Spitzenreiter ist eine Nummer zu groß

Spitzenreiter ist eine Nummer zu groß

RSV Barntrup – Suryoye Paderborn 0:3

Jetzt wird es wirklich eng im Kampf um den Verbleib in der Bezirksliga. Die nächsten drei Partien haben für den RSV allesamt Endspiel-Charakter. In der heutigen Partie gegen Spitzenreiter Suryoye Paderborn ging es um „Bonuspunkte“, die die Paderborner Truppe aber doch lieber im eigenen Sack verstaute.

In einer mäßigen Anfangsphase agierte der Gast feldüberlegen. Die individuelle Klasse der Mannschaft aus Paderborn blitzte jedoch noch nicht auf. Suryoye musste sich an den knüppelharten Ascheplatz gewöhnen. Auch der RSV hatte Probleme mit einem geregelten Spielaufbau. Chancen waren somit rar.

Der RSV konnte sich erst nach knapp einer Viertelstunde zum ersten Mal gefährlich über die linke Angriffsseite durchsetzen. P. Sölter gab den Ball ins Zentrum auf den zentral agierenden Ritter, doch dessen Abschluss-Versuch aus der Drehung verunglückte.

Die zunächst gut sortierte RSV Defensive geriet nach 20 Minuten erstmals in Gefahr. Keeper Ehlert konnten einen Schuss nach einer Ecke nicht festhalten, sodass Kingsley zum Nachschuss kam. Ehlert konnte jedoch sein Malheur reparieren und zur Ecke klären.

Nach einer halben Stunde Spielzeit wurde dann der erste gravierende Fehler der RSV-Defensive brutal bestraft. S. Schlingmann verlor im Spielaufbau den Ball, der Gast spielte blitzschnell in die Spitze, wo Dalmis im Duell gegen Ehlert die Oberhand behielt und seinen ersten Treffer erzielte.

Der RSV, kalt erwischt. Kurz vor der Pause aber bereits der nächste Nackenschlag für Rot-Schwarz. Dalmis erhielt von der RSV-Defensive Geleitschutz und durfte seine Weitschusskünste unter Beweis stellen. Sein Schuss aus 20 Metern schlug rechts unten im Eck ein.

2:0 für Suryoye zur Pause.

In der zweiten Halbzeit übernahm der Gast dann endgültig das Kommando über die Partie. Nach einer Stunde erzielte Dalmis seinen dritten Treffer der Partie. Eine flache Hereingabe von der rechten Seite drückte der Stürmer aus stark abseitsverdächtiger Position über die Linie. 3:0 für Suryoye.

In der Folgezeit nahm der Gast das Tempo aus der Partie und verwaltete die Führung geschickt. Durch Unzulänglichkeiten in der Defensive kam der RSV in der Schlussphase noch zu zwei Möglichkeiten. Lindemeyers Weitschuss und auch Haases Versuch fanden jedoch nicht den Weg ins Tor.

Mit dem 3:0 gegen den RSV verteidigte Suryoye die Tabellenführung vor der Mannschaft aus Borchen. Durch den Sieg der Peckelsheimer bei Dahl / Dörenhagen beträgt der Abstand des RSV auf das rettende Ufer (Erkeln rangiert mit 35 Punkten derzeit auf Platz 14) drei Punkte.

Die letzten drei Partien muss der RSV allesamt gegen Mannschaften bestreiten, die in der Tabelle momentan hinter Rot-Schwarz platziert sind. Die Endspiele beginnen am kommenden Sonntag in Brenkhausen und im Anschluss kommt der TuS aus Horn. Das letzte Spiel der Saison findet dann am 08.06. in Stahle statt.

Für die letzten, alles entscheidenden Partien, benötigt der RSV noch einmal die Unterstützung aller Fans und Gönner. Die Mannschaft selbst wird sich in den kommenden Partien zerreißen, um den Klassenkampf positiv zu entscheiden.

Aufstellung RSV:

Ehlert – O. Sölter – Beck – Bobe – S. Schlingmann – P. Sölter (Klocke) – Haase – Meier (Sompare) – Schönfelder – Ritter (Diemert) – Lindemeyer