RSV gewinnt Nervenspiel in Brenkhausen

Brenkhausen / Bosseborn – RSV Barntrup 2:3

1/3 der Mission ist erfüllt. Mit dem 3:2 Sieg gegen die BreBos wahrt der RSV die Chancen auf den Klassenerhalt. Bis dorthin war es aber ein langer und nervenaufreibender Weg.

Auf dem kleinen, aber gut präparierten Rasenplatz in Brenkhausen herrschte Endspiel-Stimmung. Beide Mannschaften mussten unbedingt einen Sieg einfahren, um im nächsten Jahr nicht in der Kreisklasse kicken zu müssen. Dementsprechend emotional angespannt gingen Fans, Spieler und auch die Trainer in die Partie.

In der Anfangsphase erwischte der RSV den besseren Start und versemmelte durch Ritter, Lindemeyer und P. Sölter reihenweise gute Tormöglichkeiten. Wie aber bereits in der gesamten Saison fehlte dem RSV zunächst die nötige Ruhe und Konzentration im Abschluss .

Diese nicht genutzten Chancen sollten sich bald rächen. Im Gewühl eines Zweikampfs legte Schönfelder das Leder unfreiwillig und unglücklich für die Gäste auf. Wöstefeld ließ sich die Gelegenheit nicht nehmen und schob den Ball zur Führung ins kurze Eck ein.

Der RSV, böse überrascht, hatte zunächst Glück nicht noch höher in Rückstand zu geraten (Ehlert konnte zweimal parieren). Nach dieser kleinen Schwächephase nahm der RSV den Kampf wieder an reagierte aktiver.

Kurz vor der Pause schickte Haase P. Sölter mit einem langen Ball auf die Reise. Super-Illip nutzte seine zweite gute Chance des Spiels für den Ausgleichstreffer und schob den Ball ins lange Eck.

Zur Pause, 1:1.  

Den besseren Auftakt im zweiten Durchgang erwischte die Heimmannschaft, die nach gut einer Stunde Spielzeit erneut in Führung ging. Keeper Ehlert sah einen Distanzschuss nach einer Ecke zu spät und konnte den Ball nicht entscheidend klären. Dierkes reagierte schneller als die RSV-Defensive und knallte den Abpraller zum 2:1 in die Maschen.

Der RSV nun brutal unter Druck. Coach Freitag stärkte die Offensive und brachte Gelhaus und Altrogge für O. Sölter und Beck. Die wütenden Barntruper Offensiv-Aktionen blieben zunächst jedoch ohne zählbaren Erfolg. Die Heimmannschaft hingegen setzte immer wieder gefährliche Konter, verpasste es aber die Vorentscheidung zu erzielen.

So brachte Alt-Kapitän und Frisch-Papa Nico Haase den RSV zehn Minuten vor Ende der Partie wieder in die Spur. Ein direkter Freistoß aus ca. 20 Metern Entfernung fand seinen Weg in die Maschen des Torwart-Ecks. Altrogge war zuvor in aussichtsreicher Position unfair gestoppt worden. Riesen-Jubel auf Seiten der Rot-Schwarzen nach diesem eminent wichtigen Treffer.

In einer hektischen Schlussphase, in der beide Mannschaften mit offenem Visier für den so wichtigen Dreier kämpften, behielt der RSV das Glück auf seiner Seite. Bereits in der Nachspielzeit verlängerte der eingewechselte Gelhaus einen Ball auf den startenden Lindemeyer. Dieser schüttelte seinen Gegner im Laufduell ab und versenkte das Leder eiskalt ins lange Eck.

Als wenige Augenblicke später Referee Dolch die Partie beendete, kannte die Erleichterung keine Grenzen. Spieler und Trainer lagen sich in den Armen und freuten sich über einen haarscharfen aber auf Grund der Vielzahl an Tormöglichkeiten dennoch verdienten Sieg.  

Der RSV rangiert mit nun 35 Punkten weiterhin auf dem 15. Tabellenplatz und darf weiter hoffen. Am kommenden Wochenende, dem zweiten Drittel der Mission Klassenerhalt, gastiert die bereits abgestiegene Mannschaft aus Horn Bad Meinberg im Waldstadion. Ein weiterer Sieg gegen den TuS ist Pflicht, um dem Ziel Nicht-Abstieg näher zu rücken.

Aufstellung RSV:

Ehlert – O. Sölter (Gelhaus) – Beck ( Altrogge) – Bobe – S. Schlingmann – P. Sölter – Haase – Schönfelder – Ritter – D. Schlingmann – Lindemeyer (Baumeister)

Dem FC Bayern so nah….

Dem FC Bayern so nah….

Nachdem schon inder Vorwoche die Meisterschaft errungen wurde, hieß es am vergangenen Freitag:

„Aufgalopp zum letzten Schaulaufen der Meister auf heimischen Geläuf“

Natülich waren zahlreiche Fans erschienen um den „Niedersachsen Meistern“ die Ehre zu erweisen, leider wurden diese von der Mannschaft enttäuscht, denn wie beim FC Bayern lief nicht mehr viel zusammen, die Gedanken schienen schon bei der anschließenden Meisterfeier gewesen zu sein.

Zum Spiel:

Zu Beginn setzte der RSV den Gegner, welcher anfäglich nur mit 9 Spielern auflief zwar unter Druck, konnte die sich bietenden Chancen allerdings nicht verwerten. Der Gegner kam auch in der Folgezeit nicht groß aus der eigenen Hälfte, schaffte allerdings dann die Mannschauft aus 11 Spieler aufzufüllen. Dieses hatten allerdings wohl einige RSV Akteure nicht bemerkt und der Gegner kam besser ins Spiel. Der RSV agierte träge und unkonzentriert, leichte Bälle gingen verloren und so geschah es, dass der Gegner auch bei seinem ersten Eckball frei walten konnte und die Kugel einschob. Lange Gesichter beim RSV, doch die Antwort folgte durch T. Gabriel promt, denn dieser konnte aus kruzer Distanz einnetzen. Durch einen Fehler im Spielaufbau gelangte der Ball über Reese zu Sensu und dieser brachte den RSV in Front. Leider konnte dieser Vorsprung wiederum nicht lange gehalten werden und Torwart D. Möller musste erneut hinter sich greifen… alles in Allem passte die Körpersprache und der Einsatz in vielen Situationen nicht.

Trainer D. Hilker versuchte in der Halbzeit die Mannschaft aufzuwecken, dem einzig gefählichen Spieler C. Geschle wurde ein ständiger Begleiter an die Seite gestellt, um diesen zu neutralisieren. R. Pettenpohl sollte die Fäden im Mittelfeld ziehen und für mehr Ordnung sorgen. Trotz der genannten Aktionen kam der RSV nicht ins Spiel, es zeigte sich das gleiche bild wie in Halbzeit 1. Die sich bietenden 100%tigen Chancen konnten allesamt nicht genutzt werden und der Gegner spielte auch in Halbzeit 2 munter mit, so dass auch dieser seinerseits gute Chancen herausspielen konnte. Auch wenn diese nicht so zahlreich waren, waren diese umso gefährlicher.Zum Ende des Spieles wurde es nochmals hektisch, denn alle RSVer hatten es auf den einen gewissen Spieler abgesehen. Hierzu muss man sagen, wer einen solchen Spieler in seinen Reihen hat, der wird von vielen Gegnern geahsst….

Am Ende ein Punktgewinn und ein weiteres ungeschlagenes Spiel für den RSV nicht mehr und nicht weniger. Es war eine lange Saison und die Spieler sind nach der langen Hallenserie inkl. Mettigelorgien schlicht und einfach ausgelaugt. Am 23.05.2014 findet das letzte Auswärtsspiel statt, dann geht das Team in die verdiente WM Pause, bevor im Juli die 6 wöchige Vorbereitungsphsae beginnt, inkl. über die Barrier, Steigerunsläuf und Lasis Mutta….Wir hoffen bis dahin, dass wir noch einigen Nachwuchs gewinnen können…

Schon jetzt kann man mit Stolz sagen, das Projekt Altliga hat voll funktiniert und unseren Verein bereichert. Es gilt dank an alle Betreuer, Trainer und Spieler die diese Saison so bunt gestaltet haben. Es macht einfach Spaß ein Teil der Truppe zu sein. Wir hoffen, dass wir auch im nächsten Jahr in der neuen Liga diese tolle Erfahrungen, den Zusammenhalt und den Spaß haben werden. Vielen Dank!

Aufstellung: Möller, Haase, Betke, Pape, Schulz, Danlowski (Ullrich), Müther, Sensu, Gabriel, Röhr (Pettenpohl), Reese

Tore: 1:1 Gabriel (15.), 2:1 Sensu (25.)

 

Niedersachsen verneigt sich, Röhr und Ullrich schießen den RSV zur Meisterschaft!

Am gestriegen aben kam es zum Showdown in der Meisterschaft der Altherren der Kreisklasse zwischen dem RSV Barntrup und der SG Süntel -Flegessen. Mit einem Sieg konnte der RSV die Meisterschaft perfekt machen, mit einem Sieg hätte sich Sünteln weiterhin Hoffnung auf die Meisterschaft und den Aufstieg machen können. Somit optimale Voraussetzungen für ein spannendes Spiel. Der Wettergott spielte zu Beginn zwar nicht mit, so dass der Platz erst einmal geflutet wurde. Zu diesem ist zu sagen, dass ein Rasenplatz dieser Güte seines gleichen sucht, wehleidig wurden die RSV Akteure, als dann noch mitgeteilt wurde, dass dieser nur für den Spielbetrieb der Altliga gepflegt wird.

Der RSV kam besser in die Partie und konnte sofort den Gegner unter Druck setzen. E. Sensu hätte schon nach 2 Minuten die Seinen in Führung schießen können, leider verpasst dieser nu knapp. Dieses beeindruckte den Gegner und dieser zog sich in die Defensive zurück und der RSV machte weiter Druck und kam ein weiteres Mal durch Sensu und Reese zu guten Möglichkeiten. Nach einer beherzten Aktion im Mittelfeld wurde der Ball auf Reese weitergespielt und dieser setzte zu einer perfekten Flanke an, die genau den Kopf von Heiko Röhr traf, dieser konnte aus kurzer Distanz den Ball versenken. Die hochverdiente Führung zu diesem Zeitpunkt, Sünteln nur bedingt gefährlich. Wer nun glaubte, dass der Treffer mehr Ruhe ins Spiel der Barntruper brachte, irrte leider. In der Folgezeit baute der RSV den Gegner durch leichte Ballverluste in der Vorwärtsbewegung auf und dieser kam besser ins Spiel. In dieser Phase musste der RSV auch den Gegentreffer hinnehmen. Dieser wirkte wie ein Weckruf, der RSV nach dem Gegentreffer wieder voll da und postwendend, nur 2 Minuten nach dem Ausgleich war es erneut Röhr, der durch Reese bedient wurde und zur erneuten Führung einnetzte. Kurz vor der Halbzeit hatte die SG dann nochmals eine Großchance, die glücklicherweise vergeben wurde.

Mit mehr Ruhe sollte in die 2te Halbzeit gegangen werden, vor allem die leichtfertigen Ballverluste sollten unterbunden werden.

Diese Ruhe wurde tatsächlich ausgestrahlt, was dazu führte, dass sich beide Mannschaften in der Folgezeit im Mittelfeld egalisierten und es zu keinen nennenswerten Chancen kam. Das Spiel hatte mit der Halbzeit an Fahrt verloren. Diese kam allerdings mit zunehmender Spielzeit zurück, denn je mehr der RSV das Spiel desto mehr ging die SG auf die Hölzer und setzte zur Grätsche an. Irgendwann wurde es den RSV Akteuren zu bunt und die Partie wurde hektisch, vor allem Reese platzte nach einer Aktion von Hinten, mit anschließendem Nachtreten der Kragen, die Rudelbildung wurde schnell vom Schiedsrichter aufgelöst. Beide Spieler konnten sich, mit der gezeigten gelben Karte, als gut bedient ansehen. Die gelben Karten zeigten allerdings keine Wirkung, denn in der Folgezeit ging es weiter auf die Hölzer und die gelbe Karte kam noch des Öfteren an die Luft. Der RSV musste in dieser Phase aufpassen, dass die Kontrolle nicht verloren geht, denn schon wie in der ersten Hälfte wurde der Gegner stärker. Vor allem die Nummer 10 der SG bereitete dem RSV Kopfzerbrechen. Dieses erkannte Trainerfuchs Hilker und beordertete Betke als Kettenhund an diesen Spieler und dieser Verlor in der Folgezeit die Lust an Offensivaktionen. Zu Ende der 2ten Hälfte wurde der RSV wieder Stärker, doch musste immer wieder aufpassen und hellwach sein. Nach einer Ecke hatte der RSV großes Glück, als D. Fricke schon geschlagen war und Freund und Feind den durch den 5er trudelnden Ball verpassten. Im Gegenzug wurde dann schnell über Hilker und Ullrich gespielt und dieser wurde kurz vor dem 16er zu Fall gebracht. Den fälligen Freistoß zirkelte D. Hilker direkt auf den Kopf von E. Sensu, dieser drückte den Ball an die Latte und von dort gelangte der Ball zu Ullrich, dieser konnte aus kurzer Distanz abstauben und das erlösende 3:1 erzielen. Danach war nur noch Zeitablaufen angesagt, der RSV hielt den Ball in seinen Reihen und nach dem Schlusspfiff brachen alle Dämme, Fans, Betreuer und die Reservebank stürmten den Rasen. Selbst der Staffelleiter war extra angereist, um mit einer Rede dem Meister zu gratulieren. Mit im Gepäck hatte er den Meisterpokal, danach folgte nur noch pure Freude. Erstmals steigt ein lippisches Team in Niedersachsen auf und wie. Bei noch 3 verbleibenden Spielen hat der RSV 41 Punkte und 72:6 Tore auf seinem Konto.

„nie mehr 2te Liga schallte es durch die Kabinen“ – Der RSV aufgestiegen, unfassbar, wer hätte dieses noch vor einem Jahr geglaubt. Man muss einfach sagen, dass es eine gute und mutige Entscheidung gewesen ist, die Mannschaft in Niedersachsen anzumelden. Keiner konnte genau sagen, wie sich die Saison entwickeln wird. Für die Altliga kann man sagen, dass es für den Zusammenhaltund9+ den Spaß in der Truppe und der gesamten Altliga, Gold wert war. Tolle Trainingsbeteiligung und viel Spaß hatten wir in diesem Jahr, die Krönung mit der Meisterschaft und dem Aufstieg einfach genial. Was folgt nun, die Altliga wird wohl nun vom Barntruper Bürgermeister zum Eintrag in das goldene Buch der Stadt Barntrup eingeladen, auch beim niedersäschen Ball des Sports soll der RSV vertreten sein. Auch wird gemunkelt, dass Landrat F. Heuwinkel zum nächsten Spiel den Meistern für ihre Verdienste, über die lippischen Grenzen hinaus, persönlich ehren will.

Eins ist ebenfalls gewiss, nun muss der Kunstrasen kommen!!! Denn…. Nie mehr 2te Liga, nie mehr, nie mehr nie mehr…..

Aufstellung: Fricke, Betke, Haase, Pape, Schulz, Hilker, Müther, Ullrich, Reese, Sensu, Röhr

Reservebank: Sieksmeier, Danlowski, Pettenpohl

Tore: 0:1 Röhr (15.), 1:1 (25.), 1:2 Röhr (27.), 1;3 Ullrich (68.)

 

 

Rocken für den RSV, vielen,vielen Dank an Euch alle !!!

Rocken für den RSV, vielen,vielen Dank an Euch alle !!!

Gestern war es nun soweit, die Zumba -Party in der Holstenkamphalle Barntrup war der Hammer und hinterlässt bleibenden Eindruck.

v.l. Sandy Fricke, Ulli Reichenbach,Maria Toffeleit,Sylke Deppe und Natascha Reith

 

Drei Stunden, nur unterbrochen vom Wechsel der CD’s,  begeisterte das Instruktoren-Team (Sandy Fricke, Ulli Reichenbach,Maria Toffeleit,Sylke Deppe und Natascha Reith) zusammen mit ihren Assistentinnen die volle Halle.

Allein die Andeutung eines neuen „Moves“ durch eine Geste reichte der riesigen Fangemeinde, um sich synchron mit dem Instructor zu bewegen. Klar hinkten da einige, gerade aus den Reihen des RSV hinterher, aber auf der After Party wurde versichert, dass schon nach drei Partys das Verständnis sich wesentlich verbessern würde (habe ich da ein Zwinkern gesehen). Wer Blut geleckt hat, kann am 10’er Kurs, der am Mittwoch den 30.04.2014 um 18:00 in der Holstenkamphalle Barntrup startet und am 02.07.2014 endet, teilnehmen. Kursleiterin Sandy nimmt ab sofort die Anmeldungen entgegen! (missesx77@googlemail.com oder über FB)

 

Aus den Einnahmen durch die Eintrittsgelder, werden 1645 Euro auf dem Kunstrasenkonto gutgeschrieben.

Ein Dank auch an Carsten Kießler,der uns diese tollen Bilder zur Verfügung stellt. Besucht doch mal seine Hompage !

 

Hier noch an Kommentar von Sandy:

Auch hier nochmal an alle!!!! Ich bin hin und weg von der Party und der Energie gestern, ich danke euch allen von Herzen das ihr diese Aktion mit so viel Freude und so einer wahnsinns Teilnahme unterstützt habt, mir wird immernoch ganz heiß und kalt wenn ich an den ersten Weg auf die Bühne denke, meine Kniee waren so weich das ich gedacht hab ich komme gar nicht erst dort an! Ihr seid einfach absolut geil… meine lieben Mädels die mit mir die Bühne gerockt haben.. ihr unbeschreiblich tollen Teilnehmer ohne die es solche Partys und so eine Freude in allen Gesichtern gar nicht geben würde, an alle Helfer, den RSV, alle Spieler und Spielerinnen Carsten unseren spitzen Fotografen, und natürlich meinen Liebsten der das alles immer sooo cool mitmacht…alle… einfach alle… danke danke danke, es war unbeschreiblich und mit Abstand das krasseste was ich bis jetzt erlebt hab!!! ♡♡Big Zumba(R)Hugs eure Sandy

 

 

[vsw id=“VtaIrEcshCg“ source=“youtube“ width=“425″ height=“344″ autoplay=“no“]

 

 

PINK-Devils rocken Niedersachsen – Hallensieg in Göttingen

Die PINK-Devils des RSV Barntrup sind allmählich über die Grenzen hinaus bekannt und machen Niedersachsen erneut unsicher. Nach dem Turniersieg in Hannover waren die Teufel in Göttingen zu Gast und sicherten sich auch dort den Hallensieg. Ausrichter war das Team vom RSV Göttingen 05.

Gesponsert vom Piercing & Tattoostudio Groovy ging es in der IGS-Halle um den Wanderpokal. Mit leichten Anreiseschwierigkeiten aufgrund des plötzlichen Wintereinbruches kamen die Devils ca. 30 Minuten zu spät an. Nach kurzem Erwärmen standen daher innerhalb von kurzer Zeit zwei Spiele an.

Die Devils zeigten wieder einmal ihre spielerische Klasse und ließen den Gegnern in der Vorrunde nicht ein Hauch einer Chance. Für die zum Teil klaren Ergebnisse sorgten unter anderem Sandra Hübner, Lara Schröder und Caroline Berdin.

Nach vier erfolgreichen Gruppenspielen stand das Halbfinale an. Mit einem mageren 1:0 sicherten sich die Devils den Finaleinzug. Es wurden dabei zahlreiche Torchancen oftmals kläglich vergeben.

Wenn man ein Finale spielt, möchte man dies auch gewinnen. Und so schoss Swantje Bockelmann bereits nach 30 Sekunden mit einem sehenswerten „Feuerball“ das 1:0 im Endspiel um den Wanderpokal. Weitere Chancen konnten herausgespielt werden und am Ende des Finales auch genutzt werden. So endete die Partie mit einem klaren 3:0. Der Titel war dem RSV Barntrup somit sicher.

„Wir haben den Ball gut laufen lassen und viele Torchancen herausgespielt. Zudem war das Turnier sehr gut organisiert – ich bin zufrieden“, so Trainer Hoffmann.

Beste Torschützin der Devils war Stürmerin Renee Schünemann mit fünf Treffern. Zudem ist RSV-Keeperin Jasmin Eder zu erwähnen, die während des gesamten Turniers keinen einzigen Gegentreffer hinnehmen musste.

Neben Geldpreisen haben die PINK-Devils auch reichliche Piercinggutscheine erhalten. Der Trainer hat schon Bedenken, dass er einige Spielerinnen nicht mehr wiedererkennt

 

LZ Cup Sieger 2014 – Rasensportverein Barntrup

Auf der Titelseite der Landeszeitung – keine Angela Merkel, kein Barack Obama oder Michael Schumacher. Nein. Die wichtigste Nachricht der Welt am 13. Januar 2014 – Der RSV Barntrup gewinnt den LZ-Cup!!!!

Spätestens als Maik Reese die Jungs am Finaltag um 5:30 weckte, mit der Nachricht, dass es ein großer Tag für den RSV werden würde, waren alle Spieler im sogenannten „Tunnel“. Egal wer dem RSV zugelost worden wäre – man hätte es derzeit vielleicht nur einer Mannschaft aus dem Süden Deutschlands zugetraut den RSV aufzuhalten. So erwischte es die Turnierfavoriten Post SV Detmold (3:0) und Türken Horn (2:0), sowie Ditib Detmold (1:0) die nach der Vorrunde schon Feierabend hatten. Im Halbfinale wurde unserer Mannschaft auch nichts geschenkt und der nächste Titelkandidat zugelost. Man traf auf den seit Wochen überzeugenden TSV Oerlinghausen. Technisch stark, gutes Positionsspiel und natürlich allesamt gute Techniker. Das Halbfinale gegen den TSV hatte es in sich. Nach der 1:0 Führung durfte der RSV sogar 3 der letzten 5 Minuten in überzahl spielen und hätte sich damit fast selber rausgekegelt. Die rote Karte für Oerlinghausen ließ den RSV schon vom Finale träumen und dadurch brachte man vielleicht den 1% weniger auf die Platte und so musste Daniel Schlingmann nach knapp 60 gespielten Hallenminuten zum ersten mal hinter sich greifen. 1:1 – Neunmeterschießen. Beim Stand von 5:4 hatte der TSV dann sogar einen Matchball – den RSV Keeper Schlingmann parierte um gefühlte 100 Neunmeter später erneut zu parieren und dann selber zum 9:10 zu verwandeln. Der Rest war Jubel – und die Mannschaft wusste, dass sie sich das Ding heute von niemanden mehr nehmen lassen würde! Im Finale wartete dann der A-Ligist TuS Lipperreihe, der zuvor Landesligist Augustdurf eliminiert hatte. 2×10 Minuten musste unsere Mannschaft noch gehen. Und nach dem schnellen 1:0 war sie `On Fire`, spielte sich in einen Rausch und konnte mit einer souveränen 3:0 Halbzeitführung die Seiten wechseln. Lipperreihe hatte sich aber noch nicht aufgegeben und markierte schnell das 3:1 – doch der beste Spieler Lippes – Hannes Lindemeyer machte mit einem Strahl zum 4:1 den Deckel drauf.

Damit schaffte unser Team historisches. In der elften Auflage des Zeitungscups konnte sie als erste Mannschaft den Pokal und die 1500€ zum 2. mal gewinnen. Der Schlüssel zum Erfolg: Das Team überzeugte mit einer grandiosen Laufleistung im Umschaltspiel und konnte durch aggresives Doppeln die Kugel vom eigenen Tor weghalten. Was aufs Tor kam, war in der Regel sichere Beute für, den an diesem Tage überragenden Hüter, Daniel Schlingmann.

 

Vielen Dank an alle Fans die uns die 3 Turniere lang unterstützt und geholfen haben den Cup wieder nach Hause zu holen und einen 4 stelligen Betrag für den Kunstrasen zu erspielen.

 

Auf dem Parkett tanzten, lachten und feierten: Dennis Meier, Johannes Lindemeyer, Florian Bobe, Simon Schlingmann, Illip Sölter, Frederik Diemert, Nicolas Haase, Jannik Schalofsky, Sebastian Schönfelder, Daniel Schlingmann, Lukas Schlingmann sowie Emil & Guido Freitag.

PINK-Devils triumphieren beim Hallencup in Hannover

Die PINK-Devils sind weiterhin erfolgreich. Am Samstag konnten die Devils den Hallensieg in Hannover verbuchen. Im Finale gewannen unsere Devils gegen Eintracht Hameln mit 1:0. Torschützin war Stürmerin Kasia Maszke.

Im Gegensatz zur Hallenkreismeisterschaft am vergangenen Wochenende standen viele neue Gesichter auf dem Feld. Und sie zeigten, dass sie ebenfalls hohe Qualität besitzen und Gegner dominieren können. Im Tor stand Stürmerin Franzi Schulz, die die verletzte Jasmin Eder vertrat.

12 Teams (darunter Bezirks- und Kreisligisten) spielten ganze 9 Stunden um den Hallensieg. Am Ende stand der Sieger souverän fest – die „PINK-Devils“ vom RSV Barntrup. Und das mehr als verdient!

Kurz vor Turnierbeginn wurden die Devils jedoch erst einmal überrascht. Gespielt wurde mit einem Futsal! Zunächst etwas ungewohnt, war es jedoch eine gute Abwechslung und Alternative zum gewohnten Spielgerät.

Der RSV wurde souverän Gruppenerster und qualifizierte sich zugleich für das Finale (4 Siege/1 Unentschieden). Hier traf man auf den Bezirksliga-Tabellenführer Eintracht Hameln, die ihre Gruppe ebenfalls beherrschten.

In den ersten 9 Minuten des Finales hatten die Devils gefühlte 80 Prozent Ballbesitz. Immer wieder konnte der Ball in den eigenen Reihen kombiniert werden. In den letzten drei Minuten wurde die Eintracht aus Hameln stärker und konnten zwei Tormöglichkeiten verzeichnen. Hier konnte Franzi Schulz die Bälle jedoch stark abwehren.

Der Turniersieg somit sicher!

Das i-Tüpfelchen war die Ehrung zur besten Spielerin des Turniers. Dort stellte Lara Schröder die Gegner in den Schatten.

Devils-Spielerin Swantje Bockelmann war mit der Leistung ihres Teams sehr zufrieden: „Wir haben heute richtig guten Fußball gespielt und verdient gewonnen. Es hat uns allen heute sehr viel Spaß gemacht!“

Am 26. Januar treten die Devils beim Sparkassen-Cup in Göttingen an und wollen auch dort ihr Können zeigen.

 

 

Postler holen sich den Neujahrs-Cup im Endspiel gegen die SG Humfeld/Bega I

Postler holen sich den Neujahrs-Cup im Endspiel gegen die SG Humfeld/Bega I

Im Endspiel des Neujahrs Cup, trafen jeweils die Gruppen Ersten der Vorrunde auf einander. Beide Mannschaften konnte sich mit vier Siegen und einem Unentschieden relative deutlich durchsetzen.

In der Endrunde traf die SG Humfeld/Bega I  auf den RSV II. Leider musste sich unsere Zwote im Neunmeterschießen geschlagen geben. Mario Rausch als torgefährlichster Spieler der Zwoten, zeigte ungeahnte Fähigkeiten im Sturm. RSV Torwart Pascal Ehlert konnte sich immer wieder auszeichnen und wurde später von der besten Regie () zum besten Torwart des Turniers gewählt.

Klarer siegten die Postler im Endrundenspiel mit 4:1 gegen TuS Brake II.

Turnierorganisator Maik Reese (r.) übergibt Tim Smithen vom Turnierssieger Post SV Detmold den Pokal

 

Im Neunmeterschießen konnte sich der RSV II gegen den TuS Brake II durchsetzen.

Das Endspiel versprach eine spannende Partie zu werden. Allerdings ließen die Detmolder nichts anbrennen, der Anschlusstreffer zum Endstand von 3:2 viel erst kurz vor Abpfiff. Auch der  Top-Torjäger des Turniers Patrick Besch, mit 8 Treffern geehrt, konnte dieses Spiel nicht mehr umdrehen.

 

 

 

 

Hier der Link zu Bildern und zu den Ergebnissen

Preisgelder beim Neujahrs-Cup:

1. Platz, Post SV Detmold: Pokal, 100 Euro, Spielball im Wert von 110 Euro (Sporthaus Babion), Flasche Sekt

2. Platz, SV Bega/Humfeld: 70 Euro, Spielball im Wert von 110 Euro (Sporthaus Babion)

3. Platz, RSV Barntrup II: 50 Euro

4. Platz, TuS Brake  II: 30 Euro

Bester Torwart, Pascal Ehlert (RSV II): 25 Euro, 50 Euro Gutschein vom Sporthaus Babilon

Bester Torschütze, Patrick Besch (TuS Humfeld/Bega): 25 Euro, 50 Euro Gutschein vom Sporthaus Babilon

 

Noch ein Nachtrag, zwar konnte unsere Dritte nur ein Unentschieden gegen Spork/Schwelentrup II erringen, aber diese „neue“ Mannschaft hat Zukunft, weiter so.

 

TuS Horn Bad Meinberg gewinnt den Classic-Cup

TuS Horn Bad Meinberg gewinnt den Classic-Cup

Schon in der Vorrunde deutete sich mit der Niederlage gegen FCO Extertal an, das es am diesem Tag für unsere Jungs nicht ganz rund laufen sollte. Zwar reichte es für das Viertelfinale, aber hier war an diesem Tag Endstation. Aber die 0:1 Niederlage gegen die starken Postler, lässt für den LZ-Cup hoffen, wurde doch 6-mal der Pfosten getroffen.

Maik Reese (links) überreicht Alexander Felker einen Gutschein von Sport Babion und eine Prämie von 25 Euro als bester Torschütze des Turniers

Dass sich der TSV Horn nach dem ersten Vorrundenspiel aus dem gesamten Turnier verabschiedete, erzeugte allgemeines Kopfschütteln. Sollte es überhaupt vom Schiri im Spiel gegen SV Jerxen O. zu Fehlentscheidungen gekommen sein, waren Sie zu 100% nicht dadurch begründet, dass er ausländerfeindlich ist. Dies wurde ihm aber von einem Horner Spieler vorgeworfen, worauf die rote Karte fällig war.

Horn Bad Meinberg konnte sich im Viertelfinale in einem spannenden Spiel gegen FCO Extertal mit 3:2 durchsetzen.

Überzeugen konnte Oerlinghausen, die im Viertelfinale klar gegen Blomberg mit 4:1 gewannen und sich erst im Halbfinale gegen TUS Horn Bad Meinberg, nach torloser Spielzeit, mit 4:1 im Neunmeterschießen geschlagen geben mussten.

Die Postler warfen den SV Diestelbruch-M. mit 3:0 aus dem Turnier. Im Endspiel war dann Horn Bad Meinberg mit 2:1 gegen Post Detmold überlegen und erhält einen Spielball im Wert von 110 Euro, gestiftet von Sport Babion,und eine Siegesprämie von 250 Euro.

Bester Torschütze : Alexander Felker (8,Post SV Detmold )

Bester Keeper: Marcel Zimmer (TuS Horn Bad Meinberg)

hier Bilder vom Turnier, und ClassicCup2014 Ergebnisse

Am Turniertag wurde von den Pink Devils eine Tombola zu Gunsten des Kunstrasenplatzes veranstaltet, mehr dazu hier….

 

 

 

 

Öffentliche Infoveranstaltung am kommenden Montag, 22.04.2013 um 19.00 Uhr

Wie alle Mitglieder wissen findet am Montag, dem 22.04.2013 um 19 Uhr eine öffentliche Infoveranstaltung zum Thema Kunstrasenplatz in Barntrup in der Aula der Hauptschule statt. Sicher ist es kein Geheimnis mehr, dass wir uns einen derartigen Platz wünschen. Um eben diesem Wunsch gewissen Nachdruck zu verleihen und um unseren Plan transparent zu machen, findet nun diese Veranstaltung statt.

An dieser Stelle sei nochmals darauf hingewiesen, dass es kaum eine Veranstaltung des RSV in den letzten Jahren gegeben hat, die wichtiger sein wird als eben diese. Wir vom Vorstand des RSV und dem dazugehörigem Förderverein hoffen, dass wir auf die Hilfe und Unterstützung aller Mitglieder zählen können. Unserer Meinung nach ist der RSV noch nie zuvor so in den Blickpunkt der Barntruper Bewohner und der Geschäftswelt gerückt, wie am kommenden Montag. In Barntrup ist der Bau des Platzes bereits ein offenes Thema und man unterhält sich bereits ausgiebig über unsere Pläne. Seit einiger Zeit finden schon Gespräche mit potentiellen Sponsoren statt.

Es ist mit Recht davon auszugehen, dass diverse Lokalpolitiker aller Parteien und Unternehmer aus Barntrup an der Veranstaltung teilnehmen werden, so dass ein Verein wie der RSV es sich nicht leisten kann, dass dieser Vortrag von den eigenen Mitgliedern  nicht angenommen wird.

Ihr als Mitglieder habt euren Wunsch nach einem Kunstrasenplatz auf der Jahreshauptversammlung kund getan. Mit eurem offiziellen Auftrag haben sich die Vorstände des Fördervereins sowie des RSV an die Arbeit gemacht und ein Konzept zum Bau des Platzes erarbeitet, so dass wir hoffen, euch in Zukunft angenehmeren Fußballsport bieten zu können.

Das gemeinsame Ziel, der Bau eines Kunstrasenplatz soll nun verstärkt angegangen werden, so dass wir auch nach außen hin unseren Wunsch nach einem Kunstrasenplatz zeigen müssen. Eben aus diesem Grund bitten wir alle Mitglieder am Montag zu erscheinen. Hier könnt ihr zeigen, dass ihr diesen Platz wirklich unbedingt wollt und das Knirschen zwischen den Zähnen, die stark blutenden Verletzungen sowie die Sichtbeeinträchtigungen durch den aufgewirbelten Staub satt habt.

Bitte tragt Kleidung, die nach außen hin eure RSV Zugehörigkeit zeigt.

PINK-Devils mit Neuzugängen

PINK-Devils mit Neuzugängen

Die Damenmannschaft des RSV Barntrup – die PINK-Devils – können sich in der Winterpause über drei Neuzugänge freuen. Es wechseln Sina Nispel, Verena Meier und Jenny Becker zu den Devils.

Sina spielte während ihres Auslandsstudiums in der zweithöchsten Liga in den Niederlanden.  Zudem kickte sie vorher beim TSV Oerlinghausen, mit denen sie Bezirksliga, Landesliga und Verbandsliga spielte. Sie ist überall einsetzbar, wird jedoch zunächst für das Mittelfeld eingeplant. Dort soll die technisch starke Sina Nispel die Strategin Stephi Poole ersetzen, die den Devils für zwei Monate wegen eines Auslandspraktikums fehlen wird.

Abwehrspielerin Verena Meier kommt vom Bezirksligisten SC Deckbergen-Schaumburg zum RSV. Zuvor spielte sie eine wichtige Rolle beim TSV Krankenhagen, die ebenfalls in der Bezirksliga aktiv waren. Verena zeigte bereits beim Training, dass sie eine Alternative für die Defensive der Devils ist.

Als dritten Neuzugang präsentieren die PINK-Devils Stürmerin Jenny Becker. Sie kommt vom Kreisligisten VfB Lette und erzielte dort viele Tore. Sie ist technisch versiert und überzeugte mit ihrer spielerischen Übersicht. Nun möchte Jenny sich in der Bezirksliga durchsetzen und Sabrina Hoffmann ersetzen, die die Rückrunde mit einem Kreuzbandriss weiter ausfallen wird.

Devils-Trainer Andy Hoffmann zeigte sich überaus zufrieden: „Alle drei Neuzugänge werden unser Spiel bereichern. Ich wollte die Spielerinnen unbedingt zu uns holen und das ist uns gelungen. Nach dem Triumph in der Halle wollen wir nun auch in der Rückrunde voll angreifen!“

 

 

Foto von links: Jenny Becker, Sina Nispel und Verena Meier

WAAAAHHNSINNNNN!!! – Lippische Hallenmeisterschaft gewinnen unsere PINK-Devils

Es ist vollbracht und sicher eines der größten Erfolge unserer PINK-Devils. Am gestrigen Samstag sicherte sich die RSV-Damenmannschaft den Titel und ist nun der Hallenprimus im Kreis Lippe.

Bis zum Finale blieb das Team ohne Gegentor und präsentierte sich spielerisch bärenstark.

Die Zwischenrunde hatte es jedoch  in sich…

So trafen die Devils in der „Hammergruppe“ auf die beiden Landesligisten Donop/Voßheide und Oerlinghausen und gingen als SIEGER dieser Gruppe hervor. Die Devils waren für das Finale qualifiziert.

Dort wartete der Bezirksligist Holzhausen/Sylbach. Und dieses Spiel wird noch lange im Gedächtnis der Zuschauer bleiben!

Bereits in den ersten 6 Minuten führte Holzhausen mit 3:0. Die RSV-Mädels sichtlich geschockt und fanden einfach nicht zu ihrem Spiel…. die zweiten zehn Minuten glichen jedoch einem Thriller namens „Die Wiederauferstehung“.

2,25 Minuten vor Ende des Spiels lagen die Devils noch 1:3 zurück, doch dann drehten die PINK-Devils auf.

Anschlusstreffer und der ersehnte Ausgleichstreffer 50 Sekunden vor Spielende.

Wer dachte, die Devils wollen sich ins 9 Meter schießen retten, hatte sich getäuscht. Immer wieder angetrieben von der starken Defensive, vollstreckte die ebenfalls starke Offensive zum 4:3 – 6 Sekunden vor Abpfiff!!!

WAAAAHHHNNNSSSSSIIIIINNNNN was sich in der Holstenkamphalle abspielte. Riesenjubel und ausgelassene Feierstimmung bis weit in die Morgenstunden…

Aus sicherer Quelle eine Insiderinformation: Um 6 Uhr liefen noch vereinzelte pinke Gesichter durch die Barntruper Innenstadt – man munkelt sie haben noch eine Schandtat vor

Mädels, feiert weiter – Ihr habt es euch verdient!!!

 

Fotos und ein ausführlicher Bericht wird folgen…

Jugend-Saisonabschluss

Jugend-Saisonabschluss

Am vergangenen Samstag veranstaltete die RSV-Jugendabteilung einen Saisonabschluss für die Mini-Kicker, sowie für die F- und E-Jugend-Mannschaften. Bei schönem Wetter verbrachten ca. 130 Kinder, Eltern und Trainer einen schönen Abend mit anschließendem Zelten.
Nach dem Zeltaufbau hieß es zunächst sich zu stärken bei Bratwurst und Pommes. Anschließend konnten die Kids bei einem kleinen „Spiel ohne Grenzen“ ihr Können z.B. beim Torwandschießen oder Tauziehen unter Beweis stellen.
Außerdem standen die Spielzeuge der „Flotten Lotte“ und natürlich reichlich Fußbälle zum Fußball spielen zur Verfügung. Dazu konnte noch ein Feuerwehrwagen der Barntruper Feuerwehr besichtigt werden.
Zu späterer Stunde gab es noch ein kleines Lagerfeuer, einem mitternächtlich Spaziergang durch den Barntruper Stadtwald und ein Fußballspiel bei Flutlicht.
Am nächsten Morgen wurde sich zunächst beim Frühstück gestärkt und anschließend die Zelte abgebaut. Am Ende konnten alle auf einen aufregenden Abend mit wenig Schlaf zurückblicken. Ein Dank gebührt noch allen Helfern, die an der Organisation mitgeholfen haben.

 

Hier gehts zu den Bildern 


1 2 3 4 5 6 7 8 9 10