RSV lässt das Silbertablett fallen

RSV lässt das Silbertablett fallen

RSV Barntrup – SC Borchen 0:2

 

 

Der RSV hat einen herben Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt erlitten. Auch wenn der Gast aus Borchen, derzeit auf Platz der Tabelle stehend, die Favoritenrolle inne hatte, hätte der RSV diese Partie nicht verlieren müssen. Eine unglückliche Kombination aus individuellen Fehlern in der Defensive und erneut mangelnder Effektivität im Abschluss verhinderten Barntruper Punkte.

In der ersten Halbzeit sahen die Zuschauer lange eine ausgeglichene Begegnung, die häufig durch kleinere Fouls unterbrochen wurde. Eine unschöne Szene ereignete sich nach knapp 20 Spielminuten, als RSV Schönfelder und Borchen Kapitän Wübbeke in einem Kopfballduell unglücklich aneinander gerieten. Während Schönfelder nach kurzer Behandlung weitermachen konnte, endete der Tag für den SC-Kapitän mit einer Platzwunde im Krankenwagen. Gute Besserung auf diesem Wege.

Eine der wenigen Chancen der ersten Halbzeit hatte Borchen bereits in der Anfangsphase. Winter zog einen scharfen Freistoß aus 25 Metern nur ganz knapp über den Winkel.

Auf der Gegenseite scheiterte Sturmspitze Lindemeyer mit seinem Versuch am Gästekeeper.

Die entscheidenden Szenen der Partie ereigneten sich kurz vor dem Pausentee. Meier und Bobe klärten in der Defensive zu lax, sodass der Ball per Flankenball auf die rechte Angriffsseite zu Wedegärtner gelangte, der den Ball über Keeper Ehlert ins lange Eck legte. 0-1 nach 39 Spielminuten.

Während sich Barntrup noch sortierte, nahm das nächste Unheil seinen Lauf. Nach einem langen Pass (Befreiungsschlag auch genannt) zögerte Ehlert beim Verlassen seines Kastens und Schalofsky verlor das Laufduell gegen SC-Akteur Janczyk. Beide stolperten dem Ball entgegen und bekamen je eine Fußspitze an den Ball, welcher dann an Freund und Feind vorbei ins lange Eck trudelte.

Borchen führte so zur Pause mit 0-2 ohne sich auch nur eine eigene Torchance erarbeitet zu haben.

Nach dem Seitenwechsel erhöhte der RSV den Druck und drang nach schöner Kombination über die rechte Angriffsseite mit P. Sölter in den Strafraum ein. Winter wusste Sölter nur unfair zu stoppen und handelte sich damit einen Platzweis von Schiri Wegener ein. Passend zum bisherigen Spielverlauf scheiterte Schalofsky mit dem fälligen Strafstoß an Gästekeeper Rischer. Weiter 0-2.

Es folgte eine 30-minütige Überzahl des RSV, in der Barntrup alles versuchte, jedoch keinen Treffer erzielen konnte. Ob O. Sölter, P. Sölter, Schönfelder oder die eingewechselten Baumeister und Sompare, keiner der genannten konnte den Ball für die Roten Teufel im Netz unterbringen. Borchen konzentrierte sich komplett auf die Verteidigung, die dem Druck der RSV auch bis zum Schlusspfiff nach 93 Spielminuten standhielt.

Auch wenn es komisch klingen mag, aber speziell im zweiten Durchgang zeigte der RSV, im Rahmen der Möglichkeiten, die der Ascheplatz erlaubt, ansprechenden Fußball. Das Silbertablett, die so wichtigen Punkte im Abstiegskampf, ließen die Kicker um Coach Freitag allerdings sausen.

Am nächsten Wochenende kommt es zu einem Duell gegen einen ebenfalls noch vom Abstieg bedrohten Club. Der RSV gastiert in Horn beim TSV, die sich in den Spielen durch 2 Last-Minute-Siege etwas Luft verschaffen konnten.

Aufstellung RSV:

Ehlert – S. Schlingmann – Bobe – Schalofsky – Samake – P. Sölter – Haase – Meier – O. Sölter (Sompare) – Schönfelder –  Lindemeyer (Baumeister)

Schreibe einen Kommentar