Pink Devils spielen erneut Remis – Vorsprung schrumpft

Die Pink Devils des RSV Barntrup kamen erneut nicht über ein 2:2 Remis hinaus. In einer ausgeglichenen Partie erzielte Caroline Berdin beide Treffer der Devils gegen den starken Gast aus Varensell.

 

Nach der letztendlich unnötigen Punkteteilung am vergangenen Spieltag in Höxter wollten die Devils die drei Punkte gegen Varensell unbedingt wiedergutmachen. Dass es nicht einfach werden würde, zeigte schon das Hinspiel, bei dem die Devils zwar 4:1 siegen konnten – es aber ein harter Kampf war.

Krankheitsbedingt musste Torhüterin Jasmin Eder kurzfristig absagen, sodass Franziska Schulz das Tor hütete. Zudem stand Nina Pielsticker nicht zur Verfügung, die sich am vergangenen Spieltag einen Bänderriss zugezogen hatte.

Die Devils verpennten erneut die Anfangsphase des Spiels. Varensell gewann die Zweikämpfe und so kamen sie folglich zu ersten Fernschüssen. Die Devils spielten abwartend und zweikampfschwach. So konnte Varensell in der 12. Spielminute mit 1:0 in Führung gehen. Mit einem satten Distanzschuss ließ sie Franziska Schulz keine Chance.

In der Folgezeit hätte Varensell durchaus auch auf 2:0 erhöhen können, spielten der RSV doch ziemlich leichtsinnig. Nach etwa einer halben Stunde kamen die Devils besser ins Spiel und hatten durch Tabea Nolting die große Chance zum Ausgleich. Nach einem feinen Zuspiel von Swantje Bockelmann tauchte sie freistehend vor dem Gehäuse auf. Die Gästekeeperin konnte diesen jedoch gerade noch abwehren.

In der 36. Minute der Ausgleich! Lara Schröder passste den Ball in den Strafraum zu Tabea Nolting, diese umkurvte die Gegenspielerin und wurde zu Fall gebracht. Den fälligen Strafstoß verwandelte Caroline Berdin eiskalt – 1:1.

Mit dem Unentschieden ging es in die Halbzeitpause, bei dem sich die Devils sicherlich nicht beschweren konnten.

Die Pink Devils kamen fortan mit einer anderen Einstellung aus der Pause. Zweikämpfe wurden gewonnen und der Gegner konnte zeitweise unter Druck gesetzt werden. So hatten die Devils in dieser Phase viel Ballbesitz und einige Torchancen zu verzeichnen.

Das Tor zum 2:1 fiel erneut durch Caroline Berdin, die somit einen Doppelpack schnürrte. Einen 25 Meter Freistoß knallte sie rechts oben in den Winkel – unglaublicher Treffer!

Mit der Führung im Rücken ließen die Devils die Zügel wieder etwas locker. Varensell kam erneut besser ins Spiel, ohne jedoch Torchancen zu haben.

Doch einmal nicht aufgepasst und es steht wieder 2:2. Nach einem Eckball schlief die RSV-Defensive und Varensell brauchte den Ball nur locker ins Tor einschieben.

In der Folgezeit versuchte der RSV das Spiel doch noch für sich zu entscheiden und so hätten sowohl Celine Busch als auch Lara Schröder kurz vor Spielende das entscheidene Tor schießen können.

Es sollte allerdings nicht sein und so treten die Devils momentan auf der Stelle. Mit zwei Unentschieden in den beiden Rückrundenspielen kann man (trotz zwei starker Gegner) von einem kleinen Fehlstart sprechen. Die Verfolger Spexard und Delbrück rücken immer näher an die Devils ran und so ist das Meisterschaftsrennen offener denn je.

„Im nächsten Spiel müssen wir endlich wieder Vollgas geben und uns die drei Punkte holen! Wir haben noch viel Luft nach oben…“, so Trainer Hoffmann.

Das nächste Meisterschaftsspiel steht am kommenden Sonntag auswärts in Dedinghausen an. Anpfiff ist dort um 15 Uhr.

 

 

Pink Devils mit unnötiger Punkteteilung – 2:2 in Höxter

Die Pink Devils des RSV Barntrup mussten sich am Rückrundenauftakt mit einem 2:2 Remis begnügen. Trotz zweimaliger Führung schafften es die Devils nicht den Auswärtsdreier perfekt zu machen. Die Tore erzielten Celine Busch und Swantje Bockelmann.

 

Die Devils nahmen sich zum Start in die Rückrunde viel vor. Zwar konnte der RSV in Höxter noch nie einen Punkt holen, standen die Vorzeichen allerdings alles andere als schlecht. Kunstrasenplatz – super Fußballwetter – Ausreden gab es wohl keine.

Es dauerte einige Zeit bevor die Devils ins Spiel fanden. Phönix Höxter übernahm in den ersten 20 Minuten das Kommando über das Spiel, ohne jedoch zwingend zu sein. Der sonst so starke Offensivfussball des RSV ließ im ersten Durchgang zu wünschen übrig.

Im Laufe des Spiel kamen die Devils besser ins Spiel und erste Tormöglichkeiten konnten verzeichnet werden. In ihrem ersten Pflichtspiel für den RSV schoss Celine Busch den RSV mit 1:0 in Front. Glückwunsch zum ersten Treffer für die Pink Devils!!!

Mit einer knappen 1:0 Führung ging es somit in die Halbzeitpause. In der zweiten Hälfte konnte sich die Devils deutlich steigern. Zwar kam kein Hurra-Fußball zu stande, doch bemühten und zeigten sich die Devils fortan von einer anderen Seite.

Es gab nur zwei Ausnahmen. In der 50. Minute patzte die Defensive, RSV-Keeperin Eder konnte den Ball nicht sichern und so markierte Höxter aus Abseitsverdächtiger Position den Ausgleich.

Ebenso der Ausgleichstreffer zum 2:2 kurz vor Spielende. Mit der „angeblichen“ Gewissheit dieses Spiel für sich entschieden zu haben, agierte die RSV-Defensive zu passiv und überheblich. Höxter schoss ohne Bedrängnis zum Remis ein.

Während dieser Phase und dem 2:1 Führungstreffer von Swantje Bockelmann (toller Distanzschuss aus 18 Metern) drängten die Devils die Heimmannschaft in ihre eigene Hälfte.

Bis auf die genannten Tore von Phönix war die Defensive des RSV kaum gefordert. Torchancen durch Pielsticker, Hübner, Berdin und Schröder blieben leider ungenutzt. Es fehlte der entscheidende Treffer zum 3:1.

So kam wie erwähnt der späte Ausgleichstreffer zustande und die Enttäuschung nach Apfiff spürbar. Doch war das Ergebnis letztendlich doch zweitrangig. Kurz vor Spielende verletzte sich Topscorer Nina Pielsticker so schwer, dass sie mit einem Krankenwagen dem Höxteraner Klinikum zugeführt werden musste.  Wir wünschen dir gute Besserung Nina und dass du dem RSV bald wieder zur Verfügung stehst.

„Wir haben heute nicht zu unserem Spiel gefunden. Doch aufgrund der zweiten Halbzeit hätten wir das Spiel sicher gewinnen müssen. Höxter hat ein gutes Team und wir haben hier auswärts noch nie einen Punkt geholt. Somit können wir uns über diesen zusätzlichen Punkt freuen“, sagte Trainer Hoffmann mit einem Augenzwinkern.

Am kommenden Sonntag erwarten die Devils die Mannschaft aus Varensell. Anpfiff ist um 13 Uhr im Barntruper Waldstadion.

Pink Devils können mit den „Großen“ mithalten….

Die Pink Devils haben am vergangenen Sonntag erneut ein Ausrufezeichen in OWL gesetzt. Beim sehr gut besetzten Hallenturnier des SV Bökendorf ließen sie hochkarätige Gegner hinter sich und belegten letztendlich einen starken vierten Platz.

Ein Regionalligist, fünf Westfalenligisten, zwei Landesligisten und die Pink Devils als einzige Bezirksligamannschaft spielten in der Halle in Brakel um den Turniersieg. In der Vorrunde trafen die Devils auf den Herforder SV, Arminia Ibbenbüren sowie auf das Ausrichterteam SV Bökendorf.

Im ersten Spiel mussten die Devils eine knappe Niederlage gegen den späteren Titelgewinner Herforder SV einstecken. Mit 0:1 verlor man äußerst unglücklich, hatte man doch selbst viele Chancen zu verzeichnen.

Das zweite Gruppenspiel gewannen die Devils verdient mit 2:1 gegen Arminia Ibbenbüren. So kam es zum Endspiel in der Gruppe B zwischen dem Westfalenligisten Bökendorf und dem RSV. In einem packenden Spiel schoss Nina Pielsticker den entscheidenen Treffer zum 1:0. Mit einer disziplinierten Leistung zogen die Devils somit ins Halbfinale ein.

Dort wartete der starke Regionalligist Jahn Calden. Erneut biss sich der Gegner die Zähne an den Devils aus, am Ende hieß es allerdings 2:0 für den Regionalligisten. Somit blieb das Spiel um Platz drei. Durch Verletzungen mussten die Devils bereits das Halbfinale mit sechs Feldspielerinnen beenden und so wurde das letzte Spiel nochmals zum Kraftakt für die Akteurinnen.

Mit 1:0 musste man sich dem ersten der Westfalenliga Arminia Bielefeld geschlagen geben. Auch hier spielten die Devils bärenstark auf und ließen einen zweiklassen Unterschied zu keinem Zeitpunkt erkennen.

So gab es am Ende des Turnier ein großes Lob von allen Seiten. Der RSV hat einmal mehr bewiesen, dass sie auf einem guten Weg sind und durch kontinuierliche Arbeit auch höherklassige Gegnern die Stirn bieten können.

Sieger des Turnier war der Herforder SV, der sich im Finale gegen Jahn Calden mit 2:1 durchsetzen konnte.

 

 

Kreishallenmeister 2015 – Pink Devils sind LIPPES-Nr. 1 ! ! !

Die Pink Devils des RSV Barntrup machen richtig Laune. Durch einen 6:4 Finalsieg gegen den TuS Asemissen holten sich die Devils den Titel zurück und können sich nun stolz Kreishallenmeister nennen. Dritter und Vierter wurden die beiden Landesligisten Donop/Voßheide und Holzhausen/Sylbach.

Es war ein langer Tag an der Ulmenallee in Blomberg. 20 (!) Teams sind bei den Meisterschaften gestartet, gespielt wurde in zwei Hallen. Ein Favoritenstraucheln gab es nicht, konnten sich doch alle höherklassigen Teams das Ticket für die Zwischenrunde erspielen. Nach einem Patzer der Devils zu Beginn der Zwischenrunde gegen Holzhausen/Sylbach (0:1), brauchte man am Ende der Zwischenrunde Schützenhilfe von den Sportfreunden aus Oesterholz/Kohlstädt. Diese besiegten den Landesligisten verdient mit 2:1 und schieden nur aufgrund des schlechteren Torverhältnisses aus.

Die Pink Devils siegten in den beiden letzten Zwischenrundenspielen gegen Oesterholz/Kohlstädt (2:1) und Berlebeck/Heiligenkirchen (8:0).  So standen die Devils am Ende der Zwischenrunde auf Platz 1 und buchten das Ticket für das Finalspiel.

Gegner war der Tus Asemissen, der sich gegen Donop/Voßheide, TuS Sabbenhausen und Bega/Humfeld durchsetzen konnte.

Und es sollte ein spielerisches gutes und spannendes Finale werden. 2 x 10 Minuten bei dem beide Teams den Titel unbedingt holen wollten. Im ersten Durchgang hätten die Devils bereits für eine Vorentscheidung sorgen können. Es ging zwar mit einer beruhigenden 3:1 Führung in die kurze Pause, waren allerdings noch einige gute Tormöglichkeiten zu verzeichnen.

Die Devils fanden an diesem (inzwischen) Abend immer eine passende Antwort. Nach dem Anschlusstreffer von Asemissen konnte Renee Schünemann (die ganze dreimal (!!!) im Finale einnetzen konnte) sofort erhöhen. So war es ein torreiches und spannendes Spiel, das letztendlich 6:4 für die Barntruper Devils endete. Der Jubel natürlich riesengroß.

Nach dem Kreishallenmeisterschaftssieg von 2013, mussten sich die Devils im vergangenen Jahr noch mit dem zweiten Platz begnügen. Nun konnte der Titel zurückerobert werden und die Devils ordentlich feiern!!!

„Im Finale haben wir gezeigt, dass wir richtig gut kicken können. Die Mädels haben es verdient“, so Trainer Hoffmann.

Beide Finalteilnehmer qualifizierten sich zudem für die Westfalenrunde, die am 14. Februar in Barntrup ausgespielt wird. Nähere Infos werden vorab noch bekanntgegeben.

Hut ab auch für die Leistung unserer zweiten Mannschaft, die ebenfalls an den Meisterschaften teilgenommen hat. Nachdem sie knapp gegen den Landesligisten Holzhausen/Sylbach verloren haben (2:3), konnten Punkte gegen Eichholz/Remmighausen und den TBV Lemgo gesammelt werden. Im Showdown ums Weiterkommen zog man denkbar knapp den Kürzeren gegen die Nachbarn aus Bega/Humfeld (0:1).

 

Ein weiterer Bericht zum Turnier findet ihr hier:

Frauenfußball Hallenkreismeisterschaft an der Ulmenallee

 

„All around Indoor Cup“ der Pink Devils – Samstag ab 10 Uhr!

„All around Indoor Cup“ der Pink Devils – Samstag ab 10 Uhr!

—   „All around Indoor Cup“     —-

An diesem Samstag steigt die vierte Auflage des Barntruper Indoor Cup. Es ist dem RSV erneut gelungen ein höchst attraktives Teilnehmerfeld für dieses Turnier zu begeistern. Gespickt mit Spielerinnen aus der ersten Bundesliga wird der Herforder SV Bor. Friedenstal zu Gast in Barntrup sein. Zudem kämpfen Teams aus Landesliga, Bezirksliga und Kreisliga um den Titel des diesjährigen „All around Indoor Cup“.

Los geht´s um 10 Uhr in der Holstenkamphalle in Barntrup.

Für jeden Fußballfan ein echtes Highlight. Für das leibliche Wohl ist natürlich wie immer gesorgt 🙂

Pink Devils sind Herbstmeister! 2:1 Sieg in Würgassen

Die Pink Devils konnten am letzten Spieltag des Jahres einen Sieg erkämpfen. Mit einem knappen 2:1 Auswärtssieg in Würgassen wurde die Tabellenspitze nicht nur gefestigt, sondern konnte noch ausgebaut werden. Die Tore der Devils erzielten Sandra Hübner und Tabea Nolting.

 

Zum Spiel:

An diesem Spieltag zählte auf dem tiefen Geläuf nur eines – KÄMPFEN!  Die Devils fanden sofort gut ins Spiel und kombinierten die ersten 20 Minuten gut durch die eigenen Reihen. Die erste Möglichkeit durch Sandra Hübner blieb noch ungenutzt.

Wenige Zeigerumdrehungen später machte sie es allerdings besser. Nach einem Defensivpatzer der Würgasser konnte Sandra Hübner die Chance nutzen und zum bis dato verdienten 1:0 einnetzen.

Nach etwa einer halben Stunde nahmen die Devils das Tempo raus und die Heimmannschaft kam fortan besser ins Spiel. Nach einem langen Ball und einem Absprachefehler der RSV-Defensive konnte Würgassen zum 1:1 ausgleichen. Völlig unnötig wurde der Gegner stark gemacht.

Bis zur Halbzeit ging beim RSV anschließend nicht mehr viel zusammen. Würgassen kämpfte, ohne allerdings zwingend zu sein. Die Devils reagierten nur noch, statt selbst die Initiative zu ergreifen.

So ging es mit einem 1:1 in die Halbzeitpause. Zu wenig für den Anspruch der Devils, die sich an der Tabellenspitze festsetzen wollen.

Der zweite Durchgang war geprägt von vielen Zweikämpfen, langen Bällen und vielen Abspielfehlern.

Angekurpelt von Lara Schröder und Swantje Bockelmann konnten die Devils allerdings in den letzten 15 Minuten nocheinmal den Druck erhöhen und den Gegner in die eigene Hälfte drängen. Nachdem Kasia Maszke noch am Torhüter scheiterte, machte es Tabea Nolting in der 81. Spielminute besser. Super in Szene gesetzt durch Swantje Bockelmann schoss Tabea Nolting eiskalt ins gegnerische Gehäuse – 1:2.

In den letzten Minuten der Begegnung geschah nicht mehr viel, sodass die Devils die drei Punkte mit nach Hause nehmen konnten.

„Heute war es sicherlich kein Leckerbissen, aber letztlich zählen die drei Punkte. In der Winterpause wollen wir nun viel Kraft für die schwere Rückrunde sammeln“, so Hoffmann.

Kader: Schulz, Wallrafen, Günther, Poole, Bockelmann, Sperling, Schröder, Maszke, Hübner, Nolting, Schünemann, Elsner, Fröbrich.

 

 

Pink Devils mit Big Point! 1:0 Auswärtssieg in Delbrück

Die Barntruper Pink Devils siegen nach hervorragender Leistung mit 1:0 beim Tabellenvierten Delbrücker SC. Das Siegtor erzielte Offensivspielerin Tabea Nolting in der 75. Spielminute. Somit bleiben die Devils Tabellenführer der Bezirksliga und konnten diese nach Patzern von den Verfolgern sogar ausbauen.

 

Zum Spiel:

Bereits vorher war allen Akteuren klar, dass es sicherlich nicht leicht werden würde beim Gastspiel in Delbrück. Im letzten sowie in diesem Jahr sorgten diese bereits für einige Überraschungen.

Von der ersten Minute an war das Spiel hart umkämpft, aber zu keiner Zeit unfair. Die RSV-Defensive jederzeit aufmerksam, ließen sie in der gesamten ersten Halbzeit keine wirkliche Torchance zu. Allein zwei Ecken sorgten für ein wenig Gefahr vor dem Gehäuse.

Anders die Devils…. fehlte zu Beginn noch der letzte entscheidene Pass zum Torabschluss, kamen sie im laufe des Spiels zu einigen guten Möglichkeiten. In Bedrängnis kam Lara Schröder im Strafraum zum Schuss, dieser wurde von der Keeperin stark pariert.

Nach etwa einer halben Stunde kam Renee Schünemann vom 16 Metern zum Schuss, der allerdings an die Latte knallte. Weitere Möglichkeiten durch Sandra Hübner und Caroline Berdin verfehlten das Tor hauchdünn. So ging es erneut mit einem torlosen Remis in die Halbzeitpause.

Am heutigen Tage wollten die Devils allerdings den Sieg. Immer wieder angetrieben durchs starke Mittelfeld suchten sie nach dem Führungstreffer. Nach einem starken Pass von Berdin lief Renee Schünemann alleine auf das gegnerische Tor. Sie machte (fast) alles richtig, der Torhüterin ließ sie keine Chance, doch der Ball knallte erneut gegen den Pfosten – wieder kein Tor.

In der 65. Minute kam dann auch die Heimmannschaft zu der ersten Möglichkeit. Mit einem Distanzschuss wurde Ersatzkeeperin Franziska Schulz geprüft, die den Ball erstklassig halten konnte.

Nun wurde Tabea Nolting für Sandra Hübner eingewechselt. Die Auswechlung brachte nochmal frischen Wind ins Spiel der Devils. Wenige Zeigerumdrehungen wurde Tabea Nolting im Straftraum in Szene gesetzt. Diese behauptete den Ball und schoss den Ball zur Führung in die Maschen – 0:1.

Die Entscheidung hätte sogar zwei Minuten später erfolgen können. Erneut Tabea Nolting tauchte freistehend vor der gegnerischen Keeperin auf, überlupfte diese…. doch eine Gegenspielerin konnte den Ball letztlich auf der Linie klären.

So wurde der Platz in den letzten zehn Minuten von ALLEN Spielerinnen des RSV komplett umgegraben und jeder Zweikampf energisch geführt. Nach 92 Minuten pfiff der gute Schiedsrichter das Spiel ab, der Jubel riesengroß.

Abwehrspielerin Melissa Wallrafen war nach dem wichtigen Auswärtssieg überglücklich: „Wir haben heute eine geschlossene Mannschaftsleistung gezeigt – jeder kämpfte für jeden! Toll dass wir dafür auch belohnt wurden…“

 

Kader: Schulz, Wallrafen, Günther, Poole, Bockelmann, Sperling, Berdin, Nispel, Hübner, Schröder, Schünemann, Nolting, Elsner, Fröbrich.

 

Der letzte Spieltag in diesem Jahr findet am kommenden Sonntag um 13 Uhr in Würgassen statt. Dort wollen die Devils nochmal drei Punkte einholen um dann in der Winterpause neue Kraft zu tanken.

!!! Derbysieger !!! – Pink Devils mit 1:0 Erfolg!

Die Pink Devils des RSV Barntrup konnten die Tabellenspitze der Bezirksliga verteidigen und haben weiterhin vier Punkte Vorsprung vor Verfolger SV Spexard. Im Derby gegen Sabbenhausen erzielte Kasia Maszke das Tor des Tages für die Devils.

 

Am gestrigen Abend stand das Nachholspiel gegen den TSV Sabbenhausen an. Ein unbequemer Gegner, den es mit Kampf und Leidenschaft zu bezwingen galt. Der Trumpf der Barntruper ist sicherlich der breite Kader in dieser Saison, denn aufgrund der Verletzten und Studenten ist ein Wochenspieltag momentan quasi eine Wettbewerbsverzerrung. So fehlten mit Jasmin Eder, Swantje Bockelmann, Stephi Poole, Sandra Günther, Lisa Fröbrich, Julia Funke, Irina Fuchs und Celine Busch alles Spielerinnen, die nicht nur zum Kader gehören, sondern auch eine wichtige Rolle bei den Devils spielen. Nach einer Verletzungspause stand jedoch Tabea Nolting wieder zur Verfügung.

Zu Beginn übernahmen die Devils sofort das Kommando über das Spiel. Sabbenhausen versuchte zunächst nur das Spiel der Devils zu zerstören, der RSV mit viel Ballbesitz und guten Kombinationen. Immer wieder brachte die Offensive Flanken vor das Tor der Gäste, die die Keeperin jedoch jeweils stark abfangen konnte.

Richtig gefährlich wurde es bereits nach zehn Spielminuten, als Nina Pielsticker ihre Gegenspielerin austanzte und mit dem linken Fuß zum Abschluss kam. Dieser verfehlte das Tor nur um wenige Zentimeter. Einige Zeigerumdrehungen später stand Lara Schröder freistehend vor der Keeperin der Gäste und behielt leider nicht die Nerven. Erneut eine 100-prozentige Möglichkeit vergeigt.

Sabbenhausen kam in der 40. Minute zu der ersten Torchance. Ein Distanzschuss verfehlte das Tor nur knapp.

Zur Halbzeit hätten wir drei oder vier Tore machen müssen, irgendwann rächt sich das mal„, so Hoffmann.

In der zweiten Halbzeit zunächst das selbe Bild. Die Devils weitesgehend in der Hälfte der Gäste. Endlich fiel dann auch die ersehnte und verdiente Führung für die Devils. Kasia Maszke setzte ihren Turbo ein und überlief gleich zwei Spielerinnen. Vor dem Gehäuse behielt sie die Nerven und schoss zum 1:0 ein – Jubel im Waldstadion.

Nun wurde Sabbenhausen stärker und suchte nun ebenfalls die Offensive. Die Devils standen defensiv relativ sicher, doch Sabbenhausen suchte den Erfolg durch Fernschüsse. Zwei dieser Schüsse waren sehr gefährlich, doch Franziska Schulz konnte diese stark abwehren.

Im weiteren Verlauf war das Spiel hart umkämpft, spielerische Kombinationen blieben nun auf der Strecke. Nach 90 Minuten pfiff der Schiedsrichter das Derby ab und die Devils konnten den knappen, aber letztendlich verdienten Heimerfolg feiern.

Speziell in der zweiten Halbzeit haben wir nicht zu unserem Spiel gefunden, Sabbenhausen hat gut verteidigt. Wir müssen uns deutlich steigern um Sonntag in Delbrück bestehen zu können„, so der Trainer.

Anpfiff beim Tabellenvierten in Delbrück ist am Sonntag um 13 Uhr.

Pink Devils im Pokalhalbfinale – 4:0 Auswärtserfolg!

Die Pink Devils des RSV Barntrup sind am Donnerstag Abend nach einem souveränen 4:0 Auswärtserfolg beim VFL Lieme ins Pokalhalbfinale eingezogen. Die Tore erzielten Irina Fuchs, Renee Schünemann, Nina Pielsticker und Lara Schröder.

 

Zum Spiel:

Trotz einiger Ausfälle wollten die Devils in die nächste Pokalrunde einziehen. Die schwere der Aufgabe war den Devils durchaus bewusst. Die Heimmannschaft Lieme war schon immer ein sehr unbequemer und kampfstarker Gegner, der sicherlich nicht unterschätzt worden war.

Aufgrund der Defensivausfälle von Stephi Poole, Tina Sperling, Swantje Bockelmann, Julia Funke und Lisa Fröbrich wurde das System kurzerhand umgestellt. Die Umstellung stellte sich letztendlich positve dar, sodass eine zusätzliche Variante nun möglich erscheint.

Die Devils übernahmen schon zu Beginn das Kommando über das Spiel und setzten Lieme unter Druck. Erste Tormöglichkeiten konnten verzeichnet werden, blieben jedoch ungenutzt. Ein schneller Führungstreffer fiel dann aber doch. Ein langer Ball in den Strafraum von Lieme brachte Unordnung, die Stürmerin Irina Fuchs nutzen konnte. Durch konsquentes Nachsetzen rollte der Ball ins Gehäuse, 0:1.

Das Spiel fortan weitesgehend in die Hälfte von Lieme gelagert, versuchte es die Heimmannschaft oftmals mit langen Bällen. Dort galt besonders Aufmerksamkeit, sind die Stürmerinnen doch recht flott auf den Füßen. Bis auf eine Torschussmöglichkeit ließ die RSV-Defensive jedoch nichts gefährliches zu.

Auf Seiten des RSV waren einige 100-prozentige Möglichkeiten vorhanden, blieben aber wie so oft ungenutzt. Diesmal lag es allerdings nicht daran, dass die Schüsse das Tor verfehlten, sondern dass die Torhüterin vom VFL Lieme einfach überirrdisch hielt – Respekt! Sie verhinderte mehrfach glasklare Torchancen des RSV.

Im zweiten Durchgang zogen die Devils nochmal an und stockten das Ergebnis auf. Nach einer flachen Hereingabe in den Strafraum konnte Renee Schünemann den Ball gegen ihre Gegenspielerin behaupten, sie umkurven und zum 2:0 einschießen.

Für die endgültige Entscheidung – das 3:0 – sorgte Nina Pielsticker, die den Ball nach einem tollen Sprint über die Keeperin lupfen konnte.

Die letzten 20 Minuten plätscherte das Spiel so vor sich hin und es konnten wenige Torszenen herausgespielt werden. Eine Großchance verzeichnete Lieme in der 80. Minute, bei dem der Schuss jedoch über das Gehäuse landete.

Kurz vor Abpfiff erhöhte Lara Schröder mit einem Schuss aus 13 Metern auf 4:0 – der Endstand.

Somit zogen die Devils verdient beim Tabellenzweiten der Kreisliga VFL Lieme ins Halbfinale ein.

Coach Hoffmann war mit dem Spiel zufrieden: „Trotz einiger Ausfälle und der damit verbundenen Systemumstellung war ich weitesgehend mit dem Spiel zufrieden. Wir müssen nur in manchen Situationen noch zwingender sein.“

Pink Devils mit souveränen Sieg!

Die Pink Devils des RSV Barntrup konnten am 10. Spieltag mit einem 5:0 Heimerfolg gegen Sürenheide die Tabellenführung behaupten. In einer einseitig geführten Partie erzielten Kasia Mazke, Lara Schröder (2x) und Caroline Berdin (2x) die Tore.

 

Zum Spiel:

Nach der bitteren und etwas unnötigen Auswärtsschlappe beim Spitzenspiel in Spexard waren die Devils auf Widergutmachung aus und wollten die Tabellenführung der Bezirksliga behaupten.

Schon zu Beginn dominierte der RSV das Spiel und Sürenheide kam kaum in Ballbesitz, bzw. über die Mittellinie. Erste Tormöglichkeiten konnten sofort verzeichnet werden. Diese blieben jedoch wie so oft zunächst ungenutzt.

Eine frühe Führung gelang den Deils aber dennoch. Kasia Maszke schoss den Ball aus 18 Metern trocken in die linke untere Ecke – Klasse- 1:0.

Sürenheide beschränkte sich weiterhin aufs Verteidigen, die Devils ließen den Ball zu diesem Zeitpunkt gut in den eigenen Reihen laufen.

Lara Schröder erhöhte das Ergebnis in der 28. Minute auf 2:0.  Mit einer schnellen Drehung im Strafraum vernaschte sie ihre Gegenspielerin und netzte den Ball ins obere rechte Toreck. So konnten die Devils erstmal durchatmen, versäumte man in der bisher laufenden Saison oftmals das Ergebnis frühzeitig hochzuschrauben.

So ging es in die Halbzeitpause. Die Defensive mit gutem Spielaufbau, wurden sie jedoch sonst kaum gefordert.

In der zweiten Halbzeit verlagerte sich das Spiel erneut in die Hälfte der Gäste, weitere Tormöglichkeiten konnten herausgespielt werden. Für das 3:0 sorgte Caroline Berdin, die aus ca. 20 Metern den Ball ins Tor knallte – Hammerschuss!!!

Nach einer erneuten ansehnlichen Kombination der Barntruper Offensive kam erneut Lara Schröder in Schussposition, die ihre starke Leistung mit dem zweiten Treffer krönen konnte – Doppelpack.

Dies sollte allerdings nicht der einzige Doppelpack des Spiels bleiben. Mit einem Sololauf durch mehrere Gegenspielerinnen tauchte Caroline Berdin vor der gegnerischen Keeperin auf. Wie gewohnt ließ sie keine Zweifel aufkommen und schoss den Ball locker ins Tor – Doppelpack – 5:0!

Mit dem letzten Tor der Devils erfolgte auch der Schlusspfiff des Schiedsrichter.  Es konnte somit ein verdienter und souveräner Sieg eingefahren werden. Sürenheide konnte im gesamten Spiel nicht einen Torschuss verzeichnen.

„Wir sind gut ins Spiel gekommen und haben das Spiel verdient gewonnen. Wir müssen uns nun gut auf die Partie am Sonntag in Geseke vorbereiten. Ein Gegner, der nicht zu unterschätzen ist“, so Hoffmann.

 

Kader:  Eder, Wallrafen, Poole, Günther, Bockelmann, Maszke, Berdin, Schröder, Pielsticker, Sperling, Nolting, Fröbrich, Elsner, Schulz, Schünemann

 

 

 Zweite Mannschaft:

Die zweite Mannschaft der Pink Devils konnte am vergangenen Freitag einen 3:1 Auswärtserfolg in Pivitsheide feiern. In einer spannenden Partie erzielten Fuchs, Nolting und Maszke die Tore der Devils.  Somit kann auch die zweite Mannschaft des RSV Barntrup die Tabellenführung der Kreisliga B behaupten. Weiter so!

 

 

Pink Devils mit Auswärtssieg! Direktes Eckballtor von Berdin

Die Pink Devils verteidigten die Tabellenführung mit einem 1:0 Auswärtssieg beim SV Schmerlecke. In der einseitig geführten Partie erzielte Mittefeldspielerin Caroline Berdin das goldene Tor in der 48. Spielminute.

 

Zum Spiel:

Beim Auswärtsspiel in Schmerlecke mussten die Devils auf einige Akteure verzichten, sodass sie knapp besetzt ins 100 Kilometer entfernte Schmerlecke (Stadt Erwitte) reisten.

Sofort übernahmen die Barntruper Devils das Kommando über das Spiel und überließen dem Gegner kaum Spielanteile. Erste Torszenen konnten bereits in den Anfangsminuten verzeichnet werden. Ein frühes Tor sollte allerdings nicht fallen. Mit viel Glück und einer starken Keeperin konnte die Heimmannschaft in der ersten Halbzeit ohne Gegentor bleiben. Viele(!!!) hunderprozentige Möglichkeiten konnten u.a. durch Renee Schünemann, Nina Pielsticker und Sandra Hübner nicht genutzt werden. So ging es torlos in die Halbzeitpause – nach dem Spielverlauf schier unglaublich.

In der 48. Minute Eckball für die Pink Devils. Caroline Berdin netzte diesen direkt ins gegnerische Gehäuse ein – Wahnsinnstor! Endlich die ersehnte und mehr als verdiente Führung der Devils.

Das Spielgeschehen wurde weiterhin in die Hälfte von Schmerlecke verlagert und zahlreiche Chancen konnten herausgespielt werden. Weitere Tore sollten an dem heutigen Tag aber nicht fallen. Ganze dreimal verhinderte das Aluminium einen weiteren Treffer.

Schmerlecke kam während des gesamten Spiel zweimal vor das RSV-Tor, diese jedoch nicht ganz ungefährlich. Einen anderen Sieger hätte es allerdings nicht geben können, so klar waren die Verhältnisse auf dem Platz. Bei gefühlten 30:2 Torschüssen war die Chancenverwertung ein großes Manko der Devils.

Wichtig sind jedoch die drei Punkte und das haben die Devils durch den 1:0 Erfolg geschafft. Somit ist der RSV Barntrup weiterhin Tabellenführer der Bezirksliga.

Am kommende Sonntag reisen die Devils zum Mitaufstiegsfavoriten Spexard. Anpfiff ist dort bereits um 12:45 Uhr.

 

 

Pokalspiel gegen Unteres Kalletal

Die Devils sind im Krombacher-Pokal eine Runde weiter. Am vergangenen Donnerstag konnte ein 12:0 Erfolg beim Kreisligisten FC Unteres Kalletal gefeiert werden. In der ebenfalls sehr einseitigen Partie schossen Nolting (4x), Berdin (3x), Schröder (2x) , Hübner, Sperling und Nispel die Tore.

 

 

 

Hübner-Show im Spitzenspiel – Pink Devils siegen 3:1

Die Pink Devils des RSV Barntrup gewannen das Spitzenspiel der Bezirksliga gegen Mitfavorit Germania Stirpe verdient mit 3:1. In einer spannenden Partie erwischte Sandra Hübner einen Sahnetag, bei dem sie alle drei Treffer der Devils erzielte.

 

Zum Spiel:

Sonniges Fußballwetter, zahlreiche Zuschauer, Stadionsprecher Schlingmann und zwei Teams, die um die Tabellenführung spielen – ERSTER gegen ZWEITER.

Beide Teams nahmen sich also erkennbar viel vor um dieses Match als Sieger zu verlassen. Die Anfangsphase gehörte zunächst klar den Devils. Sofort wurde Stirpe in die eigene Hälfte gedrängt und unter Druck gesetzt.  Die erste Möglichkeit des Spiels verzeichnete Nina Pielsticker in der 8. Spielminute. Der Schuss allerdings nicht präzise genug.

Bis zum Strafraum wurde fortan gut gespielt/kombiniert, klare Torchancen jedoch Mangelware. In der 31. Minute macht es Sandra Hübner besser und führte ihren Lauf der vergangenen Spiele fort. Nach einer Flanke von Nina Pielsticker netzte Sandra Hübner den Ball volley in die Maschen – 1:0. Die Führung für die Devils – Riesenjubel im Barntruper Waldstadion.

Die Barntruper Devils hatten das Spiel zu diesem Zeitpunkt weitesgehend im Griff, Stirpe nur bei zwei Freistoßsituationen gefährlich vor dem RSV-Tor.

Erneut großer Jubel in der 36. Minute. Mit einer feinen Einzelleistung schoss Sandra Hübner den Ball mit der Fußspitze an den Innenpfosten. Von diesem prallte der Ball ins gegnerische Gehäuse – 2:0 – Doppelpack!

Eine beruhigende und verdiente Führung für die Pink Devils, die eine hervorragende kämpferische Leistung auf den Platz brachten.

Mit dem Halbzeitpfiff der Anschlusstreffer von Germania Stirpe. Nach einem Missverständnis in der Barntruper Defensive nutze Stirpes Stürmerin Westermann diese Situation eiskalt aus und schob den Ball ins Tor – 2:1. Völlig unnötig, war es nicht mal eine Torchance für Stirpe. Nun gut, so stand es 2:1 und neue Kräfte mussten in der Halbzeitpause mobilisiert werden.

Es war klar, dass die Germania nun ordentlich Druck machen wird. Im Gegensatz zur ersten Halbzeit war das Spielgeschehen weitesgehend in der Häfte der Devils verlagert, dies wohl aber normal hinsichtlich der Führung und der Qualität von Stirpe.

Die Gäste drängten somit auf den Ausgleich, ohne sich klare Torchancen herauszuspielen. Fernschüsse waren für RSV-Keeperin Jasmin Eder kein Problem, die Defensive der Devils gut organisiert und aufmerksam.

Allerdings soll nicht der Eindruck entstehen, dass die Devils nur verteidigten, keineswegs. Immer wieder kamen die Devils zu guten Kontermöglichkeiten, bei denen Stirpe oft ins Wanken kam. Der letzte entscheidene Pass wurde jedoch versäumt.

Die Vorentscheidung fiel in der 79. Spielminute für die Devils. Wer sollte es an diesem Tage anderes sein als Sandra Hübner, die ihre starke Leistung mit einem Dreierpack krönen konnte – Hervorragend! Nach einem Fernschuss ließ die gegnerische Torhüterin den Ball nach Außen prallen. Diesen schnappte sich die Torschützin, behielt die Ruhe vor dem Tor und brachte ihn ihm Netz unter – Ausgelassene Stimmung im Waldstadion, 3:1.

Stirpe versuchte sich gegen die Niederlage zu wehren, doch die Devils ließen nichts mehr anbrennen. Weitere gute Konterchancen zum 4 oder 5:1 ließen die Devils aus.  Somit endete das Spitzenspiel mit 3:1 für den RSV Barntrup.

„Ich bin stolz auf die Mannschaft. Stirpe hat viel Qualität, doch wir haben dagegen gehalten und gezeigt, was in uns steckt. Wenn wir unsere Stärke abrufen, sind wir schwer zu schlagen. Es war ein verdienter Sieg“, so Hoffmann nach dem Spiel.

Bereits am Donnerstag treten die Devils zum Pokalspiel im Kalletal an. Anpfiff ist um 19:30 Uhr. Das nächste Meisterschaftsspiel bestreiten die Barntruperinnen am Sonntag in Schmerlecke um 15 Uhr.

Kader: Eder, Wallrafen, Poole, Günther, Bockelmann, Pielsticker, Schröder, Berdin, Nispel, Schünemann, Hübner, Maszke, Nolting, Elsner, Fröbrich

 

Spielbericht zur Reserve der Pink Devils:

Am vergangenen Freitag waren die Pink Devils zu Gast bei Oesterholz/Kohlstädt II. Die Devils dominierten diese Partie während der gesamten Spielzeit und kamen zu vielen 100 prozentigen Tormöglichkeiten. Leider wurden diese oftmals zu schnell abgeschlossen, sodass der Ball zunächst nicht den gewünschten Weg ins Tor fand.

Mit einem 1:1 ging es in die Halbzeitpause. Zu wenig für die Devils, die das Spiel unbedingt gewinnen wollten. In der zweiten Halbzeit konnten die Chancen verwertet und die nächsten drei Punkte eingefahren werden. Die Tore erzielten Conny Strauch, Tabea Nolting, Kasia Maszke und Franziska Schulz.

So führt die Reserve der Devils ebenfalls die Tabelle an und sie zeigen in der laufenden Saison wirklich ansprechenenden Fußball. Das nächste Meisterschaftsspiel bestreitet die Reserve am 24.10. um 19:30 Uhr gegen Donop/Voßheide III.

Pink Devils siegen in Hövelriege

Die Pink Devils des RSV Barntrup gewannen ihr Auswärtsspiel beim SJC Hövelriege mit 3:2 und bleiben weiterhin ohne Punktverlust. In einem spannenden Spiel schoss Sandra Hübner die Devils kurz vor Ende der Spielzeit zum glücklichen Auswärtssieg. Die weiteren Tore zum Erfolg erzielten Lara Schröder und Caroline Berdin per Strafstoß.

 

Zum Spiel:

Bei herrlichem Fußballwetter waren die Devils zu Gast in Hövelriege und fanden sofort gut ins Spiel. Flüssige Kombinationen führten schnell zu guten Tormöglichkeiten. So konnte Lara Schröder den Ball bereits nach drei Minuten ins gegnerische Gehäuse unterbringen. Ein Topstart der Devils!

Das Spiel bis dato sehr ansehnlich. Nach etwa 20 Minuten wurde der Gegner allerdings durch grobe Fehler unnötig stark gemacht. Hövelriege kam so zu gefährlichen Torchancen.

Nach einem tollen Sprint durch Nina Pielsticker konnte die gegnerische Abwehrspielerin nicht anders und foulte sie im Strafraum – Elfmeter. Den netzte Caroline Berdin sicher ein – 2:0.

Diese Führung sollte für Beruhigung sorgen und das tat sie (vorerst) auch. Mit einer letztlich doch verdienten 2:0 Führung ging es in die Kabine.

Mit dem scheinbar sicheren Erfolg verschliefen die Devils die Anfangsphase des zweiten Durchgangs. Nach einem Eckball stand es plötzlich nur noch 2:1. Die Defensive der Devils scheinbar noch beim Kabinentee.

Im weiteren Verlauf der Partie stellten die Devils das Fußballspielen weitesgehend ein. Hövelriege kam zu einigen Möglichkeiten, dieser allerdings resultierend aus individuellen Fehlern der Barntruper Defensive.

Nach einem erneuten Eckball der Heimmannschaft sprang der Ball so unglücklich an den Arm von Sandra Günther, dass der Schiedsrichter Elfmeter gab. Diesen brachte Hövelriege sicher ins Tor. So stand es plötzlich 2:2 – eindeutig zu wenig für die Devils.

Das Spiel wurde nun sichtbar hektischer. Durch Umstellungen innerhalb des Teams konnte der Gegner in den letzten zehn Minuten nochmals unter Druck gesetzt werden. Fernschüsse durch Tina Sperling und Renee Schünmann waren jedoch nicht zwingend genug.

In der 87. Spielminute dann doch noch der große Jubel der mitgereisten RSV-Fans. Nach einer Hereingabe von Lara Schröder grätschte Sandra Hübner den Ball ins Tor – Wahnsinn!

In den letzten verbleibenden Minuten passierte kaum noch etwas, sodass die Devils das Spiel mit 3:2 gewinnen konnten.

„Wir haben sehr gut begonnen und das Spiel anschließend unnötig aus der Hand gegeben. Es ist nicht das erste Mal, dass wir in dieser Saison solche Fehler machen. Am Ende haben wir sicherlich viel Glück gehabt“, so Hoffmann nach dem Spiel.

Torschützin Caroline Berdin war ebenfalls sehr erleichtert über die drei Punkte: „Nach gutem Beginn haben wir den Gegner kommen lassen und zu wenig Initiative ergriffen. Am Ende konnten wir uns aber durchsetzen und die Tabellenführung sichern.“

Am Sonntag, 12, Oktober, kommt es zum Spitzenspiel gegen Germania Stirpe. Die ebenfalls ungeschlagene Mannschaft ist nach vielen Neuzugängen der Topfavorit auf den Aufstieg. Die Devils wollen die Tabellenführung allerdings nicht herschenken und im heimischen Waldstadion für Furore sorgen. Los geht’s um 15 Uhr.

Bereits zuvor spielt die Reserve der Pink Devils am Montag, 06.10.2014 um 19:30 Uhr, im Barntruper Waldstadion gegen den TBV Lemgo.


1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15