RSV mit zweitem Sieg im Abstiegskampf

RSV mit zweitem Sieg im Abstiegskampf

TSV Rischenau – RSV Barntrup 1:2

Mit Geschick, guter Moral und etwas Glück hat der RSV das Lippe-Derby für sich entscheiden können. Das 2:1 in Rischenau ist ein eminent wichtiger Dreier im Kampf um die Klasse.

Auf dem tiefen und nicht gut bespielbaren Geläuf im lippischen Südosten wurde die Partie von Beginn an über den Kampf entschieden. Fußball-Ästheten hatten hier nichts zu suchen.

Der RSV erwischte den besseren Auftakt und hatte bereits in der ersten Spielminute durch Lindemeyer einen Torabschluss zu verbuchen. Zwingende Torszenen blieben zunächst Mangelware, da beide Mannschaften sich an den Untergrund gewöhnen mussten.

Wie aus dem Nichts dann die Führung für die Heimmannschaft. Die RSV-Defensive wähnte einen langen Ball in die Spitze (wohl zurecht) im Toraus und stellte das Arbeiten in Person von O. Sölter, Schmidt und Keeper Ehlert ein. Die anschließende Hereingabe nutzte Kombeiz zur völlig überraschenden 1-0 Führung nach 13 Spielminuten.

Alle Proteste des RSV nutzten nichts, der Treffer wurde anerkannt und RSV lag zurück.

In der Folgezeit prallten die Angriffsbemühungen des RSV häufig an der dicht gestaffelten Defensive der Hausherren ab. Der Weg über die schnellen Außenbahnen wurde von Seiten der Rot-Schwarzen zu wenig gesucht. Die beste Chance für den RSV folgte daher im Anschluss an einen Freistoß. Haases gefühlvolle Hereingabe köpfte P. Sölter am kurzen Pfosten in die Maschen. Der Referee erkannte den Treffer auf Grund eines vermeintlichen Foulspiels nicht an. Erneut konnte der RSV die Entscheidung nicht ganz nachvollziehen.

Nach einer halben Stunde hätte Rischenau die Führung um ein Haar auf erhöht, doch am zweiten Pfosten konnte Tölle den Ball nicht mehr im Tor unterbringen.

So hatte der RSV in der Nachspielzeit des ersten Durchgangs die Riesen-Möglichkeit, den Spielstand zu egalisieren. Wie schon in den vergangenen beiden Partien erhielt der RSV einen Strafstoß (Funk war zu Fall gebracht worden). Und wie bereits in den vorigen Spielen, wurde die Chance vergeben. In diesem Fall scheiterte Lindemeyer am gut reagierenden TSV-Fänger. Elfmeter-Schießen kann doch nicht so einfach sein, wie alle immer behaupten…

Pause, 1-0 für Rischenau.

Nach dem Seitenwechsel agierte der RSV feldüberlegen. Nach 50 Minuten prüfte P. Sölter den Heimkeeper mit einem Schuss aus 12 Metern. Der Ausgleich wollte jedoch noch nicht fallen.

Jubeln durfte der RSV erst nach einer Stunde Spielzeit als sich Funk im Strafraum durchsetzte, die Übersichte behielt und Lindemeyer in der Mitte verwertete. 1-1 nach 60 Minuten.

Zehn Minuten vor Spielende war es dann der eingewechselte Baumeister, der die wichtige 2-1 Führung für den RSV erzielen konnte. Einen Pass von Samake nahm Baumeister elegant mit und ließ so der TSV-Defensive samt Keeper keine Chance zur Abwehr.

In der turbulenten Schlussphase hatten sowohl die Heimmannschaft als auch der RSV noch Möglichkeiten, weitere Treffer zu erzielen. D. Schlingmann rettete für Barntrup auf der Linie, ein Freistoß von Rischenau strich knapp über den Querbalken. Der RSV hingegen spielte die sich bietenden Konterchancen nicht konsequent zu Ende und verpasste somit eine mögliche Vorentscheidung.

Trotzdem durfte der RSV am Ende jubeln. Nach dem Schlusspfiff war der zweite Sieg in Serie sicher und der RSV steht nun bei immerhin 19 Punkten. Ob sich die Ausbeute weiter steigern lässt, wird das nächste Wochenende beantworten.

Aufstellung RSV:

Ehlert – O. Sölter – Schmidt – D. Schlingmann – Samake – P. Sölter – Meier (S. Schlingmann) – Haase – Funk (Baumeister) – Schönfelder (Sompare) – Lindemeyer