PINK-Devils mit Auswärtssieg! Lara Schröder sorgt für Entscheidung

Endlich konnten die Barntruper PINK-Devils wieder spielen…  Drei Wochen ist es her, dass die RSV-Damen zum Meisterschaftsspiel antreten konnten. Nach dem spielfreien Wochenende folgte die Absage vom Gegner Benteler.

Nun wollten die Barntruperinnen die nächsten drei Punkte beim Auswärtsspiel in Varensell einfahren. Der Gegner weitesgehend unbekannt, wusste man jedoch um die Stärken.

Sofort konnte das Spiel bestimmt und erste Möglichkeiten herausgespielt werden. Doch blieben Chancen durch Nina Pielsticker und Kasia Maszke noch ungenutzt. Besser macht es Lara Schröder, die eine hervorragende Hereingabe von Swantje Bockelmann  im Tor unterbringen konnte – 1:0 Führung.

Nach etwa 25. Minuten verflachte das Spiel ein wenig und Varensell traute sich mehr zu. Die Heimmannschaft versuchte in den Strafraum des RSV zu gelangen, doch Chancen konnten keine verzeichnet werden. Die RSV-Defensive um Kim Elsner und Melissa Wallrafen stand gut und ließen keinerlei Möglichkeiten des Gegners zu.

So ging es mit der knappen Führung in die Halbzeitpause.

Im zweiten Durchgang ein ähnliches Bild. Die PINK-Devils waren spielerisch sicherlich die bessere Mannschaft, doch der entscheidende letzte Pass fehlte um für die Vorentscheidung sorgen zu können.

Varensell versuchte weiterhin den Ausgleichstreffer zu erzielen und setzten eine weitere Stürmerin ein. Doch RSV-Torhüterin Jasmin Eder musste an diesem Spieltag keine ernsthafte Torchance entschärfen.

So blieb es am Ende beim 1:0 Auswärtssieg der PINK-Devils und blieben damit weiterhin ohne Punktverlust.

Überschattet wurde das gestrige Spiel mit der Verletzung der Varenseller Torhüterin. Sie musste aufgrund einer Rückenverletzung ins Krankenhaus. Der RSV Barntrup wünscht gute Besserung eine baldige Genesung!

„Wir haben heute verdient gewonnen, jedoch habe ich auch noch einige Defizite gesehen. Wir müssen uns steigern um ganz oben mitzuspielen“, so Trainer Andy Hoffmann.

Bereits am kommenden Donnerstag (Feiertag) spielen die Devils im heimischen Waldstadion gegen das Team aus Schmerlecke. Anpfiff ist um 19:00 Uhr.

 

Zweite Mannschaft:

Die zweite Mannschaft konnte auch ihr zweites Spiel siegreich bestreiten. In Donop/Voßheide konnte mit 4:1 gewonnen werden. Die Tore erzielten 2x Franziska Schulz, Kasia Maszke und Svenja Grote.

Bereits zur Halbzeit stand es 4:0. Die RSV-Damen waren spielbestimmend und erspielten sich die Fürhung mehr als verdient.

Im zweiten Durchgang wurde jedoch nachgelassen und Donop kam zu einigen Möglichkeiten. So fiel der Anschlusstreffer auch nicht unverdient. Weitere Konter durch den RSV blieben ungenutzt.  So endete das Spiel mit einem Auswärtssieg und die Tabellenspitze konnte damit erobert werden. Weiter so!

 

 

 

PINK-Devils mit Arbeitssieg – 3:2 in Sabbenhausen

Die PINK-Devils des RSV Barntrup gewannen ihr Auswärtsspiel beim Aufsteiger Sabbenhausen mit 3:2. Die Torschützen in einer kampfbetonten Partie waren Stephi Poole, Franziska Schulz und Swantje Bockelmann.

 

Schon vor dem Spiel war den Verantwortlichen klar, dass dieses Auswärtsspiel ein ganz harter Brocken sein würde. Mit Sina Nispel, Jenny Becker, Nina Pielsticker, Julia Funke fehlten gleich mehrere Stammkräfte. So musste innerhalb des Teams umgestellt werden und die sonst so gut funktionierende Viererkette der Defensive wackelte an diesem Spieltag bedenklich.

Dabei erwischten die Devils zu Beginn einen guten Start. In der 14. Minute knallte Stephi Poole einen Freistoß unhaltbar in die Maschen, 1:0. Doch das sonst so gewohnte Kombinationsspiel der Offensive geriet oftmals ins Stocken. Sabbenhausen stand sehr tief und versuchte das Glück mit langen Bällen.

Nach einer abgefälschten Flanke schaltete die gegnerische Stürmerin schneller als die RSV-Abwehr und konnten den Ball zum 1:1 unterbringen. Kleiner Schock beim RSV. Doch beunruhigt war zu diesem Zeitpunkt noch niemand. Spielten die PINK-Devils zwar nicht stark, jedoch hielten sie das Kommando über das Spiel. Plötzlich folgte in der 30. Minute der große Schock.  Aus KEINER Torchance zelebrierte die RSV-Defensive ein Tor der Sabbenhausener. Unglaublich – aber durch einen katastrophalen Abwehrschnitzer stand es plötzlich 2:1 für die Heimmannschaft.

So ging es in die Halbzeit. Zu erwähnen wäre hier noch dass der Schiedsrichter das Spiel nach 44 Minuten Abpfiff und einen klaren Strafstoß an Tina Sperling nicht gegeben hatte.

Natürlich wollten die PINK-Devils das Ergebnis im zweiten Durchgang drehen. Und sie erwischten einen Blitzstart. Nach einem Freistoß köpfte Neuzugang Franziska Schulz den Ball ins Tor, 2:2.  Die Devils übten weiterhin Druck aus und Swantje Bockelmann schoss den Ball aus 16 Metern unter die Latte – Führungstreffer.

Die folgenden zwanzig Minuten waren des RSV würdig. Schnelle Spielzüge über die Außenspielerinnen und viele Torschüsse sorgten für ständige Gefahr. Der entscheidende Treffer zum 4:2 fiel jedoch nicht.

Nach etwa 70. Minuten verflachte das Spiel erneut und Sabbenhausen konnte sich etwas befreien. Immer wieder versuchten sie über lange Bälle die Stürmerinnen in Szene zu setzen. Dies gelang jedoch nur durch technische Fehler in der RSV-Defensive.

In den letzten Spielminuten versuchte Sabbenhausen nochmal alles nach vorne zu werfen, doch konnte der RSV den Sieg über die Bühne bringen.

„Sabbenhausen hat heute erstklassig gekämpft. Wir konnten nur 20 Minuten zeigen was wir drauf haben, fanden weitesgehend nicht ins Spiel. Mit unserer Defensiv- und Offensivleistung war ich überhaupt nicht zufrieden. Doch haben wir das Spiel gewonnen und wichtige drei Punkte eingefahren“, so Trainer Andy Hoffmann.

Am kommenden Wochenende steht für die PINK-Devils kein Spiel an. Weiter gehts in zwei Wochen mit dem Heimspiel gegen den SV 1956 Benteler um 15 Uhr. Dort werden einige Spielerinnen wieder in den Kader zurückkehren.

PINK-Devils starten erfolgreich in die Saison – 2:0 Sieg über Hövelriege

Endlich war es soweit….die Saison der Damen ging an diesem Sonntag los!

Die Vorbereitung der PINK-Devils verlief gut und es konnte im Training viel neues erarbeitet werden. Einziger Nachteil: Die Devils starten mit personellen Problemen in die ersten Meisterschaftsspiele.

Mit den Stürmern Nina Pielsticker und Jenny Becker (beide Studium) und Captain Julia Funke (Urlaub) fehlten den RSV-Damen gleich mehere Leistungsträger. Zudem ereilte den Damen vorige Woche noch eine Hiobsbotschaft. Mittelfeldass Sina Nispel zog sich einen Bänderriss zu. Sie wird voraussichtlich 8-10 Wochen ausfallen. „Ein schwerer Schlag für uns. Aber wir müssen das beste aus der Situation machen. Nun müssen andere Verantwortung übernehmen“, so Trainer Hoffmann.

Doch brachten die Damen des RSV Barntrup noch immer eine spielstarke Truppe auf die Beine und so sollten die ersten drei Punkte der Saison im heimischen Waldstadion bleiben. Zu Beginn zeigten sich beide Teams sichtlich nervös. Die Präzision fehlte und so konnte sich keine der beiden Mannschaften in den ersten 15 Minuten nennenswerte Tormöglichkeiten herausspielen.

Hövelriege stellte sich keineswegs hinten rein, sondern sie suchten wie die PINK-Devils die Offensive. Durch die starke Nummer 9 der Gäste konnte Hövelriege immer wieder für gefährliche Freistoßsituationen sorgen. Doch RSV-Keeperin Jasmin Eder ließ nichts anbrennen.

Die größte Möglichkeit in Halbzeit Eins hatte Mittelfeldspielerin Lara Schröder. Einen Schuss aus 20 Metern konnte die Gästetorhüterin nicht festhalten und so kam Lara freistehend aus kurzer Distanz an den Ball. Leider verfehlte dieser das Tor um wenige Zentimeter. So ging es mit einem torlosen Remis in die Halbzeitpause.

Für den zweiten Durchgang nahmen sich die Devils viel vor und so machten sie von Beginn an Druck. Es dauerte nur vier Minuten, da schob Lara Schröder den Ball in die Maschen. Sie setzte sich gleich gegen drei Spielerinnen durch und ließ der Torhüterin nicht den Hauch einer Chance – Klasse – 1:0.

Die Führung tat dem Spiel der Damen gut. Die Kombinationen liefen fortan besser und es war deutlich mehr Sicherheit im Spiel der Devils. Das Spiel verlagerte sich nun weitesgehend in der gegnerischen Hälfte, die Defensive um Stephi Poole stand sicher.

Für das 2:0 – und damit die Entscheidung – sorgte Sandra Hübner. Einen sehenswerten Fernschuss knallte sie links in den Winkel. Da ging ein Raunen durch das Barntruper Waldstadion.

In den letzten 20 Minuten passierte nicht mehr viel. Die Devils erspielten sich noch einige Möglichkeiten, richtig zwingend wurde es jedoch nicht mehr.

Somit blieb es beim verdienten 2:0 Sieg über einen guten Gegner aus Hövelriege.

„Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft. Wir haben etwas gebraucht um ins Spiel zu finden, aber in der zweiten Halbzeit haben wir es sehr gut ausgespielt. Die ersten Punkte sind eingefahren – Ziel erfüllt!“

Am kommenden Sonntag geht es zum Aufsteiger Sabbenhausen. Diese hatten zu Beginn dieser Saison Spielfrei und starten somit gegen unsere PINK-Devils in die Bezirksliga.

Die Personaldecke wird jedoch erneut dünner. Neben den oben genannten Spielerinnen wird auch Lisa Fröbrich den Devils am Sonntag fehlen. Los geht’s um 13 Uhr.

PINK-Devils hautnah – „Einfach mal nachgefragt bei……“

PINK-Devils hautnah – „Einfach mal nachgefragt bei……“

Endlich ist es wieder soweit – „PINK-Devils hautnah“ erscheint!!!! In der heutigen Ausgabe beantwortet Sandra Hübner Fragen zu ihrer sportlichen und privaten Zukunft. Sandra ist 22 Jahre alt und spielt im Mittelfeld der RSV-Damen. Sie setzt sich unglaublich für den Verein ein und trainiert u.a. die Mädchenmannschaft des RSV. Zudem betreut sie die Fußball-AG im Gymnasium in Barntrup.

 

Sandra, die Vorbereitung zur neuen Saison findet langsam ein Ende. Bist du zufrieden mit der Vorbereitung? Was gab es neues?
Sandra: „Insgesamt bin ich sehr zufrieden. Dadurch, dass Andy gerade seinen Trainerschein macht haben wir viele neue Übungen kennengelernt und müssen immer mehr auf Kleinigkeiten achten. Die Testspiele sind alle gut verlaufen und wir konnten auch gegen höherklassige Gegner beweisen, dass wir Fußballspielen können. Das neue System wurde besser und schneller umgesetzt, als zuvor gedacht. Wie Andy immer so schön sagt: „Fußball ist ab jetzt kein Zufall mehr, sondern wir haben einen Plan!“

2. Was sind deine persönlichen sportlichen Ziele und welche Ziele stehen für die Mannschaft im Mittelpunkt?

Sandra: „Ich persönlich muss noch einiges dafür tun, dass meine Ballan- und mitnahme besser wird und ich härter in die Zweikämpfe gehe. Für die Mannschaft ist das Ziel das neu eingeführte System 4-4-2 immer besser zu erlernen und am Ende der Saison perfekt zu können. Es benötigt sehr viel Zeit und von allen 11 Spielerinnen auf dem Feld 100 prozentige Konzentration!“

 

3. Wie lange spielst du schon Fußball? Wie kam es dazu?

Sandra: „Zum Fußball bin ich durch meinen Bruder gekommen. Will nicht jede kleine Schwester das machen, was der große Bruder auch macht? Somit habe ich mein erstes Training in der Minikicker beim RSV absolviert. Jedoch habe ich, durch die (blöden) Jungs, die Lust daran verloren. In der fünften Klasse (2002) bin ich dann durch Lara Schröder in die Mädchenmannschaft von Torpedo Barntrup gekommen. Seit dem spiele ich aktiv Fußball.“

 

4. In der vergangenen Saison sorgten die PINK-Devils häufig für Überraschungen – sogar Bökendorf konnte geschlagen werden! Gab es ein Erfolgsrezept?

Sandra: „Bökendorf hat sich in den letzten Jahren sehr verändert. Früher in der Kreisliga noch mit vielen heimischen Spielerinnen unterwegs heute fast ausschließlich mit Herforderinnen und Co. Wir hingegen haben uns 2009 zusammengefunden und fast die komplette Mannschaft ist noch genauso wie früher! Die wenigen Neuzugänge die wir in den letzten Jahren hatten sind super, haben sich toll eingegliedert und uns immer wieder ein Stück weitergebracht! Unser Erfolgsrezept ist eindeutig: TEAMGEIST! – Jeder ist für den anderen da… wir gehen immer zusammen überall hin, ob Partys, Schwimmen, Konzerte oder einfach nur bei einer DVD relaxen. Haupttreffpunkt ist unser Vereinsheim in der Mittelstraße. Dort ist jeder willkommen!!!“

 

5. Die PINK-Devils sind für dich…?

Sandra: „…einfach unbezahlbar! Ich wüsste gar nicht, was ich ohne sie machen würde!! Wir haben immer Spaß, sind immer unterwegs und auch in schweren Zeiten halten wir zusammen!“

 

6. Nun wollen wir dich auch abseits des Fußballs etwas näher kennenlernen. Was machst du beruflich? Und wo siehst du dich in fünf Jahren?

Sandra: „Ich studiere in Paderborn Soziale Arbeit. Ab September werde ich ein halbes Jahr im Nachbarort Bega, als Schulsozialarbeiterin, tätig sein. Dort führe ich mein Studienprojekt „Eingliederung von Mädchen in eine Fußball AG“ aus. In fünf Jahren habe ich hoffentlich schon einen tollen Job gefunden der zu mir passt, der mir Freude bereitet und bei dem ich Menschen helfen kann. Zudem eine nette kleine Familie?!?“

 

7. Was möchtest du unbedingt in deinem Leben mal machen?

Sandra: „Ich habe nicht wirklich ein „großes Ereignis“ was ich unbedingt mal machen möchte. Es sind vielmehr die unterschiedlichsten Kleinigkeiten, die ich in meinem Leben erleben möchte.“

 

8. Wie sieht ein Wochenende ohne Fußball bei dir aus?

Sandra: „Gibt es das??? Irgendwie ist immer Fußball. Entweder spiele ich selber, die Mädchenmannschaft hat ein Spiel (bei der ich Trainerin bin), ich gucke meinem Freund zu oder Bundesliga läuft. Ganz schön unwahrscheinlich, dass es ein Wochenende ohne Fußball gibt. Aber wenn, stelle ich es mir ziemlich öde vor….“

 

9. Welches Urlaubsziel kannst du den RSV-Anhängern empfehlen?

Sandra: „KENIA! Im Jahr 2009 bin ich zwei Wochen durch das ganze Land gefahren. Und es ist einfach nur ein TRAUM! So eine wunderschöne Landschaft, liebenswerte Menschen und atemberaubende Tiere!“

 

10. Drei Dinge ohne die du nicht Leben kannst?

Sandra: „Süßigkeiten – Urlaub – Freunde/ Familie/ Freund“

 

Vielen Dank Sandra.

PINK-Devils siegen gegen Westfalenligisten 2:1

Die Barntruper PINK-Devils zeigten am vergangenen Freitag eine Topleistung im Vorbereitungsspiel gegen den Westfalenligisten Herforder SV II.

Mit 2:1 (2:0) konnten die RSV-Damen das Spiel für sich entscheiden. Die Tore erzielten Nina Pielsticker und Swantje Bockelmann.

Die Devils erwischten einen Start nach Maß. Bereits die erste Tormöglichkeit konnte nach wenigen Spielminuten verzeichnet werden. In der 20. Minute machte Stürmerin Nina Pielsticker die Führung für die Devils klar. Aus 20 Metern schoss sie den Ball in die rechte Ecke – Klasse! 1:0!!!

Defensiv stand der RSV gut und so fand das Kombinationsspiel von Herford nur bis zum Strafraum statt. Nach einem schnellen Konter über Sandra Hübner stand Swantje Bockelmann freistehend vor der gegnerischen Torhüterin. Sie konnte den Ball zur 2:0 Führung im Kasten unterbringen. Jubel bei den Devils!

Kurz vor der Halbzeit hatte Nina Pielsticker mit einer Bogenlampe sogar das 3:0 auf den Fuß, doch die Keeperin der Gäste hielt den Ball überragend.

Im zweiten Durchgang wurde Herford sichtlich stärker und übernahmen mehr und mehr das Kommando über das Spiel. Doch zwingende Torchancen blieben zunächst aus. Die Devils konzentrierten sich mehr und mehr auf die Defensive, diese stand allerdings meist gut.

In der 80. Minute erzielte Herford den Anschlusstreffer. Ein satter Schuss aus 16 Metern schlug im Tor der Devils ein, Torhüterin Jasmin Eder war geschlagen. In den letzten zehn Spielminuten versuchte Herford die Niederlage zu vermeiden und so erhöhten sie nochmals den Druck. Doch bis auf einen gefährlichen Schuss in der Nachspielzeit ließ der RSV nicht mehr zu.

Das Spiel konnte somit gewonnen werden – eine Überraschung – aber nicht unverdient!

„Wir haben ein sehr gutes Spiel abgeliefert, unsere Trainingsarbeit hat sich heute voll ausgezahlt. Gegen einen Westfalenligisten zu gewinnen ist eine tolle Sache für uns, auch wenn es nur ein Vorbereitungsspiel war. Und es war nicht mal unverdient“, so Trainer Hoffmann.

 

PINK-Devils spielen heute gegen Herforder SV II

Die Damen des RSV Barntrup spielen am heutigen Freitag abend gegen die Reserve des Bundesligisten Herforder SV. Eine richtiger Härtetest für die Devils, bei dem sie richtig gefordert werden.

Herford spielt in der Westfalenliga (zwei Ligen höher als unsere Damen), doch die RSV-Mädels wollen ein gutes Spiel abliefern und werden versuchen das Spiel solange wie möglich offen zu gestalten.

„Eine tolle Herausforderung für uns. Gegen so starke Gegner können wir zeigen was wir drauf haben“, so Trainer Hoffmann.

Los geht’s im Barntruper Waldstadion um 19:00 Uhr.

 

PINK-Devils verpassen Sensation bei Arminia Bielefeld

Die PINK-Devils gingen am Samstag beim Vorbereitungsspiel beim DSC Arminia Bielefeld mit erhobenen Hauptes vom Feld. Mussten sie sich leider knapp mit 2:0 geschlagen geben (Tore in der 85. und 90. Minute).

Zuvor hatten die Devils durch Stürmerin Nina Pielsticker zwei gefährliche Torschüsse. Diese verfehlten das gegnerische Gehäuse jedoch knapp.

Die Devils konzentrierten sich nicht nur auf die Defensive, sondern suchten immer wieder den Zug zum Tor und hatten während des Spiels immer wieder gute Kombinationen über das RSV-Mittelfeld.

„Wir haben ein tolles Spiel gezeigt. Immerhin spielt Arminia zwei Ligen höher als wir“, so Coach Andy Hoffmann.

Das nächste Testspiel findet am Sonntag in Diedersen (bei Hameln) statt. Los gehts um 16 Uhr.

 

Hier ein Interview bei Fubanews (Kreis Höxter) vom PINK-Devils Coach:

http://www.meine-fussballnews.de/interviews/interviews/112/3530-andy-hoffmann-trainer-der-frauen-bezirksligamannschaft-des-rsv-barntrup

 

 

 

PINK-Devils starten Vorbereitung

Die Damen des RSV Barntrup – PINK DEVILS –  starten am heutigen Montag in die Vorbereitung für die kommende Saison. Nach der überragenden ersten Bezirksligasaison (2.Platz) sind die Erwartungen für die neue Saison natürlich gestiegen.

Coach Hoffmann dämpft allerdings die entstandenden Erwartungen: „Wir haben die Rückrunde bis auf wenige Ausnahmen überragend gespielt. Sind alle fit, sind wir schwer zu schlagen. Jedoch werden einige Teams in der Bezirksliga aufrüsten. Unser Ziel wird es sein sich im oberen Drittel der Tabelle zu etablieren.“

 

Das erste Testspiel wird am Dienstag, 16. Juli in Hameln ausgetragen.

 

 

Interviews und weitere Berichte werden folgen…

Damen feiern Sieg in Bökendorf, PINK-Devils nun Vizemeister

Die PINK-Devils siegten am heutigen Tage durch eine hervorragende kämpferische Leistung beim Meister der Bezirksliga SV Bökendorf mit 1:0. Das Tor des Tages erzielte Stürmerin Renee Schünemann nach einem 30 Meter Hammer.

Bökendorf, die unangefochten Meister wurden, hatten nach diesem Spieltag den Saisonabschluss auf ihrem Sportplatz. Es war klar, dass die Damen des Gastgebers noch einmal zeigen wollten, dass sie den Aufstieg verdient hatten. Darauf stellten sich die Devils aus Barntrup gut ein und sie wussten, dass es einen Kraftakt benötigen würde. Personell sah es wieder besser aus, so konnte Sina Nispel und die Mädels von der Abifahrt wieder spielen. Nina Pielsticker fiel weiterhin verletzt aus.

Um den zweiten Platz zu festigen, brauchten die Barntruperinnen mindestens einen Punkt beim Aufsteiger. Gleichzeitig spielte Konkurrent Höxter gegen Holzhausen/Sylbach (Endergebnis 2:0).

Zum Spiel:

In den ersten zwanzig Minuten passierte wenig im Spiel. Bökendorf mit viel Ballbesitz, die Devils auf die Defensive fokussiert. In der 24. Minute bekam Bökendorf die erste Chance des Spiels. Eine Flanke von der rechten Seite konnte die gegnerische Stürmerin volley abnehmen. Doch der Ball ging glücklicherweise über das Tor.

Bökendorf übte daraufhin mehr Druck auf das RSV-Tor aus, doch konnte die RSV-Defensive den Ball frühzeitig klären.

In der 32. Minute wurde ein Konter über Renee Schünemann perfekt ausgespielt. Sie nahm den Ball an der Mittellinie an, umspielte zwei gegnerische Spielerinnen und sah, dass die Torhüterin zu weit vor ihrem Kasten steht. Aus 30 Metern schoss sie den Ball ins Tor – Wahnsinn – Spektakulär – Unglaublich!!!  Großer Jubel bei den mitgereisten Zuschauern des RSV.

Bis zur Pause passierte nicht mehr viel. Bökendorf weiterhin mit viel Ballbesitz und wurde immer wieder angetrieben von der starken Hansmeier. Doch mit viel Laufarbeit und taktischer Disziplin konnte die Spielmacherin weitesgehend vor dem Strafraum gestört werden – auch wenn es nicht immer einfach war.

Mit der 1:0 Führung im Rücken bekamen die Devils wieder neue Luft bei den sommerlichen Temperaturen und so verteidigten sie unglaublich diszipliniert. Gegen die offensivstarke Truppe des Gastgebers wurden im gesamten Spiel wenig Chancen zugelassen.

In der 75. und 88. Minute musste jedoch RSV-Keeperin Jasmin Eder ihre Devils im Spiel halten. Sie parierte die Schüsse jeweils mit einem großartigen Reflex. Hinzu kam ein Freistoß, der ans Lattenkreuz geschossen wurde.

Bökendorf warf alles nach vorne, weitere Chancen konnten nicht herausgespielt werden. So blieb es bis zur letzten Minute spannend. Und dabei hätte Renee Schünemann in der 65. Spielminute alles klar machen können und die Devils mit 2:0 in Führung schießen. Durch einen Zuckerpass von Sina Nispel stand sie freistehend vor dem gegnerischen Tor, doch leider landete der Ball knapp neben dem Tor. Das wäre vermutlich die Entscheidung gewesen.

Der Schiedsrichter pfiff das Spiel letztendlich im Stand von 1:0 für den RSV ab und so feierten die Devils die Vize-Meisterschaft. Der Jubel bei den Anhängern und vor allem bei den Spielerinnen war nun grenzenlos. Tolles Spiel – wahnsinns Saison!

Trainer Andy Hoffmann war nach dem Sieg beim Meister hellauf begeistert: „Heute stand die Defensive im Vordergrund gegen eine spielerisch starke Mannschaft. Die Mädels haben das großartig gemacht und bis zum Schluss gefightet. Wir sind als Aufsteiger zweiter in der Bezirksliga geworden. Es ist unglaublich, was meine Mädels geschafft haben. Darauf können sie sehr stolz sein!“

Ob es eine Relegation für die Landesliga gibt, entscheidet sich erst am kommenden Sonntag. Somit können die PINK-Devils die Urlaubsplanungen erstmal noch bei Seite schieben…

 

Die PINK-Devils möchten sie ganz besonders bei den Zuschauern bedanken, die Woche für Woche das Team unterstützen und sogar weite Auswärtsreisen in Kauf nehmen – großes Kompliment!

 

 

 

PINK-Devils feiern 2:1 Sieg bei Arminia Bielefeld

Die PINK-Devils konnten das vorgezogene Meisterschaftsspiel beim DSC Arminia Bielefeld II mit 2:1 gewinnen.

In einem spannenden Spiel entschieden Sandra Hübner und Renee Schünemann das Spiel für die RSV-Damen.

 

Zum Spiel:

Zwei Tage nach der unglücklichen Niederlage in Schweicheln stand das nächste Auswärtsspiel auf dem Programm. Aufgrund der Abifahrt Ende Mai/Anfang Juni wurde das Meisterschaftsspiel vorgezogen (nochmal schönen Dank an Arminia!).

Die ersten Minuten des Spiel vergingen ohne nennenswerte Aktionen. Nach etwa zehn Minuten übernahmen die PINK-Devils mehr und mehr das Kommando über das Spiel und kamen zu ersten Tormöglichkeiten. Sandra Hübner startete zu einem Sololauf, bei dem sie vier Spielerinnen umspielen konnte. Leider war der Torabschluss nicht präzise genug, sodass es torlos blieb.

Weitere Schüsse, meist aus der Ferne, blieben durch Renee Schünemann und Lara Schröder noch zu ungefährlich.

Das Kombinationsspiel der Devils sah bis zum Strafraum gut aus. Doch ab dem 16er gingen die Ideen aus, bzw. Arminia stellte die Räume gut zu.

In der 42. Spielminute der Schock für den RSV. Nach einer flachen Hereingabe der Arminen stoppte der Ball so seltsam ab, dass Torhüterin Jasmin Eder den Ball unterschätzte. Die Stürmerin des Gastgebers brauchte den Ball daraufhin nur noch ins Tor schieben. Zu diesem Zeitpunkt hatte der RSV das Spiel weitesgehend im Griff – Arminia macht aber das Tor.

Unmittelbar darauf folgte die Halbzeitpause.

Nun wurde es Zeit die Devils wachzurütteln und an die vergangenen Erfolge zu erinnern. Und obwohl die Beine schwer waren und die nötige Frische fehlte, zeigten unsere PINK-Devils vom RSV Herz und Charakter.

Fortan gaben sie keinen Zweikampf verloren und rannten um ihr Leben. Auch wenn einige Fehlpässe dabei waren, versuchten sie es immer wieder und kamen letztendlich zum verdienten Ausgleich in der 68. Minute.

Sandra Hübner schoss einen Freistoß von der halblinken Position unter die Latte – 1:1.

Kleine Erleichterung bei den mitgereisten Zuschauern. Doch die Devils wollten mehr…

Arminia Bielefeld gab sich jedoch auch nicht geschlagen. Es war zu diesem Zeitpunkt ein offenes Spiel.

Chancen auf beiden Seiten – beide Teams wollten den Sieg. So kam Arminia in der 75. Minute zu einer Riesenchance. Ein Konter wurde so gut ausgespielt, dass die Stürmerin der Arminen freistehend vor Jasmin Eder stand. Diese machte sich jedoch so groß, dass die den Ball hervorragend abwehren konnte – Glück gehabt.

Immer wieder wurden Angriffe über die starke Tina Sperling gestartet. In der 88. Minute spielte sie einen Zuckerpass auf die lauernde Renee Schünemann. Diese gewann mit einem Turbosprint das Laufduell und schoss den Ball zum viel umjubelten Siegtreffer ein, 2:1 –  Die Entscheidung!!!

In den letzten Spielminuten warf Arminia nochmal alles nach vorne, doch die RSV-Defensive ließ nichts mehr anbrennen. So konnte der nächste Auswärtssieg eingefahren werden. Arminia Bielefeld war ein harter Gegner, der den Devils alles abverlangte.

Am Sonntag geht es im heimischen Waldstadion weiter. Zu Gast wird das Team aus Weser Leteln sein. Anstoß ist um 13 Uhr.

Unnötige Niederlage – 1:2 in Schweicheln

Die PINK-Devils hatten an diesem Spieltag das Pech an den Füßen. Mit 2:1 musste man sich der SG Schweicheln geschlagen geben und büßten damit den zweiten Tabellenplatz ein. Doch es war eine unnötige Niederlage! Alle drei Tore wurden von den RSV-Damen geschossen – leider davon zwei ins eigene Tor!

Zum Spiel:

Erneut traten die Devils ersatzgeschwächt beim Auswärtsspiel in Schweichel an. Bereits nach zwei Minuten der erste Schock. Swantje Bockelmann konnte eine Flanke nicht verhindern und Julia Funke traf den Ball beim Klärungsversuch so unglücklich, dass dieser im eigenen Netz einschlug. Das was man sich vorgenommen hatte, war bereits nach wenigen Minuten über den Haufen geworfen. Die Devils fanden in den ersten 30 Minuten nicht ins Spiel und verloren alle wichtigen Zweikämpfe. Allerdings war Schweicheln zwar überlegen, aber nicht Torgefährlich. Alleine der RSV bestrafte sich erneut selbst. Torhüterin Jasmin Eder unterschätzte eine Flanke so sehr, dass sie den Ball ins eigene Tor beförderte. Unglaublich, aber wahr – das zweite Eigentor. Die Devils stemmten sich fortan gegen die drohende Niederlage und erspielten sich die ersten Möglichkeiten. Kim Elsner knallte einen Freistoß an die Latte – den Nachschuss vollende Lara Schröder ins Tor des Gastgebers – Anschlusstreffer!

Nun war wieder alles drin. Im zweiten Durchgang waren die Devils um einiges aggressiver und angriffslustiger. Es konnte sich einige Chancen herausgespielt werden, unter anderem ein Pfostentreffer. Doch leider fehlte das Glück.

Die Devils kämpften und wollten die Niederlage abwenden. Leider hat es nicht geklappt, es blieb am Ende beim 2:1 für Schweicheln.

„Die Mannschaft hat im zweiten Durchgang toll gekämpft und alles gegeben. Leider wurden wir nicht belohnt. Doch wenn man die erste Halbzeit so verschläft, braucht man sich auch nicht wundern“, so Coach Hoffmann nach dem Spiel.

Die Devils stehen somit noch immer auf einem hervorragenden dritten Tabellenplatz. Allerdings muss man nun aufpassen nicht auf den vierten oder fünften Platz durchgereicht zu werden. Die nächsten Partien sind allesamt Spitzenspiele.

Bereits am kommenden Mittwoch spielen die Devils bei Arminia Bielefeld II. Anstoß ist um 19:30 Uhr auf dem Kunstrasenplatz an der Schüco-Arena.

 

 

Zweite Mannschaft:

Die zweite Mannschaft hat am Freitag ein Freundschaftsspiel gegen den Blomberger SV mit 6:2 gewonnen. Die Mannschaft sprühte so vor Ehrgeiz und Spielfreude, dass das Ergebnis noch deutlich höhrer hätte ausfallen können.

Werden die Tugenden auch wieder in der Meisterschaft angewendet, werden die nächsten drei Punkte bald folgen!

PINK-Devils buchen Finalticket – 3:0 Sieg in Oesterholz/Kohlstädt

Die PINK-Devils des RSV Barntrup stehen erneut im Finale des Krombacher-Pokals. Im Halbfinale setzten sie sich gegen den starken Kreisligisten aus Oesterholz/Kohlstädt mit 3:0 durch.

Tore: 0:1 Poole, 0:2 Becker, 0:3 Schünemann

Mit gerade 12 Damen fuhren die Devils nach Kohlstädt. Aufgrund privater und beruflicher Verpflichtungen waren leider keine weiteren Spielerinnen verfügbar.

So mussten die Devils auf eine Vielzahl an Stammkräften verzichten. Doch dies war auch eine Chance für andere Spielerinnen sich ins Rampenlicht zu spielen.

Zum Spiel:

In der dritten Spielminute lag den RSV-Zuschauern der Torschrei schon auf den Lippen. Renee Schünemann verfehlte das Tor leider knapp.

Oesterholz spielte mit viel Mut nach vorne und die neugeformte RSV-Defensive musste sich zu Beginn erst finden. Ungenaue Zuspiele brachten Räume für die Gastgeber. Doch zwingend wurde es vor dem RSV-Gehäuse selten.

Stephi Poole brachte die Devils in der 20. Minute mit einem sehenswerten Freistoßtor in Führung, 0:1. Das Tor brachte Sicherheit im Spiel des RSV. Schnelle Konter über die starke Sandra Hübner konnten jedoch von der Defensive des Gastgebers geklärt werden.

Vor dem Seitenwechsel erspielte sich Oesterholz zwei gute Chancen durch Fernschüsse. Diese wurden aber sicher von Torhüterin Jasmin Eder pariert.

Es ging mit dem 0:1 in die Kabine.

Im zweiten Durchgang erhöhten die Devils den Druck. Das 2:0 und damit die Entscheidung besorgte Stürmerin Jenny Becker, die einen satten Schuss in die rechte Ecke platzierte. Vorausgegangen war eine gelungene Kombination im Mittelfeld.

Für den 3:0 Entstand sorgte Renee Schünemann, die ihre Schussstärke erneut unter Beweis stellte und aus 18 Metern vollendete.
So zogen die PINK-Devils verdient ins Finale ein. Aber auch ein Kompliment an Oesterholz/Kohlstädt die toll kämpfte und auch spielerisch immer wieder Akzente setzen konnte.

Am Pfingstmontag spielen die Devils beim Tabellenvierten SG Schweicheln. Leider werden auch dort wieder einige Stammkräfte fehlen.

Torloses Remis der PINK-Devils

Die PINK-Devils des RSV Barntrup mussten sich diesen Spieltag mit einem 0:0 gegen Holzhausen/Sylbach zufrieden geben. Vor dem Spiel wäre Trainer Andy Hoffmann mit einem Unentschieden sicherlich zufrieden gewesen. Doch nach dem Spielverlauf wäre mehr drin gewesen. Für das während der Rückrunde neu gesteckte Ziel – Als Aufsteiger am Ende der Saison unter den ersten drei in der Tabelle zu landen – war dieser Punkt sehr wichtig.

Mit Sina Nispel (Urlaub), Nina Pielsticker und Sabrina Hoffmann (beide verletzt) fehlten den Devils gleich mehrere Stammkräfte. Doch trotzdem konnten die Damen des RSV eine schlagkräftige Truppe auf die Beine stellen und wollten die drei Punkte in Barntrup behalten.

Zum Spiel:

Das Lipperderby ging sofort mit viel Tempo und Einsatz los. Holzhausen erspielte sich in den ersten 5 Minuten eine kleine Drangphase, die jedoch nicht ernsthaft gefährlich wurde. Die Defensive anfangs etwas ungeordnet, gewann an Sicherheit und machte fortan ein gutes Spiel. Anders als im Pokalspiel konnte eine Vielzahl an Tormöglichkeiten herausgespielt werden. Die größte Chance hatte Renee Schünemann, die freistehend aus 5 Metern das Tor verfehlte – Das hätte das 1:0 sein müssen!

Kurz vor der Halbzeit hatte Holzhausen/Sylbach ebenfalls eine dicke Chance auf dem Fuß. Ein langer Ball konnte in der Defensive nicht geklärt werden und so konnte die gegnerische Stürmerin den Ball freistehend vor Jasmin Eder glücklicherweise nicht im RSV-Tor unterbringen.

Für die zweite Halbzeit nahmen sich die Devils viel vor und setzten den Gegner nun mehr unter Druck. Bis auf ein, zwei Aktionen der Gäste spielte nur noch der RSV. Besonders durch Standardsituationen war der RSV am heutigen Tage gefährlich, doch leider war immer ein Bein oder Kopf der Gäste dazwischen. Eine letzte Chance hatte erneut Renee Schünemann kurz vor Ende des Spiels. Ein Schuss von der Strafraumgrenze verfehlte das Tor nur um wenige Zentimeter.

So verging die Zeit, Tore wollten nicht fallen. Es blieb am Ende beim 0:0.

„Wir waren besser und hätten drei Punkte verdient gehabt. Aber ein Punkt ist auch kein Weltuntergang“, so Coach Andy Hoffmann.

Am kommenden Dienstag steht das Pokalhalbfinale in Oesterholz/Kohlstädt an. Anstoß in Kohlstädt wird um 19:30 Uhr sein. Die personelle Situation sieht beim dortigen Spiel nicht unbedingt gut aus. Neben den oben genannten Ausfällen wird auch Stephi Poole, Sandra Günther und Jana Ruddigkeit den Devils fehlen.


1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15