Fanbus nach Tengern startet schon um 12.45

Wie gewohnt ist die Abfahrt vom SchnurStraxx. Nach der 0:5 Niederlage gegen Höxter, wurde in Tengern ein Trainerwechsel vollzogen. Wohl erst  in der Vorbereitung zur Rückrunde wird der Neue ,Ex-Profi Rene Müller, das Zepter in die Hand nehmen. In den nächsten beiden Spielen bis zur Winterpause wird erst einmal Abwehrchef Wojtek Kosecki das Sagen haben.

Gruppenauslosung für die Vorrunde des LZ-Cups in Bösingfeld am 18.12.2011

Gruppenauslosung für die Vorrunde des LZ-Cups in Bösingfeld am 18.12.2011

Am heutigen Tag erschien die Auslosung für den kommenden LZ-Cup. Erneut muss unsere Truppe in der Turnhalle in Bösingfeld antreten. Einen ganz besonderen Knaller erwartet die Fußballfreunde bereits in der Vorrunde, da der Landesligakonkurrent aus Bad Salzuflen ebenfalls in Bösingfeld gegen uns antreten wird. Unter Umständen wäre es also denkbar, dass sich keiner der beiden lippischen Landesligisten für die Zwischenrunde im heimischen Barntrup, die in diesem Jahr vom TBV Jahn Alverdissen ausgerichtet wird, qualifizieren wird. Ob sich diese Konstellation wirklich ergeben wird lassen wir mal dahin gestellt…..

Sicher gehen beide Teams als Favoriten in die Vorrunde, dennoch sind die Gegner aus Donop/Voßheide (A-Liga Aufsteiger) sowie SC Lemgo/West (Kreisliga C-Gruppe 2) und KFC Newroz Bad Salzuflen (Kreisliga B-Gruppe 2) nicht zu unterschätzen. Insbesondere der Club aus Donop/Voßheide ist immer wieder für eine Überraschung gut und könnte an diesem Tag das „Zünglein an der Waage“ sein. Die beiden Klubs von Newroz sowie der Landesligist aus Bad Salzuflen „liefen uns schon beim letzten LZ -Cup vor die Flinte“ und konnten beide geschlagen werden. Erfahrung haben wir auch mit dem Team aus Donop/Voßheide, das ebenfalls im letzten Jahr gegen uns ran musste. Auch sie konnten geschlagen werden. Großer Unbekannter ist das Team vom SC Lemgo/West, der aufgrund der derzeitigen Ligazugehörigkeit jedoch nur eine untergeordnete Rolle spielen dürfte.

Der RSV wird im kommenden Jahr, auch aufgrund der bisher gut verlaufenen Serie, zusammen mit Salzuflen als Favorit in den Wettbewerb gehen. Letztendlich hätten wir es jedoch endlich mal verdient, da unsere Fans und Spieler immer für eine gute Stimmung neben und auf dem Feld sorgten. Durch einen entsprechenden Erfolg an diesem Wettbewerb könnten wir unsere Führung in der ewigen Tabelle des LZ-Cups weiter ausbauen.Beginn ders Hallenspektakels in Bösingfeld ist am 18.12.2011, um 13.33 In diesem Sinne…. Weghauen!!!!

Ach ja, und dann gilt es noch die Torschützenkanone zu verteidigen, gell Bene……

37 Jahre mussten der Vize und ich warten …

37 Jahre mussten der Vize und ich warten …

nicht nur unser Model, sondern die gesamte Mannschaft machte am Wochenende" spielerisch" keine gute Figur

Durch die Teilnahme an dem Wettbewerb der TargoBank  für die  „Auffrischprämie 2011“ ,hat der RSV sich einen Trikotsatz gesichert. Dieser ist gegen eine Spende, in den Besitz der Altliga übergegangen. Weißes Trikot, weiße Hose, weiße Stutzen, weiß steht für Unsterblichkeit, Unschuld und volle Erregung, wie sie auch nur von dieser Mannschaft im RSV verkörper wird.

Allerdings wurde der Auftakt am Wochenende völlig verpatzt. Drei Niederlagen bei nur einem Sieg. Der Blomberger SV hat das Ü40 Turnier gewonnen.

RSV macht durch Last-Minute-Sieg gegen Steinhagen einen Sprung in der Tabelle

RSV macht durch Last-Minute-Sieg gegen Steinhagen einen Sprung in der Tabelle

Thomas Maule ist aus der Abwehr nicht mehr weg denkbar

Nach dem zuletzt spielfreien Wochenende musste der RSV im Heimspiel gegen die SpVg Steinhagen antreten. Speziell in der ersten Halbzeit musste man allerdings befürchten, dass die Freitag-Schützlinge während der spielfreien Woche in eine Art vorzeitigen Winterschlaf gefallen waren. Nach nur 5 Spielminuten sahen die zahlreichen Zuschauer den Führungstreffer für Steinhagen. Sebastian Herrmann, von Marco Schremmer schön freigespielt, ließ Micha Felde im RSV-Tor aus 10 Metern keine Chance zur Abwehr. Auch durch diesen frühen Nackenschlag wachte der RSV nicht auf. Steinhagen ging aggressiv in die Zweikämpfe und kaufte dem RSV so den Schneid frühzeitig ab. Diese teils sehr harte Herangehensweise der Steinhagener hätte vom für beiden Seiten schlecht pfeifenden Schiedsrichtergespann durchaus früher unterbunden werden müssen. Allein Jannik Schalofsky lag während der ersten 45 Minuten ein halbes Dutzend mal auf der Asche. So dauerte eine halbe Stunde lang bis auch Barntrup die erste nennenswerte Offensivaktion vermelden konnte. Im Anschluss an einen Eckball von Hagemann kam Edu „Egon“ Krkyer frei zum Kopfball. Der Gästekeeper konnte jedoch parieren und hielt die Führung vorerst fest. Ansonsten ging bei beiden Teams nicht viel nach vorne, sodass Steinhagen durchaus verdient mit 1-0 in die Pause.
Nach der niveauarmen ersten Hälfte zeigte der RSV im zweiten Durchgang dann die gewünschte Reaktion. Nach etwa einer Stunde bekommt Sturmtank Martin Rethmeier den Ball in den Lauf gespielt und wird von seinem Gegenspieler im Strafraum zu Fall gebracht. Der Schiedsrichter entschied auf Strafstoß, was die Gäste aus Steinhagen und auch einige RSV-Anhänger nicht unbedingt nachvollziehen konnten. Thomas Maule ließ sich die Chance nicht nehmen und verwandelte den Elfmeter zum Ausgleich. Von da an war der RSV besser im Spiel und eindeutig feldüberlegen. Steinhagens einzige Möglichkeiten in Halbzeit, direkt im Anschluss an den Ausgleich, konnte die RSV-Defensive mit vereinten Kräften klären. Der RSV erarbeitete sich mehr Tormöglichkeiten, Rethmeier, Altrogge und Hagemann hatten jedoch vorerst kein Glück im Abschluss. Doch dann kam die Schlussminute. Nach einem erneuten Foul der Steinhagener gab es noch einmal einen der vielen Freistöße der Partie. Der RSV brachten seine Kopfballrecken in Position. Der Schiedsrichter gab den Ball frei und Hagemann lief an. Der Ball, knapp 30 Meter halbrechts vom Tor gelegen, flog in den Strafraum und an Freund und Feind vorbei ins lange Eck. TOR, TOR, TOR in letzter Sekunde. Während der RSV noch über die 2-1 Führung jubelte, pfiff das Schiedsrichtergespann die Partie gar nicht erst wieder an.
Mit dem vierten Heimsieg dieser Saison verbessert sich der RSV in der Tabelle auf den achten Rang und genießt diese schöne Momentaufnahme. Dass das Spiel kein Leckerbissen und der Sieg nicht 100% verdient waren, interessiert beim RSV heute keinen mehr.

LIPPES NUMMER 1 KOMMT AUS BARNTRUP ! ! !

Aufstellung RSV:

Felde – Kryker – Maule – D. Schlingmann (Altrogge) – Meier (Esau) – Funk – Sölter – Schalofsky – Hagemann – Schönfelder – Rethmeier

PINK-Devils Quali-Meister!!!

PINK-Devils Quali-Meister!!!

Der letzte Spieltag der Hinrunde stand an und so waren die PINK-Devils zu Gast beim TBV Lemgo. Es ging um nichts mehr, denn beide Mannschaften überstanden die Qualifikation für die neu startende Meisterschaft in der Rückrunde. Wenig Tempo und kaum Einsatz seitens des RSV in der Anfangsphase. Es schien so, als ob die RSV-Girls bei den niedrigen Temperaturen nicht auf Hochtouren kommen sollten…

Lemgo erspielte sich Mitte der ersten Halbzeit ein leichtes Übergewicht, wobei sie selten gefährlich waren. Die PINK-Devils in dieser Phasen oft ungeordnet und mit ungewöhnlich wenig Ballbesitz.

Ihr Tor wurde nicht anerkannt (Laura Schröder)

Aber dies änderte sich im Laufe des Spiels. Nach etwa 30 Minuten übernahmen der RSV so langsam das Kommando, es ergaben sich die ersten Tormöglichkeiten. Stephi Poole mit einem satten Schuss aufs Tor, Keeper klatscht nach vorne ab und so kam Spielgestalterin Lara Schröder an den Ball. Sie fackelte nicht lange und ballerte den Ball unter die Latte…das Netz wackelte…Zuschauer riefen…TOOOORRR….aber der weites gehend überforderte Schiedsrichter erkannte nicht auf Tor.

So stand es zur Halbzeit weiterhin 0:0.

Die Mädels wollten die Tabellenführung verteidigen und sich mit einem Sieg aus der Qualifikation verabschieden.

In der zweiten Halbzeit war das Bemühen der Mädels zwar sichtbar, jedoch waren kaum Kombinationen zu sehen. Es war eher ein schlechtes Fussballspiel. Aber auch die schlechten Spiele müssen gewonnen werden.

Mit der ersten schnellen und präzisen Spieleröffnung über die stark aufspielende Tina Sperling fiel dann das 1:0 für die PINK-Devils. Sandra Günther spielte ihre Schnelligkeit auf der rechten Seite gut aus und flankte den Ball auf die heranstürmende Sandra Hübner. Diese schoss den Ball allerdings nur an den Pfosten und Stephi Poole machte im Nachschuss alles klar. Ohne große Mühe schob sie unten rechts ein.

Im weiteren Spielverlauf passierte nicht mehr viel und so war der 1:0 Auswärtssieg unter Dach und Fach.

Fazit:

Für die Meisterschaft in der Rückrunde muss eine deutliche Leistungssteigerung her,  um im oberen Drittel mitspielen zu können. Jeder Gegner besitzt dort ein gutes Niveau.

Auch wenn es an diesem Tag in Lemgo kein Leckerbissen für Fußballfans war, muss man den PINK-Devils ein großes Kompliment machen. Sie waren über 90 Minuten jeden Gegner der Hinrunde überlegen und spielen einen sehr guten Fußball. Das junge Team entwickelt sich immer weiter und es ist in Zukunft noch einiges von Ihnen zu erwarten.

Deutliche Niederlage in Oerlinghausen

Deutliche Niederlage in Oerlinghausen

Die A-Jugend hat am Samstagnachmittag deutlich in Oerlinghausen mit 5 : 2 verloren.

gibt dem Spiel noch Impulse, Etienne Wenzek

Bereits nach 12 Minuten ging Oerlinghausen mit 1:0 in Führung. 8 Minuten später fiel auch schon das 2:0. Bei beiden Toren sah unsere Abwehr sehr schlecht aus, aber nach 22 Minuten die erste Torchance für unsere Elf. Etienne Wenzek schoss knapp vorbei. In der 24. Minute dann das 2:1 nach einen erfolgreichen Konter von Nico Schlathaus. Auch in der 33. Minute beim 3:1 für Oerlinghausen kam der Stürmer frei zum Kopfball und ließ unserem Fänger keine Chance.

In der Anfangsphase der zweiten Halbzeit kamen unsere Jungs besser ins Spiel und erzielten in der 69. Minute durch Etienne Wenzek das 3:2. Während unsere Jungs auf den Ausgleich drängten, erzielte Oerlinghausen in der 78. und 85. Minute das 4:2 und 5:2.

Wiedergutmachnung ist angesagt, und zwar am Montag dem 21.11.11 um 18.00 im Waldstadion Barntrup. Gegner ist dann die JSG Bentrof-Hohenhausen-Kalldorf

Einem Kalendereintrag können nun mehrere Kategorien zugeordnet werden

Als Beispiel:

Ü40 Hallenturnier   , Kategorie -> Altliga,News.

Alle Termine die der Kategorie „News“ zugeordnet sind, erscheinen auch auf der „Startseite“ im rechten Widget.

 

 

PINK-Devils mit 23:0 Sieg!

An diesem Spieltag war die Mannschaft von Lippe-Detmold zu Gast. Ein eindeutiger Sieg ein MUSS.

Zum Spiel gib es nicht viel zu sagen. Der Gegner nur mit 9 Frauen angereist, war es ein Spiel auf ein Tor. Lippe-Detmold konnte sogar noch froh sein, dass es bei dem Endergebnis geblieben ist. Es war ein noch deutlicher Sieg durchaus machbar…

Aber die vergebenen Chancen – ein endloses Thema der RSV-Girls.

Am Sonntag geht es zum letzten Spieltag der Hinrunde zum TBV Lemgo. Für Lemgo ein wichtiges Spiel, geht es doch für diese um die Qualifizierung für die Kreisliga A.

Anstoß ist um 17 Uhr auf dem Kunstrasenplatz.

 

Tore der PINK-Devils:

Renée Schünemann (9)

Sandra Hübner (5)

Lara Schröder (5)

Marina Pook (2)

Tina Sperling (1)

Swantje Bockelmann (1)

 

 

 

 

 

 

 

Ü40 startet den diesjährigen Budenzauber

Ü40 startet den diesjährigen Budenzauber

Das Ü-40 Hallenturnier beginnt am Samstag, 12.11.2011 von 14:30 bis 17:00 Uhr in der Holstenkamphalle.

Teilnehmer:  FC SSW, Blomberger SV, TuS Almena, TBV Alverdissen und der RSV

Zuschauer sind natürlich Willkommen. 

(ab 19:00 das AH-interne Geburtstagsessen)

Kein Torerfolg in Entrup, RSV II – Entrup II 0-0

Die Erste hatte an diesem Sonntag spielfrei und so kam es, dass gleich 3 Akteure die zweite Mannschaft verstärkten.

Das Spiel begann mit einer großen Druckperiode der Entruper. Jedem Ball wurde hinterhergerannt und der Gegner gepresst. Torchancen für Entrup blieben aber in dieser Phase aus.

Im Gegenteil, der RSV war es, der drei große Chancen zu verzeichnen hatte. Leider war der Abschluss zu hektisch oder unglücklich.

Es ging mit einem 0-0 in die Pause.

In Durchgang 2 sollte mehr über die Außen gespielt werden, die Spielweise in der ersten Halbzeit war viel zu hektisch.

Von der Spielanlage war der RSV nun besser, die Entruper wurden beherrscht und der Ball lief gut… bis zum 16er!

Es fehlte am letzten Pass und der letzten Konsequenz, dass auch bis zum Ende der Partie kein Tor heraussprang. Vielleicht hat auch der Samstag Abend eine Rolle gespielt J …

Zu guter Letzt sicherte Sievert den Barntruper Auswärtspunkt in Entrup.

Das Spiel endete Torlos 0-0.

Alles in Allem waren die Barntruper das spielerisch bessere Team und das Spiel hätte in der ersten Hälfte auch für den RSV entschieden werden müssen. Jedoch hat sich Entrup den Punkt durch viel Aufwand und Kampf redlich verdient. Das Unentschieden geht in Ordnung.

Nun geht es zum ersten Rückrundenspieltag nach Kirchheide. Bisher konnte nur der RSV dem Haushohen Favoriten ein Bein stellen und Punkte entführen…

Aufstellung:

Sievert, Seidel, D’Andrea (Danlowski, 10. min.), Schmidt, Martin, Schlingmann, Philipps, Weber, Kryker, Kluge, Rethmeier

15:0 Sieg der PINK-Devils

An diesem Spieltag ging es gegen die zweite Mannschaft von SC Lemgo/West. Nach der mehr als unglücklichen Niederlage vom letzten Spieltag wollten die PINK-Devils sich neu beweisen und zeigten von Beginn an eine starke Leistung. Der Gegner hatte zu keinem Zeitpunkt des Spiels eine Tormöglichkeit oder kam auch nur in Richtung unseres Tores.

 

So stand es bereits auch nach wenigen Minuten 1:0 für die RSV-Girls. Und weitere Tore folgten nach schönen Kombinationen.

In diesem Spiel konnten einige gute Spielzüge ausprobiert werden, sodass sie für die wirklich harten Aufgaben korrekt und erfolgsorientiert umgesetzt werden könnten…

 

An kommenden Spieltag ist das Team vom Lippe-Detmold zu Gast im Waldstadion. Anpfiff ist um 11:00 Uhr.

Eine Pflichtaufgabe für das RSV-Team!

Tore der PINK-Devils:

Lara Schröder (4)

Marina Pook (3 – lupenreiner Hattrick)

Stephi Poole (1)

Swantje Bockelmann (2)

Maya Blumenthal (1)

Tina Sperling (1)

Renée Schünemann (3 – lupenreiner Hattrick)

Gute Moral, gutes Ergebnis, RSV II 4- FCO II 2

Das Spiel war nur wenige Zeigerumdrehungen alt, als FCO das erste Mal jubeln durfte. Nach einem Rückpass zum Keeper trat dieser über den Ball und legte mustergültig vor, 0-1, 3.min. Das Spiel ging ohne große Höhepunkte weiter, doch – wieder völlig aus dem Nichts – jubelten die Extertaler. Ein hoher Ball im 16er konnte nicht geklärt werden und Extertals Stürmer schoss aus 7 Metern zum 0-2 (12. min.) ins Tor. Der Ball besaß derart viel Power, dass der Fänger nicht rechtzeitig die Arme hochreißen konnte.  Das Spiel schien gelaufen, doch der RSV nahm jetzt mehr Fahrt auf. Durch eine Ecke und viel Durcheinander im gegnerischen 16er schoss N. Weber den Ball in den Knick, 1-2 (20. min.). Weitere nennenswerte Szenen in Durchgang eins blieben aus. In der Halbzeitansprache wurden noch mal alle wach geschüttelt und der Kampfgeist kehrte zurück! Die Extertaler überließen notgedrungen das Feld den Barntrupern, die einfach frischer und schneller waren. Nachdem die erste große Chance von A. Hoffmann vergeben wurde, der frei vorm Extertaler Gehäuse auftauchte, versenkte er wenige Minuten später einen Strafstoß (70. min.). C. Philipps wurde nach feinem Zuspiel vom FCO Keeper gefällt. Strafstoß oder nicht? Der Schiedsrichter wusste keine Antwort und fragte nach. Chapeau vor der Reaktion des Keepers, der das Foul zugab!

Durch den verwandelten Elfmeter kippte das Spiel nun endgültig. Bei seinem zweiten Versuch vorm Extertaler Kasten blieb A. Hoffmann cool und schloss zum viel umjubelten 3-2 ab (80. min). Die Extertaler waren in dieser Phase nur einmal gefährlich als ein Distanzschuss aus dem Gemenge heraus an den Pfosten knallte. Der Road-Runner, Niko Weber, setzte zu guter Letzt mit einem Solo Lauf über den ganzen Platz den Schlusspunkt, 4-2 (83. min.) Fazit: Mit dieser Einstellung und diesem Willen kann die RSV-Reserve wenig stoppen. Weder ein Keeper, der nicht seinen besten Tag erwischte, noch ein Schiri, der fragwürdige Entscheidungen traf. Es war in Hälfte 2 toll anzusehen mit welchem Elan das Spiel gedreht wurde. Nur so kann es weiter gehen, Fehler werden gemacht, aber alle packen an, um ein gutes Ergebnis herauszuarbeiten. Es ist nicht alles Gold, was glänzt, aber einige Ansätze zeigen, wie es geht.

Jetzt geht es zum letzten Hinrunden Spieltag nach Entrup, hier müssen die nächsten Punkte entführt werden, damit die eigenen Ansprüche untermauert werden können. Aufstellung: Sievert, Seidel, Schmidt, D’ Andrea, Martin, Reese, Weber (Dümpe, 86. min.), C. Philipps, A. Hoffmann, Kluge, D. Philipps (von Einem 70. min.)

Harter Kampf wird mit erstem Auswärtspunkt belohnt

Nach dem Punktgewinn gegen Fichte Bielefeld am letzten Wochenende hat es nun auch endlich mal auswärts etwas Zählbares für den RSV gegeben. Gegen den SV Höxter, die in den Vorberichten zum Spiel sehr siegessicher auftraten, gelang dem RSV ein verdientes 1:1 Unentschieden. Mit diesem ersten Auswärtspunkt hat der RSV nun bereits 11 Zähler auf der Habenseite und damit einen Punkt mehr als beim ersten Versuch in der Landesliga.
Zum Spiel:
Das Spiel auf dem Rasenplatz am Sportzentrum in Höxter begann für den RSV verheißungsvoll. Bereits nach 5 Spielminuten hatte Martin Rethmeier die erste Torchance für Rot-Schwarz. Sein Schuss von der rechten Strafraumkante strich allerdings knapp am langen Eck vorbei ins Toraus. In der Folge entwickelte sich ein intensives, kampfbetontes Spiel, bei dem sich beide Mannschaften zunächste keine klaren Torchancen mehr erarbeiten konnten. Höxter agierte leicht feldüberlegen, der RSV verteidigte geschickt und setzte immer wieder kleine Nadelstiche. Nach 20 gespielten Minuten war es erneut Rethmeier, der für Gefahr im Strafraum des SV Höxter sorgte. Seine scharfe, flache Hereingabe konnte der Keeper des SV vor dem einschussbereiten Funk entschärfen. Auf der Gegenseite kam dann auch Höxter zur ersten Möglichkeit. Nach einem der vielen Freistöße herrschte kurzfristig Konfusion im RSV-Strafraum. Keeper Ehlert war letztendlich jedoch vor dem Höxteraner Tewes am Ball und konnte die Situation bereinigen. Nach 36 Spielminuten ging die Heimmannschaft in Führung. Nach einem Foul von Maule ließ die RSV Defensive beim anschließenden Freistoß Tewes mutterseelelallein ziehen. Dieser köpfte den Ball wuchtig an RSV Keeper Ehlert vorbei in die Maschen. 1-0 für Höxter.
Nach dem Seitenwechsel kam der RSV besser ins Spiel und erzielte bereits in der 52. Spielminute den Ausgleich. Auch diesem Treffer ging ein ruhender Ball voraus. Kryker gewann das Duell gegen seinen Gegenspieler und brachten den diagonal durch den Strafraum zu Funk. Dieser flankte das Spielgerät punktgenau auf den Kopf von Rethmeier, der dem Keeper des SV Höxter keine Chance zur Abwehr ließ. Die Torflaute aus fünf Partien ohne eigenen Treffer war beendet. In dieser Phase des Spiels war der RSV eindeutig überlegen und hatte durch Rethmeier, der in der Folgezeit durch Altrogge ersetzt wurde, und Funk zwei weitere gute Kopballmöglilchkeiten. Höxter drehte erst in der Schlussviertelstunde auf und setzte den RSV unter Druck. Die Aktionen blieben bis auf eine Ausnahme kurz vor Schluss jedoch harmlos. Und wieder war es ein Eckball, der den ersten Auswärtspunkt des RSV bedrohte. Die RSV-Defensive bekam den Ball nicht aus der Gefahrenzone, sodass ein Akteur des SV aus kurzer Distanz zum Schuss kam. Schalofsky warf sich in den Schuss und verhinderte Schlimmeres.
Als das nicht immer souveräne Schiedsrichtergespann (Rote Karte für Ersatzspieler S. Schlingmann nach Beleidigung eines Gegenspielers; Keine Ahndung einer klaren Tätlichkeit an Schalofsky…) das Spiel nach 93 Minuten abpfiff, freute sich Coach Freitag über den ersten Zähler auf fremdem Platz. Das Remis geht sicherlich in Ordnung, da beide Mannschaften verbissen um den Punkt gekämpft haben.
Nach den letzten beiden Unentschieden gönnt der RSV sich und den Fans am nächsten Wochenende eine Pause. Durch den Rückzug von Ahlen hat der RSV spielfrei und greift erst in zwei Wochen wieder ins Geschehen ein.

Aufstellung RSV:
Ehlert – Kryker – Maule – Bock – D. Schlingmann – Funk – Sölter – Schalofsky – Hagemann (Esau) – Schönfelder – Rethmeier (Altrogge)