3:3 in letzter Sekunde, RSV verspielt 2:0 Führung

In Sabbenhausen war es in den vergangenen Jahren nie leicht für den RSV, zudem fehlten dem RSV einige Akteure und andere stießen erst kurz vor Anpfiff zum Kader.

Trotzdem konnte der RSV das Spiel von Anfang an an sich reißen und bestimmte vom Anstoß das Geschehen. Gute Kombinationen und sicheres Passspiel im Spielaufbau ließen den Gegner nur zuschauen. Trotzdem kam man nicht so recht vor des Gegners Tor und so war es ein Eckball den Stürmer Emri mit einem herrlichen Kopfball zum 0:1 versenkte. Nun kam der RSV noch besser ins Spiel und erspielte sich Chancen, welche leider nicht genutzt werden konnten. Sabbenhausen agierte lediglich und kam lediglich einmal gefährlich vors Barnntruper Tor, doch wie schon sooft in den letzten Wochen war Keeper D. Möller nicht zu überwinden und parierte den Schuss zur Ecke. Im Gegenzug wurde dann wieder Emri in die Gasse geschickt und dieser konnte frei auf das gegnerische Tor zulaufen. Den Torwart überwand er in herrlicher Aubameyang Manier, mit einem Lupfer. Kurz vor der Halbzeit war es dann wieder Möller, der eine Bogenlampe gekonnt über die Latte lenkte. Ansonsten hatte der RSV das Spiel voll im Griff. In der zweiten Hälfte sollte genauso weitergespielt werden, für Köller und Götzel kamen Ulrich und Betke.

Leider konnte der RSV  an die tolle erste Hälfte nicht anknöpfen und ließ den Gegner mehr Raum zum Spielen und dieser nutze den unerwarteten Freiraum. Nach einem Freistoß und einer klaren Abseitsposition kam Sabbenhausen zum Anschlusstreffer. Der Ärger über die Abseitsstellung brachte den RSV dann vollkommen aus dem Konzept und Sabbenhausen wurde zur dominierende Mannschaft. Trainerfuchs Köller wechselte dann Götzel und sich selbst wieder ein, um das Spiel wieder zu stabilisieren, doch kurz darauf folgte das 2:2 nach einem Stellungsfehler im Abwehrverbund. Sabbenhausen nun mit Oberwasser, kaum noch Entlastung für den RSV, meist war am 16er Schluss. Gelhaus und Hilker mühten und mühte sich, wie schon in den vergangenen Wochen, doch es reichte nicht. Vier Minuten vor dem Abpfiff fälsche A. Neide eine Flanke unhaltbar zum 3:2 ab und das Spiel war gedreht. Wieder wurde eine Abseitsstellung in den Raum geworfen, doch der Pfiff blieb aus. Der RSV bedient, trotzdem wollte man nicht aufgeben, denn immerhin waren es noch 4 Minuten. Neide wurde in die Spitze beordert und hinten Mann gegen Mann gespielt. Die Sabbenhausener verteidigten den Vorsprung nun mit allen Mitteln und so wurde Gelhaus 2 Minuten vor Schluss von hinten von den Beinen geholt, ein klar rotwürdiges Foul! Der folgende Freistoß landete exakt auf dem Kopf von A. Neide, doch dieser bekam nicht genug Druck hinter den Ball und  das Leder ging knapp über das Gehäuse. Dennoch gab es kein Aufgeben, nach einem langen Ball von Hilker auf Neide legte dieser den Ball dem heranstürmenden Gelhaus perfekt vor. Was folgte war ein unhaltbarer Volleyschuss und das verdiente 3:3. Wieder einmal Gelhaus, der sich seit Wochen dermaßen reinkniet und sich in jedem Spiel für das Team 120% aufreibt. Die Erkenntnis nach dem Spiel, man hatte 3:3 gewonnen, da der Zweite am Vortag verloren hatte.  Trotz dem glücklichen Ende muss man als Tabellenführer einen 2:0 Vorsprung klar nach Hause fahren. Nun gilt es den Kopf frei zu bekommen für das Duell Erster gegen Zweiter in der kommenden Woche. Perfekt dafür der heutige Abend bei unserem Sportkameraden Chris!!!

Leider stellte sich die Verletzung von Gelhaus als schwerer heraus als zuerst gedacht, dieser musste heute zur Untersuchung ins Krankenhaus.

Tore: 0:1,0:2 Emri, 3:3 Gelhaus

Aufstellung: Möller, Neide, Pape, Götzel (Betke), Köller (Ulrich), Schünemann, Röhr, Hilker, Gelhaus, Sensu, Emri

Großer Kampf wird belohnt, AH-Team setzt Siegesserie fort

Nach dem gewonnen Spiel gegen den Topfavoriten auf die Meisterschaft musste das Trainergespann klare Worte finden, damit man genauso konzentriert wie in der vergangenen Woche die Sache angeht. Trainer Köller forderte, dass bis zur Halbzeit alles klar sein sollte.

Das Team konnte diese Forderung allerdings nicht ganz umsetzen. Großenwieden tat von Anfang an das, wofür diese bekannt sind, erst den Gegner und dann den Ball. Schon früh war klar, dass dieses kein leichter Gang auf heimischem Rasen sein wird. Kaum waren 5 Minuten gespielt nahm das Drama seinen Lauf, nach einem Eckball geriet man in Rückstand. Die RSV Abwehr hatte sich, mit den Gedanken, wohl noch in der Kabine befunden. Danach verflachte die Partie spielerisch, der RSV kam nicht ins Spiel und Großenwieden beschränkte sich aufs Verteidigen. Dafür ging es verbal und körperlich aufs Ganze. Schon nach der ersten Halbzeit waren 7 Spieler mit gelb bedacht worden, selbst Trainer Köller an der Seitenlinie durfte am gelben Karton schnuppern. Neben einer guten Chance durch Alex Neide hätte auch Gelhaus treffen können. Die meisten Bälle aber gingen reihenweise im Aufbau verloren, oder wurden lang gespielt. Keine Sicherheit in den Aktionen und immer wieder die aggressive Spielweise des Gegners machten dem RSV zu schaffen. Großenwieden kam nach dem Tor nur noch durch Eckbälle zu Chancen, aus dem Spiel heraus kam eher weniger. So ging es mit 0:1 und großer Ernüchterung in die Kabine.

Trainer Köller und Sieksmeier stellten in der Halbzeit um, mit Köller sollte das Spiel nach vorne angekurbelt werden. Sofort nach Wiederanpfiff konnte man spüren, nun war der RSV voll da, die Zweikämpfe wurden angegangen, um jeden Meter gekämpft und Großewieden keine Luft mehr gelassen. Die Bälle wurden mehr über die Außen gebracht und so konnten sofort Chancen generiert werden. Nach einem Foul und einer noch dümmeren Diskussion mit dem Schiedsrichter dezimierte sich Großenwieden selbst und der nette 8er durfte vorzeitig duschen. Danach der RSV mit noch mehr Druck und nach einer gut getimten Flanke von Flügelläufer uns Andi Pape konnte Joker Köller zum 1:1 versenken. Der Knoten war gebrochen und nun wurden sich die Chancen endlich erspielt, während Fricke fast schon fror, konnte sich der generische Torwart ein ums andere Mal beweisen. Durch eine Reihe klasse Paraden bewahrte er die Seinen vor dem Rückstand. Selbst ein sehenswerter und platzierter Schuss von Schünemann fand den Weg ins Netz nicht, sondern endete an den Fingerspitzen des Torwarts. So musste ein Eckball her, den Alex Neide im Stil einer Dampfmaschine in die Maschen wuchtete. Damit war der Kampfgeist von Großenwieden endgültig gebrochen und der RSV ließ den Ball und Gegner laufen. Nichts mehr zu spüren von der Hektik der ersten Halbzeit und der Unsicherheit im Spielaufbau. Den Schlusspunkt setzte Ersan Sensu, der nach einem Angriff über Betke und Gelhaus von letzterem mustergültig bedient worden war. Danach war Schluss und ein hartes Stück Arbeit erfolgreich vollbracht.

Aufstellung: Fricke, Betke, Neide, Rosemeier (Sieksmeier), Hilker, Reese, Pape, Gelhaus (Emri), Müther (Köller), Schünemann, Sensu

Tore: 1:1 Köller, 2:1 Neide, 3:1 Sensu

Köller und Co knacken erstmals Klein Berkel, Sensu mit 100% Trefferquote

Schon beim Training am Mittwoch lag ein gewisses kribbeln in der Luft. Mit 18 trainierenden Spielern war die Beteiligung perfekt und zeigte, dass man heiß auf den kommenden Gegner ist.

Nachdem Pressesprecher und Spielführer Gelhaus schon am Donnerstag der Zeitung dann noch mitgeteilt hatte, dass man antritt um 3 Punkte zu holen, Stand das Team von Köller und Sieksmeier in der Pflicht. Da es kaum Ausfälle gab, konnten die Trainer nahezu aus dem Vollen schöpfen, Trainerherz, was will man mehr?

Auch der nicht angetretene Schiri konnte durch den Berkeler Sportskameraden Manfred adäquat ersetzt werden…wp-monalisa icon

Der RSV ging mit voller Konzentration von Beginn an zur Sache. Die Bälle konnten schnell erobert und gut verteilt werden. Die Spielvereinigung kam in den ersten 10 Minuten kaum zur Entfaltung und so war es Sensu, der schon nach 10 Minuten die Seinen zum ersten Mal jubeln ließ, einem Zuspiel von Köller ging dieser beherzt hinterher, wurde vom gegnerischen Torwart angeschossen und konnten locker einschieben. Danach kam auch Klein Berkel besser in die Partie und hätte durch einen Abspielfehler im Mittelfeld ausgleichen können, doch Dennis the beast Möller erwischte einen Sahnetag und konnte den platzierten Ball abwehren. Im Gegenzug wurde Gelhaus zu Fall gebracht. Den fälligen Freistoß trat Köller gekonnt und kurz aus Sensu und dieser konnte seinen zweiten Treffer markieren. Die Spielvereinigung war vom Auftreten des RSV mehr als überrascht. In der Folgezeit verflachte das Spiel und beschränkte sich auf lang Holz. Klein Berkel kam nur durch Fehlern des RSV zu Möglichkeiten und hatte kurz vor der Halbzeit einen Lattentreffer und einen Pfostenschuss. Großes Glück für den RSV, doch noch kurz vor der Halbzeit konnte der RSV zum dritten Mal jubeln, nach einer Kombination über C. Ulrich und R. Schünnemann war es wieder Sensu der den Ball unhaltbar in die Maschen drosch… Ein lupenreiner Hattrick.

Zufrieden ging es somit in die Halbzeit. Das Trainerteam ermahnte die Seinen, weiterhin mit höchster Wachsamkeit in der zweiten Halbzeit zu spielen, ein Tor reicht, um Klein Berkel zu wecken. Der ausgepowerte Köller wechselte sich selbst aus und brachte dafür Andy Heintje Pape und somit einen weiteren Betonmischer!!!

Der erwartete Sturmlauf von Klein Berkel blieb allerdings aus. Der RSV stand in der zweiten Halbzeit noch sicherer und zwang den Gegner zu Fehlern. Mit fortlaufendem Spiel wurde es mehr und mehr hitziger und der eigene Schiedsrichter wurde beschimpft, was mehr als peinlich war… Auch die Zweikämpfe wurde härte und es schlich sich beim Gegner der ein oder andere Ausraste sowie versteckte Fouls ein. Trotzdem blieben die Akteure des RSV, fast, alle ruhig und konzentrierten sich auf Ihre Aufgaben. Vor allem Gelhaus war es in der zweiten Hälfte der für mächtig Druck nach Vorne sorgte. Leider reichten die Kräfte teilweise nicht mehr, um jeden Gang mit zu machen und so war dieser mit Sensu und Schünnemann auf sich alleine gestellt. Der letzte Pass fehlte dann teilweise oder wurde um einen Hauch verpasst. In der Defensive stand man dafür umso sicherer und oft war schon im Mittelfeld Schluss für Klein Berkel.  Zum Ende war es Emri, der nochmals 2 gute Möglichkeiten hatte, diese allerdings nicht verwerten konnte. Dann war Schluss und der RSV hatte es erstmals geschafft den „FC Bayern“ der Liga zu schlagen. Große Erleichterung und Freude war den Männern ins Gesicht geschrieben, erschöpft aber Glücklich ging es in die Heimat!!!

Mit 12 Punkten und 16:3 Toren führt der RSV nun die Liga an, ein tolles Zwischenergebnis nach vier Spielen. So kann es am kommenden Wochenende gegen Großenwieden weiter gehen.

Schon am Mittwoch beim Training erwarten wir wieder rege Beteiligung!! An dieser Stelle nochmals, wir wollen Spaß haben und jeder der Spaß am Fußball hat, ist herzlich zum Training eingeladen.

Aufstellung:

Möller, Betke, Neide, Schulz, Gelhaus, Hilker, Köller(Pape), Röhr, Ulrich (Müther), Sensu, Emri (Schünemann)

Tore:

Sensu (10.;22;33)

Hämmern, Tackern, Bohren, Schleppen, Schaufeln am Freitag, ab 15.00 Uhr.

Beeindruckt von der Motivation der letzten beiden Einsätze sagen wir schon mal Danke für die geleistete Hilfe. Wer jetzt aber denkt, einmal helfen reicht, der irrt sich gewaltig. Nach oben ist noch Luft. Nochmal, es kann jeder mit anpacken und sich an den Arbeiten beteiligen.   Es sind noch immer einige Baustellen zu bearbeiten, die geradezu danach schreien bearbeitet zu werden.

Die Tribüne muss ausgebessert werden, Erdarbeiten sind noch zu erledigen und um- bzw. aufgeräumt werden muss. In den vergangenen Tagen haben etwa 60 Leute mit angefasst. Wir hoffen, dass es so weitergeht. Also, runter vom Sofa und ran an den Dreck! Sollte es Freitag nicht geschafft werden, muss Samstag wieder ab 09.00 Uhr geackert werden.

Letzte Woche haben wir festgestellt,  dass unser Werkzeug nicht für alle Helfer ausreicht. Packt bitte Schaufel, Karren und Spitzhacken mit ein. Also, es gibt für jeden was tun.  Kommt hoch, helft mit!!!!Zur Auflockerung ein kleiner Motivationshit:

www.youtube.com/watch?v=S1vAtLX-pNE

 

 

 

 

944,01 Euro, für Tutii !

944,01 Euro, für Tutii !

Unser Partnerprogramm mit Amazon, hat von Feb. 2014  – Nov. 2015 einen Betrag von  944,01  Euro eingebracht. Zusätzliches Geld das wir nicht als Kredit aufnehmen müssen, Geld für wenige klicks mehr.

Es liegt Weihnachten vor Tür, bitte denkt nicht nur an Eure Lieben, sondern auch an unser gemeinsames Ziel. Bald ist es geschafft. 

1.Arbeitseinsatz „Kunstrasenplatz“ erfolgt, jetzt geht’s looos !

1.Arbeitseinsatz „Kunstrasenplatz“ erfolgt, jetzt geht’s looos !

Am vorletzten Samstag, lockeres WarmUp,  wurden die Vorbereitungen zum Fällen der Bäume im Waldstadion seitens des RSV getätigt. Somit können die Arbeiten seitens der Stadt beginnen. Wir werden Euch auf dem laufenden halten, wenn die alten Eichen flach liegen, besser jetzt als in 10 Jahren und der grüne Teppich in Gefahr ist.

Auf der Hompage der Stadt Barntrup ist die Ausschreibung des Projektes 22.10. online gegangen.

Der geplante Baubeginn 14.03.2016 – Ende 14.05.2016.

 

Horst Schröder ist Sportler des Jahres, unser Löwe hat es verdient !

Horst Schröder ist Sportler des Jahres, unser Löwe hat es verdient !

Was Horst Schröder in seinem Leben für den Fußball in Barntrup geleistet hat, ist auf und noch mehr neben dem Platz einfach fantastisch. Somit ist die Auszeichnung zum „Sportler des Jahres“  in der Gemeinde Barntrup, eine Auszeichnung für ein Lebenswerk, an dem er hoffentlich noch lange weiter arbeiten wird.

SportlerDesJahres2015

Horst, einen herzlichen Dank von allen, die in den letzten Jahrzehnten im RSV Barntrup Erfolge feiern durften, die ohne deine Unterstützung vermutlich nicht möglich gewesen wären. Ein Dank von allen, denen du als Jugendtrainer die Freude am Fußballspielen vermittelt hast.

Ein DANK von allen in deinem, in unserem Verein !!!! 

Danke Anita

 

 

 

 

 


1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11