Frühes Pokalaus in Bentorf

SV Bentorf – RSV Barntrup 7:6 nach Elfmeterschießen

 
Der RSV Barntrup startet mit einer Niederlage in die Pflichtspielserie 2012/13. Bereits in der zweiten Runde des Kreispokals unterlag das favorisierte Team des RSV beim A-Ligisten aus Bentorf nach Elfmeterschießen.

Zum Spiel:
In einer wenig anspruchsvollen ersten Halbzeit agierte der klassenhöhere RSV feldüberlegen, vermisste es aber, sich konkrete Möglichkeiten zu erarbeiten. Die beste Chance hatte Kapitän Nico Haase mit einer feinen Einzelleistung. Nach einem Sololauf durch das Mittelfeld der Kalletaler tauchte Haase ganz allein vor dem gegnerischen Keeper auf. Dieser verhinderte mit einem tollen Reflex die Führung für den RSV.

Bentorf schien die Taktik des neuen Coach Ivan Maros bereits voll verinnerlicht zu haben. Bentorf spielte aggressiv gegen den Mann und machte es den Barntrupern über die gesamte Spielzeit schwer ins Spiel zu finden.

Eine der wenigen Chancen nutzte Neuzugang Steffen Lesemann kurz nach dem Seitenwechsel zur Führung für den RSV. Nach einem schönen Pass von Hagemann spielte Lesemann gekonnt den Keeper aus und schob den Ball aus kurzer Distanz in die Maschen.

Doch bereits kurze Zeit später schlug die Heimmannschaft zurück. Nachdem Lindemeyer bei einem Eckball zunächst noch auf der Linie retten konnte, fälschte er den darauf folgenden Schuss von der Strafraumkante für RSV-Keeper Felde unhaltbar ab. 1:1 nach 63 Minuten.

Nur wenige Zeigerumdrehungen später ging Bentorf sogar in Führung. Ein Freistoß von Kappel aus knapp über 20 Metern schlug im RSV-Gehäuse ein. 2:1 für Bentorf.

Doch auch der RSV konnte noch einmal kontern. Nach einer Standardsituation schraubte sich Alex Neide in die Luft und köpfte zum 2:2 Ausgleich ein.

Da nach 90 Spielminuten kein Sieger feststand und auch die Verlängerung keine weiteren Treffer brachte, musste das Elfmeterschießen die Entscheidung bringen. Während bei Bentorf alle Schützen ins Schwarze trafen, versagten Lesemann die Nerven. Sein Elfmeter wurde vom Gästekeeper entschärft, sodass der RSV zum ersten Mal seit Jahren früh aus dem Pokalwettbewerb ausscheidet.

Klar ist, dass diese Niederlage in der Vorbereitung auf die neue Saison nicht zu hoch bewertet werden darf. Klar ist aber auch, dass sich der RSV vor allem im Spiel nach vorne noch steigern muss. Kompakte Defensivreihen und enge Deckungsarbeit stellen die Mannschaft derzeit noch vor einige Probleme, die in den nächsten Wochen bis zum Serienstart zu lösen gilt.

Aufstellung RSV:
Felde – S.Schlingmann – Bobe (Neide) – D. Schlingmann – Meier – Funk (Schönfelder) – Haase – Esau – Hagemann – Lindemeyer – Rethmeier (Lesemann)

online Chronik im neuen Gewand

Weiterhin ist die aktuelle online Chronik nur ein Abklatsch unserer Vergangenheit, oder im vergleich zu dem, was das Buch an Anekdoten bietet.  Vielleicht ist das aber Ansporn  für den ein oder anderen, vorhandenes Bildmaterial / Presseberichte aufzuarbeiten und zu veröffentlichen.

Bitte melden unter admin@rsv-barntrup.de oder einfache auf unserer Seite registrieren und loslegen  .

Freitag lädt Freitag zum Kaderbeschau ein

Am Fr, den 27.07 um 19.00 wird auf dem Hagen gegen Germania Hagen getestet.

Am So. 29.07 um 15.00 steht das erste Pflichtspiel der Saison 2012/13  im Krombacherpokal (2.Runde) gegen den SV Bentorf an.

Der 10 – fache Hoffmann, RSV 2 – RSV 3 13:1

Nach der ersten Trainingseinheit vom Freitag wollten sowohl R. Motzkun und der Trainerstab der Dritten testen, wie weit die Teams in Bezug auf Form und Kondition sind.

Fachmännisch geleitet wurde die Partie von keinem geringeren als Volker Funke, welcher mit seine Platzwahlmethode für den ersten Brüller des Tages sorgte…

Zum Spiel gibt es nur soviel zu sagen, dass beide Teams sich in der ersten 15 Minuten abtasteten und gleichwertig unterwegs waren. Disziplin und Ordnung wurde gehalten. Die ersten Chancen vergaben Altrogge und Hoffmann zwar noch, doch dann ging das muntere Toreschießen los. Jede Kombination kann hier nicht beschrieben werden, daher nur der Halbzeitstand: 7:0 (Tore: Hoffmann 6 x, C. Philipps 1 x).

In der Halbzeitpause wurde nochmals volle Konzentration von den Trainern gefordert und dieses fruchtete vor allem bei der Dritten. Es wurden weniger Chancen zugelassen und einige selbst erspielt. Hier war entweder die Abwehr oder aber B. Sievert immer zur Stelle. Nach der 65 brachen dann allerdings wieder die Dämme und die Hoffmann Show ging weiter….Zwischenzeitlich konnte Jimmy- Floyd alias Bodo- Hesselbaink zum 1-9 verkürzen, doch die erwartete Aufholjagt blieb aus. Für den größten Lacher der zweiten Hälfte sorgte Altrogge, der, schon vorbei an Torwart Eikermann, aus unergründlichen Gründen taumelnd zu Fall kam und den sicher gegelaubten Treffer nicht einnetzen konnte…. Selbst verwundert blieb dieser regungslos am Boden liegen, während das Spiel unterbrochen werden musste, da sich eininge Spieler fast in die Hose machten vor lachen.

Endstand: 13-1 (Tore: Hoffmann 10 x, C. Philipps 1 x, Seidel 1 x, Köller 1 x )

Fazit:

Alle Trainer können sich nach diesem Spiel ein Bild machen, wo ihre Teams stehen und woran noch gearbeitet werden muss. Eine Klasse und faire Trainingseinheit für beide Seiten. Es hat, wie auch schon im Winter, Spass gemacht gegen unsere Kameraden der Dritten anzutreten.

Neues von den PINK-Devils…

Der Spielplan der Bezirksligasaison ist online…

Nun steht fest wo die Reise am ersten Spieltag hingeht….. -> ins heimische Waldstadion!!!

Am 19.August erwarten die PINK-Devils das Team vom SV Rödinghausen, los geht´s um 13 uhr.

Die Devils sind mitten in der harten Vorbereitungszeit und sind schon jetzt heiß aus das erste Spiel…

 

Vorbereitungsspiele der PINK-Devils:

28.07. Testspiel gegen TuRa Elsen in Barntrup (15 Uhr)

05.08. Testspiel beim SC Borchen

12.08. Testspiel gegen TSV Nettelrede in Barntrup (13 Uhr)

Das Vorbereitungsspiel gegen Eintracht Hameln findet am morgigen Sonntag leider nicht statt.

 

 

 

JA!! Wir schaffen das!! – Arbeitseinsatz am 28.07.2012, ab 09.30 Uhr –

Die Serie steht vor der Tür und der Platz sowie die umliegenden Flächen sollen hübsch gemacht werden. Aus diesem Grund bittet der Vorstand wieder um rege Mithilfe bei der Maloche. Bei diesem Arbeitseinsatz kommt es zu einem Novum, denn der Förderverein wird ebenfalls am Platz sein, um den Spielplatz noch weiter nach vorne zu bringen bzw. auszubauen. Es wäre somit schön wenn auch diverse junge Väter, die der RSV ja bekanntlich hat, mit von der Partie wären, um im Interesse der eigenen Kinder am Spielplatz mitzuwirken.

Los, ihr Luschen

Los, ihr Luschen! Anpacken!

Darüber hinhaus gilt natürlich auch, dass die Anlagen um die beiden Plätze wieder auf Vordermann gebracht werden sollen. Mitzubringen sind neben Lust auch entsprechende Werkzeuge wie Spaten, Sägen, Astscheren, Schubkarren, Sensen und  Äxte. Entsprechend der vorigen Aufzählung werden nicht benötigt: Tapeziertische, Rüttelplatten, Maurerkellen, Siebe, Gasbrenner, Gartenschlauch, Abdeckplane, Hämmerchen, Sonnenschirme etc. .

Insbesondere von den Seniorenmannschaften wäre es schön wenn wieder zahlreiche Helfer aus allen Mannschaften kämen. Verlasst euch nicht auf den Anderen und kommt selbst!

Im Vergleich zu den ersten Arbeitseinsätzen ist die Resonanz spürbar besser geworden. Also, kommt bitte auch diesmal  und packt mit an.

Trainingsauftakt der Zweiten und Dritten am Freitag, 20.07.2012

Weiter geht’s im Takt. Bereits am kommenden Freitag werden die Reservemannschaften der Senioren in die Vorbereitung starten. Die Dritte lässt den Vorhang zur neuen Saison erst um 18.45 Uhr fallen während die Zweite bereits um 18.30 Uhr die Hosen runter lässt.

Ich hoffe, dass beide Teams gut in die Saisonvorbereitung starten und ebenso gut vorbereitet sein werden wie die erste Garde des RSV.

Insbesondere hoffe ich, dass die Dritte in diesem Jahr endlich die Wette der letzten Serie gewinnen wird. Bitte nicht nochmal einen derartigen Ausrutscher.

In diesem Sinne. Weghauen!!!

Trainingsauftakt der ersten Mannschaft am Sonntag, 15.07.12, 13.00 Uhr

Endlich ist es wieder soweit. Die neue Serie steht vor der Tür. Aus diesem Grund bittet Coach Freitag am Sonntag, um 13.00 Uhr alle Mann zum ersten Trainingstanz. Es darf wieder geschwitzt werden, damit das Ziel unter die ersten Fünf in Gruppe 3 zu kommen auch realisiert werden kann. Getreu dem Motto, wo kein Schnee liegt kann gelaufen werden, geht’s also wieder los.

Kerls, mir klingelt es schon in den Ohren: „AUF DIE ZEHENSPITZEN!!“

Für die Spieler steht noch ein Pressetermin an, so dass es zu einem leicht verzögerten Auftakt kommen kann.

Schick machen also, Rasieren (aber im Gesicht) usw. …

Torwarttraining beim DSC Arminia Bielefeld

Torwarttraining beim DSC Arminia Bielefeld

Vor einiger Zeit ersteigerte Horst Schröder, Betreuer der RSV-Frauenmannschaft und Arminia-Mitglied, auf der Internet-Plattform „sportauktion.de“ ein Torwarttraining bei Arminias Torwarttrainer Marco Kostmann. Dieser war schon Torwartrainer bei Hansa Rostock, FC St. Pauli, Nationalmannschaft der Elfenbeinküste, DFB-Trainer der Nationalmannschaften U 15 bis U 20 und ist momentan auch noch Torwarttrainer bei der U 20 Nationalmannschaft. Das ersteigerte Training war als Aufstiegsgeschenk für die Frauen-Torhüterin Jasmin Eder gedacht.

Am Mittwoch, dem 4. Juli, fuhren dann Jasmin, ihr Freund Dennis und Horst nach Bielefeld zum Trainingsgelände der Arminia. Dort wurden sie schon von Marco erwartet, der dann ein etwa zweistündiges Einzeltraining mit Jasmin durchführte. Die drei waren total begeistert von den vielfältigen Übungen. Marco zeigte sich äußerst motivierend, was Jasmin zu körperlichen Höchstleistungen brachte. Am Ende der Trainingseinheiten dankten alle Marco für sein tolles Training. Horst fragte ihn dann noch, ob er sich solch ein Training auch einmal in Barntrup vorstellen könne.  Marco sagte spontan zu, weil er so etwas eben gern macht. RSV-Vorsitzender Andreas Schlingmann wird sich demnächst mit Marco Kostmann wegen eines Termines in Verbindung setzen.

Der schöne Abend wurde dann, wie oft bei den Pink Devils, durch einen Besuch bei McDonald`s in Lemgo abgerundet.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gruppeneinteilung der Bezirksliga Staffel III ist raus. Echte Hammer dabei…

Am heutigen Tag erschien die Gruppeneinteilung der Bezirksliga-Staffel 3. Darunter sind echte Hammer und die Fahrten zu Auswärtsspielen dürften teilweise wohl auch länger werden. Unter anderem ist Augustdorf seinem langjährigen und hart umfochtenen Ziel endlich näher gerückt und kickt nun nicht mehr in der Bielefelder Gruppe. Die Details könnt ihr nachfolgender Aufstellung entnehmen.

Vielen Beteiligten stellt sich die Frage, wo die Lemgoer abgeblieben sind. Lemgo wird mit Leopoldshöhe so namenhafte Gegner wie Rödinghausen II, Theesen II  und Tengern II in der Bezirksligagruppe I begrüßen dürfen. In dieser Gruppe wird es zum Derby mit SC Vlotho kommen. Weiterer Ligakonkurrent ist das Team aus Union Minden.

Bezirksliga Staffel 3

1. SpVg. Brakel (Absteiger LL 1)

2. Blomberger SV (Kreis Detmold)

3. RSV Barntrup (Absteiger LL 1)

4. Türkischer SV Horn ( Aufsteiger Kreis Detmold)

5. VfB Beverungen

6. FC Nieheim

7. FC Augustdorf (aus BL2)

8. TuS Horn-Bad Meinberg

9. FC Stahle (Aufsteiger Kreis Höxter)

10. TuS Erkeln

11. BV Bad Lippspringe (aus BL 4)

12. Warburger SF 08

13. SV E. Jerxen-Orbke

14. TuS Bad Driburg

15. SV Menne (Aufsteiger Kreis Warburg)

16. SV Marienloh (aus BL 4)

17. FC Dahl / Dörenhagen 08 (Aufsteiger Kreis Paderborn)

18. SV Atteln 21 (aus BL 4)

Neben diversen alten Bekannten sind nun auch echte Neulinge der Gruppe zu finden. Besonders die Mannschaft aus Atteln dürfte unseren Jungs ein breites Grinsen verpassen. Wir wünschen unseren Jungs schon jetzt viel Erfolg in der kommenden Serie. Weghauen..:!!! Nico Haase, altgedienter Kapitän der Truppe erklärte bei Radio RSV, dass er sich schon jetzt auf die neuen Gegner freut. Sicher werden viele interessante Partien entstehen und man sieht mal andere Gesichter.

Ersten Ermittlungen und für alle Beteiligten völlig überraschend sind wir auch in dieser Liga nunmehr das einzige Team, das es schafft einen grundsoliden, immer hervorragenden, wenig staubenden und ordentlich berieselten Ascheplatz aufbieten zu können. Der RSV freut sich schon jetzt auf zahlreiche Fans, Anhänger und Freunde der gegnerischen Klubs. Sicher werde sich auch langsam einige Sporthistoriker unter das Volk mischen, die mit Bussen anreisen werden. Offensichtlich sind wir langsam aber sicher das letzte gallische Dorf in NRW, dass seine Mannschaften auf einem herrausragenden Ascheplatz antreten lassen muss. Möglicherweise wird dies aber in Zukunft ein Vorteil sein, denn die letzten Spieler, die aktiv auf einem derartigen Liganiveau auf einem Ascheplatz um Punkte rangen sind mittlerweile aussortiert und kicken schon bei den Altherren, wenn überhaupt noch…Vielleicht kommt es bei den gegnerischen Spielern zu einer Art Schockstarre sobald sie unseren Platz sehen. Es wird nachberichtet…. Ascheplatzschuhe wird von denen wohl kaum noch einer kennen….. ! In diesem Sinne, für heute habe ich fertig. Allen eine geruhsame Vorbereitung, mögen die Trainergeister euch ordentlich schleifen….

Defibrillatoren für die Barntruper Sportstätten

Die Barntruper Arbeiterwohlfahrt (AWO) spendet für die Barntruper Holstenkamphalle und für das Waldstadion je einen Defibrillator. Dafür an dieser Stelle schon einmal herzlichen Dank seitens des RSV.

Damit auch möglichst viele Personen mit diesen Geräten umgehen können, findet am Donnerstag, den 12.07.2012 um 16.00 Uhr eine Unterweisung in den Räumen der Barntruper Sporthalle am Holstenkamp statt. Alle RSV-Betreuer und gerne auch weitere Aktive und Passive sind aufgerufen, an dieser Unterweisung teilzunehmen.

Defibrillation kann Leben retten: in 85 Prozent aller plötzlichen Herztode liegt anfangs ein sogenanntes Kammerflimmern vor. Ein Defibrillator kann diese elektrisch kreisende Erregung im Herzen durch gleichzeitige Stimulation von mindestens 70 Prozent aller Herzmuskelzellen unterbrechen. Dabei wird eine große Anzahl von Zellen gleichzeitig depolarisiert, was zur Folge hat, dass diese Zellen eine relativ lange Zeit (etwa 250 ms = Refraktärzeit der Zellen) nicht mehr erregbar sind. Der kreisenden Welle wird quasi der Weg abgeschnitten und das Herz befindet sich wieder in einem Zustand, in dem das natürliche Erregungsleitungssystem die Stimulation des Herzens wieder übernehmen kann. Entscheidend bei der Defibrillation ist der frühestmögliche Einsatz, da die durch das Kammerflimmern hervorgerufene Unterversorgung des Gehirns mit Sauerstoff (Gehirnischämie) binnen kurzer Zeit zu massiven neurologischen Defiziten führen kann. Aus diesem Grund werden auch im öffentlichen Raum immer mehr automatisierte externe Defibrillatoren (AED) platziert. Der erfolgreiche Einsatz eines AED steht und fällt mit der richtigen Durchführung der Herz-Lungen-Wiederbelebung. Der AED ist nur eine Ergänzung, kein Ersatz. Jedoch ist zu ergänzen, dass bei einem Kammerflimmern pro Minute die Überlebenschance des Patienten um 10 % sinkt. Daher muss und sollte der Einsatz eines Laiendefibrillators so früh wie möglich stattfinden.

Wer zum Teufel ist Oka ???

Offenbar war 10min. nach dem Spielende, das Ergebnis des Finales schon ausgewertet, aber nicht die möglichen Zusatzpunkte. Somit muss ich mich korregieren und statt Maule, ist nun „Oka“ unser Tippkönig. Er möge zu seinem Volke sprechen !


Jugend-Saisonabschluss

Jugend-Saisonabschluss

Am vergangenen Samstag veranstaltete die RSV-Jugendabteilung einen Saisonabschluss für die Mini-Kicker, sowie für die F- und E-Jugend-Mannschaften. Bei schönem Wetter verbrachten ca. 130 Kinder, Eltern und Trainer einen schönen Abend mit anschließendem Zelten.
Nach dem Zeltaufbau hieß es zunächst sich zu stärken bei Bratwurst und Pommes. Anschließend konnten die Kids bei einem kleinen „Spiel ohne Grenzen“ ihr Können z.B. beim Torwandschießen oder Tauziehen unter Beweis stellen.
Außerdem standen die Spielzeuge der „Flotten Lotte“ und natürlich reichlich Fußbälle zum Fußball spielen zur Verfügung. Dazu konnte noch ein Feuerwehrwagen der Barntruper Feuerwehr besichtigt werden.
Zu späterer Stunde gab es noch ein kleines Lagerfeuer, einem mitternächtlich Spaziergang durch den Barntruper Stadtwald und ein Fußballspiel bei Flutlicht.
Am nächsten Morgen wurde sich zunächst beim Frühstück gestärkt und anschließend die Zelte abgebaut. Am Ende konnten alle auf einen aufregenden Abend mit wenig Schlaf zurückblicken. Ein Dank gebührt noch allen Helfern, die an der Organisation mitgeholfen haben.

 

Hier gehts zu den Bildern