Archives September 2010

Punktgewinn oder Punktverlust ???

Kreisliga C Lemgo Gruppe 1

7.Spieltag

RSV Barntrup III – TBV Alverdissen II 3:3

Am Stadtfestsonntag kam es nun zum Barntruper Derby. Barntrups Dritte traf auf die Auswahl aus Alverdissen. Den letzten Spielen beider Mannschaften nach zu urteilen hätte es einen Heimsieg geben müssen, vor allem nachdem man in der Vorwoche der Reserve des FCO Extertal ein 0:0 entlocken konnte. Die 3. Mannschaft musste auf seinen Keeper Marco Eikermann, verzichten der aufgrund von Urlaubern und Verletzungen mit der 1. Mannschaft in der Bezirksliga ran musste.

Die Spielleitung wurde kurzfristig vom Sportskamerad Daniel Grab aus Extertal übernommen, der zuvor auch schon das Damenspiel gepfiffen hatte. Grund: Der angesetzte Schiedsrichter Cem Kocak (Lemgo), verspätete sich aufgrund eines angeblichen Staus um etwa eine halbe Stunde, so dass es während der ersten Halbzeit einen ungewöhnlichen Pfiff von aussen gab und der Lemgoer das Spiel vom Extertaler Grab übernahm.

Das Spiel begann zunächst sehr ungeordnet, in beiden Abwehrreihen ergaben sich fahrlässige Fehler, die von Barntrup und Alverdissen jedoch nicht genutzt wurden. Eine vernünftige Zuordnung fand schlichtweg nicht statt. Jedoch war es wieder einmal Sajoscha Danlowski, der sich den Ball auf der rechten Seite erkämpft und den Ball über den Alverdisser Fänger ins lange Eck beförden kann. Somit stand es nach zwölf gespielten Minuten 1:0 für den RSV. Von der Führung beflügelt ergaben sich immer mehr Chancen für den RSV, wobei ein weiterer Torerfolg leider ausblieb. Jedoch ergaben sich durch das starke Offensivspiel auch immer wieder Lücken in der Barntruper Defensive. Glänzen konnte hierbei Alverdissens Nr. 10 Düwel durch nicht wirklich faire Spielweise. Zunächst forderte er nach verlorenen Pressschlages gegen Eisenfuss Steven Kuhr einen lächerlichen Elfmeter und gab auch dementsprechend eine theaterreife Schauspielleistung zum besten, worauf der Schiedsrichter aber nicht einging. Im nächsten Konter gegen den RSV kam es dann zum Duell Düwel gegen den reaktivierten Keeper Volker Funke. Funke sperrt den Bal,l damit dieser ins Toraus rollen kann. Düwel und Funke schieben beide gleichermaßen, doch als Düwel erkennt, dass er keine Chance mehr auf den Ball hat, lässt dieser sich wiederholt schauspielerisch gekonnt fallen und bleibt liegen. Ohne jeden Barntruper Ballkontakt gab es einen unerklärlichen Eckball für Alverdissen.

Das Spiel wollte und wollte nicht wirklich in Schwung kommen. Selbstredend wurde der Ball im Mittelfeld durch pure Eigensinnigkeit vertändelt und der TBV aus Alverdissen konnte noch vor dem Halbzeitpfiff ausgleichen. Schock für den RSV.

In der Halbzeit fand Altmeister Ronny Erichsmeier die passenden Worte, um die 3 Punkte nicht ins Nachbardorf zu tragen.

Die 2. Halbzeit schien aber alles vergessen, was in der Kabine angesagt worden war. Die Zuordnung passte weiterhin überhaupt nicht. Es war auf gut Deutsch gesagt ein absoluter Grottenkick. Dann Eckball für den RSV, getreten von Florian Seidel. Der Ball kommt halbhoch in den Fünfmeterraum. Alverdissen kann nicht klären und der Ball gelangt zu Patrick Ovenhausen am Rande des 16er´s. Dieser erwischt den Ball nicht richtig, kann den Ball aber hoch in Richtung Tor befördern. Alverdissens Keeper steht einen Schritt zuweit vorne und kann den Ball nicht mehr erreichen. Somit erneut Führung 2:1. Abermals motiviert von diesem Erfolgserlebnis beginnt ein Sturmlauf auf die TBV Defensive. Dennis D`Andrea, von Kapitän Ovenhausen gut in Szene gesetzt, hat die komplette TBV Abwehr überwunden und hat alle Möglichkeiten die Führung auszubauen, entscheidet sich aber dafür den Ball links am Keeper vorbei zu schieben, was ihm zwar gelingt, jedoch schiebt er auch am Gehäuse vorbei.

Davon bestärkt fasst sich auch Alverdissen wieder ein Herz und beginnt die Barntruper Defensiv durcheinander zu bringen, die in manchen Situationen ziemlich schwach aussieht. Es kam wie es kommen musste, getreu dem Spruch: wenn du sie vorne nicht machst, kriegst du sie hinten rein. Ein einfacher Pass in den Barntruper Strafraum und ein Alverdisser hat die Möglichkeit erneut auszugleichen, scheitert aber an Torwart Funke. Aber in einem wilden Billardeffekt landet der Ball doch in den eigenen Maschen. Wieder einmal hatte die Abwehr fahrlässig gehandelt und sich somit ein absolut vermeidbares Gegentor eingehandelt. Der TBV hatte nun Lunte gerochen und wollte die ersten drei Punkte der Saison einfahren. Der RSV verhielt sich standesgemäß und ließ den Gast gewähren. Nur wenige Minuten später kommt Alverdissen im RSV-Strafraum auf Höhe der Grundlinie in Ballbesitz. Peter Kreth braucht eigentlich nur leicht zu stören, doch er verhält sich etwas sehr ungestüm, womit es folgerichtig zum Elfmeterpfiff kam, und das in der 89. Spielminute.

Alverdissens Kapitän verwandelte sicher, womit der TBV erstmals in Führung ging.

Somit blieb nur noch eins für den RSV. Alles nach vorne. Aber prompt ein Konter des Gegners. Was zu der Chance zu sagen bleibt: wäre der gegnerische Stürmer einen Schritt schneller gewesen, wäre das Match verloren gewesen.

Letzte Chance für den RSV. Langer Ball von rechts in den Strafraum des TBV. Keeper und Libero sind sich nicht einig und der Ball überspringt beide und plötzlich die große Chance für Kuhr, der den Ball mit aller noch Verfügung stehenden Kraft ins Netz befördert. 3:3 in der Nachspielzeit.

Abpfiff.

Auf beiden Seiten pure Ernüchterung. Der RSV hätte eigentlich gewinnen müssen. Mehr bleibt nicht zu sagen.

Fazit:

3 Unentschieden in Folge gegen völlig verschiedene Gegner. So langsam wird es Zeit, kontinuierlich gute Leistungen zu zeigen, um nicht in der Versenkung der Tabelle zu verschwinden.


Aufstellung RSV:

Funke – Kreth – Kuhr – Hilker – Pat. Ovenhausen – Stege – Erichsmeier – Florian Seidel – Dauer (67. Philipps) –  Danlowski – DÁndrea (80. Stykov)

1:o (12.min) Danlowski

2:1 (57.min) Pat. Ovenhausen

3:3 (91.min) Kuhr


Am Ende war mehr drin…..

Kreisliga B – Lemgo Gruppe I

10. Spieltag

RSV – Tus Almena 1:1

Nach dem Schock vom letzten Wochenende stand mit dem TUS Almena ein weiterer hochkarätiger Gegner auf dem Platz. Es sollte mit vorsichtiger Offensive begonnen werden. Die Null sollte stehen, damit man wieder an Sicherheit gewinnen konnte. Eins blieb uns auch an diesem Heimspieltag treu, der Regen. Mittlerweile haben sich unsere Zuschauer an dieses Phänomen gewöhnt und kommen mit Schwimmwesten ausgerüstet ins Stadion…Wahrscheinlich werden wir dann im Winter bestes Wetter haben.

Die neu formierte Defensive mit Lucas Schmidt hatte nur in der Anfangsphase kurze Abstimmungsprobleme. Schmidt, der nach 2 Jahren Abstinenz erstmals wieder von Beginn an ein Pflichtspiel für den RSV bestritt überzeugte danach jeden Zuschauer. Ein ums andere Mal pflügte er die Asche um und brachte seine Gegner zur Verzweifelung. Hut ab.

Im Spielverlauf begann der RSV in den ersten 15 min. frecher und hätte wieder einmal in Führung gehen müssen. Leider konnten die Chancen nicht genutzt werden und das gesamte Spiel schlief ein. Man ließ sich das Spiel vom Gegner aufdrücken und sich „einlullern“. Viele Aktionen endeten auf beiden Seiten im Mittelfeld. Nur sporadisch konnten die Stürmer gut in Szene gesetzt werden. Bei, schon erwähnten widrigen Wetter- und Platzverhältnissen, eher Magerkost für die Fans.

Im zweiten Abschnitt begann der RSV wieder besser, jedoch ohne wirklich zwingende Aktionen. Chancen durch C. Philipps, Johnson und Kryker konnte nicht verwertet werden und so kam es wie es kommen musste. Ein Distanzschuss wurde von Betke so unglücklich abgelenkt, dass dieser für Keeper Sievert unhaltbar wurde. 0:1 und lange Gesichter beim RSV. Doch dieser erwachte nach dem Rückstand endlich aus der Lethargie und machte sein Spiel. Die Räume wurden Enge gemacht, das Spiel ohne Ball funktionierte und die Angriffe wurden konsequenter gefahren. Nach einer tollen Kombination zwischen Johnson und Reese, war es D. Philipps, der zum erlösenden 1:1 ausgleichen konnte. Doch nicht genug, kurz vor Schluss vergaben Philipps und in der 89. min. Johnson beste Möglichkeiten um das Spiel zu drehen. Schade, derzeit fehlt uns immer im entscheidenden Augenblick die nötige Konzentration.

Fazit:

Aus 4 Spielen gg. die vermeidlich Großen der Liga konnten 5 Punkte gesammelt werden. Wie dieses zu bewerten ist, kann derzeit schlecht gesagt werden. Am kommenden Sonntag gastiert der RSV beim Tabellenführer in Lüdenhausen, somit bleibt keine Verschnaufpause. Hier kommt es vor allem darauf an, dass mit Leidenschaft und höchster Konzentration ans Werk gegangen wird.

Tore: 0:1 Löwen 70., 1:1 D. Philipps 80.

Aufstellung: Sievert, Rausch, Betke, Schmidt, Reese, Kryker, Schnüll (S. Schlingmann 56.), C. Philipps, Weber (Siemens 67.), Johnson, D. Philipps

E-2 erneut erfolgreich

Die E-2 hat am Samstag den zweiten Saisonsieg eingefahren. Gegen die JSG Dörentrup gab es einen 7:4 Heimsieg.
Von Beginn an wurde versucht, ein schnelles Tor zu schießen. Es dauerte allerdings bis zur 9. Minute ehe Yasin Sensu das erste Mal den guten gegnerischen Keeper überwinden konnte. Nun begann die Mannschaft zielstrebiger zu spielen. Chance auf Chance wurde sich erspielt, sodass die Treffer von Edwin Lippert in der 13. und erneut Yasin in der 15. Minute die logische Konsequenz war. In der ersten Halbzeit stand auch die Abwehr mit Erik Rohrmann und Mauro Schlingmann, sowie Tim Jokers sehr sicher. Bis zum Pausenpfiff erhöhte unsere Mannschaft dann noch auf 5:0 durch den dritten Treffer von Yasin in der 16. und den zweiten Treffer von Edwin in der 21. Minute.
Nach der Pause ließ es die Mannschaft etwas ruhiger angehen, sodass die Dörentruper Mannschaft wesentlicher besser in das Spiel fand. Der Lohn dafür war in der 26. Minute der Anschlußtreffer zum 1:5. Wir haben uns nun deutlich schwerer getan, vor das Dörentruper Tor zu kommen und Chancen herauszuspielen. Eine der wenigen verwertete Mauro Schlingmann dann aber in der 29. Minute zum 6:1. Nur zwei Minuten später konnten die Dörentruper ihren zweiten Torerfolg bejubeln.
Tobias Jäger konnte sich in der 37. Minute auch in die Torschützenliste eintragen. Einen Abpraller versenkte er sicher zur 7:2 Führung.
In den letzten 10 Minuten ließ dann noch etwas die Konzentration nach, was die Dörentruper noch zu zwei Treffern nutzen. Endstand 7:4 für unser Team. Zu erwähnen ist noch der erste Einsatz in einem Spiel für Fabian Ebker, der seine Sache gut machte. Ausserdem war der stets anspielbare und unermüdlich rackernde Marvin Möller mit von der Partie, sowie der rechte Flügelläufer Bene Blau. Im Kasten stand die Nr. 1 Till Teubner.
Schon am Dienstag geht es zur Nachholpartie in Kirchheide. Bericht folgt.

RSV läßt sich von Heiden nicht stoppen

RSV läßt sich von Heiden nicht stoppen

Bezirksliga Staffel 3

7. Spieltag

TuRa Heiden – RSV Barntrup  1:3

Verdienter Sieg unserer Mannschaft in Heiden. Einzig das Ergebnis hätte durchaus noch höher ausfallen können oder müssen. Wegen Urlaub und einiger „Saufziegen“ auf der Wies’n musste die Mannschaft auf mehreren Positionen verändert werden. Marco Eikermann von den alten Herren (Danke Marco !!)  vertrat Pascal Ehlert im Kasten, Edwin Esau begann wieder auf der linken Abwehrseite, dafür rückte Jannik Schalofsky in die Deckungsmitte. Bene Hagemann diesmal auf der Sechserposition (Originalton Bene: „Hoffentlich ist Oli nächste Woche wieder da, Mann,  muß man da viel laufen…“)Unser Team legt in den ersten zwanzig Minuten heftig los und läßt Heiden zu keiner einzigen Torchance kommen. Selbst stellt sich schon in der 8. Spielminute zahlbarer Erfolg auf der Habenseite ein. Edwin Esau setzt sich bärenstark auf der linken Seite gegen seinen Gegenspieler durch, zieht in den Strafraum und schlägt eine wunderschöne Flanke auf den zweiten Pfosten. Hier braucht Alex Hermann aus 8 Metern nur noch sein Köpfchen hinhalten und die Kugel liegt zum 1:0 im Heidener Kasten.

Alexander Hermann bejubelt sein 1:0

Es geht fast im Minutentakt weiter Richtung Heidener Tor. Eine Freistoßflanke von Hagemann in der 14. Minute trifft Seifert nicht ganz optimal mit dem Kopf, sodass das Leder knapp am linken Pfosten vorbei geht.
In der 20. Minute dann das erste Mal Heiden. Nach einem Abschlag kommt Peuker 20 Meter vor unserem Tor auf halblinks an den Ball. Sein Schuß geht allerdings neben das Tor.

Besser macht Heiden es nur eine Minute später. Ein Freistoß aus dem Mittelfeld wird von Volkan Erdem in den Strafraum gebracht. Unsere Hintermannschaft schaut sich das Leder zwar an, es geht aber keiner so richtig zur Sache, sodass Malte Pichottka den Ball aus 7 Metern per Kopf in unser Tor befördert. Keine Chance für Marco. 1:1 aus heiterem Himmel.
So richtig geschockt ist unser Team aber nicht. Es geht gleich weiter im Vorwärtsmarsch. Hermann’s Schuß aus 12 Metern wird in der 25. Minute gerade noch abgewehrt. Vorausgegangen war ein schöner Pass von Dennis Meier in den Heidener Strafraum.
In der 27. Minute dann das 2:1 für den RSV. Bene Hagemann zwirbelt einen Freistoß von der linken Aussenposition wunderschön direkt in den langen Winkel. Toller Treffer.
Unser Team spielt weiter konsequent nach vorne und hat bis zum Halbzeitpfiff noch einige Torchancen. Ein Altrogge Schuß aus 20 Metern in der 39. Minute und ein Schönfelder Schuß in der 45. Minute aus 12 Metern verfehlen das Ziel nur kanpp. Aber auch Heiden hatte noch eine gute Möglichkeit. Nach einer Ecke geht ein Kopfball von Peuker in der 35. Minute knapp an unserem Tor vorbei.
Fazit zur Halbzeit: auf einem schwer bespielbarem Platz gut gespielt, aber zu wenig Tore geschossen.

Die zweite Halbzeit beginnt, wie die erste aufgehört hatte. Mit einer Chance für unser Team. Hermann nimmt in der 47. Minute eine Flanke von Edwin aus 16 Metern volley und verzieht nur knapp. Bis zur 60. Minute keine zwingenden Torszenen, von beiden Teams. Aber dann ein Lebenszeichen von Heiden. Der Ball kommt irgendwie zu Klaas, der aus 10 Meter den Kasten nur um Zentimeter verfehlt. Das war der Weckruf. Altrogge in der 63., Schöni in der 68. und Haase in der 71. Minute vergeben weitere gute Einschußmöglichkeiten zur Entscheidung.
In der 74. Minute muß dann Marco Eikermann nochmal in das Spiel eingreifen. Ein Schuß aus 18 Metern ist aber eine sichere Beute für den Fänger.

Dann endlich das erlösende 3:1.
Nico Haase zieht auf das linke Strafraumeck und legt auf Gelhaus ab, der frei vor dem Heidener Keeper abzieht. Der Ball wird abgewehrt und landet wieder bei Nico, der blitzschnell aus 14 Metern ins leere Tor einschiebt. Die Entscheidung.
Einmal brennt es noch in unserem Strafraum. in der 78. Minute köpft Hildebrandt eine Flanke von Peuker an den Pfosten.
Auch für Heiden wird es noch einmal eng. Nach einer Ecke in der 83. Minute wird der Kopfball von Henning Gelhaus für den geschlagenen Keeper von der Torlinie geschlagen.
Das war’s dann aber. Ein ansprechendes Fußballspiel geht mit einem 3:1 Sieg in der 95. Minute zu Ende.
Nun gehts nach dem vierten Sieg am kommenden Sonntag zuhause gegen den neuen Spitzenreiter aus Nieheim.

Aufstellung: M. Eikermann, E. Esau, J. Scharlofsky, D. Seifert, D. Meier, M. Altrogge, (64′ J. Funk) N. Haase, S. Schönfelder, H. Gelhaus, B. Hagemann, A. Hermann ( 80′ E. Kryker)

zur Bildergalerie

Energie ohne Grenzen

Unser Team hat sich wacker im Mittelfeld plaziert.

In der ersten Runde beim „Dalli Klick“ mussten wir gegen den späteren Sieger, das Badminton Team des TBV Alverdissen antreten. Die waren wie Ihr Sport verdammt schnell.  In der zweiten Runde, Teil A, konnte keiner meiner Teammitglieder meine Zeichnungen erkennen, somit Null Punkte, nix Point, warum nur? Teil B, Andys Pantomime, Super, Aufholjagd. Zum Abschluss „Radfahren“ wurde nochmal ordentlich gepunktet.

Fazit:

Somit keine Terminkonflikte, welches Team Ihr morgen anfeuern müsst. Also auf zu TURa Heiden, Anstoss um 15.00.

Team:

Nico Haase
Andreas Schlingmann
Wihelm Hindriks
Wilfried Bock
Christian Götzel

erreichen der nächsten Runde im Krombacher Pokal

Erste Mannschaft nimmt mit Erfolg am Krombacher Pokal teil und kommt dabei in die nächste Runde. Als Preis für das erreichte Zwischenziel gibt es einen Tag in der Krombacher Brauerei.

Spielverlegung RSV II

Die für Sonntag angesetzte Begegnung der Kreisliga B zwischen RSV Barntrup II und TUS Almena wird vorgezogen auf Freitag, den 24.09.2010. Anstoß im Waldstadion ist um 19.45 Uhr!

Defensivtaktik reicht für Punkteteiltung

Kreisliga C Lemgo Gruppe 1

6.Spieltag

FC Oberes Extertal II – RSV Barntrup III 0:0

Am 6. Spieltag der Kreisliga C ging es nach Nahlhof zum Absteiger FCO 2. Es galt den positiven Trend der letzten Wochen fortzusetzten und sich nicht abschiessen zu lassen.

Es musste auf das komplette Sturmduo, bestehend aus Sajoscha Danlowski und Dennis Philipps, verzichtet werden, jedoch konnte kurzfristig mit Ersan Sensu ein wahres Barntruper Sturmass reaktiviert werden. Die Taktik war klar: defensiv.

Dementsprechend sollte auch das Spiel aussehen.  Der RSV stellte sich die ersten 20 Minuten hinten rein und konnte somit die Spielweise von FCO erheblich stören. Es hatte schon ein wenig von einem Handballspiel, denn der Ball wurde rund um den Strafraum von links nach rechts geschoben. Zwar konnten einige Bälle durchdringen, die aber vom glänzenden Schlussmann Eikermann ohne jegliche Gefahr abgefangen wurden. Der FCO wurde im Spielverlauf immer unsicherer so das sich auch für den RSV Chancen ergaben. Es war immer wieder Ersan Sensu der sich den Ball erkämpfte und auch ein paar mal zum Abschluss kommen konnte, jedoch ohne Erfolg. Folgerichtig ging es auch ohne einen Torerfolg auf beiden Seiten in die Halbzeitpause.

Die 2. Hälfte gestaltete sich genau wie die erste. FCO fand nur ein Mittel und zwar hohe Bälle. Der Ball wurde bereits aus den Extertaler Abwehrreihen nach vorne geschlagen und die Stürmer mussten sich die Bälle erkämpfen. Die RSV-Abwehr konnte sich aber auch darauf schnell einstellen, so dass auch diese Vorgehensweise für die Extertaler keinen Erfolg einbrachte. Mit zunehmender Spielzeit wurde auch der Ton auf dem mäßigen Grün rauer. Zum großen Teil hatte dies aber auch etwas mit dem Frust der Extertaler zu tun, die sich dieses Spiel wohl anders ausgemalt hatten. Der Schiedsrichter pfiff jedoch korrekt, so dass es für den RSV kaum Situationen zum Meckern ergaben.

Fazit:

Ein sehr gute Leistung gegen einen Aufstiegskandidaten und der positive Trend wurde ebenso fortgesetzt. Ausserdem ist Ersan gerne willkommen, um uns auch hin und wieder zu unterstützen.  Am Stadtfestsonntag gilt es nun im Derby gegen Alverdissen 2 nach zwei Unentschieden gegen Aufstiegskandidaten endlich wieder einen Sieg einzufahren.


Aufstellung RSV:

Eikermann – Kreth – Kuhr (65. Schulz) – Hilker – Pat. Ovenhausen – Stege – Erichsmeier – Florian Seidel – Kopecki –  Dauer – Sensu


Gelbe Karte : Kuhr 62.Min

Spitzenreiter 2:0 geschlagen

Bezirksliga Staffel 3

6. Spieltag

RSV Barntrup – TUS Erkeln         2:0

RSV Barntrup gewinnt das Spitzenspiel der Bezirksligastaffel 3 gegen den Spitzenreiter TuS Erkeln  hochverdient mit 2:0. An diesem Tag wurde unsere Heimstärke wieder einmal eindrucksvoll unter Beweis gestellt.
In den ersten Minuten konnten die Zuschauer einen vorsichten Beginn beider Teams erleben. Keine Mannschaft wollte ein frühes Gegentor kassieren. Erkeln machte in den ersten Minuten die Räume eng und zog sich bei Ballbesitz unseres Teams weit zurück. Die ersten Bemühungen Richtung Tor zu kommen waren auf Erkelner Seite. In der 6. Minute ein Freistoß von rechts, der allerdings sein Ziel deutlich verfehlte. Gefährlicher war es dann in der 10. Minute, als eine Flanke von Erkeln bei Middeke landet, der freistehend durch den Abseitspfiff gebremst wird.
Der erste schöne Angriff unserer Mannschaft datiert aus der 15. Minute. Daniel Schlingmann schaltet sich aus der eigenen Hälfte in den Angriff ein, spielt zu Paule Funk, der den Ball gefühlvoll über links wieder zu Daniel spielt. Dieser zieht in den Strafraum und wird im Zweikampf zu Fall gebracht. Der Elfmeterpfiff der gut leitenden Schiedsrichterin bleibt allerdings aus. Diese Szene war das Signal für unser Team, weiter nach vorne zu spielen. Nur 3 Minuten später wird eine Freistoßflanke von Haase von Erkeln zur Ecke geklärt. Hagemann spielt kurz auf Paule, dessen Flanke wird von „Mister Kopfball“ Henning Gelhaus aus 7 Meter zum viel umjubelten 1:0 ins Tor befördert. In den nächsten Minuten geht es weiter Richtung Erkelner Tor, ohne jedoch klare Torchancen herauszuspielen.
Zwischen der 25. und 35. Minute versucht Erkeln besser ins Spiel zu kommen. Der Spitzenreiter will den Ausgleich, allerdings springen, ausser gelegentliche Schüsse aus der zweiten Reihe, keine echten Torchancen heraus.
Anders unser Team. In der 38. Minute ein herrlicher Angriff über Oli Sölter, der den Ball zu Henning auf den rechten Flügel legt. Seine Flanke landet wieder bei Oli, der den Ball aus 9 Metern auf den Erkelner Kasten schlägt. Nur eine Glanztat des Erkelner Torwarts verhindert unseren zweiten Treffer.
Bis zur Halbzeit passiert dann nicht mehr viel. Nur einmal stockt den Barntruper Zuschauern der Atem, als der Erkelner Middeke von der Torauslinie ein Flanke vor das von Pascal Ehlert hervorragend gehütete Tor bringen will und diese am Außenpfosten landet. Mit dem verdienten 1:0 unserer Mannschaft geht es in die Kabinen.
In der zweiten Halbzeit spielt dann nur noch ein Team. Der RSV kommt hellwach aus der Kabine und erspielt sich Chancen im Minutentakt. Erkeln findet in dieser Phase des Spiels nicht statt.
47. Minute: Ecke Hagemann, Gewühl vor dem Tor. Gelhaus schießt aus kurzer Distanz, wird aber noch geblockt. Nur zwei Minuten später setzt sich Schöni herrlich auf rechts durch, zieht in den Strafraum und legt quer zu Henning, der seinen Gegenspieler stehen läßt und freistehend 6 Meter vor dem Tor nur einschieben braucht. Doch sein Schuß geht neben das Tor. Riesenchance vertan.
Weitere 4 Zeigerumdrehungen ist es dann soweit. Nico Haase erkämpft sich im Mittelfeld in der Erkelner Vorwärtsbewegung den Ball und läuft Richtung Strafraum. Sein Querpaß nimmt Bene Hagemann auf. Der Erkelner Gegenspieler versucht Bene noch durch ein Foul zu stoppen, doch der setzt sich durch und zieht aus 10 Metern mit der linken Klebe ins rechte Eck. Nichts zu halten und 2:0 für uns. Wer jetzt gedacht hat, dass Erkeln den Hebel umlegt, sah sich getäuscht. In der zweiten Halbzeit spielte nur Barntrup. Das Ergebnis hätte bei besserer Chancenauswertung durchaus noch höher ausfallen können. So fanden wiederholt Schüsse von Haase, Altrogge und Hagemann leider nicht das Ziel.
In der 69. Minute dann der erste zaghafte Versuch von Erkeln, mal näher an unser Tor zu kommen. Ein Schuß von Hajdarevic aus 22 Metern stellt aber keine Gefahr für Pascal da. Einmal wurde es dann aber doch noch gefährlich. In der 74. Minute kam Tobias Puhl nach einem Freistoß von Acar 10 Meter vor unserem Tor an den Ball. Sein Schuß landete am Pfosten. Der Nachschuß ging ins Toraus. Glück gehabt. Die wirklich einzige echte Torchance für Erkeln im gesamten zweiten Abschnitt.
Letzlich ganz souverän hat unser Team dann die letzte Viertelstunde herunter gespielt und hochverdient 2:0 gewonnen.

Eine unschöne Szene dann leider noch in der 86. Minute. Nachdem die Schiedsrichterin nach einem Zweikampf im Erkelner Torraum zwischen Daniel Schlingmann und Selim Yilanci schon auf Freistoß für Erkeln entschieden hat, ließ sich Yilanci zu einer verbalen Entgleisung hinreißen. Zu seinem Pech stand die Schiedsrichterin nur ein paar Meter entfernt und zeigte postwendend die berechtigte rote Karte. In dieser Szene entlud sich wohl der ganze Frust einer schlechten Partie des Spitzenreiters.

Aufstellung: Pascal Ehlert, Jannik Scharlofsky, Daniel Seifert, Dennis Meier, Daniel Schlingmann, Oliver Sölter, Nico Haase, Jakob Funk, (Manuel Altrogge; 60′), Henning Gelhaus, (Alexander Hermann, 66′), Benedikt Hagemann, Sebastian Schönfelder, (Edwin Esau, 89′)

Tore: 1:0 Henning Gelhaus, 18. Minute

2:0 Benedikt Hagemann, 53. Minute

Bilder und Videos vom Spiel gegen Erkeln

Hallo RSV-Fans,

hier sind noch einige Bilder vom Spiel gegen Erkeln und ganz unten findet Ihr die Links zu den Videos!

Videos:

Tor1

Tor2

Es fehlen noch immer die Worte….

Kreisliga B – Lemgo Gruppe I

9. Spieltag

FC UK – RSV  7:1

Spielbericht:

Viele Berichte wurden entworfen, doch leider kann man zu diesem Spiel einfach nicht die richtigen Worte finden. Stumm vor Wut und Enttäuschung verließen die Spieler Stemmen ohne eigentlich wirklich verstanden zu haben, was passiert war.

Der RSV musste in diesem Spitzenspiel Leergeld bezahlen. Es fehlte einfach die Nervenstärke, um an diesem Tag zu bestehen. Leider wurde mehr mit den Gegnern, dem Schiedsrichter und den Zuschauern leidenschaftlich diskutiert, als diese auf dem Platz zu zeigen. Trotzdem muss man das Positive aus einem solchen Spiel ziehen, diese Niederlage macht uns für kommende Aufgaben stark, denn sie hat uns gezeigt, dass man immer volle Konzentration haben muss, um ganz vorn dabei zu sein. Auch solche Erfahrungen, wenn auch schmerzvoll, bringen uns weiter. Für das Rückspiel, so denke ich, bedarf es keiner Motivation gegen dieses Team.

Die Niederlage geht in Ordnung, diese ist allerdings um 3-4 Tore zu hoch ausgefallen. Der RSV kam einfach nicht in seinen Rhythmus und musste schon nach 10 min. einem Rückstand hinterherlaufen. Dieser wurde durch einen eiskalt verwandelten Elfmeter von M. Reese zwar egalisiert, doch danach hatte der RSV nur noch wenige Chancen. Molenda verwandelte einen fragwürdigen Elfmeter zum 2:1 und diesem folgte das 3:1 nach Abstimmungsproblemen in der Abwehr.

In der zweiten Hälfte kam der RSV zwar besser aus der Kabine, dennoch konnten keine zählbaren Chancen erspielt werden. Das Tor zum 2:3 durch C. Philipps wurde aufgrund einer angeblichen Abseitsstellung nicht gegeben. Nach dieser Aktion fand das Spiel des RSV nicht mehr statt. Die Mannschaft reagierte über weite Strecken nur noch und UK rollte einen Angriff nach dem anderen auf das Barntruper Tor. Die beste Möglichkeit in der zweiten Hälfte hatte D. Johnson, doch dessen Ball klatsche nur an die Latte.

Zum Schiedsrichter, den Zuschauern, dem Barntruper Ex-Trainer und Spielern von UK möchte ich an dieser Stelle kein Wort verlieren. Das sagt wohl schon genug!

Fazit:

Kopf hoch Männer, die Saison ist noch lang und keine Mannschaft überragend. Jeder kann jeden schlagen und es ist noch nicht aller Tage Abend. Am Sonntag gegen Almena gilt es die Schmach von UK vergessen zu lassen.

Aufstellung:

Weber – Betke – Dümpe (Siemens 16.) – Rausch – Kryker – Reese – Dubbert – Schlingmann (Schnüll 46.) Johnson, Philipps D., Philipps C.

Tor: 1:1 Reese 20.

1. Sieg der E-2

Im dritten Saisonspiel der noch jungen Saison konnte unsere E-2 den ersten Sieg feiern. Im Spiel gegen die Mannschaft von Leese/Lüerdissen/Hörstmar/Lieme wurde ein 8:3 eingefahren.
Nachdem in den ersten zwei Saisonspielen durch Krankheit die Hälfte der Mannschaft gefehlt hat und keine besseren Ergebnisse zuließ, konnte personell in diesem Spiel aus dem Vollen geschöpft werden. Lediglich Tobias Jäger musste wegen einer gestern erlittenen Schnittwunde kurzfristig passen.
Unser Team begann in der gewohnten Anfangsaufstellung und versuchte sofort, ein frühes Tor zu schießen. Der Gegner hielt jedoch energisch dagegen und ließ nur wenige Chancen zu. Eine dieser Chancen verwandelte der sehr agile Yasin Sensu zur 1:0 Führung. Kurz vor der Pause konnte unser Team nach einer Ecke aus dem Gewühl noch zum Pausenstand von 2:0 durch Edwin Lippert erhöhen. Im zweiten Durchgang wurde unsere Überlegenheit etwas deutlicher und logischerweise erhöhte sich das Ergebnis fast zwangsläufig. Am Ende hieß es 8:3 durch Tore von Yasin Sensu (5), Cedric Pieper, Edwin Lippert und Mauro Schlingmann. Mitverantwortlich an der guten Gesamtleistung waren ausserdem Erik Rohrmann, Marvin Möller, Till Teubner, Jonas Prüssner und Tim Jokers.

5 sec. zum Tuniersieg fehlten !

5 sec. zum Tuniersieg fehlten !

Altliga (Ü32)

Beim Kleinfeldtunier in Schwelentrup vergab die „goldene Generation“ ( so nennt uns Carsten) den Tuniersieg. Extertal schoss den Ausgleich zum 2:2 und war damit trotzdem Letzter. Offensiv in das Spiel gegangen, ließen wir zuviele Chancen ungenutzt.   Zugegeben, schon im Spiel davor gegen den Gastgeber, hätte wir verlieren können, denn Dirk machte den Ausgleich zum 1:1 auch erst  30 sec. vor Ende. Den späteren Tuniersieger Hörstmar/Liemer konnten wir im Ersten Spiel noch mit 1:0 bezwingen.

Fazit:

12min  und 45m reichten nicht aus, um unsere konditionellen und spielerischen  Vorteile zu nutzen.

Aufstellung:

Volker , Kai, Christian, Carsten, Dirk, Thorsten, Ronny, Rafael, Ersan


1 2