Testspiel gegen Arminia Bielefeld

Testspiel gegen Arminia Bielefeld

An diesem Sonntag ist es soweit. Die RSV-Ladies spielen gegen die 1. Damenmannschaft vom DSC Arminia Bielefeld.

Anstoß ist um 13 Uhr im heimischen Waldstadion.

 

Zuschauer sind natürlich herzlich Willkommen!!!

DSC Arminia Bielefeld zu Gast beim RSV

Der RSV Barntrup konnte am Wochenende einen Coup landen.

Die 1. Damenmannschaft des DSC Arminia Bielefeld kommt zum Vorbereitungsspiel in das heimische Waldstadion.

Das Testspiel gegen den ambitionierten Westfalenligisten findet am

07.August um 13 Uhr auf Rasen statt.

Die RSV-Mädels und der ganze RSV freuen sich auf den prominenten Gegner aus Bielefeld und danken für die Zusage.

www.arminia-bielefeld-frauen.de

Traum geplatzt – Aufstieg wird um ein Jahr verschoben!

Nun ist der Traum geplatzt. Die Meisterschaft geht an den SV Bökendorf. Gut vorbereitet versuchten die Damen des RSV Barntrup das entscheidende Spiel für sich zu entscheiden. Es war klar, ein Sieg musste her.

Auch ohne unseren Kapitän Julia Funke wurde der Ball von Beginn an gut durch die Reihen gespielt und Druck auf das gegnerische Tor ausgeübt. Bökendorf zeigte sich zu Beginn doch mächtig beeindruckt. Die Abwehr wackelte und die RSV-Mädels kamen zu der ersten dicken Chance durch Renee Schünemann. Doch wie in der kompletten Rückrunde zeigten sich die RSV-Damen schwach im Abschluss und so konnte auch diese Großchance nicht genutzt werden. Aber die Mädels spielten weiter stark nach vorne und kamen durch Sabrina Hoffmann zu einer 100 prozentigen Tormöglichkeit. Freistehend wollte sie den Ball über den Gästekeeper lupfen. Doch diese fing den Ball ohne Probleme. Weiter 0:0. Bökendorf bis dahin ohne jeglichen Torschuss.

Doch es kam, wie es kommen musste…… Freistoß Bökendorf…Torwathfehler…1:0. 3 Minuten später… Freistoß Bökendorf, 2:0. Diesmal unhaltbar ins obere rechte Eck. Traumtor. Noch geschockt vom Doppelschlag der Gäste netzte Janine Conrad zum 3:0 ein. Diesmal ein schlechtes Abwehrverhalten der Defensivreihe.

Trainer und Betreuer konnten es an der Linie nicht begreifen. Der RSV machte das Spiel und Bökendorf die Tore. Aber so ist Fußball und da entscheiden nun mal die Tore. In der 40. Minute dann ein langer Ball durch Stephi Poole auf Sabrina Hoffmann. Diese erneut alleine freistehend vorm Gästekeeper..und….wieder gehalten! Das gewisse Glück fehlte unserer Torjägerin wohl am heutigen Tage. Doch spielte diese mit einer Knieverletzung so gut es ging. Eine Zeigerumdrehung vor der Halbzeit dann doch der verdiente Anschlusstreffer der RSV-Mädels. Sabrina Hoffmann nahm den Ball an, umkurvte ihre Gegenspielerin und schoss den Ball ins lange Eck. Wichtiger Treffer so kurz vor der Halbzeit.

Nach der Halbzeit spielte dann erneut nur der RSV. Kurz nach der Halbzeit dann das 2:3 durch Stephi Poole per Freistoß. Nun merkten alle im Waldstadion, dass die Meisterschaft doch noch nicht entschieden ist. Vier Minuten Später wurde dann erneut eine unfassbare Tormöglichkeit liegen gelassen. Gewühl im Strafraum….der Ball lag schon auf der Torlinie…doch Renee Schünemann war nicht schnell genug und kam nicht dran, kein Tor. Die Fans jubelten bereits. Dann aber erneut eine Freistoßsituation durch Stephi Poole. Und wieder knallte sie den Ball ins obere Eck. Unglaublich…3:3!!!!! Die Freude war bei allen RSV-Fans riesig. Nur noch ein Tor zur Meisterschaft…

Bökendorf hatte wenig vom Spiel, doch kamen diese immer mal wieder gefährlich vor das RSV-Tor. Doch in der zweiten Halbzeit kamen auch die Freistöße nicht mehr so präzise wie in der ersten Spielhälfte. Anders bei unserem Mittelfeldmotor Stephi Poole. Wieder kamen wir durch einen gefährlichen Freistoß vor das gegnerische Tor, doch der Abpraller konnte durch Lara Schröder nicht verwertet werden. In der 80. Minute wurde dann die Meisterschaft durch den jungen Schiedsrichter entschieden. Elfmeter für Bökendorf. Um einen Strafstoß in so einem wichtigen Spiel zu geben, sollte ein klares Foulspiel vorausgegangen sein und nicht nur ein kleiner Körperkontakt. Selbst Bökendorfer Zuschauer sagten nach dem Spiel, dass man diesen nicht hätte geben müssen. Entscheidung wurde getroffen. Der Elfmeter wurde eiskalt verwandelt. Nun war die Meisterschaft entschieden, die Bökendorfer sichtbar erleichtert. Glückwunsch vom RSV zum Aufstieg! Was aber nach Spielende geschah, da kann man nur mit dem Kopf schütteln. Vereinzelte Zuschauer aus Bökendorf beleidigten unsere RSV-Spielerinnen. So etwas gehört sich einfach nicht und kann bei aller Rivalität auch nicht toleriert werden.

Fazit:

Man muss sagen, dass Bökendorf sicherlich ein verdienter Meister geworden ist. Sie haben überdurchschnittlich viele Tore geschossen und haben die entscheidenden Spiele für sich entscheiden können. Doch es war sicherlich ein glücklicher Sieg der Gäste. Die RSV-Damen haben sich wie in den Spielen zuvor selbst geschlagen, indem sie klare Torchancen nicht nutzen konnten. Spielerisch waren wir wieder einmal das bessere Team. Mit einem Durchschnittsalter von 19 Jahren waren die RSV-Mädels wohl diese Saison noch ein wenig unerfahren. Doch die Mannschaft wird daraus lernen und in der nächsten Spielzeit erneut angreifen.

Das Team hatte über die gesamte Spielzeit toll gekämpft und Werbung für den Frauenfußball gemacht. Der ganze RSV kann Stolz auf diese Truppe sein.

Auch vielen Dank für die tolle Unterstützung durch die Barntruper Zuschauer. Es war eine tolle Kulisse im „fast“ ausverkauften Waldstadion.

Sieg gegen Brakel – Meisterschaftsfinale am Sonntag

Die RSV-Damen haben einen souveränen Sieg eingefahren. Mit 7:0 konnte man die Mannschaft aus Brakel auf Kunstrasen schlagen.

Brakel hatte personelle Sorgen, sodass diese bereits in Unterzahl das Spiel begonnen haben. Die RSV-Damen ließen den Ball von Beginn an gut durchs Mittelfeld laufen und erspielten sich so bereits nach wenigen Sekunden die erste Chance. Doch Sandra Günther konnte diese freistehend vorm starken Keeper nicht nutzen. Nach etwa zehn Minuten dann das erste Tor durch unsere Mittelstürmerin Renée Schünemann. Diese erzielte durch einen wunderschönen Lupfer das 1:0.

Lara Schröder konnte ihre Mitspieler immer wieder glänzend in Szene setzen und somit folgte auch kurze Zeit später das 2:0 durch Sandra Hübner, die einen 50 Meter Sprint erfolgreich abschloss. Weitere Chancen konnten herausgespielt werden, blieben aber sehr oft ungenutzt. Das 3:0 schoss dann die stark aufspielende Lara Schröder, die mal eben in den rechten Torwinkel schob. Traumtor!!! Vor der Halbzeit sorgte dann noch Sandra Günther für den 4:0 Halbzeitstand. Diese nutze ihre dritte Chance zum ersehnten ersten Treffer für den RSV Barntrup. Glückwunsch hierfür!

Nach der Halbzeit spielten dann die RSV-Mädels etwas unkonzentrierter und spielten nicht mehr konsequent nach vorne. Nach etwa 15 Minute dann aber erneut ein Tor von Lara Schröder. Für das 6:0 sorgte Renée Schünemann mit einem Wahnsinnstor von ca. 20 Metern. Doppelpack! Die eingewechselte Sabrina Hoffmann schob dann noch zum 7:0 Endstand ein. Leider musste diese mit einer Knieverletzung ausgewechselt werden und fällt nun für das entscheidende Spiel gegen Bökendorf aus. Ein herber Verlust für unser Team.

Nun gibt es am Sonntag ein Meisterschaftsfinale wie es spannender nicht sein könnte. Den RSV-Damen reicht nur ein Sieg zum Auftstieg. Während Bökendorf auch mit einem Unentscheiden die Meisterschaft perfekt machen kann.

Mit hoffentlich reichlicher Unterstützung aller RSV-Mitglieder/Fans könnte ein Wunder geschehen um das Jubiläumsjahr mit einem Aufstieg zu krönen.

Los geht es am Sonntag um 11 Uhr im Barntruper Waldstadion.

In Bökendorf herrscht bereits eine große Planung für das Meisterschaftsfinale am Sonntag. Wollen diese doch Fanbusse einsetzen um ihre Mannschaft zu unterstützen, tolle Idee. Eine gute Stimmung ist so garantiert.

Auch trainiert das Team von Bökendorf diese Woche auf einem Ascheplatz in Brakel, um sich optimal auf das entscheidende Spiel vorzubreiten.

Die RSV-Damen sind ja für ihre Gastfreundschaft bekannt und laden den SV Bökendorf hiermit gerne zum Training auf die Barntruper Asche ein. Man munkelt, dass die Barntruper Asche etwas staubiger und härter sein soll als die in Brakel…

Kein guter Tag für den RSV – Aufstieg verspielt

Wie unsere Erste Mannschaft haben sich auch die RSV-Damen eine unnötige Niederlage gegen den TBV Lemgo eingefangen. Ganze zwei Torschüsse kamen auf das RSV-Tor, darunter ein Elfmeter. 100 % Chancenverwertung für die Hansestädter.
Anders bei den RSV-Damen, momentan ist einfach der Wurm drin. Auch wenn der Ball nicht mehr so gut läuft wie in der Hinrunde, sind sie doch trotzdem in jedem Spiel die bessere Mannschaft. Nur leider fallen die ersehnten Tore nicht…
 
Zum Spiel! Die ersten zehn Minuten gehörten ganz klar den Damen vom RSV Barntrup. Nach zehn Minuten dann das Tor durch Sandra Hübner, die zwei Gegenspielerinnen vernaschte. Eine Zeigerumdrehung später schon das 1:1. Durch Unzulänglichkeiten im Defensivverhalten brauchte die TBV-Spielerin nur noch locker einschieben. So einfach darf man es dem Gegner einfach nicht machen.
Danach weitere Chancen für den RSV. Doch so richtig zwingend wurde es selten.
In der zweiten Halbzeit dasselbe Bild. Barntrup stürmt und Lemgo verteidigt. Aber richtig nennenswerte Torchancen gab es kaum noch.
Plötzlich und aus dem Nichts pfiff der junge Schiedsrichter Handelfmeter. Sicherlich prallte der Ball an die Hand, aber NIEMALS war das Absicht. Momentan kommt halt auch Pech dazu. So stand es 1:2 in der 80. Minute. Kurz danach noch ein Lattentreffer seitens der RSV-Damen, doch mehr sprang nicht mehr bei rum. So mussten die Damen die zweite Niederlage der Saison hinnehmen und das dritte Spiel in Folge ohne Sieg.
 
Somit muss man sagen, dass der Aufstieg in diesen drei Spielen verspielt wurde. Jetzt würde nur noch ein Wunder helfen und mit der jetzigen Form brauche niemand mehr vom Aufstieg träumen. Somit gehen die Planungen für die nächste Saison voran, damit unsere junge RSV-Mannschaft in der nächsten Saison erneut für Furore sorgen kann.

Glückliches Ende…..! Frauen siegen in der Liga erneut!!!

Es war dem Trainer Andy Hoffmann bereits vorher klar. Dieses Spiel wird eines der schwersten der ganzen Saison. Und er hatte recht.
Ganze 30 Sekunden gespielt und es stand schon 1:0 für die Gäste. Nach katastrophalen Abwehrfehlern schoss die Gegnerische Stürmerin gekonnt ins linke Eck.
Nun versuchten die RSV-Mädels nach dem Rückstand Druck aufzubauen, doch die Abwehr der Gäste stand Sattelfest. Einzig ein Lattentreffer von Stephi Poole sorgte für ernsthafte Gefahr.
Eichholz-Remmighausen spielte nicht viel nach vorne, doch standen sie hinten kompakt und waren aggressiv. Das RSV-Spiel spiegelte sich mit vielen Fehlpässen wieder.
So ging es also mit dem 0:1 in die Kabine. Es war dann sicherlich eines der lauteren Halbzeitansprachen vom Trainer. In der zweiten Halbzeit war eindeutig mehr Laufbereitschaft vorhanden. So richtig zwingend wurde es aber noch nicht. Das Spiel lief zwar in der gegnerischen Hälfte ab, Torchancen waren jedoch Mangelware.
In der 73. Minute dann die erste richtige Chance der zweiten Halbzeit. Eine Flanke von rechts nahm die eingewechselte Renée Schünemann volley. Leider knapp über das Tor.
Die RSV-Mädels machten nun noch mehr Druck und dann war es in der 86. Minute endlich soweit. Sabrina Hoffmann nahm den Ball, spielte zwei Gegnerinnen aus und schoss den Ball mit gefühlten 120 km/h ins Tor, 1:1. Nun war der Bann gebrochen, die Mädels wollten mehr.
In der 90. Minute dann ein Handspiel von der gegnerischen Abwehrspielerin, 20 Meter vorm Tor. Stephi Poole nahm sich den selbstbewusst den Ball. Sie lief an…und…….GOAL GOAL GOAL!!! Das Ding war drin! Wenige Leute im Barntruper Waldstadion hätten damit noch gerechnet, das Spiel wurde gedreht. 2:1 für die RSV-Mädels und gleichzeitig der 18. Sieg in Folge.
 
Fazit:
Es war sicherlich eines der schlechteren Spiele der Saison. Doch ein Lob an die Mannschaft, dass sie sich nicht haben hängen lassen und bis zum Schluss alles gegeben haben. Die Mannschaft hat Charakter gezeigt und eine tolle Moral bewiesen.
Am nächsten Sonntag spielen die RSV-Mädels beim Tabellenvorletzten Pivitsheide. Dort sind 3 Punkte Pflicht und Ziel wird es sein, an die bisherigen Saisonleistungen anzuknüpfen.
 
 
 

Kopf hoch! Toller Kampf wurde nicht belohnt

Die Sensation blieb leider aus. Doch jeder Zuschauer, den es ins Waldstadion gezogen hat, konnte es kaum glauben. Spielten die RSV-Mädels den Bezirksligisten doch fast an die Wand.
Fünf gute Chancen konnten verbucht werden, wobei davon sicherlich drei hätten reingehen MÜSSEN. Nur leider war mal die glänzende Torhüterin im Weg, mal der Pfosten. Hohe Laufbereitschaft und taktische Disziplin waren eine Grundvoraussetzung um bestehen zu können. Das alles war in der ersten Halbzeit 100 Prozent umgesetzt. Über schöne Kombinationen kamen die RSV-Mädels immer wieder gefährlich vors gegnerische Tor. Anders der Bezirksligist. Spielten diese doch oft hohe weite Bälle. Eine richtige Torchance konnte Holzhausen/Sylbach nicht verbuchen. Doch wie lautet eine alte Fußballregel? Wer die Torchancen nicht reinmacht, der wird am Ende bestraft…
Und so war es auch. Mit 0:0 ging es in die Halbzeit.
Und nach der Pause ein komplett anderes Bild. Plötzlich spielte Holzhausen/Sylbach guten Fußball. Die entscheidenden Zweikämpfe wurden nun verloren und der Bezirksligist kam immer näher ans RSV-Tor. Nur noch kaum Entlastungsangriffe der RSV-Mädels.
Nach einer Ecke in der 77. Minute dann das entscheidende 0:1. Die Abwehr, die ansonsten super agierte, pennte und die Stürmerin konnte locker einschieben.
Nun war klar, dass es schwer werden würde. In der 81. Minute dann die Riesenchance zum Ausgleich. Swantje Bockelmann setzte sich auf der rechten Seite durch und flankte zu der freistehenden Sandra Hübner. Doch im letzten Moment konnte der Gästetorhüter klären.
Zu weiteren Torchancen kam es dann auf beiden Seiten nicht mehr.
Der Traum vom Finale gegen den Landesligisten Donop/Voßheide ist nun ausgeträumt. Jedoch können die RSV-Mädels mit der Leistung sehr zufrieden sein und haben gemerkt, dass die Bezirksliga eine machbare Aufgabe wäre.
 
Am Sonntag geht es schon weiter mit dem Meisterschaftsspiel gegen den Tabellendritten aus Eichholz-Remmighausen. Ein ganz wichtiges Spiel um die Tabellenführung zu behalten, bzw. den Vorsprung auszubauen. Los geht es um 11 Uhr im Waldstadion Barntrup.
Dann wollen die Mädels den 18. Sieg in Folge!!!

5:1 Pflichtsieg gegen VFL Hiddesen

Die Voraussetzungen waren beim vorgezogenen Spiel in Hiddesen gegeben. 26 Grad zeigte das Thermometer an und jede Menge Vorfreude war bei den RSV-Mädels zu spüren. Bei herrlichem Sonnenschein ging es auch gleich in Richtung Tor der Gastgeber. Durch schöne Kombinationen im Mittelfeld erspielte sich der RSV einige gute Chancen. Lara Schröder und Tina Sperling (jeweils alleine vorm Tor) verzogen jedoch. Die anwesenden Zuschauer konnten kaum glauben, dass es nach ca. 20 Minuten immer noch 0:0 stand. Dann tankte sich Lara Schröder in den Strafraum durch und wurde durch die Hiddesener Gegenspielerin gefoult. Elfmeter! Nun die Chance in Führung zu gehen. Sabrina Hoffmann nahm sich den Ball, schaute der Torhüterin tief in die Augen….und….Latte!
Der Trainer und die mitgereisten Zuschauer konnten es kaum fassen…Chancen über Chancen und immer noch kein Treffer.
Nun machte der RSV aber weiterhin Druck und nun gelang auch der ersehende Führungstreffer der Damen. Durch einen Pass von Katha Müller erzielte dann Sabrina Hoffmann ihren ersten Treffen in diesem Spiel. Nun war der Bann gebrochen.
Zwei Minuten später…über präzises Passspiel im Mittelfeld kam der Ball erneut zu Katha Müller und diese flankte von links auf Höhe des Fünfmeterraumes. Dort stand Swantje Bockelmann, die den Ball volley zum 2:0 in die Maschen schoss.
Nun war aufgrund der klaren Spielverhältnisse das Spiel bereits entschieden.
Weitere gute Torchancen wurden allerdings vergeben. So stand es dann zur Halbzeit 2:0.
In der zweiten Halbzeit dann das gleiche Bild. Die RSV-Mädels ließen den Ball laufen.
Das 3:0 markierte dann Lara Schröder. Sie umkurvte gleich 3 (oder waren es 4?!) Gegenspielerinnen und schob locker ein. Dann wurde fleißig ausgewechselt. Vom Platz gingen Julia Funke (die ordentlich auf die Socken bekam), Swantje Bockelmann und Tina Sperling. Dafür neu im Spiel Lisa Fröbrich, Merle Rottmann und Svenja Grote.
Die RSV-Mädels spielten sich weiterhin gute Chancen heraus und in der 68 Minute konnte Sabrina Hoffmann ihren zweiten Treffer in diesem Spiel erzielen. Mit einem Linksschuss hat sie der Torhüterin keine Chance gelassen.
Fünf Minuten später dann der erste Hiddesener Angriff. Der Ball gelangt zur Stürmerin, diese setzte sich gleich gegen zwei Verteidigerinnen durch und schob locker zum 4:1 ein.
Den Schlusspunkt setzte allerdings wieder der RSV. Durch eine schöne Flanke von links knallte Sandra Hübner den Ball zum verdienten 5:1 ins Tor. Dies war zugleich auch der Endstand.

Am nächsten Sonntag wartet ein richtiger Brocken auf die RSV-Mädels. Eichholz-Remmighausen (letztes Jahr knapp den Aufstieg verpasst) kommt um 11 Uhr ins Waldstadion. Das Hinspiel konnte knapp mit 2:1 gewonnen werden. Es wartet also eine schwere Aufgabe für die Mädels in den nun entscheidenden Wochen.

Zuvor bestreiten die RSV-Mädels allerdings das POKAL-HALBFINALE gegen den Bezirksligisten aus Holzhausen/Sylbach. Dieses findet am kommenden Donnerstag um 19:30 Uhr auf der heimischen Asche statt. Eine interessante Aufgabe gegen den fünften der Bezirksliga Staffel 1. Vielleicht ist ja eine Überraschung möglich

Damen weiter Tabellenführer

Sonntag kam der SV Kollerbeck in das Waldstadion. Sicherlich hoch motiviert wurde uns bereits vor dem Spiel mitgeteilt, man habe alle an Bord. Wer möchte nicht beim Tabellenführer punkten?

Wir wussten, dass es ein schweres Spiel werden würde. Das Hinspiel konnten wir mit guter kämpferischer Leistung mit 2:0 gewinnen. Gewarnt waren wir also.  In der ersten Halbzeit fing es eher schlecht als recht an. Mittelfeldgeplänkel nennt man sowas wohl. Doch nach 10 Minuten fanden wir endlich in unser Spiel. Nun rollten die Angriffe auf das Kollerbecker Tor. Durch einen Rückpass kam es dann zu einem gefährlichen Freistoß. Stephi nahm sich den Ball und schoß auf das Tor. Leider wurde er durch die Mauer der Kollerbecker Damen abgewehrt, der Nachschuss von Sabrina und auch Marina konnte leider ebenfalls abgewehrt werden. Nach einer halben Stunde dann aber die Erlösung. Sabrina netzte zum 1:0 ein. Von den SV-Damen war in der ersten Halbzeit nicht viel zu sehen. Außer lange Bälle in die Spitzen, die immer wieder von unserer Abwehr abgefangen werden konnten, kam nichts. Melanie hatte eine ruhige 1. Habzeit erlebt.

Anders war das in der 2. Hälfte. Hatten wir doch vor dem Pausentee verpasst das 2:0 zu erzielen gelang uns das in den zweiten 45 Minuten auch nicht. Im Gegenteil. Nach und nach wurde Kollerbeck stärker und zwischendurch war es dann doch sehr knapp. Was solls, schlussendlich konnten wir dieses wichtige Spiel am Ende durch eine gute Verteidigung und viele sehenswerte Angriffe gewinnen und liegen weiter 5 Punkte vor dem Verfolger aus Bökendorf.

16 Spiele und 16 Siege lautet nun die Zwischenbilanz, mit nur 9 Gegentoren stellen wir die beste Abwehr der Liga! Wer hatte uns das vor der Saison zugetraut? Geschweige denn vor unserem allerersten Spiel vor fast 2 Jahren?! Nun sollte jedem klar sein, dass auch die Damen im Verein eine erfolgreiche Rolle spielen.

Der SV 21 Bökendorf konnte am Sonntag 19:0 Pivitsheide in die Schranken weisen. Nun steht ihnen allerdings ein schweres Spiel beim TBV Lemgo bevor. Die RSV Damen spielen schon am Samstag in Hiddesen. Hier muss ein Sieg her, nichts anderes zählt!

Aufstellung: Melanie Brakemeier – Amelie Silberberg, Kim Elsner (Tina Sperling), Melissa Wallrafen – Julia Funke (C) – Swantje Bockelmann, Lara Schröder, Stephanie Poole, Sandra Hübner – Marina Pook (Katharina Müller), Sabrina Hoffmann

Damen-Team nach 4:0 weiter auf Erfolgskurs

Am gestrigen Freitag ging es zum unbequemen Gegner aus Berlebeck/Heiligenkirchen. Stehen diese zwar nicht in der oberen Tabellenhälfte, können sie zumindest Verteidigen.
Die Spielanteile waren sehr einseitig und es spielte sich nur in der gegnerischen Hälfte ab. Nach einer Ecke von Katha Müller netzte Lara Schröder bereits in der 5. Spielminute zum 1:0 für die RSV-Mädels ein.
Danach wurde teils guter Fußball gespielt, Ball und Gegner wurden laufen gelassen. Nur die Torchancenverwertung war erneut unser Hauptproblem. Nach der Auswechslung von Jasmin Funke (Knieverletzung) musste das Team umgestellt werden, was jedoch keinen Bruch im Spiel ergab. Nach einer tollen Kombination über mehreren Stationen kam der Ball dann in der 25.Minute zu Lara Schröder, die einen traumhaften Pass zu Sandra Hübner spielte. Diese lief nun alleine in Richtung Gegnerisches Tor und knallte den Ball locker ins rechte Eck. Nun stand es also 2:0. Der 15. Sieg im 15. Spiel war den RSV-Mädels nicht mehr zu nehmen.
Weitere Chancen durch Sabrina Hoffmann und erneut Sandra Hübner wurden fahrlässig vergeben. Auch Distanzschüsse von Lara Schröder und Swantje Bockelmann brachten nicht den gewünschten Erfolg. Nun ging es in die Halbzeit.

Der Trainer erinnerte noch mal den Ball laufen zu lassen und Torchancen konsequenter zu nutzen. Doch gleich nach der Halbzeit der nächste Schock. Durch einen Wadenkrampf geplagt musste Sabrina Hoffmann ausgewechselt werden. Nun kam Merle Rottmann ins Spiel, die sich glänzend einfügte.
Die RSV-Mädels spielten weiterhin auf ein Tor. Berlebeck hatte im gesamten Spiel nicht einen Torschuss zu vermerken.
In der 55. Minute erzielte Jana Ruddigkeit alleinstehend vorm Tor das verdiente 3:0. Nun gab es erneute schöne Kombinationen über die Abwehr bis zu den Stürmern. Der Gegner hatte keine Mittel das Spiel der RSV-Mädels zu zerstören. In der 68. Spielminute wurde Lara Schröder 25 Meter vor dem gegnerischen Tor von den Beinen geholt. Unser Neuzugang Stephi Poole nahm sich den Ball und knallte ihn mal eben in den linken Torwinkel. Da ging ein Raunen durch die anwesenden Zuschauer. Es sollte dann auch beim 4:0 bleiben.

Aufstellung: Melanie Brakemeier – Amelie Silberberg, Jasmin Funke (Jana Ruddigkeit), Lisa Fröbrich – Julia Funke (C) – Katharina Müller, Stephie Poole, Lara Schröder (marina Pook), Swantje Bockelmann – Sabrina Hoffmann (Merle Rottmann), Sandra Hübner

Die RSV-Mädels feierten den hochverdienten Sieg und bereiten sich nun auf das anstehende Spiel gegen den SV Kollerbeck vor. Das Hinspiel endete 2:0 und die Mädels wissen, dass es kein Selbstläufer wird und das eine schwere Aufgabe auf sie wartet. Vorherige Saison gab es gegen die gut verteidigende Mannschaft aus Kollerbeck eine 1:2 Niederlage.
Die RSV-Mädels werden aber alles daran setzen die unglaubliche Siegesserie fortzusetzen und den 16. Sieg in Folge einzufahren.

Das Spiel findet am Sonntag um 11 Uhr auf heimischer Asche statt. Über zahlreiche Zuschauer würde sich die Mannschaft freuen.

Frauenturnier in der Holstenkamphalle, Sonntag, 20.02., ab 09.30 Uhr

Frauenturnier in der Holstenkamphalle, Sonntag, 20.02., ab 09.30 Uhr

Sonntag, den 20.02.2011, findet in der hiesigen Holstenkamphalle erneut ein Hallenturnier statt. Diesmal sind die Frauen am Start. Gespielt wird in zwei Gruppen mit je vier Mannschaften. Unser Team, dass übrigens gestern einen souveränen Sieg gegen Lemgo herausgespielt hat, startet gleich morgens um 09.30 Uhr gegen den gestrigen Gegner SC

Der Tabellenführer

Gestern noch erfolgreich draußen, morgen vielleicht schon wieder in der Halle.

Lemgo West. Weiter geht es um 10.18 Uhr gegen Eintracht Hameln. Das letzte Gruppenspiel der Frauen findet dann um 11.06 Uhr gegen TBV Alverdissen statt. Auch in Gruppe 2 stellt der RSV ein Team. In der Gruppe befinden sich die Mannschaften aus Krankenhagen, Vlotho und Holzhausen. Das erste Spiel der „zweiten“ Frauenmannschaft beginnt um 09.54 Uhr mit dem Gegner aus Krankenhagen.

Das Spiel um Platz drei findet um 13.00 Uhr statt. Das Finale (mit zwei Barntruper Mannschaften ;-))  ist um 13.15 Uhr zu sehen.

Spannung ist also garantiert. Freuen würden sich die Frauen über zahlreiche Zuschauer, die dem Budenzauber beiwohnen wollen. Verdient haben sie es allemal…

Anbei der Spielplan. Frauenturnier Spielplan

RSV : SC Lemgo/West

Am Freitag geht es nach der Winterpause endlich wieder los. Auch die Damen bestreiten dann ihr erstes Spiel. Zu Hause gegen die Lemgoer Damen von der Westalm sollen es 3 Punkte werden, um die Spitze weiterhin zu halten. Um 19:30h ist Anstoß und Zuschauer sind gern gesehen.

Endrunde Hallenmeisterschaften der Frauen am 06.02. in Lage!!!

In der ersten Runde der Kreishallenmeisterschaften in Werl-Aspe konnten sich die Barntruper Frauen auf den ersten Platz ihrer Gruppe platzieren.

Das erste Spiel wurde gleich gegen den Favoriten aus Holzhausen/Sylbach (Bezirksliga) mit 1:0 gewonnen. Zwei weitere Spiele (gegen Belle und FC Lippe/Detmold) wurden klar gewonnen. Doch gegen die Mannschaft aus Heiligenkirchen wollte kein Tor fallen und es blieb beim 0:0. Dadurch zogen die Damen mit 10 von maximal 12 Punkten in die Endrunde ein.

Diese findet am 06.02 (Sonntag) in Lage statt. Gespielt wird von 9:00 bis 12:30 Uhr.

Dort erwarten die Damen schwere Spiele, wie Donop-Voßheide (LL),  Pivitsheide(KL) und Oesterholz (KL). Nur der Gruppenerste wird in das Finale einziehen können.


1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15