Derbysieg ermöglicht Endspiel

TSV Horn – RSV Barntrup 1:2 (0:0)
Derbysieger! Einen ganz wichtigen Auswärtserfolg landen die roten Teufel im Kampf um den Klassenerhalt beim lippischen Konkurrenten Horn und sichern sich somit ihr Endspiel am nächsten Sonntag vor heimischen Publikum gegen die SF Warburg. Durch den dritten Sieg in Folge gelingt erstmals seit langer Zeit der Sprung auf einen Nichtabstiegsplatz. Bis hierhin war es allerdings ein weiter Weg.
Durch ein stark abseitsverdächtiges Tor geriet der RSV im zweiten Durchgang zunächst mit 0:1 ins Hintertreffen. Wie schon gegen Höxter musste man also einen Rückstand hinterherlaufen. 

Dem RSV-Anhang blieb aber kaum Zeit zum Ärgern, denn keine zwei Zeigerumdrehungen später glich Top-Torjäger Jakob Funk aus und wiederum wenige Minuten danach markierte Leon Baumeister fulminant den Führungstreffer zum 2:1. 

Chancen zum 3:1 wurden im Anschluss leichtfertig vergeben und die Gastgeber aus Horn drängten noch einmal auf den Ausgleich, dieser sollte jedoch nicht fallen und unsere Jungs brachten das Ergebnis über die Zeit. 

Großer Jubel nach Abpfiff, aber noch kein Grund zum Feiern, denn noch ist nichts erreicht.
Besonders hervorzuheben sollte man aber den Mannschaftsgeist der Truppe: Wie ein roter Faden ziehen sich massenhaft Verletzungssorgen durch die Saison. Dass bei einem Spiel bis zu sechs Stammspieler fehlen ist nicht nur keine Seltenheit, sondern eher die Regel. Auch gestern fehlten erneut Roman, Edwin, Simon, Philipp, Kenneth und Till, Daniel Olli und Jakob bissen nach Verletzungen auf die Zähne. 

Die Mannschaft muss dementsprechend seit Monaten mit dezimiertem Kader antreten, die Trainingseinheiten können in den seltesten Fällen vernünftig stattfinden und auch die zweite und Altherren-Mannschaft müssen oftmals mit Spielern aushelfen. 

Wahnsinn auch, wie die Mannschaft mittlerweile mit Rückstanden in Spielen wie gegen Höxter oder Horn umgeht. Trotz der vielen Rückschläge, die es in dieser Spielzeit schon gab, wird der Kopf nicht in den Sand gesteckt und jeder kämpft für jeden. Das spricht für eine gute Moral und eine überragende Stimmung innerhalb des Teams. In Situationen, wo man mit dem Rücken zur Wand steht, zeigt sich der wahre Charakter einer Mannschaft.
Glückwunsch an dieser Stelle an die dritte Mannschaft des RSV Barntrup. Mit dem gestrigen Sieg ist der Aufstieg in die Kreisliga B perfekt und es durfte ausgiebig gefeiert werden. 
Ebenfalls Glückwünsche gehen raus an den großen FC LaSi. Saugeil, dass ihr euch mit dem Sieg gegen Extertal belohnen und eine grandiose Saison mit dem Aufstieg ins Oberhaus der Kreisliga beenden konntet. Wir würden uns freuen, wenn ihr am Sonntag an eurem spielfreien Wochenende im Waldstadion vorbeischauen und uns im Abstiegsendspiel zahlreich und lautstark unterstützen würdet, damit wir am Ende des Tages vielleicht beide etwas zu feiern haben. 
Sonntag geht es also für unseren RSV Barntrup um alles. Auch vor drei Jahren konnten wir am letzten Spieltag mit einem 7:1 über den FC Stahle den Klassenerhalt perfekt machen. Auch damals konnten wir mit drei Siegen aus den letzten drei Spielen das Unmögliche noch möglich machen. Dreifacher Torschütze bei der Partie gegen Stahle war übrigens ein gewisser Nico Haase, der seine Schuhe nach dem Spiel an den Nagel hängen wird. Sorgen wir dafür, dass es ein schöner Abschluss für ihn wird, denn keiner hätte es mehr verdient. Es wäre nicht das erste Mal, dass wir aus einer aussichtslosen Situation noch das Maximale erreichen. Packen wir es an!  
Spielbericht LZ: http://www.lz.de/sport/fussball/lokalfussball/21788920_RSV-Barntrup-bekommt-noch-die-Kurve.html
Spielbericht FuPa: http://www.fupa.net/berichte/bezirksliga-westfalen-staffel-3-fc-stahle-kurz-vor-dem-tal-d-864254.html

Überraschungscoup gegen Westenholz – Teufel schlagen Tabellenführer mit 3:1

Der RSV lebt! In intensiven 90 Minuten gewinnt die erste Mannschaft am Ende verdient vor heimischen Publikum durch Tore von Manuel Altrogge und Ingo Brand und darf weiter vom Klassenerhalt träumen. Mit zwei Siegen aus den letzten beiden Spielen wäre der Klassenerhalt tatsächlich perfekt.

Vor allem die Umstände vor dem Spiel machten den Sieg so besonders, denn die Liste der Ausfälle war mal wieder lang: Daniel, Olli, Edwin, Jakob und Meier fehlten verletzt und auch Leon, Simon und Erhan konnten nicht eingesetzt werden. Manuel​ Altrogge stand schon vor der Partie auf dem Platz und hatte mehrere Minuten „Zwote“ in den Knochen. Es sollten noch weitere 90 Minuten in der ersten Mannschaft folgen.
Auch Tim Sölter wurde nach dem Spiel noch in die Erste beordert und sollte sich auf die Bank setzen. Nach 35 Minuten war es dann auch schon direkt so weit und Tim musste für den angeschlagenen Robin Beck in die Partie.
Nur 12 (einigermaßen) fitte Spieler standen somit im Kader, zwei davon mit schon einem Spiel in den Knochen. Die Vorzeichen standen also mal wieder äußerst schlecht vor dem Spiel, aber der Mensch wächst bekanntlich mit seinen Aufgaben 😉

Und so war es dann auch ab der ersten Minute gegen den Tabellenführer. Am Ende gewinnen die roten Teufel verdient gegen den Aufsteiger und Meister SuS Westenholz und holen drei ganz wichtige Zähler im Abstiegskampf. Natürlich lässt sich darüber diskutieren, ob Westenholz auch bezwungen worden wäre, wenn die Meisterschaft noch nicht entschieden gewesen wäre. Dem Gast sah man an, dass sie gewinnen wollten, um nicht das Zünglein an der Waage im Abstiegskampf zu sein, dennoch wurde sich auch kein Bein ausgerissen bei den Spielern. Dies soll jedoch den Erfolg unserer Jungs nicht schmälern. Das Trainerteam um Haase und Köller versteht es seit Wochen, der Mannschaft neuen Willen und Kampfgeist einzuhauchen.

Nächsten Sonntag geht es weiter im Derby gegen den TSV Horn. Mit einem Sieg hätten wir dann definitiv ein Endspiel gegen die SF Warburg sicher und alles selbst in der Hand. Auch der FC Stahle ist wieder in Reichweite. Wer hätte das noch vor einiger Zeit gedacht? Packen wir es an!

Abstiegsangst in Barntrup – RSV verliert in Atteln

Das hatte man sich ganz anders vorgestellt. 0:4 hieß es am Ende aus Barntruper Sicht im Spiel gegen den SV Atteln. Nach dem guten Auftritt gegen den TuS Erkeln konnte man den Heimerfolg nicht vergolden und verlor aufgrund des Spielverlaufs zwar etwas zu hoch, aber nicht unverdient.

Dabei begann das Spiel verheißungsvoll und die roten Teufel erarbeiteten sich direkt erste Torchancen. Zunächst versuchte es Leon nach toller Balleroberung von Olli aus der Distanz, kurze Zeit später kam Jakob nach Ecke von Jogi völlig frei zum Kopfball, erwischte die Kugel aber nur mit der Schulter.

Fünf Minuten danach kam es dann wie es kommen musste und Atteln ging mit der ersten richtigen Aktion in der 28. Spielminute in Führung. Einen Angriff über links kann Nico eigentlich per Grätsche abfangen, allerdings gerät der Ball unglücklich wieder in den Besitz des SV und Spottke kann aus kurzer Distanz einschieben.

0:1 war dann auch der Pausenstand und alle Barntruper waren sich einig, dass hier noch nichts entschieden ist.

Die erste dicke Gelegenheit der zweiten Hälfte sollten jedoch die Gastgeber haben: Nach Flanke von rechts kommt ein Attelner aus nächster Nähe zum Kopfball, doch Torwart der Teufel Roman Spieß, aktuell in bestechender Form, wehrt den Ball überragend zur Ecke ab.

Fünf Minuten später dann die große Gelegenheit zum Ausgleich: Über mehrere Stationen landet der Ball bei Ingo Brand, der 14 Meter vor dem Tor auftaucht, doch sein Schuss landet knapp über dem Kasten.

Das hätte der Ausgleich sein müssen, denn kurz danach war es Top-Torjäger Mühlenbein, der in der 60. Minute auf 2:0 erhöhte und damit sein 20. Saisontor markierte.

Dies stellte so ein wenig den Knackpunkt der Partie dar, denn davon sollte sich der RSV nicht mehr erholen. In der 75. Minute erhöhte der SV durch Becker auf 3:0 und fünf Minuten vor Abpfiff verwandelte Wöhning per Strafstoß zum 4:0-Endstand.
Der RSV steht nach dieser Niederlage nur noch knapp vor den Abstiegsrängen auf Platz 14 mit 24 Punkten. Höxter lauert aber direkt im Nacken und liegt nur einen Punkt hinter uns.

Donnerstag kommt es direkt zum nächsten eminent wichtigen Match gegen den Vorletzten Salzkotten. Anpfiff ist um 19:30 Uhr in Salzkotten. Kommt vorbei, unterstützt die Jungs in diesen schweren Zeiten und zeigt, dass wir geschlossen die 3 Punkte holen wollen! Mit aller Gewalt – Klassenerhalt!

Es geht doch – Rote Teufel schlagen Erkeln mit 5:1

Es geht doch – Rote Teufel schlagen Erkeln mit 5:1

Endlich konnten alle, die es mit dem RSV halten, wieder jubeln! Erleichterung pur bei Spielern, Trainer und Fans, die in den letzten Wochen und Monaten viel einzustecken hatten. 11 Spiele lang wartete man auf einen dreifachen Punktgewinn, umso größer dann die Freude, als gestern der direkte Konkurrent um den Klassenerhalt TuS Erkeln mit 5:1 geschlagen werden konnte.

Nachdem letzte Woche gegen Stahle verdient verloren wurde, griff der Vorstand zu einer besonderen Maßnahme und rief am Freitag eine kleine (Krisen-)Sitzung aus und trommelte alle Beteiligten zusammen. Dies sollte anscheinend Früchte getragen haben.

Die roten Teufel setzten dem Spiel von Anfang an ihren Stempel auf und beherrschten die Gäste, die in Durchgang eins nur zu einer nennenswerten Chance kamen, nach Belieben. Unter den Augen von Ex-Coach Guido Freitag, der den Jungs mal wieder einen Besuch abstattete, ging der RSV durch das Tor von „Olaf“ (wie er nur in Mannschaftskreisen genannt wird) Brand in Führung und führte verdient zum Pausentee mit 1:0.

Auch in Halbzeit zwei ließ man die Zügel nicht locker und konnte direkt nach Wiederanpfiff durch ein Eigentor vom TuS auf 2:0 erhöhen.

Damit war der Bann dann endgültig gebrochen und das Spiel hatte noch ein paar schöne Geschichten parat: Der Tags zuvor 30 Jahre jung gewordene Daniel Schlingmann machte sich selbst das schönste Geschenk und markierte nur wenige Sekunden nach seiner Einwechslung das 3:0.

Auch der lange verletzte Leon Baumeister konnte sich endlich wieder in die Torschützenliste eintragen und erzielte mit seinem siebten Saisontor den vierten Treffer des Tages.

Nun war die Messe natürlich gelesen, doch Jakob Funk setzte noch einen drauf und erzielte per Lupfer das 5:0. Mit neun Saisontoren ist er aktuell der beste rote Teufel intern vor Jogi und Leon.

Für Erkeln war dann noch der 1:5 – Ehrentreffer vorbehalten und dies sollte dann auch gleichzeitig der Endstand sein. Völlig verdient und auch spielerisch überzeugend gewinnen unsere Jungs dieses wichtige Spiel und kämpfen sich dadurch wieder auf Platz 13 vor. Aktuell hat man vier Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz, durch die verschiedene Anzahl der Spiele bei den jeweiligen Teams kann hier aber der Vorsprung noch geringer werden. Am nächsten Sonntag geht es dann zum SV Atteln, wo wir uns für die Hinspielniederlage revanchieren wollen.

Einen kleinen Wermutstropfen gab es dann aber doch nach dem Spiel: Simon Schlingmann musste verletzt ausgewechselt werden und fehlt dem Team um etwa vier Wochen. In diesem Sinne, gute Besserung Sim!
_________________________________________

Bilder vom Spiel:

http://www.fupa.net/galerie/rsv-barntrup-tus-erkeln-186994/foto1.html

Elfmetertor reicht nicht zum Sieg – Erneute Niederlage im Waldstadion

Elfmetertor reicht nicht zum Sieg – Erneute Niederlage im Waldstadion

RSV Barntrup – SV Dringenberg 1:3 (1:0)

Es bleibt dabei: Seit mittlerweile zehn Spielen (!) wartet der RSV auf einen Sieg und holte in dieser Spanne gerade mal einen mickerigen Punkt. Auch im gestrigen Heimspiel gegen den SVD stand man am Ende mit leeren Händen da, obwohl man zur Halbzeit mit 1:0 führte. Daniel Schlingmann bewies erneut seine Stärke vom Punkt und brachte die roten Teufel in Führung. In den zweiten 45 Minuten stellte man aber plötzlich völlig das Spielen ein und ein Dreierpack von Soethe bescherte uns ein punktloses Ende.
Somit gelang erneut kein Befreiungsschlag im Abstiegskampf und man kann froh sein, dass in der Hinrunde mit zwischenzeitlich fünf Siegen ordentlich gepunktet wurde und man sich immer noch nicht auf einem Abstiegsrang wiederfindet.
Am nächsten Sonntag steht dann ein ungemein wichtiges Duell gegen den Tabellensechszehnten und Aufsteiger FC Stahle an. Mittlerweile sollte auch der Letzte begriffen haben, was die Stunde geschlagen hat.

Ein erfreuliches Ergebnis gab es dann aber doch zu vermelden: Die dritte Mannschaft verteidigte seinen Platz an der Sonne souverän mit 5:2 gegen Donop-Voßheide II und kann aktuell sechs Punkte Vorsprung auf Rang zwei vorweisen!

Bilder zum Spiel der Ersten findet ihr hier:

http://www.fupa.net/…/rsv-barntrup-sv-dringenber…/foto1.html

Spielbericht:

http://www.fupa.net/…/die-lage-im-keller-bleibt-unveraender…

Link zum Spielplan des Neujahrs Cup

Der Turnierverlauf ist wieder online zu verfolgen unter :

Neujahrs Cup 2017

Classic Cup im neuem Modus

Altbewährtes soll man eigentlich nicht ändern, aber der Wunsch nach einem verkürzten Turniermodus, war nicht zu überhören. Auch die lange „Auskühlzeit “ für die morgentlichen Gruppensieger bis hin zu den Halbfinalspielen galt es zu verkürzen. Somit wurde das Teilnehmerfeld von 16 Mannschaften auf nun 12 Mannschaften reduziert. Gespielt wird in 2 Gruppen a 6 Mannschaften, wobei die Spielzeit von 15 min. auf 12 min. reduziert ist. Also, schauen wir ob der TSV Schötmar auch unter diesen Bedienung die beste Mannschaft stellen kann und den Pokal erneut entgegennimmt , mögen die Spiele beginnen. 

Nach dem Turnier gibt es in diesem Jahr keine Charity Party

Hier der Link zum online gepflegten Spielplan, 

classiccup2016

 

 

 

3:3 in letzter Sekunde, RSV verspielt 2:0 Führung

In Sabbenhausen war es in den vergangenen Jahren nie leicht für den RSV, zudem fehlten dem RSV einige Akteure und andere stießen erst kurz vor Anpfiff zum Kader.

Trotzdem konnte der RSV das Spiel von Anfang an an sich reißen und bestimmte vom Anstoß das Geschehen. Gute Kombinationen und sicheres Passspiel im Spielaufbau ließen den Gegner nur zuschauen. Trotzdem kam man nicht so recht vor des Gegners Tor und so war es ein Eckball den Stürmer Emri mit einem herrlichen Kopfball zum 0:1 versenkte. Nun kam der RSV noch besser ins Spiel und erspielte sich Chancen, welche leider nicht genutzt werden konnten. Sabbenhausen agierte lediglich und kam lediglich einmal gefährlich vors Barnntruper Tor, doch wie schon sooft in den letzten Wochen war Keeper D. Möller nicht zu überwinden und parierte den Schuss zur Ecke. Im Gegenzug wurde dann wieder Emri in die Gasse geschickt und dieser konnte frei auf das gegnerische Tor zulaufen. Den Torwart überwand er in herrlicher Aubameyang Manier, mit einem Lupfer. Kurz vor der Halbzeit war es dann wieder Möller, der eine Bogenlampe gekonnt über die Latte lenkte. Ansonsten hatte der RSV das Spiel voll im Griff. In der zweiten Hälfte sollte genauso weitergespielt werden, für Köller und Götzel kamen Ulrich und Betke.

Leider konnte der RSV  an die tolle erste Hälfte nicht anknöpfen und ließ den Gegner mehr Raum zum Spielen und dieser nutze den unerwarteten Freiraum. Nach einem Freistoß und einer klaren Abseitsposition kam Sabbenhausen zum Anschlusstreffer. Der Ärger über die Abseitsstellung brachte den RSV dann vollkommen aus dem Konzept und Sabbenhausen wurde zur dominierende Mannschaft. Trainerfuchs Köller wechselte dann Götzel und sich selbst wieder ein, um das Spiel wieder zu stabilisieren, doch kurz darauf folgte das 2:2 nach einem Stellungsfehler im Abwehrverbund. Sabbenhausen nun mit Oberwasser, kaum noch Entlastung für den RSV, meist war am 16er Schluss. Gelhaus und Hilker mühten und mühte sich, wie schon in den vergangenen Wochen, doch es reichte nicht. Vier Minuten vor dem Abpfiff fälsche A. Neide eine Flanke unhaltbar zum 3:2 ab und das Spiel war gedreht. Wieder wurde eine Abseitsstellung in den Raum geworfen, doch der Pfiff blieb aus. Der RSV bedient, trotzdem wollte man nicht aufgeben, denn immerhin waren es noch 4 Minuten. Neide wurde in die Spitze beordert und hinten Mann gegen Mann gespielt. Die Sabbenhausener verteidigten den Vorsprung nun mit allen Mitteln und so wurde Gelhaus 2 Minuten vor Schluss von hinten von den Beinen geholt, ein klar rotwürdiges Foul! Der folgende Freistoß landete exakt auf dem Kopf von A. Neide, doch dieser bekam nicht genug Druck hinter den Ball und  das Leder ging knapp über das Gehäuse. Dennoch gab es kein Aufgeben, nach einem langen Ball von Hilker auf Neide legte dieser den Ball dem heranstürmenden Gelhaus perfekt vor. Was folgte war ein unhaltbarer Volleyschuss und das verdiente 3:3. Wieder einmal Gelhaus, der sich seit Wochen dermaßen reinkniet und sich in jedem Spiel für das Team 120% aufreibt. Die Erkenntnis nach dem Spiel, man hatte 3:3 gewonnen, da der Zweite am Vortag verloren hatte.  Trotz dem glücklichen Ende muss man als Tabellenführer einen 2:0 Vorsprung klar nach Hause fahren. Nun gilt es den Kopf frei zu bekommen für das Duell Erster gegen Zweiter in der kommenden Woche. Perfekt dafür der heutige Abend bei unserem Sportkameraden Chris!!!

Leider stellte sich die Verletzung von Gelhaus als schwerer heraus als zuerst gedacht, dieser musste heute zur Untersuchung ins Krankenhaus.

Tore: 0:1,0:2 Emri, 3:3 Gelhaus

Aufstellung: Möller, Neide, Pape, Götzel (Betke), Köller (Ulrich), Schünemann, Röhr, Hilker, Gelhaus, Sensu, Emri

Spielplan Classic Cup/Neujahrs Cup

Spielplan Classic Cup/Neujahrs Cup

Am 02.01.2016 startet der Classic Cup um 11.00 Uhr in der Holstenkamphalle. Direkt nach dem Turnier geht es ab 20.00 Uhr im Feierraum mit der Benefit’s Party für das Kinderhospitz Lippe weiter. Es spielen die Bands Grace und  HighFive.

Am Sonntag dem 03.01 ab 10.30 Uhr  wird der Neujahrs Cup ausgespielt.

Wie üblich kann der Turnierverlauf/Spielplan online verfolgt werden:

ClassicCup

NeujahrsCup

 

Viel Spaß, eine schöne Weihnacht und einen guten Rutsch

wünscht allen der RSV !!!

 

Spielplan für den IndoorCup der Damen

Am nächsten Samstag den 19.12.2015 startet um 11.00 Uhr der IndoorCup  mit dem Spiel unserer Damen gegen den TuS Sennelager. Viel hochkarätige Mannschaften sind wieder am Start. Die Hallenturnierserie im Senioren-rinnen Bereich ist damit eröffnet !!!!

Spielplan 2015 Indoor Cup

 

AllAroundIndoorCup2015

Sehr schöne Bilder vom Spiel der Damen gegen SC Engern

Sehr schöne Bilder vom Spiel der Damen gegen SC Engern

Zu den Bildern,  super Michael

Der Teufel trägt Pink und hinterläßt verbrannte Erde in der Bezirksliga, Landesliga WIR kommen !!!!

Der Teufel trägt Pink und hinterläßt verbrannte Erde in der Bezirksliga, Landesliga WIR kommen !!!!

Sie haben es geschafft und das trotz einer langen Liste von verletzter  Spielerinnen innerhalb der Saison 2014/2015, den Aufstieg in die Landesliga.

Trainer Andi Hoffmann hat es als historische Chance angekündigt und seine Mädels haben gleich die erste Gelegenheit genutzt, ein 4:0 Sieg in Sürenheide !!!

Die Termine der weiteren Aufstiegsfeierlichkeiten werden noch bekannt gegeben. Lasst es richtig krachen !!!

 

Bild in voller Auflösung:

 

RSV mit perfekter Woche

SV Atteln – RSV Barntrup 0:2

RSV Barntrup – FC Dahl / Dörenhagen 2:1

Diese Woche war Balsam für die Seelen des RSV. 6 Punkte aus zwei Begegnungen vertrieben die Abstiegssorgen für den Moment.

Unter der Woche musste der RSV in Atteln antreten. Da vier Spieler (D. Schlingmann, Schönfelder, Funk, P. Sölter) verhindert fehlten, reiste man mit gedämpften Erwartungen an. Umso größer die Freude nach dem Abpfiff, als der 2:0 Sieg unter Dach und Fach war. Sompare und Baumeister erzielten die Treffer für Rot-Schwarz.

Am Sonntag dann kam der in der Rückrunde schwache FC Dahl / Dörenhagen ins Waldstadion. Mit einem Sieg konnte der RSV die Punkteausbeute auf 31 Zähler ausbauen und ins Tabellenmittelfeld vorrücken.

Auch ohne den verhinderten Coach Freitag legte der RSV los wie die Feuerwehr. Bereits in der ersten Spielminute ergab sich die erste Möglichkeit. Nach einer schönen Flanke von Schönfelder an den zweiten Pfosten verpasste es P. Sölter den Kopfball in die Maschen zu drücken.

Die RSV-Anhänger brauchten sich jedoch nicht lange Gedanken über die vergebene Möglichkeit zu machen. Leon Baumeister erzielte in der 11. Spielminute mit einem schönen Schuss ins rechte Eck die Führung für den RSV.

Die anfängliche Dominanz des RSV verebbte nach dem Führungstreffer relativ schnell. Die Gastmannschaft attackierte den RSV früher, sodass Rot-Schwarz Probleme im Spielaufbau bekam. Da auch die Konzentration nachließ, verflachte die Partie bis zum Ende des ersten Durchgangs. Auch die Gastmannschaft konnte sich keine klaren Möglichkeiten erarbeitem.

Pause, 1-0 für den RSV.

Auch nach dem Seitenwechsel entwickelte sich kein Spiel für Genießer des gepflegten Ballsports. Viele hohe Bälle, wenige gelungene Kombinationen, wenig Torraumszenen.

So fiel der Ausgleichstreffer für Dahl / Dörenhagen auch eher zufällig. Lucas Schmidt konnte einen Ball in der Defensive nicht entscheidend klären und legte den Ball so mustergültig für den eingewechselten Jaksties vor. Sein Schuss schlug präzise im oberen Torwinkel ein. 1-1 nach knapp einer Stunde.

Beide Mannschaften drängten nun auf den Siegtreffer, wirkten aber in ihren Mitteln oft limitiert. Schönfelder scheiterte zunächst mit einem Distanzschuss, als er versuchte den Ball über den Gästekeeper zu lupfen.

In der Folge erarbeiteten sich beide Mannschaften mehrere Halbchancen, wirklich gefährliche wurde es aber in der 84. Spielminute, als P. Sölter die umjubelte Führung für den RSV erzielte. Auf Vorlage von Meier behielt Sölter im Eins-gegen-Eins gegen den Torwart die Nerven.

Dass Dahl / Dörenhagen die Niederlage nicht akzeptieren wollte, zeigte die Nachspielzeit, in der die Gäste noch einmal alles versuchten. RSV-Keeper Ehlert parierte jedoch die letzte Möglichkeit der Gäste.

Wenig später ertönte der Schlusspfiff und die 6-Punkte Woche des RSV war perfekt.  Großer Jubel allerorten und zumindest für den Moment sind die Abstiegssorgen in die Ferne gerückt.

Gelingt dem RSV am kommenden Wochenende noch ein Sieg gegen Bad Driburg, kann man von einem nahezu perfektem Frühjahr sprechen.

Aufstellung RSV:

Ehlert – O. Sölter – Schmidt – D. Schlingmann – Samake – P. Sölter – Haase – Meier – Funk (Schlathaus) – Schönfelder – Baumeister (S. Schlingmann)


1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14