Defensivtaktik reicht für Punkteteiltung

Kreisliga C Lemgo Gruppe 1

6.Spieltag

FC Oberes Extertal II – RSV Barntrup III 0:0

Am 6. Spieltag der Kreisliga C ging es nach Nahlhof zum Absteiger FCO 2. Es galt den positiven Trend der letzten Wochen fortzusetzten und sich nicht abschiessen zu lassen.

Es musste auf das komplette Sturmduo, bestehend aus Sajoscha Danlowski und Dennis Philipps, verzichtet werden, jedoch konnte kurzfristig mit Ersan Sensu ein wahres Barntruper Sturmass reaktiviert werden. Die Taktik war klar: defensiv.

Dementsprechend sollte auch das Spiel aussehen.  Der RSV stellte sich die ersten 20 Minuten hinten rein und konnte somit die Spielweise von FCO erheblich stören. Es hatte schon ein wenig von einem Handballspiel, denn der Ball wurde rund um den Strafraum von links nach rechts geschoben. Zwar konnten einige Bälle durchdringen, die aber vom glänzenden Schlussmann Eikermann ohne jegliche Gefahr abgefangen wurden. Der FCO wurde im Spielverlauf immer unsicherer so das sich auch für den RSV Chancen ergaben. Es war immer wieder Ersan Sensu der sich den Ball erkämpfte und auch ein paar mal zum Abschluss kommen konnte, jedoch ohne Erfolg. Folgerichtig ging es auch ohne einen Torerfolg auf beiden Seiten in die Halbzeitpause.

Die 2. Hälfte gestaltete sich genau wie die erste. FCO fand nur ein Mittel und zwar hohe Bälle. Der Ball wurde bereits aus den Extertaler Abwehrreihen nach vorne geschlagen und die Stürmer mussten sich die Bälle erkämpfen. Die RSV-Abwehr konnte sich aber auch darauf schnell einstellen, so dass auch diese Vorgehensweise für die Extertaler keinen Erfolg einbrachte. Mit zunehmender Spielzeit wurde auch der Ton auf dem mäßigen Grün rauer. Zum großen Teil hatte dies aber auch etwas mit dem Frust der Extertaler zu tun, die sich dieses Spiel wohl anders ausgemalt hatten. Der Schiedsrichter pfiff jedoch korrekt, so dass es für den RSV kaum Situationen zum Meckern ergaben.

Fazit:

Ein sehr gute Leistung gegen einen Aufstiegskandidaten und der positive Trend wurde ebenso fortgesetzt. Ausserdem ist Ersan gerne willkommen, um uns auch hin und wieder zu unterstützen.  Am Stadtfestsonntag gilt es nun im Derby gegen Alverdissen 2 nach zwei Unentschieden gegen Aufstiegskandidaten endlich wieder einen Sieg einzufahren.


Aufstellung RSV:

Eikermann – Kreth – Kuhr (65. Schulz) – Hilker – Pat. Ovenhausen – Stege – Erichsmeier – Florian Seidel – Kopecki –  Dauer – Sensu


Gelbe Karte : Kuhr 62.Min

Es war mehr zu holen!

Kreisliga C
5.Spieltag

RSV Barntrup III – SG Kalldorf 2:2

Nach dem Auswärtssieg letzte Woche in Lüdenhausen kam mit der SG Kalldorf nun ein Aufstiegskandidat auf den roten Rasen nach Barntrup. Das Ziel war klar definiert, und zwar Heimsieg.

Als einzige Veränderung in der Aufstellung zum Spiel in Lüdenhausen spielte Peter Kreth für den verletzten Lars Fischer auf der Aussenverteidigerposition. Leider war es kein glücklicher Einstand für Kreth. Bereits nach fünf Minuten gab es eine Ecke für die Kalldorfer Elf. Die Ecke wurde auf den kurzen Pfosten gezogen, wo dann Kreth per Kopf zu klären versuchte, jedoch den Ball unhaltbar für Torwart Eikermann im eigenen Tor unterbrachte. Somit stand es schon kurz nach Beginn 0:1 für Kalldorf. Viele legten sich bereits fest, dass es mit einem Sieg heute sehr schwer werden würde.

Dann begann auch ein wahrer Sturmlauf der Kalldorfer, wobei die Barntruper Abwehr so manches Mal sehr unglücklich agierte. Zum Glück kam keine dieser zahlreichen Chancen zu irgendeinem Erfolg. Es war dann jedoch die 22. Spielminute, in der Florian Seidel den Ball einem heranstürmenden Kalldorfer, aus meiner Sicht absolut fair, abnehmen kann. Der Schiedsrichter hatte es anders gesehen und zeigte sofort auf den Elfmeterpunkt. Seidel konnte seinen Frust über diese Entscheidung nicht für sich behalten und sagte dem Schiedsrichter lautstark seine Meinung, was ihm umgehend den gelben Karton einbrachte.

Der Kalldorfer Kapitän trat persönlich an und gab sich ziemlich sicher. Um es kurz zu machen: Keeper Eikermann hatte nicht wirklich Probleme den schwach geschossen Elfmeter zu halten und ins Toraus zu befördern. Getragen von diesem Erfolgserlebnis spielte die 3. Mannschaft auch mal wieder ein wenig Fussball. Nach einem super Lauf über die rechte Außenbahn konnte Philipp Dauer den Ball in Richtung Tor befördern, wo Sajoscha Danlowski per Hackentrick versucht ein Tor zu erzielen, aber eher unfreiwillig auf Ronny Erichsmeier auflegt, der sehr überrascht den Ball nur kurz anticken kann. Dieses „Schüsschen“ reichte jedoch aus, um das Ding an Freund und Feind vorbei ins linke Eck zu schieben zum 1:1 Ausgleichstreffer in der 25 Minute. Vielleicht zu diesem Zeitpunkt nicht verdient, aber wer fragt schon danach solange es ein Tor für den RSV ist. Die Operation Heimsieg konnte weitergehen. Es wurden zum Teil sehr schöne Kombinationen gezeigt, wobei das alte Problem wieder zu erkennen war. Es wird einfach zu wenig der Abschluss gesucht, sondern lieber versucht den Ball bis ins Tor zu tragen.

Das Spiel bot kaum noch ansehnliche Szenen, woran auch der Schiedsrichter nicht unbeteiligt war. Es dauerte bis zur 44. Minute. Der RSV hatte sich mal wieder bis zum Strafraum vorgearbeitet. Der Ball gelangt zu Sajoscha Danlowski, der sich ein Herz nimmt und einfach mal drauf hält. Der Ball segelt über den Kalldorfer Schlussmann hinein ins lange Eck. Wieder ein Wahnsinnstor von Danlowski. Mit dem Halbzeitstand von 2:1 ging es dann auch in die Kabine.

Noch auf dem Platz und dann vor allem in der Kabine lies RSV-Kapitän Ovenhausen über die mangelnde Übersicht und dem Abschlussverhalten seinem Ärger freien Lauf, was nicht die feine Art gewesen ist, vor allem zum Zeitpunkt einer Führung.

(Ich entschuldige mich hiermit persönlich bei allen Mitspielern, aber auch mit der Bitte, sich ein paar Worte davon zu Herzen zu nehmen!)

Zu Beginn der 2. Halbzeit gab es erstmal einen verletzungsbedingten Wechsel beim RSV. Fabian Seidel ging mit Leistenproblemen raus. Ins Spiel kam dafür Torsten Kopecki, der Seidel auf der Position des Liberos ersetzte.

Das Spiel ging wie in Hälfte eins weiter. Kalldorf zollte Tribut des anfänglichen Sturmlaufes und ließ dem RSV immer mehr Chancen zu. Leider konnte daraus kein Kapital geschlagen werden. Außerdem wurde das Spiel zunehmend härter und es wurde zum Teil von beiden Seiten sehr hart auf Foulspiel gespielt. Der Schiedsrichter hatte viel zu tun, konnte aber eine mäßige Leistung seinerseits nicht überspielen. Bis hierher war nicht viel von Kalldorf zu sehen. Ein Kalldorfer rennt auf Libero Kopecki zu, dieser bleibt stehen und der Stürmer lässt sich theatralisch fallen. Es gibt Freistoß für Kalldorf. Wobei nur zu sagen bleibt: Wo soll Kopecki hin? Er hatte keine Chance! Dann ein sehr stark getretener Freistoß des Kalldorfer Liberos, der ihn über die Mauer ins linke Eck schießt, unerreichbar für Keeper Eikermann. Demzufolge stand es völlig unverdient nach 76 Minuten 2:2. Dann musste auch Aussenverteidiger Steven Kuhr mit Knieproblemen weichen. Für Kuhr kam Ralf Hilker ins Spiel, der die Vorstopperposition von Ovenhauen einnahm, der auf die Verteidigerpostion wich. Es ergaben sich noch ein paar Chancen für beide Mannschaften, jedoch konnte keine das Spiel für sich entscheiden.

Fazit:

Ein absolut akzeptables Ergebnis gegen eine 1.Mannschaft, wobei man einem Sieg näher war als einer Niederlage. Dieses Spiel hat auch wieder mal gezeigt, dass sich auch die 3. Mannschaft zu einem ernst zu nehmenden Gegner gemausert hat und mit jedem Gegner in der Liga mithalten kann.

Am kommenden Sonntag gilt es die verloren Punkte aus dem Spiel gegen FCO 3 in Nahlhof gegen FCO 2 wiederzuholen und somit den positven Trend fortzusetzen.


Aufstellung RSV:

Eickermann – Kreth – Kuhr (77. Hilker) – Fabian Seidel (45. Kopecki) – Pat. Ovenhausen – Stege – Erichsmeier – Florian Seidel – Dauer – Danlowski – Philipps


Torschützen:
0:1 (05.min) Kreth (ET)
1:1 (21.min) Erichsmeier
2:1(41.min) Danlowski
2:2 (72.min) Pischczan

neue Forumsstruktur

neue Forumsstruktur

Berichte werden nur noch im neuem Blogsystem erstellt.
Die alte Struktur steht nun den Mannschaften zur freien Verfügung bereit.
Aktuell ist diese nur für registrierte Forumsmitglieder sichtbar. Wenn gewünscht kann jeder Mannschaft auch einen Passwortgeschützen „internen“ Bereich bekommen.

Erste Videos nach langer Zeit

Vom 3:0-Heimsieg gibt es jetzt alle Tore in unserer Galerie zu bewundern.

Hier nun zur Galerie oder Hennings „Tor des Monats“ im Bericht

neues Blog System

neues Blog System

Warum schon wieder eine Änderung ?

– weil es nervig ist, das Forum nach neuen Berichten abzusuchen, da das Lämpchen mit Einführung der Unterforen nicht mehr zuverlässig funzt und der Forenbetreiber die Weiterentwicklung eingestellt hat.  Somit die Abschaltung droht und die Daten nicht übernommen werden können.

– mit WordPress haben wir ein System auf unserem Server/Datenbank  installiert, was von der New York  Times genutzt wird. Also gerade gut genug für den grossen RSV.  Ausserdem ergeben sich ganz neue Möglichkeiten in der Berichtserstattung, auf die Ihr Euch in der Zukunft freuen könnt.

– und was das Lipperherz erfreut , das kostete uns nur meine Freizeit.

Bitte schaut Euch auch die Hinweise an .

Gruss und viel Spass damit…

Admin

Bild des Autors (Gravatar)

Bild des Autors (Gravatar)

Um automatisch ein Bild von dir als Autor an einen Artikel zu hängen, musst du fogendes machen:

  • http://en.gravatar.com/ hier deine emailadresse mit dem Bild verlinken (get your gravatar today)
  • unter WordPress links Benutzer /Dein Profil , das Feld Biographie z.B. mit deinem Namen befüllen

Ein klarer Auswärtssieg

Kreisliga C
4.Spieltag

TuS Lüdenhausen II – RSV Barntrup III 1:4

Nachdem dem in der letzten Woche eine unglückliche Niederlage zu verzeichnen war, musste diesmal gegen die Reserve von Lüdenhausen drei Punkte geholt werden.

Die Partie begann mit 15-minütiger Verspätung da die Analoge Internetverbindung sehr auf sich warten lies. Außerdem wurde das Spiel von der Schiedsrichterin Jessica Frings geleitet, welches ihr erstes in der Kreisliga C war.

Direkt nach dem Anstoss war klar wer hier das Spiel bestimmen sollte und zwar der RSV. nach zwei drei Pässen konnte Ronny Erichsmeier in seinem ersten Saisonspiel gekonnt von links auf den kurzen Pfosten Flanken wo Sajoscha Danlowski per Flugkopfball einnetzte. Somit stand es bereits in der 2. Minute 0:1. Getragen von der sehr frühen Führung spielte sich der RSV viele Chancen heraus.

In der 13. Spielminute war es Sebastian Stege der sich auf der linken Seite bis zum 5-Meter vorkämpft dann auf Danlowski auflegt der wiederholt gekonnt einschieben kann. Vieterlstunde gespielt und 2 Tore Führung, so konnte es weitergehen. Jedoch hatte sich der Gegner auf den RSV eingestellt. Auch Lüdenhausen kam vor das Gehäuse des RSV aber absolut nicht zwingend da Fabian Seidel als Libero ein super Job machte.

Dann Freistoss für den RSV getretten von Patrick Ovenhausen aufgelegt für Fabian Seidel. Der trifft den Ball nicht voll, jedoch gelangt der Ball auf den Kopf von Dennis Philipps der ihn an den Innenpfosten drücken kann, nur leider setzt niemand schnell genug nach so das der Ball einfach vom TuS-Keeper aufgenommen werden kann.

Dann kurz vor der Halbzeit setzt sich wieder einmal Danlowski durch legt auf Dennis Philipps ab der sich den Frust der vergebenen Chancen von der Brust schiesst und den Ball so auf den Torwart ballert das dieser in nur ins Tor lenken kann. So stand es zur Halbzeit bereits 0:3.

Nach einer sehr langen Halbzeit die eine gefühlte hlabe Stunde dauerte da Lüdenhausen sehr spät aus der Kabine kam. Die Zweite Halbzeit war der RSV kaum wieder zu erkennen. Nichts war mehr von der Ballsicherheit zu sehen wie noch in der ersten Hälfte. Einfache Pässe kamem zumeist nur beim Gegner an somit sich Chancen für den Gegner ergaben. In dieser Phase waren es vorallem Fabian Seidel und Schlussmann Marco Eikermann die zunächst ein Anschlusstreffer verhindern konnten. Ebenfalls in dieser Phase hatte die Schiedsrichterin fiel zu tun. Zum Beispiel nach einer Grätsche von Ovenhausen forderte ein Lüdenhausener direkt Rot für ein Foul welches noch nicht einmal Gelbwürdig war. Ganz ohne Karten ging das Spiel jedoch nicht über die Bühne. Kevin Trautvetter, für Dennis Philipps ins Spiel gekommen, der im Strafraum zwar vor dem Keeper an den Ball kommt aber den Torwart derart hart trifft das eine Gelbe Karte absolut gerechtfertigt war.

In der 72. Spielminute kam dann die Zeit des TuS Lüdenhausen. Ein starker Torschuss aus 20 Metern kann Eikermann noch abklatschen lassen, doch fällt der Ball vor die Füße vom Lüdenhausener Schröder der ihn abstaubt. Ovenhausen per Grätsche und Eikermann mit einem Wahnsinnshecht kommen nur um Zentimeter zu Spät.

Jetzt ging es hin und her, wobei der RSV mehr Torchancen hatte als in den Spielen zuvor. Wiederum Danlowski war es der nach einem langen Ball von Fabian Seidel sich laufstark den Ball erläuft und das Ding unhaltbar aus 16 Metern unter Latte knallt zum Endstand von 1:4.

Fazit:
Ein sehr starkes Spiel von Sajoscha Danlowski mit 3 Toren und einer Vorlage zeigen das die 3. Mannschaft zu mehr im Stande ist als in den vorherigen Spielen gezeigt. Jedoch bleibt zusagen das die Torausbeute trotz 4 geschossener Tore zu gering war gegen das Schlusslicht Lüdenhausen.

Am Nächsten Sonntag gastiert die SG Kalldorf im Waldstadion und dort gilt es an den Sieg anzuknüpfen.


Aufstellung RSV:

Eikermann – Fabian Seidel – Fischer – Kuhr (64. Kreth) – Ovenhausen – Dauer (81. Stykov) – Florian Seidel – Erichsmeier – Stege – Philipps (63. Trautvetter) – Danlowski


Torschützen:
0:1 (02.min) Danlowski
0:2 (13.min) Danlowski
0:3 (44.min) Philipps
1:3 (72.min) Schröder
1:4 (89.min) Danlowski

Ein unnötiger Punktverlust

Kreisliga C
3.Spieltag

RSV Barntrup III – FCO Extertal III 0:1

Ein unnötiger Punktverlust


Nach einem unerwartet spielfreien Sonntag in der letzten Woche stand nun das 2. Heimspiel der Saison gegen den FC Oberes Extertal an.

Zu Beginn des Spiels konnte der FCO mehr Druck machen als der RSV, wobei sich in unserem Spiel immer wieder einfachste Ballannahmen schon als Herausforderung darstellten. Dieses Problem konnte nach guten 10 Minuten überwunden werden und der RSV wurde immer sicherer im Spiel und die Abwehr agierte zuverlässig. Nach ca. 20 Minuten wurde es dann kurios. Steven Kuhr, als rechter Aussenverteidiger agierend, bekam nach einem Foul die Gelbe Karte, obwohl er nicht einmal beteiligt war.

Nach 30 Minuten dann wieder der Paukenschlag gegen den RSV. Ein einfacher Freistoss fuer den FCO, der dazu noch lasch geschossen war, findet einen Stürmer, der ihn lässig ins lange Eck schieben kann.
Somit stand es 0:1 fuer den FCO.

Der RSV jedoch steckte nicht auf und kämpfte munter weiter, um zumindest noch den Ausgleich vor der Halbzeit zu erlangen, was jedoch nicht mit Erfolg gekrönt war.

Nach Abpfiff der ersten Halbzeit rief der Schiedsrichter Steven Kuhr sowie wie die beiden Spielführer Dirk Jacob (FCO) und Patrick Ovenhausen (RSV) zu sich. Er hatte seinen Fehler mit der Gelben Karte bemerkt und nahm sie offiziell zurück.

In der 2. Halbzeit ergaben sich immer mehr Chancen fuer den RSV. Ausserdem bleibt zu erwähnen, daß das Spiel zunehmend härter und vor allem unfairer wurde. Leider kam keine der Torchancen zu irgendeinem Erfolg. Der Keeper des FCO wurde aber auch nicht ernsthaft geprüft. Auffallen konnte er nur durch langsames Ball wiederholen nach missglückten Torschüssen. Das Spiel plätscherte die 2. Halbzeit vor sich hin. Jedoch war es Torsten Kopecki, der kurz vor Schluss alleine auf das Tor zulaufend, das Ding zum Ausgleich einfach machen muss, aber leider versucht, den Ball noch einmal quer aufzulegen, was ungluecklicherweise nicht funktionierte und der Ball zur Ecke geklärt wurde.

Fazit:
Halbherzige Spielweise und auch ein wenig Pech verhindern einen möglichen Sieg gegen nicht besser spielende Extertaler. Zu Loben ist der Schiedsrichter, der seinen Fehler korriegiert hat, wobei der bittere Beigeschmack bleibt, daß Kuhr eine halbe Stunde mit gelb belastet nicht so in die Zweikämpfe gehen konnte wie gewohnt.

Herzlichen Dank an dieser Stelle auch an Volker Funke und Tanja Braun für die Bewirtung.


Aufstellung RSV:

Eikermann – Hilker – Pat. Ovenhausen (65. Schulz) – Kuhr (76.Stykov) – Schnuell – Stege – Kopecki – Dauer – Seidel – Phillipps – Danlowski


Hier ein paar Bilder.


Mannschaftsfahrt der C-Jugend

Mannschaftsfahrt der C-Jugend


Die Bilder der Fahrt nach Eisenberg sind nun online.
Hier gehts zur Galerie

Kampfspiel gegen SC Paderborn

(Vorbereitungsspiel)

RSV B-Jugend – SC Paderborn 0:6

Bei bestem „Fritz-Walter-Wetter“ bot die B-Jugend des RSV dem Bundesliganachwuchs vom SC Paderborn einen guten Kampf.
Nach einer nicht ganz so starken ersten Halbzeit (0:4) konnten sich die Jungs des RSV sogar einige gute Tormöglichkeiten erspielen, die leider nicht zum Erfolg führten.
Ein Dankeschön gilt allen Zuschauern, die trotz des widrigen Wetters die Mannschaft unterstützt haben.

Eine vermeidbare Niederlage

Kreisklasse C

SVA Heidelbeck – RSV III 5:1

Eine vermeidbare Niederlage

Zum ersten Spieltag der 3. Mannschaft ging es in die Hochebene nach Heidelbeck. Auch wir bekamen eine ordentliche Dusche ab, was den Platz bei jedem Ballkontakt unberechenbar machte.

Zu Beginn des Spiels stand die Abwehr recht kompakt gegen den Kreisliga B Absteiger, kam aber nicht zwingend genug nach vorne so das sich keine Torchance ergab. Nach ca. einer Viertelstunde reichte eine einfache Passkombination der Heidelbecker aus um unsere Abwehr auszuhebeln und es kam folgerichtig zum 1:0 Rückstand.

Kurz darauf kam der Gegener wieder sehr gefährlich vor das Barntruper Gehäuse, jedoch konnte der neue Keeper der 3. Marco Eikermann zweimal glänzend parieren worauf ein Lattentreffer folgte, von der aus der Ball zur Ecke geklärt werden konnte.

Nach der ersten Halbzeit war der Platz schon ziemlich ramponiert, vor allem auf der rechten Seite wo der 2. Neuzugang Steven Kuhr ein paar gekonnte aber faire Grätschen landete!

Zu Beginn der 2. Halbzeit war die Zuordnung völligst miserabel so das innerhalb weniger Minuten die Heidelbecker auf 4:0 erhöhen konnten. Danach konnte man sich wieder ordnen und man stand sehr gut. Auch der Zug nach vorne kam ins rollen aber es kam nichts zählbares heraus. Wieder einaml waren es die Heidelbecker die nach einer Ecke per Seitfallzieher zum Torerfolg kamen womit es bereits 5:0 stand. Das Spiel flachte, auch wegem dem unaufhörlichen regen, immer mehr ab. Einizig Aussenverteidiger Lars Fischer kämpte sich mit dem Ball von der eigenen Hälfte ansehnlich sowie Laufstark bis zum 16-Meter Raum vor, konnte jedoch den Ball nicht im Tor plazieren. Der Ball prallte nach einem Gemenge zurück und Fischer kam erneut zur möglichkeit, die er diesmal nutzen konnte.

Es belibt zu sagen das sich die Mannschaft absolut nicht zu verstecken braucht. Das erste Saisonspiel ging defenitiv einige Tore zu hoch verloren, wobei hier noch mal unsere neuer Keeper lobend erwähnt werden muss, weil an ihm hat es garantiert nicht gelegen.

Aufstellung:

Eikermann – Hilker – Fischer – Kuhr(Schnüll) – Pat. Ovenhausen – Schulz(Köhler) – Seidel – Stege – Philipps – Stykov(Dauer)

DSC Armina Bielefeld eine Nummer zu gross

Vorbereitungspiel:

Nach der 10-0 Niederlage gegen die Profis von DSC Arminia Bielefeld, war der Trainerstab begeistert über Leistungsbereitschaft unserer Mannschaft. 5 Klassen Unterschied sind kein Pappenstiel. Trotz Urlaub einiger Stammspieler waren alle Zuschauer begeistert.

Hochzeitsimpression

Hochzeitsimpression

Nico + Gesche


1 2 3 4 5 6 7 8