Es geht doch, Hennings „Tor des Monats“ !

Es geht doch, Hennings „Tor des Monats“ !

Bezirksliga Staffel 3

4. Spieltag

RSV Barntrup – SV Dringenberg 3:0

 

Es geht doch. RSV im neuen Outfit zurück in der Spur. Klarer 3:0 Erfolg gegen die Mannschaft aus Dringenberg

Spielbericht:
Nach den beiden Auswärtsniederlagen und reichlich Gegentoren hat der RSV im Heimspiel gegen den SV Dringenberg zurück in de Spur gefunden. Am Ende stand ein weitgehend ungefährdeter und auch in dieser Höhe verdienter 3:0 Erfolg.

Bei bestem Fußballwetter und ansprechender Kulisse präsentierte sich der RSV erstmals im frisch gesponserten Trikotsatz von KEB. In der 4. Minute zeigte der RSV erste zaghafte Annäherungsversuche vor dem Dringenberger Tor. Nach einem langen Einwurf von Haase war es ein Dringenberger Abwehrspieler, der mit seinem Querschläger fast die Führung die Rot-Schwarz gekleideten Barntruper Jungs besorgte. Sein verunglückter Abwehrversuch strich nur Zentimeter am eigenen Gehäuse vorbei. Nur weniger Minuten später erzielte Henning Gelhaus die Führung für den RSV. Wieder unter tatkräftiger Mithilfe der Dringenberger Defensive. Hagemann setzte sich auf der linken Seite perfekt durch, zog in den Strafraum und spielte den Ball scharf vors Tor. Beim anschließenden Klärungsversuch der Dringenberger Defensive wurde der noch an der Toraußenlinie liegende Keeper des SV angeschossen. Dieser lenkte den Ball mustergültig wieder in die Zentrale, wo Henning Gelhaus sich herzlichst bedankte und den Ball aus wenigen Metern über die Linie beförderte. 1-0 für den RSV nach nur acht Spielminuten. Doch wie schon im ersten Spiel gegen Horn schien der RSV sich auch diesmal auf der Führung auszuruhen. Zusehens verloren die Freitag-Mannen die Kontrolle über das Geschehen und sahen sich nach einer Viertelstunde im Glück. Erst konnte Ehlert eine Eins-gegen-Eins Situation gegen den Dringenberger Middeke zur Ecke klären, danach folgte „Chaos deluxe“ im Barntruper Strafraum. Die anschließende Ecke brachte Mittelfeldstratege Hoppe scharf auf den kurzen Pfosten. Seifert drosch über den Ball, Haase, am kurzen Pfosten stehend war geschlagen. Von der Brust des völlig überraschten Keeper Ehlert prallte der Ball zurück ins Feld, wo Haase endlich mit einem Befreiungsschlag für klare Verhältnisse sorgte. Glück für den RSV. Nach der verheißungsvollen ersten Viertelstunde verflachte das Spiel immer mehr. Das Geschehen spielte sich zumeist im Mittelfeld ab und klare Chancen waren für beide Seiten Mangelware. Einzig ein Freistoß von Hagemann nach einer halben Stunde brachte einen Hauch von Gefahr, wurde jedoch von Dringenberger Keeper zur Ecke geklärt. Kurz vor der Pause konnten die Fans des RSV doch noch einmal jubeln. Nach einem Abschlag des SV-Keepers kam Schlingmann in der eigenen Defensive an den Ball. Mit einem Zuckerpass über 40 Meter setzte dieser Gelhaus in Szene, der in den Strafraum eindrang und dort den mitgelaufenen Hagemann sah. Der Querpass wurde von Benne „Hagegoal“ ohne größere Schwierigkeiten zur 2-0 Pausenführung verwertet. Kurz vor dem Pausenpfiff hatte Gelhaus sogar noch die Chance, die Führung weiter zu erhöhen. Doch nach der mustergültigen Vorlage von Hagemann, der den Ball mit der Hacke ablegte, zögerte der Barntruper Sturmtank zu lange.

In der Pause zeigte sich Coach Freitag trotz der komfortablen Führung unzufrieden. Er forderte mehr Einsatz und Leidenschaft von seiner Truppe, die diese Vorgaben in der zweiten Halbzeit umsetzen sollte. Nach dem Seitenwechsel änderte sich am Spielgeschehen zunächst wenig. Viele Bälle gingen zu einfach verloren, ein richtiger Spielfluss kam nicht zu Stande. Nach einer knappen Stunde kam es fast zum Anschlusstreffer für die Mannen aus Dringenberg. Ein Missverständnis zwischen Schalofsky und Keeper Ehlert resultierte in einer guten Schusschance für den Dringenberger Hajdarevic. Seinen gefühlvollen Schuss aus 20 Metern kann Ehlert jedoch noch aus dem Winkel kratzen. Weiter 2-0 für den RSV. Nach gut einer Stunde wechselte Coach Freitag das erste Mal. Hermann kam für Altrogge, der sich auf der linken Seite zunehmend aufgerieben hatte. Hagemann wich fortan auf den linken Flügel aus, Hermann mimte die hängende Spitze hinter Gelhaus. Hermann, der das Spiel belebte, war auch gleich an der nächsten Chance des RSV beteiligt. Nach einer schönen Spieleröffnung von Hermann, drang Hagemann über links in den Strafraum ein. Seinen Schuss konnte der Dringenberger Keeper mit Mühe parieren. Schönfelders Nachschuss landete leider nur am Pfosten. Nach 70 Spielminuten bebte die Erde am Barntruper Waldstadion.[vsw id=“AXzzdDfNf5c“ source=“youtube“ width=“425″ height=“344″ autoplay=“no“] Grund dafür war das sehenswerte Seitfallzieher-Tor von Henning Gelhaus. Nach einer wundervollen Haase-Flanke von der rechten Barntruper Angriffsseite lag der RSV-Sturmtank quer in der Luft und vollendete spektakulär zur 3-0 Führung. Das Spiel war entschieden. Dringenbergs zaghafte Angriffsbemühungen der letzten Viertelstunde konnten den RSV nicht mehr gefährden. Fast hätte Daniel Seifert per Fernschuss nach einem Konter sogar noch das 4-0 erzielt. Doch sein Heber aus knapp 40 Metern folg nicht nur über den Gästekeeper, sondern leider auch über das Tor.

Am Ende blieb es bei einem verdienten 3-0 Erfolg der Freitag-Mannen, die zwar spielerisch nicht geglänzt haben, jedoch deutlich effektiver mit den sich bietenden Chancen umgingen. Am näch

sten Sonntag steht mit der Mannschaft aus Bad Driburg der nächste Aufsteiger auf dem Programm. Vielleicht gelingt es dem RSV hier auch endlich, den ersten Auswärtssieg der neuen Saison zu feiern.

Aufstellung RSV:
Ehlert – Schalofsky – D.Schlingmann – Seifert – Meier – Altrogge (Hermann) – Haase – Sölter (Lesemann) – Hagemann – Schönfelder – Gelhaus (Neide)

2 Kommentare

admin Posted on 9:05 pm - Sep 12, 2010

Hey Augusto, die Blumen gehen an Pascal !

Augusto Di Mario Posted on 6:09 pm - Sep 12, 2010

Hallo Chris Super das Spiel analüsiert mach Weiter so.

Schreibe einen Kommentar