PINK-Devils hautnah – „Einfach mal nachgefragt bei……“

PINK-Devils hautnah – „Einfach mal nachgefragt bei……“

Selbstverständlich findet auch in diesem Jahr die „PINK-Devils hautnah“ Ausgabe wieder statt. Heute beantwortet Mittefeldspielerin Stephi Poole Fragen zur sportlichen und privaten Situation. Stephi kam vor zwei Jahren von TuRa Heiden zum RSV Barntrup, eine Entscheidung die sie nie bereute! Ob auf dem Spielfeld oder auf Partys…sie ist ein fester Bestandteil der PINK-Devils!

 

Du warst Kapitänin bei den letzten beiden Turniersiegen. Ihr konntet die Lippische Hallenmeisterschaft gewinnen, ein toller Erfolg. War das zu erwarten?

Stephi: „Julia hatte ja leider noch mit ihrer Achillessehne zu kämpfen, weshalb ich dann die Ehrung entgegen nehmen durfte. Ob es zu erwarten war weiß ich nicht. Donop war ja wie jedes Jahr schon als klarer Favorit gesetzt, dazu kamen mit Oerlinghausen noch ein Landesligist und mit Holzhausen ein Bezirksligist, die es zu schlagen galt. Aber wir konnten beim All Around Indoor Cup unser Selbstvertrauen ziemlich stärken. Das 0:0 gegen Donop in der Vorrunde eröffnete uns dann die Möglichkeit, auf die wir alle insgeheim gehofft hatten! Und das Finale war natürlich der Hammer!“

 

Was hat sich im Vergleich zum letzten Jahr verändert? Dort hattet ihr bereits einen beachtlichen dritten Platz erreicht.

Stephi: „Wir hatten uns bereits im letzten Jahr durch Nina personell verstärkt und haben den Teamgeist durch den gemeinsamen Aufstieg noch um einiges gestärkt. Zudem haben wir eine echt gute Hallentruppe, die flink auf den Beinen ist. Kurz vor Silvester haben wir dann die Konkurrenz aus Bökendorf aus dem Provinzial-Bitterberg-Cup in Höxter gekickt und jetzt musste Donop auch mal dran glauben.“

 

Was erwartest du von der Rückrunde? Und warst du zufrieden mit der Hinrunde?

Stephi: „Ich glaube fest daran, dass wir uns in der Rückrunde eben so gut präsentieren werden wie in der Hinrunde. Vielleicht können wir uns sogar aus dem Mittelfeld ein wenig nach oben kämpfen und wieder für ein paar Überraschungssiege sorgen. Spannend werden natürlich die Spiele gegen Bökendorf.“

 

Was sind deine sportlichen Ziele in den nächsten drei Jahren?

Stephi: „Auf jedenfall uns fest in der Bezirksliga zu etablieren und wer weiß vielleicht ist ja noch ein Pokalsieg drin.“

 

Was bedeuten die PINK-Devils für dich?

Stephi: „Ein spitzen Team mit einer super Gemeinschaft, sowas habe ich echt noch nicht erlebt!“

 

Mal zu etwas privaten…. Du fehlst den Devils bald zwei Monate, weil du ein Auslandspraktikum absolvierst. Was machst du da genau? Klär uns mal auf:-)

Stephi: „Ich werde die zwei freien Monate in den Semesterferien nach Kapstadt fliegen und in einem Industriedesignbüro mithelfen. Hauptsächlich in der Konzepterstellung und im Modellbau. Und nebenbei hoffentlich ein wenig surfen.“

 

Wo siehst du dich in 10 Jahren?

Stephi: „Puh, ich mach mir nicht allzu viele Gedanken um die Zukunft, aber ich hoffe das der Fußball nie zu kurz kommen wird.“

 

Wo war dein letzter Urlaub und wo möchtest du gerne mal hin?

Stephi: „Mein letzter Urlaub war in Südfrankreich mit Lara, Sandra und Nina. Ursprünglich wollten wir zum Surfen runter, was wegen meiner Knieverletzung leider nicht ging.
Als nächstes würde ich gerne mal nach Indonesien auf eine schöne kleine Insel.“

 

„Die verrückteste Aktion meines Lebens“…. Was würde Stephi Poole dazu einfallen?

Stephi: „Wir sind mal mit einem prächtigen Schnurrbart bekleidet absichtlich in einem Blitzer gefahren nur um das Foto zu sehen. Horst Schröder wunderte sich dann welche bärtigen Männer denn das letzte mal mit dem Auto gefahren sind….“

 

Nenne mit drei Dinge, auf die du nie verzichten könntest.

Stephi: „Meine Lieblingsmenschen, Fußball und Reisen.“

 

Vielen Dank Stephi!

WAAAAHHNSINNNNN!!! – Lippische Hallenmeisterschaft gewinnen unsere PINK-Devils

Es ist vollbracht und sicher eines der größten Erfolge unserer PINK-Devils. Am gestrigen Samstag sicherte sich die RSV-Damenmannschaft den Titel und ist nun der Hallenprimus im Kreis Lippe.

Bis zum Finale blieb das Team ohne Gegentor und präsentierte sich spielerisch bärenstark.

Die Zwischenrunde hatte es jedoch  in sich…

So trafen die Devils in der „Hammergruppe“ auf die beiden Landesligisten Donop/Voßheide und Oerlinghausen und gingen als SIEGER dieser Gruppe hervor. Die Devils waren für das Finale qualifiziert.

Dort wartete der Bezirksligist Holzhausen/Sylbach. Und dieses Spiel wird noch lange im Gedächtnis der Zuschauer bleiben!

Bereits in den ersten 6 Minuten führte Holzhausen mit 3:0. Die RSV-Mädels sichtlich geschockt und fanden einfach nicht zu ihrem Spiel…. die zweiten zehn Minuten glichen jedoch einem Thriller namens „Die Wiederauferstehung“.

2,25 Minuten vor Ende des Spiels lagen die Devils noch 1:3 zurück, doch dann drehten die PINK-Devils auf.

Anschlusstreffer und der ersehnte Ausgleichstreffer 50 Sekunden vor Spielende.

Wer dachte, die Devils wollen sich ins 9 Meter schießen retten, hatte sich getäuscht. Immer wieder angetrieben von der starken Defensive, vollstreckte die ebenfalls starke Offensive zum 4:3 – 6 Sekunden vor Abpfiff!!!

WAAAAHHHNNNSSSSSIIIIINNNNN was sich in der Holstenkamphalle abspielte. Riesenjubel und ausgelassene Feierstimmung bis weit in die Morgenstunden…

Aus sicherer Quelle eine Insiderinformation: Um 6 Uhr liefen noch vereinzelte pinke Gesichter durch die Barntruper Innenstadt – man munkelt sie haben noch eine Schandtat vor

Mädels, feiert weiter – Ihr habt es euch verdient!!!

 

Fotos und ein ausführlicher Bericht wird folgen…

Hallenmeisterschaft in Barntrup – Samstag (12.01) ab 9 Uhr

Der RSV fiebert auf den kommenden Sonntag zu….LZ Cup-Finale. Der Titel der ersten Mannschaft soll verteidigt werden. Doch schon vorher, bereits morgen (Samstag), startet die Hallenmeisterschaft der Damen!

Im letzten Jahr konnten die PINK-Devils den dritten Rang erreichen. Nun wollen die RSV-Mädels mehr…

Los gehts morgen um 9:00 Uhr in der heimischen Holstenkamphalle in Barntrup.

Es starten 22 Teams – die Vorrunde wird gleichzeitig in Barntrup und Bösingfeld ausgespielt.

Ab Mittag findet dann die Zwischen- und Finalrunde in Barntrup statt.

Auf geht’s……UNTERSTÜTZT UNSERE PINK-DEVILS!!!

PINK-Devils gewinnen Turnier in Höxter!!!

PINK-Devils gewinnen Turnier in Höxter!!!

Die PINK-Devils siegen beim Turnier in Höxter und holten sich die „Suppenschüssel“

30 Mannschaften nahmen am gestrigen Turnier in der Soccerhalle in Höxter teil. Aus verschiedensten Kreisen kamen die Teams zusammen, so dass man vor dem Spiel „googlen“ musste, woher der Gegner doch eigentlich komme und in welcher Liga dieser spielt.

In der Vorrunde ließen die Devils dem Gegner keine Chance, mit hohen Siegen präsentierten sie sich bärenstark und holten verdient den ersten Tabellenplatz. In der Zwischenrunde ein kleiner Dämpfer zu Beginn, Unentschieden gegen Würgassen. Doch zwei weitere Spiele folgten und diese konnte erneut klar gewonnen werden. Halbfinalticket gelöst, dort wartete der TSV Sabbenhausen. Ein enges Spiel, wobei die PINK-Devils die eindeutigen Tormöglichkeiten hatten. Doch es blieb beim torlosen Remis. Per 7m musste die Entscheidung erfolgen. Jasmin Eder konnte jeden 7m der Sabbenhauser parieren, sodass der RSV lediglich einen verwandeln musste um ins Finale einzuziehen.

Dort wartete allerdings ein Gegner, der bis dato unüberwindbar erschien – Bökendorf. Meistens gut ausgesehen gegen das Team, doch oft unglücklich verloren.  Das sollte sich nun ändern!!!

Bereits nach zwei Minuten brachte Sandra Hübner die Devils in Front. Das Spiel relativ ausgeglichen, doch die Devils immer wieder mit guten Möglichkeiten. Kurz vor Ende eine Unaufmerksamkeit, 1:1. Nun sollte das Turnier durch ein 7m-Schießen entschieden werden. Für die Devils trafen Renee Schünemann und Stephi Poole. Bei Bökendorf – niemand. Denn Torhütern Jasmin Eder (die als beste Torhüterin des Turniers ausgezeichnet wurde!!!) führte den RSV zum Turniersieg.

Die Freude war riesig und so feierten die Mädels ausgelassen den Turniersieg. Stephi Poole bedankte sich beim Veranstalter und versprach die „Suppenschüssel“ im nächsten Jahr wieder zu verteidigen!

 

Die PINK-Devils wünschen allen Mitgliedern und Fans des RSV Barntrup einen guten Rutsch ins Jahr 2013!!!

Herford bezwingt den VFL Bochum – „All Around Indoor Cup“ ein voller Erfolg!

Herford bezwingt den VFL Bochum – „All Around Indoor Cup“ ein voller Erfolg!

Der „All Around Indoor Cup“ des RSV Barntrup war ein voller Erfolg. Volle Tribünen und ein hohes Niveau der Teams machten das Turnier zu einer fantastischen Bühne des Frauenfussballs. Spätestens jetzt hat wohl jeder gemerkt, dass auch Frauen richtig gut kicken können…

Von dem Turnier konnte man vorher viel erwarten: 3 Westfalenligisten, 4 Landesligisten, 3 Bezirksligisten und 2 Kreisligisten spielten um den Titel des Indoor-Cups mit Vollbande.

Und schon in der Vorrunde ging es um alles, denn jede Mannschaft hatte das Ziel und die Erwartung ins Halbfinale zu stoßen. Allen voran die heimischen PINK-Devils!!!

Gleich zu Beginn setzte die Devils ein Ausrufezeichen und schlug Holzhausen/Sylbach verdient mit 3:0.  Und auch die weiteren Spiele waren geprägt von Tempo, Siegeslust und äußerst ansehnlichen Fußball.  So blieben die PINK-Devils in der Gruppe ungeschlagen, verpassten jedoch mehr als unglücklich den Einzug ins Halbfinale. Gegen die Westfalenligisten Herforder SV und VFL Bochum erspielten sie sich jeweils ein 1:1.  Und trotz dem 4:0 Sieg gegen den Landesligisten TSV Oerlinghausen und dem Unentschieden gegen Eintracht Hameln schieden sie aus.  Natürlich waren die PINK-Devils enttäuscht, doch auch Stolz auf ihre Leistung. Trainer Andy Hoffmann war mehr als zufrieden: „In so einer schweren Gruppe mit 9:2 Toren und ungeschlagen rauszufliegen ist bitter. Doch was meine Mannschaft hier geleistet hat war einfach genial!“

Jedes Vorrundenspiel der beiden Gruppen war spannend, so kämpften Donop/Voßheide und Ottbergen/Bruchhausen verbissen um den zweiten Halbfinalplatz. Diesen machte letztlich dann Ottbergen sicher. Das zweite Halbfinalticket löste zuvor schon der starke Westfalenligist SC Borchen.

Und so kam es zu den Halbfinalpaarungen:

Ottbergen/Bruchhausen – VFL Bochum 1:3

Herforder SV – SC Borchen 2:1

Im Spiel um Platz drei setzte sich der SC Borchen durch.

Das Finale war nochmal ein absolutes Highlight und hätte nicht besser laufen können. Dramatik pur!

Zuerst ging der VFL Bochum in Führung und hätte sogar noch aufstocken können. Doch der Herforder SV wollte sich nicht geschlagen geben und setzt auf volle Offensive. Diese wurde zwei Minuten vor Ende belohnt, 1:1. Was dann die letzten Minuten geschah glich einem Wechselbad der Gefühle.

Bochum mit einer 100 prozentigen Chance zum alles entscheidenden Führungstreffer, doch die Spielerin scheiterte äußerst knapp. Auf der Gegenseite Herford freistehend vor der überragenden Keeperin der Bochumer – kein Tor!  Als sich die Zuschauer bereits auf den 9m-Krimi einstellten……ein abgefälschter Schuss der Herforder – VFL-Keeperin macht sich lang – kann den Ball nicht fassen – Siegtreffer für den Herforder SV, 2:1 – eine Sekunde vor Ende!!!

So holte der Herforder SV erneut den Turniersieg und bedankte sich beim RSV Barntrup für das gut organisierte Turnier. Im nächsten Jahr wollen sie den Titel beim „All Around Indoor Cup“ wieder verteidigen.

Zu den Ergebnissen

 

Zu den Bildern

 

„All around Indoor Cup“ mit erstklassiger Besetzung! – Samstag ab 10 Uhr

Der diesjährige „All around Indoor Cup“ findet an diesem Samstag, 22.12. statt. Los geht’s bei dem Turnier mit Vollbande um 10 Uhr in der Holstenkamphalle in Barntrup.

Im letzten Jahr gewann die Bundesligamannschaft vom Herforder SV das Turnier und sorgten gleichzeitig für ein absolutes Highlight im gesamten Kreis Lippe und über die Grenzen hinaus.

Ziel war es in diesem Jahr, das Turnier weiter auszubauen….und das gelang den Organisatoren!

Mit dabei in diesem Jahr sind u.a. die Teams vom VFL Bochum II, SC Borchen und Herforder SV Bor. Friedenstal II.

Neben den Westfalenligisten nehmen vier Landesligisten, drei Bezirksligisten und zwei Kreisligisten teil.

 

Die PINK-Devils und der gesamte RSV Barntrup freuen sich über zahlreichen Besuch um auch in diesem Jahr für eine außergewöhnliche Atmosphäre sorgen zu können.

Die Voraussetzung sind gegeben, um ein weiteres Highlight beim RSV Barntrup zu setzen!!!

 

Also, macht EUCH auf….Bis Samstag beim „All around Indoor Cup“ unserer PINK-Devils!

 

ZUM TURNIER-TICKER inclusive Spielplan und Infos zu den Mannschaften

 

Samstag, 22.12. -> 10 Uhr

 

PINK-Devils hautnah – „Einfach mal nachgefragt bei……“

PINK-Devils hautnah – „Einfach mal nachgefragt bei……“

In der heutigen Ausgabe der Reihe „PINK-Devils hautnah – „Einfach mal nachgefragt bei……“ beantwortet Allroundspielerin Jana Ruddigkeit private und sportliche Fragen zu ihrer Person. Sie ist ein wichtiger Bestandteil der Devils und in der ersten sowie zweiten Mannschaft unverzichtbar. Jana spielt seit einigen Jahren beim RSV, ist offensiv und defensiv einsetzbar und ist bekannt für ihren ständigen Kampfgeist im Spiel der PINK-Devils.

 

Jana, die bist eine wichtige Säule im Team der zweiten Damenmannschaft. In der letzten Saison habt ihr die Meisterschaft geholt. Was zeichnet vor allem die zweite Mannschaft aus?

Jana: „Dass es im Prinzip gar keine zwei Mannschaften gibt, sondern nur eine große Mannschaft. Ohne uns säßen Sonntags nicht so viele Auswechselspielerinnen auf der Bank und Andy könnte bei Auswechslungen nicht aus dem Vollen schöpfen. Wir sind ein Team und es ist toll zu wissen, dass sich auch diejenigen beim Spiel beweisen können, die es Aufgrund von Arbeit oder Sonstigem nicht so oft zum Training schaffen.“

 

Jedoch läuft es (bisher) dieses Jahr nur mittelmäßig bei der „Zweiten“. Woran liegt es deiner Meinung nach?

Jana: „Ich glaube dass wir das letzte halbe Jahr einfach zu wenig miteinander trainiert haben. Es sind neue Teammitglieder in die Mannschaft gekommen, mit denen man noch nicht so eingespielt ist, Andere haben eine Ausbildung oder ein Studium angefangen und es fehlt deswegen an Zeit zum trainieren. Manche haben vielleicht auch einfach andere Angelegenheiten in den Vordergrund gestellt die manchmal einfach wichtiger sind als das Hobby Fußball. Aber das wichtigste ist, dass trotzdem jeder Einzelne diesen Sport liebt und ich glaube, dass wir über Winter wieder die Kurve kriegen und zum Ende der Saison wieder oben in der Tabelle mitmischen.“

 

Du hast aber auch schon Erfahrungen und Einsatzminuten bei der ersten Mannschaft gesammelt. Wie ist der Eindruck von der Bezirksliga?

Jana: „Im Endeffekt ist es nichts anderes als in der Kreisliga. Man spielt Fußball und gibt sein Bestes. Der große Unterschied: man hat mehr Respekt vor den Gegnern. Aber wie unser Trainer immer gerne sagt: „Die Anderen kochen auch nur mit Wasser!“ 😉 Außerdem wächst man mit seinen Aufgaben. Und ich behaupte fest, dass wir verdient in dieser Liga spielen und uns auch gut behaupten können.“

 

Die letzten beiden Spiele gegen Bökendorf und Rödinghausen sind wetterbedingt ausgefallen. Nun habt ihr Winterpause. Was erhoffst du dir von der Rückrunde?

Jana: „Dass es genauso gut läuft wie in der Hinrunde. Klar gab es auch Rückschläge, besonders Sabrina’s Verletzung hat uns schwer getroffen. Aber nun, nach der OP, kann es auch für sie wieder Bergauf gehen. Gute Besserung nochmal an dieser Stelle. Die Höhen und Tiefen in den bisherigen Spielen haben alle noch mehr zusammen geschweißt und das wird auch mit in die Rückrunde genommen. Gerade gegen die „Unaussprechlichen“ stehen noch 2 Spiele an, in denen wir alles daran setzen 3 Punkte mitzunehmen.“

 

Am 22. Dezember steht wieder der „All Around Indoor Cup“ an. Das best besetzte Turnier im Kreis Lippe. Was sind deine Erwartungen von dem Hallenturnier?

Jana: „Ich erwarte von meinen Mädels dass sie Alles geben und mindestens so gut abschneiden wie beim letzten Mal, wenn nicht sogar besser. 😉 Ich muss an diesem Tag leider arbeiten und kann die zweite Mannschaft nicht aktiv unterstützen. Ich hoffe dass mein Mitfiebern und Daumen drücken aus der Ferne hilft und ich eventuell bei einem Finale mit einer unserer Mannschaften noch zuschauen kann.“

 

Was sind deine sportlichen Ziele für die Rückrunde?

  • Regelmäßiger beim Training erscheinen
  • Mit der zweiten Mannschaft wieder oben mitmischen
  • Wieder ein paar Minuten mehr für die erste Mannschaft spielen können

 

Und nun wollen wir dich mal etwas näher kennenlernen. Was machst du beruflich und was sind deine Ziele für die nächsten 5 Jahre?

Jana: „Ich habe im Sommer meine Ausbildung zu Augenoptikerin erfolgreich abgeschlossen und darf nun die Vorzüge und Nachteile einer Gesellin genießen. Ich wurde von meinem Ausbildungsbetrieb übernommen und lege nun alles daran, meine leider noch vorhandenen Wissenslücken zu schließen. Außerdem hoffe ich mein erworbenes Wissen an kommende Azubis weitergeben zu können.“

 

Neben dem Fußball bist du auch im Reitsport sehr aktiv. Erzähl uns ein bisschen davon.

Jana: „Ich voltigiere mittlerweile seit fast 13 Jahren und zum Leidwesen des Fußballs steht Volti für mich immer an erster Stelle. Für alle die es nicht wissen, Voltigieren bedeutet „Turnen auf dem Pferd“. Meine größten Erfolge waren bis jetzt die Finalteilnahme bei der Westfälischen Meisterschaft 2011 im Einzel und die Finalteilnahme bei der Deutschen Meisterschaft in unserer Leistungsklasse in diesem Jahr (2012) mit meiner Gruppe.“

 

Nenne mir drei Dinge, ohne die du nicht Leben kannst.

  • Essen (ich esse für mein Leben gern 😉 )
  • Meine Familie
  • Volti

 

Wo hast du zuletzt Urlaub gemacht und wohin möchtest du gerne einmal reisen?

Jana: „Den letzten großen Urlaub habe ich in Florida verbracht. Es ist unglaublich die Ausmaße, allein dieses einen Bundesstaates, vor Augen zu haben. Das war bereits mein zweiter Urlaub dort und ich habe immer noch nicht alles/genug gesehen. Das heißt es wird schon fleißig auf den nächsten Urlaub gespart.“

 

Vervollständige den Satz…….. Wenn du nicht bei den PINK-Devils wärst, dann…!

Jana: „…hätte ich nicht so tolle Menschen kennen gelernt, die ihre Freundschaft nicht darauf reduzieren, wie gut man spielen kann oder was man für eine Leistung bringt. Ich freue mich und bin stolz darauf Teil eines so klasse Teams zu sein.“

Torloses Remis gegen Arminia Bielefeld

Die PINK-Devils zeigten am heutigen Spieltag eine Klasse-Leistung und spielten gegen den Tabellenzweiten DSC Arminia Bielefeld II 0:0. Vor dem Spiel wäre der Trainer des RSV sicherlich mit einem Punkt zufrieden gewesen, doch nach dem Spiel deutlich zu wenig. Die Devils waren 90 Minuten klar überlegen.

Schon von Beginn übernahmen die Mädels vom RSV Barntrup das Kommando über das Spiel und kamen schon nach wenigen Spielminuten zu ersten Möglichkeiten. Die größte hatte Swantje Bockelmann, die einen Eckball direkt an die Latte setzte.

Arminia fand keine Lösung gegen die bissigen Spielerinnen des RSV und so konnte die überragende Offensive der Gäste in Schach gehalten werden. Die letzten beiden Spiele gewann Bielefeld immerhin jeweils mit 8:0. Umso höher ist die Leistung der PINK-Devils anzusehen, dass Arminia in der gesamten Spielzeit zu keiner einzigen Torchance kam.

Eine weitere gute Möglichkeit auf den Führungstreffer hatte Mittelfeldspielerin Stephi Poole in der 34. Minute, die einen Freistoß wenige Zentimeter neben den Kasten setzte.

So ging es leider mit einem torlosen Unentschieden in die Halbzeitpause. Und die Devils spürten, dass nach der starken Leistung in Weser Leteln die nächste Überraschung möglich wäre.

Im zweiten Durchgang ein unverändertes Bild.  Arminia verteidigt, RSV drängt auf das Tor. Doch erst fehlt die Fortune um in Führung zu gehen und dann kam auch noch Pech dazu. Lara Schröder, die glänzend in Szene gesetzt wurde, schoss den Ball aus 16 Metern an die Latte – unglaublich!  Und auch weitere Möglichkeiten durch Marina Pook, Nina Pielsticker und Sandra Hübner blieben ungenutzt. So blieb es letztendlich auch und die PINK-Devils müssen trotz einer bärenstarken Leistung mit einem torlosen Remis leben.

In der Offensive spürte man den Ausfall und die Kaltschnäuzigkeit der beiden Stürmerinnen Sabrina Hoffmann und Renée Schünemann (beide verletzt).  Doch spielerisch und kämpferisch war das eine glanzvolle Leistung des RSV, die erst wieder in zwei Wochen beim Spitzenreiter SV Bökendorf im Einsatz sind.

„Es war wichtig, die starke Leistung aus Weser Leteln zu bestätigen. Und das haben wir geschafft! Leider wollte der Ball heute nicht ins Tor, ein Sieg wäre mehr als verdient gewesen“, so Trainer Andy Hoffmann nach dem Spiel.

RSV-Mittelfeldspielerin Sandra Hübner trauerte nach dem Spiel den Chancen hinterher: „Wir standen hinten sicher und hatten vorne unsere Möglichkeiten. Unglaublich, dass wir heute nicht gewonnen haben.“

PINK-Devils siegen in Weser Leteln – Schwere Verletzung bei Hoffmann

Die PINK-Devils sorgten für die Überraschung des Spieltags, sie gewannen 1:0 beim bisher ungeschlagenen Tabellenzweiten Weser Leteln. Doch ausgelassen konnte der Sieg nicht gefeiert werden, Stürmerin Sabrina Hoffmann zog sich eine schwere Knieverletzung zu (Verdacht auf Kreuzbandriss) und wird den Devils monatelang nicht zur Verfügung stehen.

Als klarer Außenseiter gingen die Damen vom RSV Barntrup in das Auswärtsspiel. Weser Leteln bis dato ungeschlagen, zeigte sich sichtlich überrascht vom forschen Auftreten der PINK-Devils. Von Beginn an wurde Druck auf den Gegner ausgeübt und Zweikämpfe konnten gewonnen werden. Vor allem zeigten die Devils, dass sie nicht nur Kämpfen, sondern auch richtig gut Fußball spielen können. Immer wieder konnten die Außenspielerinnen in Szene gesetzt werden um gefährliche Angriffe vor das Tor zu bringen. Ein Freistoß von Stephi Poole sorgte in der 10. Minute erstmals für richtige Gefahr. Die mitgereisten Zuschauer hatten den Jubelschrei schon auf den Lippen, doch die Torhüterin aus Leteln parierte den Ball überragend. Weitere Möglichkeiten durch Nina Pielsticker blieben ungenutzt.

Die hochgehandelten Spielerinnen aus Weser Leteln konnten ihr gutes Kombinationsspiel nicht aufziehen. Die Defensive um Kim Elsner, Tina Sperling und Sandra Günther stand wie eine Mauer und konnten sich sogar im Aufbauspiel beteiligen, klasse Leistung. In der 25. Spielminute fiel das 1:0 für den RSV. Eine Rakete aus 20 Metern feuerte Mittelfeldspielerin Stephi Poole auf das gegnerische Tor, die Torhüterin konnte nur noch hinterher schauen. Dieses Tor gab den Devils noch mehr Antrieb und so drängten sie auf ein weiteres. Dann plötzlich der Riesenschock: Sabrina Hoffmann verdrehte sich ihr Knie in einem Zweikampf so, dass sie schreiend vor Schmerzen liegen blieb. Sie wurde sofort ins Krankenhaus befördert, das Spiel war 15 Minuten unterbrochen (Gute Besserung Sabrina!!!).

In den Minuten vor der Halbzeit passierte nicht mehr viel, weiterhin 1:0. Es war klar, dass sich der Tabellenzweite für die zweite Halbzeit viel vornehmen wollte und dass gerade die ersten Minuten nicht einfach werden würden. Eine Unachtsamkeit in der 47. Minute brachte die größte Tormöglichkeit für Weser Leteln. Die Stürmerin lief freistehend auf RSV-Torhüterin Jasmin Eder zu, doch glücklicherweise konnte sie den Ball nicht im Gehäuse unterbringen. Nach diesem Wachrüttler spielten nur noch die PINK-Devils. Es wurde keine Chance mehr zugelassen und immer wieder setzten die Mädels vom RSV Akzente nach vorne. Nina Pielsticker mit einem Lattentreffer, erneut Stephi Poole mit einem Freistoß und Lara Schröder konnten gute Möglichkeiten nicht verwerten.

Nutzt man die Chancen nicht, so wird das oft bestraft. Doch nicht am heutigen Tage, die Devils spielten äußerst konzentriert und engagiert. Die Auswärtspunkte sollten unbedingt mitgenommen werden.

In der 65. Minute musste die eingewechselte Marina Pook ebenfalls verletzungsbedingt vom Spielfeld, daraufhin kam Jana Ruddigkeit ins Spiel.  Die Minuten vergingen und die Devils schnupperten an dem Überraschungssieg. In den letzten Spielminuten kam noch einmal ein wenig Aufregung auf. Der Schiedsrichter zeigte eine Nachspielzeit von zwei Minuten an, gespielt wurden (ohne ersichtlichen Grund) über fünf Minuten. Doch auch diese Hürde wurde gemeistert und der Sieg konnte perfekt gemacht werden.

Trainer Andy Hoffmann war nach dem Spiel nur bedingt mit dem heutigen Spieltag zufrieden: „Die Verletzung wiegt sehr schwer für uns, diese Saison wird Sabrina nicht mehr spielen können. Mit der Leistung meiner Mannschaft bin ich sehr zufrieden, spielerisch haben wir uns stark verbessert.“

Der RSV Barntrup wünscht Sabrina alles Gute, damit sie schnell wieder fit wird und bald wieder viele viele Tore für die PINK-Devils schießen kann!!!

Am kommenden Sonntag treffen die PINK-Devils auf die Spitzenmannschaft Arminia Bielefeld II. Anpfiff ist um 13 Uhr im Waldstadion in Barntrup.

PINK-Devils feiern Last-Minute-Sieg!

Nach der 1:2 Auswärtsniederlage am letzten Spieltag waren die PINK-Devils auf Wiedergutmachung aus. Neben der Verletzten Renée Schünemann musste auch kurzfristig Defensivspezialistin Tina Sperling krankheitsbedingt absagen. So mussten erneut Umstellungen im Team der Devils erfolgen.

Man wusste von der Offensivstärke des Gegners SG Schweicheln, haben sie doch die letzten beiden Spiele mit 11:0 Toren gewonnen. Im heimischen Waldstadion sind die PINK-Devils jedoch eine Macht und so sollten die nächsten drei Punkte erzwungen werden.

Von Beginn an kamen die RSV-Damen gut ins Spiel. Der Ball wurde gut in den eigenen Reihen kombiniert und die Zweikämpfe gegen die meist körperlich überlegenden Gäste durch vollen Einsatz gewonnen. So konnten vereinzelte Tormöglichkeiten herausgespielt werden, bei Lara Schröder und Nina Pielsticker fehlte allerdings noch die Präzision. Etwas besser macht es Sabrina Hoffmann in der 27. Minute, als sie eine Flanke von Swantje Bockelmann volley auf das Tor schoss – leider nur die Latte. Jedoch eine tolle Aktion der PINK-Devils, die nun mit vollem Selbstbewusstsein auf das Tor der Gäste anrannten. Weitere Torschüsse von Sandra Hübner und erneut Nina Pielsticker verfehlten das Tor knapp. So ging es torlos in die Kabine.

Für den zweiten Durchgang nahm sich der RSV viel vor, doch die Realität sah vorerst anders aus. Die Gäste aus Schweicheln übernahmen fortan das Kommando über das Spiel und drängten die Devils in die eigene Spielhälfte. Schweicheln war hierbei nur durch Flanken gefährlich, ohne dabei zwingend zu sein. Torschüsse aus 25 Metern waren für RSV-Keeperin Jasmin Eder kein Problem.

Erst in der 65. Minuten drehte sich das Spiel wieder. Nun zündeten Pielsticker & Co. nochmal den Turbo und drängten fortlaufend auf den Führungstreffer. Schweicheln konnte ab der 70. Minute nichts mehr entgegen setzen und so erspielten sich die PINK-Devils mehrere gute Chancen.

Stephi Poole mit einem tollen Freistoß und Sabrina Hoffmann mit einem Drehschuss sorgten für erhöhte Gefahr im Strafraum der Gäste. Aber noch fehlte das entscheidende Tor. Und dafür sorgten überraschender Weise die Gäste in der 85. Minute selbst. Eine Bananenflanke von der stark spielenden Swantje Bockelmann konnte die Torhüterin der Gäste gerade so an die Torlatte lenken, im Gewühl auf der Torlinie vollendete die Abwehrspielerin aus Schweicheln zum 1:0 für Barntrup. Großer Jubel im Waldstadion.

In den letzten Minuten passierte nicht mehr viel und so feierten die PINK-Devils einen wichtigen 1:0 Heimsieg. „Wir haben verdient gewonnen, auch wenn es letztlich glücklich zustande kam“, so Barntrups Trainer Andy Hoffmann. Auch Mittelfeldspielerin Swantje Bockelmann war nach dem Spiel überglücklich: „So macht Fußball Spaß. Wir haben alles gegeben und wurden am Ende belohnt.“

Am kommenden Sonntag reisen die PINK-Devils zum spielstarken Tabellenzweiten Weser Leteln. Auch dort wollen die Devils möglichst einen Punkt mitnehmen.

1:2 – Derbyschlappe für PINK-Devils

Die Damen vom RSV Barntrup haben das Derby in der Bezirksliga gegen die Mannschaft aus Holzhausen/Sylbach mit 2:1 verloren. Bereits vor dem Spiel waren die Voraussetzungen alles andere als gut, mit Sabrina Hoffmann und Renée Schünemann fehlten den Devils ihre torgefährlichsten Spielerinnen.

Die ersten Minuten des Spiels gehörten den Devils aus Barntrup, das Team hatte mehr Ballbesitz und ließ den Ball kontrolliert durch die eigenen Reihen laufen. Doch aus dem Nichts führte plötzlich die Heimmannschaft. Ein typischer langer Ball von Holzhausen verarbeitete die Stürmerin hervorragend und schoss volley zum 1:0 ein. Die PINK-Devils waren sichtlich geschockt und die Abwehr des RSV träumte noch Minuten später so vor sich hin, sodass das 2:0 schnell folgte.

Es hätte sogar noch das 3:0 fallen können, doch Glück und Keeperin Jasmin Eder sorgten dafür, dass es so blieb. Nach dem Schock der zwei Gegentore fingen sich die Devils so langsam und kamen zu vereinzelten Möglichkeiten. In der 37. Minute dann Foulelfmeter für den RSV, Sandra Hübner wurde im Strafraum klar zu Fall gebracht. Den fälligen Strafstoß verwandelte Nina Pielsticker sicher zum Anschlusstreffer.

Vier Minuten später eine ähnliche Situation im Strafraum, diesmal wurde Torschützin Nina Pielsticker zu Fall gebracht. Der Pfiff erfolgte, die klare rote Karte wurde jedoch nicht gegeben.

Diesmal trat Mittelfeldspielerin Stephi Poole an und scheiterte an die Torhüterin, große Chance zum Ausgleich vergeben.

Für die zweite Spielhälfte nahmen sich die PINK-Devils viel vor, doch so richtig ins Spiel kamen sie an diesem Tage nicht. Immer wieder war man ein Schritt zu langsam und die sonst so gute Passgenauigkeit ging immer mehr verloren. Torchancen waren auf beiden Seiten kaum vorhanden, kein Spiel für Genießer.

In den letzten Minuten stellte der RSV nochmal um und warf alles nach vorne. Ein Tor wollte jedoch nicht mehr fallen und so mussten die Devils eine ganz bittere Derbyschlappe einstecken.

„Es gibt diese Tage wo nichts geht, doch ich kenne meine Mannschaft. Nächsten Sonntag wird sie sicher anders auftreten“, so Trainer Andy Hoffmann.

Leicht wird es jedoch nicht. Zu Gast wird die Mannschaft aus Schweicheln sein, die am vergangenen Spieltag einen 5:0 Sieg gegen TuS Langenheide einfahren konnte. Los geht´s um 12:45 Uhr im heimischen Waldstadion.

 

3:0 gegen SC Bielefeld! PINK-Devils wieder erfolgreich

Die PINK-Devils des RSV Barntrup siegten an diesem Sonntag bei sommerlichen Temperaturen verdient mit 3:0.  An diesem Spieltag musste unbedingt ein Dreier her um den Mittelfeldplatz in der Tabelle zu festigen. Und so nahmen sich die Devils einiges vor und wollten dem Gegner schon früh die Grenzen aufzeigen.

Nach hektischer Anfangsphase verbesserte sich das Spiel kurzzeitigl, doch konkrete Torchancen waren vorerst Mangelware. Der Gegner war durch Standortsituationen und Fernschüssen ein wenig gefährlich, ohne jedoch ernsthaft zwingend zu sein. In der 15. Spielminute war die Fortune aber mit den RSV-Mädels. Ein Handspiel von Kim Elsner wurde nicht geahndet – Glück gehabt.

Dies sollte als Weckruf dienen und so übernahmen die Devils mehr und mehr das Kommando über die Partie.  Die schnellen Barntruperinnen wachten nun auf und erspielten sich die ersten Möglichkeiten. Bei Swantje Bockelmann und Stephi Poole fehlte jedoch noch die Präzision. 

Kurz vor der Halbzeit, 42. Minute, großer Jubel im Waldstadion. Ein sehenswerter Konter wurde perfekt durch Nina Pielsticker vollstreckt. Sie umkurvte ihre Gegenspielerin und schob ins untere linke Eck ein, 1:0. Und so pfiff der Schiedsrichter die erste Hälfte ab.

Im zweiten Durchgang präsentierten sich die PINK-Devils um einiges stabiler und konzentrierter als zu Beginn des Spiels. Der Gegner aus Bielefeld hatte zwar in der 55. Minute noch eine gute Gelegenheit den Ausgleich zu erzielen, doch danach stand die Defensive um Julia Funke hervorragend.

Fünf Minuten später war das Spiel entschieden. Nach tollem Kombinationsfussball schoss die stark aufspielende Lara Schröder den Ball in die Maschen, 2:0. Mit Renée Schünemann wurde eine weitere Stürmerin auf den Platz geschickt. Der RSV wollte das Spiel nicht verwalten, sondern sich Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben holen. Und so fiel eine Viertelstunde vor Abpfiff das 3:0 durch Sabrina Hoffmann. Diese wurde glänzend in Szene gesetzt und behielt freistehend vor dem Tor der Gäste die Nerven.  Nun war das Spiel beendet und das erwartet schwere Kampfspiel erfolgreich absolviert.

Torschützin Sabrina Hoffmann war nach dem Spiel mit der Leistung ihres Teams zufrieden: „Wir haben heute keine Glanzleistung abgeliefert, doch verdient gegen die kampfstarke Truppe vom SC gewonnen.  Es hätte letztendlich ja sogar noch höher ausfallen können.“

Am kommenden Sonntag um 15 Uhr treten die PINK-Devils im Derby bei Holzhausen/Sylbach an.

PINK-Devils verlieren in Höxter

Nach der gefühlten Niederlage gegen Bünde (1:1) sollte gegen die Höxteraner – vor dem Spieltag ein Tabellenplatz unter den Pink Devils angesiedelt – endlich wieder ein Dreier her!  Da schon in den vergangenen Saisonvorbereitungen Testspiele gegen Phönix Höxter absolviert wurden, wusste man vor allem um deren Kombinationsstärke und Gefährlichkeit nach Standards Bescheid.

So gehörten die ersten Minuten auch eindeutig dem Gastgeber, der sofort auf das erste Tor drängte, dennoch aber zu keinen guten Möglichkeiten zum Abschluss kam.  Allein die zahlreichen Freistöße, die von den Devils durch unnötige Fouls und einem relativ kleinlich pfeifenden Schiedsrichter verursacht wurden, sorgten wie erwartet für Gefahr im Strafraum.  Nach einer guten Viertelstunde gelang es unseren Spielerinnen jedoch immer besser, durch schnelle Konter, Lücken in der Höxteraner aufzuzeigen. Flügelspielerin Swantje Bockelmann hatte die große Möglichkeit in der 32. Minute zur Führung, doch sie verzog freistehend vor dem Tor. So entwickelte sich ein relativ offener Schlagabtausch, der aber ohne Tore in die Halbzeitpause ging. Coach Andy Hoffmann forderte mehr Selbstbewusstsein, konsequentere Zweikampfführung und TORE, weil der Spielverlauf zeigte, dass das Team durchaus Chancen auf einen Sieg hatte.

In der zweiten Halbzeit konnte diesen Aufforderungen jedoch nicht nachgegangen werden. Während die ersten Minuten noch den Verhältnissen der ersten Halbzeit ähnelten, zeigte Höxter im weiteren Verlauf deutlich mehr Engagement, Siegeswillen und Dominanz. Werte, die die Devils völlig vermissen ließen. Nicht unerwartet fiel somit auch das 1-0 für die Gastgeber: ein Freistoß 20m vor dem Tor, den Jasmin Eder noch halten konnte; dem Abpraller ging allerdings niemand nach – bis auf gegnerische Stürmerin. Wer jetzt ein Aufbäumen der pinken Teufel erwartete, wurde jedoch enttäuscht. Viel eher folgte das zweite Gegentor, da sich der Gegner den Ball über mehrere Stationen ungehindert zuspielen konnte und auch nicht am Torschuss gehindert wurde. Ein drittes Gegentor verhinderte Eder stark, als die Gegenspielerin im 16er frei vor ihr auftauchte.

Fazit: Kein gutes Spiel der Devils, die sich im nächsten Spiel auf ihre alten Stärken wie Laufbereitschaft und Kampfgeist besinnen müssen um endlich mal wieder 3 Punkte zu holen!


1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15