Nicht schön aber effektiv – Serie hält an

Nicht schön aber effektiv – Serie hält an

Kreisliga B-Lemgo Gruppe 1

Nach den relativ einfachen Gegnern, zumindest auf dem Papier, der letzten Wochen ging es am Sonntag gegen einen der Hochkaräter der Liga ran. Ohne jegliche Spieler aus der ersten musste nun die Mannschaft beweisen, was man auch ohne diese leisten kann und wo man hingehört. Dieses machten Trainer Motzkun und S. Betke dem Team deutlich. Nur durch eine geschlossene Mannschaftsleistung und Kampf kann man in dieses Spitzenspielen bestehen.

Der RSV setzte diese Marschrichtung von der ersten Minute an um und stellte sich dem Gegner. Es wurde früh gestört und schon nach zwei Minuten hätte C. Philipps zum ersten Mal treffen können. Danach spielte ausschließlich der RSV, von den sonstigen Tugenden das VFB Matorf war nur wenig zu sehen. Nur durch lange Bälle auf die Stürmer konnte diese Akzente setzten, welche allerdings keine Gefahr für unseren Torwart Lasotta darstellten. Nach einigen guten Aktionen von Weber, Dümpe und Lübeck war es dann C. Philipps der den RSV jubeln ließ. Das verdiente 1:0 und die Hoffnung auf mehr waren geweckt. Doch nach dem 1:0 kam der VFB besser ins Spiel und der RSV agierte nur noch, anstatt zu reagieren. Das zuvor gut gestaltete Flügelspiel wurde vernachlässigt und die Bälle gingen leichtsinnig verloren. Die kämpferische Leistung blieb allerdings auf einem hohen Niveau, ein jeder kämpfte für das Team und den gemeinsamen Erfolg.

Zu Beginn der Zweiten Halbzeit hätte Dümpe gleich 2 x erhöhen müssen, doch leider konnte dieser aus aussichtsreicher Position, die Bälle nicht verwerten. Nach diesen Aktionen kam der VFB wieder mehr in Schwung und setzte den RSV unter starken Druck, doch mit viel Herz stemmte sich die Mannschaft gegen die anrennenden Matorfer Spieler. Das Spiel war zwar nicht mehr schön, aber trotzdem konnte der Vorsprung gehalten werden, ehe der RSV seinerseits wieder Akzente setzen konnte. So war es Dan the Man, der nach einem Konter über Weber und Betke eine Beule in den Pfosten drosch und mit seiner Granate das Tor leider nur knapp verfehlte. Auch Weber und Lübeck konnte Ihre besten Chancen nicht verwerten und so hieß es zittern bis zum Schluss und es sollte reichen. Vielleicht ein wenig Glücklich, aber nicht unverdient konnte der RSV den VFB an diesem Tag schlagen. Vor allem im kämpferischen und mannschaftlichen Bereich hat der RSV in diesem Spiel überzeugt.

Fazit:

Die Serie hält weiter, schon jetzt hat der RSV mehr Tore geschossen als in der kompletten vergangenen Saison. Das System von R. Motzkun haben mittlerweile alle Spieler verinnerlicht. Vor allem die mannschaftliche Geschlossenheit ist mittlerweile der Schlüssel zum Erfolg, jeder kann sich auf den Anderen verlassen. Nun heisst es nicht nachlassen und im Saisonfinale nochmals alles geben!

Aufstellung:

Lasotta, Betke, Schmidt, Dubbert, Seidel, Rausch, Schlingmann S., Dümpe, Weber, Lübeck (Dan the Man 70.), C. Philipps

Boboclaus

Sandro Betke