RSV feiert Heimsieg gegen Marienloh

RSV feiert Heimsieg gegen Marienloh

RSV Barntrup – SV Marienloh  1:0

 

 

Grenzenlose Freude und zentnerschwere Erleichterung erfüllten das Barntruper Waldstadion nach dem Schlusspfiff des Unparteiischen Waldemar Stor. Dem RSV gelang mit dem 1:0 Sieg gegen Marienloh ein eminent wichtiger Dreier im Kampf um den Verbleib im Bezirk.

Auf dem gut bespielbaren Ascheplatz übernahm der RSV von Beginn an das Kommando und hatte bereits nach wenigen Minuten Pech im Abschluss. P.Sölter setzte sich auf der linken Außenbahn gegen mehrere Gegenspieler durch und passte den Ball zum mitgelaufenen Diemert. Dieser tauchte frei vorm Marienloher Tor auf. Seine Direktabnahme klatschte, noch vom Torwart berührt, an den Innenpfosten und tänzelte dann kurz vor der Linie, bevor Gästekeeper Robrecht das Leder aufnehmen und klären konnte.

Auch in der Folgezeit blieb der RSV zunächst überlegen. Baumeister, der für den beim Aufwärmen verletzten Gelhaus in die Startelf rückte, hatte mit einem auf der Linie geklärten Kopfball Pech, Simon Schlingmanns Distanzschuss auf aussichtsreicher Position fand des Weg ins Ziel ebenso wenig.

Nach einer halben Stunde arrangierte sich der Gast besser mit dem ungewohnten Geläuf. Hinzu kamen einige unnötige Fouls des RSV im Mittelfeld, sodass Marienloh zu einigen gefährlichen Freistößen kam. Hier hatte der RSV Glück, dass einem Kopfball der Pfosten im Wege stand.

Pause, 0-0 im Waldstadion.

Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich ein munteres Spiel, in dem sich beide Mannschaften eine Vielzahl an guten Torchancen erarbeiteten. RSV Keeper Ehlert konnte zunächst einen Schuss gerade noch über die Latte bugsieren. Die nächste Chance des Gastes hätte allerdings die Führung für Marienloh bedeuten müssen. Nach einem Angriff über die rechte Seite kam der Ball als flache Hereingabe zum völlig frei stehenden Kara im Zentrum, der jedoch das Kunststück fertig brachte, den Ball am Außennetz und nicht im RSV-Tor unterzubringen.

Danach schlug der RSV in Person von Nico Haase zurück. Sein Freistoß aus halbrechter Position schlug maßgenau im linken Torwinkel ein. 1:0 für Rot-Schwarz nach knapp über einer Stunde Spielzeit.

Im Anschluss begann das große Zittern. In der Offensive vergab der RSV mehrere Möglichkeiten die Führung auszubauen, in der Defensive musste die eine oder andere brenzlige Situation überstanden werden. So klärte Lindemeyer in der Schlussphase für den geschlagenen Keeper Ehlert einen Kopfball auf der Torlinie.

Am Ende konnte der RSV dann jedoch jubeln. Es blieb beim 1:0 für Barntrup und dem oben bereits erwähnten ganz wichtigen Sieg um den Klassenerhalt. Spieler und Trainer konnten so gelöst die Puppen auf den diversen Karnevalsveranstaltungen tanzen lassen…

Am kommenden Wochenende hat der RSV erneut ein Heimspiel im Waldstadion. Gast ist die Mannschaft aus Dahl / Dörenhagen.

 

Aufstellung RSV:

Ehlert – P. Sölter – Haase – Schalofsky – Samake – Diemert (O. Sölter) – Meier – S. Schlingmann – Lindemeyer – Schönfelder – Baumeister (Altrogge)

Schreibe einen Kommentar