Archives Juni 2014

Tabea Nolting wechselt zum RSV! Pink Devils freuen sich über hochkarätigen Neuzugang

Tabea Nolting wechselt zum RSV! Pink Devils freuen sich über hochkarätigen Neuzugang

Die Pink Devils des RSV Barntrup können sich über einen hochkarätigen Neuzugang für die kommende Saison freuen. Tabea Nolting wechselt von der Reserve des Bundesligisten Herforder SV Bor. Friedenstal zu den Devils.

Nachdem sie in der Jugend für Donop/Voßheide, SC Lemgo/West und dem TBV Alverdissen auflief, wurde der Herforder SV auf sie aufmerksam. Dort spielte sie zunächst bei den B-Juniorinnen, ehe sie im Damenbereich Westfalenligaluft schnupperte.

Nun möchte Tabea mit den Pink Devils die hochgesteckten Ziele erreichen und für Furore in der Bezirksliga sorgen.

„Tabea war meine Wunschspielerin. Ich wollte sie bereits letztes Jahr unbedingt zu uns holen, nun ist es uns gelungen. Ich bin überzeugt davon, dass sie sich bei uns noch weiterentwickeln kann und wir als Mannschaft noch stärker werden“, so Trainer Andy Hoffmann.

Pink-Devils verlieren Pokalfight 2:3 – Danke an die mitgereisten Fans!!!

Leider mussten sich die Barntruper Pink-Devils dem Landesligisten Donop/Voßheide mit 3:2 geschlagen geben. In einer kampfbetonten Partie setze sich das höherklassige Team am Ende durch.

Während der Saison waren die Devils von Verletzungsproblemen weitesgehend verschont geblieben. Warum es ausgerechnet immer am Ende der Saison, sprich in den wichtigen entscheidenen Spielen vorkommt, ist doppelt bitter. Neben den bereits seit Wochen bekannten Ausfällen der Stammkräfte Sandra Günther und Kim Elsner, traf es nun am Spieltag Torjägerin Nina Pielsticker. Sie musste kurzfristig krankheitsbedingt absagen.

So wurde die gennante Torjägerin nicht 1:1 ersetzt, sondern das System nochmals kurzfristig umgestellt. Die Devils nahmen sich trotzdem viel vor und wollten dem Gegner das Leben so schwer wie möglich machen. Und zudem nicht nur verteidigen, sondern ihre spielerische Klasse zeigen.

Zum Spiel:

Die Partie startete sehr verhalten. Beide Teams wollten sichtbar ihre Defensive stärken. Bereits nach wenigen Zeigerumdrehungen war jedoch schon zu sehen, dass sich die Devils nicht hinten reinstellen, sondern aktiv am Spiel teilnehmen wollen.  Ein Distanzschuss von Caroline Berdin konnte jedoch problemlos pariert werden.

In den ersten 20 Minuten musste RSV-Keeperin einmal hellwach sein, als die Donoperin Kristina Lange seitlich aufs Tor lief. Jasmin Eder glänzte mit einer starken Parade.

In der 21. Minute gelang der Ball zu Mittelfeldstrategin Sina Nispel, die den Ball aus knapp 16 Metern aufs Tor schoss. Und Bääähhhmmmmm….1:0 für die Devils! Riesenjubel bei den mitgereisten Zuschauern! Die Führung bis dato nicht unverdient.

Die zwei Minuten nach Wiederanpfiff mussten die Devils überstehen, so drückte Donop den RSV gefährlich in die eigene Hälfte. Es schien so, als ob die Devils das Jubeln noch nicht beendet hatten.

Doch was nach diesen zwei Minuten geschah, da staunten selbst die neutralen Zuschauer. Es waren ca. 15 Minuten, indem die Devils das Spiel gegen den höherklassigen Gegner dominierten. Das starke RSV-Mittelfeld um die Zentrale Berdin und Nispel setzten Schröder und Bockelmann sehenswürdig sein. Die Defensive stand zu dem Zeitpunkt weitesgehend sicher.

Doch in der 36. Minute der Rückschlag für den RSV. Kristina Lange ließ sich nicht zweimal bitten und schob zum 1:1. ein. Die Unachtsamkeit in der Defensive wird in so einem Spiel sofort bestraft. Zu diesem Zeitpunkt sehr schade, hatten die Devils das Spiel als Underdog gut im Griff.

Der Ausgleich beflügelte Donop und so wollten diese mehr. Da die Devils gerne mal ein Geschenk verteilen, wollten sie dieses anscheinend auch im Finale machen. Nach einem individuellen Aussetzer von der RSV-Defensive konnte Donop mit dem Halbzeitpfiff auf 2:1 erhöhen. Aus KEINER Torchance wurde ein Tor – unglaublich. Fehler werden auf diesem Niveau eiskalt bestraft.

So hatten die Devils zwar eine klasse Leistung gezeigt, lagen aber unverdient hinten. So ist Fußball.

Für Melissa Wallrafen kam Kasia Maszke ins Spiel. Durch ihre Schnelligkeit sollte das Spiel der Devils nochmals belebt werden. Doch so richtig fanden die Devils im zweiten Durchgang nicht ins Spiel. Der Schock des 2:1 saß augenscheinlich noch immer Tief in den Knochen und so überließen sie zunächst Donop das Spielgeschehen. Diese versuchten auf 3:1 zu erhöhen, waren jedoch nicht zwingend genug.

Im Gegensatz zum ersten Durchgang war die Keeperin der Donoperinnen nur noch bei Standardsituatuionen gefordert. Torszenen aus dem Spiel auf Seiten des RSV Mangelware. Für die Vorentscheidung sorgte Marina Heideberecht, die den Ball nach einer sehenswerten Kombination zum 3:1 einschoss.

Eine Ecke brachte dem RSV nochmals den Anschlusstreffer. Tina Sperling konnte den Ball mit einem Flachschuss im Tor unterbringen, 3:2. Doch der Treffer kam zu spät und das Pokalfinale entschieden.

Die Devils haben speziell in Hälfte eins eine klasse Leistung abgerufen und gezeigt, dass sie wieder ein Stück näher an den lippischen Primus herangerückt sind. Ein Klassenunterschied war lediglich in der zweiten Halbzeit teilweise zu spüren.

„Glückwunsch an Donop. Sie haben das Spiel aufgrund der zweiten Halbzeit verdient gewonnen. Sie haben eine starke Mannschaft. Aber ich muss meiner Mannschaft speziell im ersten Durchgang ein Kompliment machen. Gegen den Landesligazweiten so aufzutreten, war klasse. Um diesen Gegner schlagen zu können brauchen wir wirklich alle Mädels. Da haben wir in der Offensive ohne Nina heute nicht die Durchschlagskraft gehabt. Das 2:1 kurz vor dem Halbzeitpiff war der Genickbruch für uns. Ich glaube, es wäre sonst mehr drin gewesen“, so Coach Hoffmann nach dem Spiel.

 

RSV Barntrup Minis nach erfolgreicher Saison im neuen Dress !!

Eine nahezu perfekte Saison ist zu Ende. Die Mini-Kicker vom RSV Barntrup bestritten in der Gruppe 4 des Kreises Lemgo insgesamt fünf Turniere. Drei Turniere konnten gewonnen werden und zudem wurden ein zweiter und ein dritter Platz belegt.
Zum letzten Turnier konnten nun die neuen Trikots präsentiert werden.
Ein großer Dank geht an die Einhorn-Apotheke (Inhaber Dr. Hans Wiegrebe) in Barntrup, der das Team mit dieser tollen Spende unterstützt hat.
Für die nächste Saison werden noch neue Spieler gesucht. Angesprochen sind alle fußballbegeisterten Kinder ab 4 Jahre. Kinder bis 6 Jahre brauchen beim RSV Barntrup übrigens noch keinen Beitrag bezahlen.

Achtung!!! — POKALFINALE der Pink-Devils am Donnerstag (Fronleichnam) um 13 Uhr!!!—

Das diesjährige Pokalfinale findet um 13 Uhr in Kirchheide gegen den Landesligazweiten Donop/Voßheide statt. Bereits das dritte Mal treffen die Devils in Folge im Finale auf den Rivalen.

In den letzten Jahren führte kein Weg an den Landesligisten aus Donop vorbei. Doch wäre es für den lippischen Frauenfußball nicht mal schön, wenn ein anderes Team diesen Titel seinen nennen könnte?!

In der Halle schaffen es die Devils auf Augenhöhe zu sein, doch auf dem Feld sind die robusten Spielerinnen der Donoper der klare Favorit.

Los geht es um 13 Uhr auf dem Kunstrasenplatz in Kirchheide. Anschließend findet das Pokalfinale der Männer dort statt.

 

Kommt und unterstützt unsere PINK-Devils!!!

Mit eurer Hilfe können wir für eine Überraschung sorgen

EIN MUSS FÜR JEDEN RSV’er!!!

 

 

Spiel abgesagt! – Stirpe überlasst Pink-Devils die Punkte… – POKALFINALE am Donnerstag

Der letzte Spieltag der Saison wurde von Germania Stirpe abgesagt. So bleiben auch diese drei Punkte bei den Barntruperinnen. Die Saison ist damit beendet und die Devils belegen einen hervorragenden zweiten Platz.

Die Meisterschaft ist zwar beendet, doch ein Highlight wartet noch auf den RSV.

Am kommenden Donnerstag (Fronleichnam) steht das POKALFINALE der Damen an. In Kirchheide kämpft der Landesligist Donop/Voßheide gegen unsere Pink-Devils. Los geht’s auf dem Kunstrasenplatz um 13 Uhr.

— WIR HOFFEN AUF DIE UNTERSTÜTZUNG DES GANZEN VEREINS!!! —–

->  Denn nur dann können wir es packen!!!

RSV III verlegt Heimrecht nach Alverdissen

Das letzte Saisonspiel unser 3. Mannschaft am kommenden Sonntag um 13.00 Uhr wurde kurzfristig in den Nachbarort nach Alverdissen verlegt. Im Anschluss um 15.00 Uhr spielt dort auch unsere 2. Mannschaft gegen TBV Alverdissen I.

Bei Bratwurst und Fassbier lässt der TBV Jahn nach Spielende die Saison ausklingen.

Finale in Stahle !!!!

Nachdem der erste Bus für das Finale in Stahle sehr schnell ausgebucht war, hat sich der Verein entschlossen, einen zweiten Bus zur Unterstützung der Mannschaft zu ordern.
Für die Fans, die noch kurzer Hand mit nach Höxter möchten, sind noch wenige Restplätze frei.
Bitte schnellstmöglich bei Andreas Pape oder Andreas Schlingmann melden oder einfach um 14:00 Uhr zum Busbahnhof in Barntrup kommen und hoffen, dass noch Plätze frei sind. Besser anrufen.
Kommt und feuert die Mannschaft in Stahle an.

RSV erkämpft sich Endspiel in Stahle ! ! !

RSV Barntrup – TuS Horn Bad Meinberg 4:3

Der RSV hat auch das zweite Drittel der Mission Klassenerhalt erfüllt und kann am kommenden Wochenende mit einem Auswärtssieg in Stahle die Saison aus eigener Kraft zu einem guten Ende bringen. Wie bereits am vorigen Sonntag in Brenkhausen kostete auch der gestrige Sieg ganz viele Nerven aller Beteiligten.

Die bereits abgestiegenen Nachbarn aus Horn begannen die Partie verhalten. Barntrup übernahm sofort die Regie und spielte sich, angetrieben von den stark agierenden Haase und Schönfelder,  eine Vielzahl guter Möglichkeiten heraus.

Eine erste vergab P. Sölter bereits nach fünf Spielminuten, als er mit seinem Versuch an Gästekeeper Zimmer scheiterte.

Mehr Erfolg im Abschluss hatte Lindemeyer nur wenige Zeigerumdrehungen später. Als die Gäste-Defensive den Ball nicht entscheidend klären konnte, fand Lindemeyer’s abgefälschter Schuss den Weg ins Tor. 1:0 für den RSV.

Doch die Erleichterung in Barntrup währte nur kurz. Nur drei Minuten später wurde TuS-Akteur Seehrich auf seiner Seite nicht an der Flanke gehindert, passte punktgenau ins Zentrum, wo Basokur den Ball zum Ausgleich in die Maschen köpfte. 1:1 nach einer Viertelstunde.

Der RSV ließ sich von diesem Rückschlag nicht entmutigen und spielte weiter konsequent nach vorne. Den folgenden Möglichkeiten von Haase und auch D. Schlingmann blieb jedoch ein Erfolgserlebnis verwährt.

Nach einer halben Stunde hatte das Waldstadion den nächsten Jubelschrei auf den Lippen, musste aber abbrechen, als ein erneuter Versuch von Lindemeyer nur an den Pfosten klatschte.

Halbzeit in Barntrup, 1:1. Der RSV mit mehr Spielanteilen und den besseren Möglichkeiten.

Nach dem Seitenwechsel wurde der RSV schnell böse überrascht. Basokur kam im Strafraum an den Ball, ließ O. Sölter mit einer eleganten Körpertäuschung stehen und schloss trocken zur Führung für den TuS ab.

Doch auch die Führung der hielt nicht lange. Wieder nur fünf Minuten später zog Schönfelder einen Flankenball auf den langen Pfosten, wo O. Sölter per Direktabnahme den erneuten Ausgleichstreffer erzielte.

Der Jubel auf Seiten des RSV steigerte sich nach 64 Spielminuten, als P. Sölter nach einer Ritter-Flanke per Kopf die 3:2 Führung für Rot-Schwarz erzielte.

Das muntere Scheibenschießen ging aber noch in die nächste Runde. In der 70. Spielminute überraschte Karaduman RSV-Schlussmann Ehlert mit einer Direktabnahme ins kurze Eck. 3:3, der RSV musste wieder Bangen.

Der erlösende vierte Treffer wollte doch zunächst nicht fallen. Sowohl Ritter, O. Sölter als auch Gelhaus (Kopfball an die Latte) scheiterten mit ihren Möglichkeiten.

Erst fünf Minuten vor dem Ende brandete der finale Jubel um den Ascheplatz auf. Gelhaus zweiter Kopfballversuch fand über den Rücken eines TuS-Defensiven den Weg ins Tor.

Diese 4:3 Führung rettete der RSV über die Zeit und konnte danach ein entspanntes Bier beim Saisonabschluss genießen.

In der Tabelle schiebt sich der RSV nun zunächst am TSV Horn vorbei auf Platz 14. Um das rettende Ufer am kommenden Wochenende verteidigen zu können, muss auch in Stahle dreifach gepunktet werden.

Aufstellung RSV:

Ehlert – O. Sölter – Beck (Gelhaus) – Bobe – S. Schlingmann – P. Sölter – Haase – Schönfelder – Ritter (Altrogge) – Lindemeyer (Diemert) – D. Schlingmann  

 

Per Bus zum Abstiegsendspiel

Nach zwei Siegen in Folge ist unsere 1. Mannschaft weiter in der Position, den Klassenerhalt in der Bezirksliga aus eigener Hand zu schaffen. Lediglich ein Sieg fehlt noch, um alle Rechenspiele beiseite zu schieben und das Abstiegsgespenst endgültig verjagen zu können.

Zu diesem Krimi am Pfingstsonntag in Stahle wollen wir natürlich unsere Mannschaft bestmöglich unterstützen und setzen für alle Fans einen Bus ein. Abfahrt für „RSV-Reisen“ wird um 14.00 Uhr am Busbahnhof in Barntrup sein. Die Kosten betragen EURO 5,00 pro Person.

Bitte meldet euch dafür schnellstmöglich bei Andreas Schlingmann (Tel. 0173/7341508) oder Andreas Pape (Tel. 0171/1474722) an.

Pink Devils unterliegen Höxter mit 4:5 – „Luft war raus!“

Die Pink Devils des RSV Barntrup unterlagen beim Auswärtsspiel in Höxter mit 5:4. Bei dem verrückten Sommerkick schossen Sandra Hübner, Tina Sperling, Lara Schröder und Nina Pielsticker die Tore der Devils. Durch die Niederlage ist Hovestadt nun auch endgültig Meister der Bezirksliga Staffel 2.

 

Schon vor dem Spiel standen die Zeichen alles andere als gut. Neben der verletzten Renee Schünemann (Sprunggelenk) fiel unter der Woche auch noch Vize-Captain Sandra Günther aus. Nach einem Zweikampf verletzte sie sich so schwer, dass sie auf unbestimmt Zeit ausfallen wird – Gute Besserung!

Zum Spiel:

Zunächst erwischten die Devils einen guten Start. Nach wenigen Minuten konnte Sandra Hübner den Ball in die Maschen schieben, nachdem sie schneller als ihre Mitspielerin war. Zuvor war ein strammer Schuss von Caroline Berdin vorausgegangen.

Höxter war stets gefährlich mit langen Bällen, doch Keeperin Jasmin Eder lies bis dato wenig anbrennen. Es waren sicherlich ein paar sehenswerte Kombinationen der Devils dabei, doch waren diese am heutigen Sonntag eher Mangelware. Es war ein Spiel, geprägt mit vielen Fehlern  –  auf beiden Seiten.

So konnte Höxter nach einer Unachtsamkeit in der Defensive zum 1:1 ausgleichen.  Der richtige Schock kam jedoch erst kurze Zeit später. Nach einem unglücklichen Pressschlag landetet der Ball im Gesicht von Caroline Berdin. Diese sackte sofort zusammen und klagte anschließend über Unwohlsein und Sehstörungen. Ein herbeigerufener Krankenwagen brachte Caroline Berdin ins nahegelegene Krankenhaus. Gute Besserung Caro!

Die Sicherheit ging verloren und fortan lief das Spiel eher an den Devils vorbei, als mit ihnen.

Der zweite Durchgang versprach eine Vielzahl an Toren. Es lang auch nicht zwingend an die starke Offensive beider Seiten, es lag wohl eher an die schwache Defensive beider Teams. Immer wieder konnten Torchancen herausgespielt werden. Es hätte auch 10:9 enden können.

Höxter konnte nach einer Ecke mit 2:1 in Führung gehen, sogar später noch auf 3:1 erhöhen. Die prompte Antwort gab es jedoch mit einem Distanzschuss von Tina Sperling. Der nicht ganz unhaltbare Ball flog ins Tor der Höxteraner.

Nach dem 4:2 für Höxter dauerte es wiederrum nur zwei Zeigerumdrehungen und die Devils verkürzten durch Lara Schröder auf 4:3. Nun hatte Kasia Maske die Chance zum Ausgleich, doch der Pfosten rettete der Heimmannschaft.

Kurz vor Spielende erhöhte Höxter das Ergebnis auf 5:3 und so war das Spiel scheinbar entschieden. Doch Nina Pielsticker wollte sich nicht geschlagen geben und verkürzte wieder unmittelbar nach dem Gegentreffer auf 5:4. Der RSV kam zwar noch zu einer Chance, doch der Ausgleich sollte nicht mehr sein. Somit verloren die Devils seid Oktober wieder ein Spiel und konnten erneut in Höxter keine Punkte holen.

Coach Hoffmann war alles andere als zufrieden: „Die Luft ist heute komplett raus gewesen. Hätten wir dieses Spiel vor zwei Wochen gehabt, hätten wir niemals verloren. Nun müssen wir den Schalter aber wieder umlegen – und das werden wir!“

Am kommenden Sonntag treffen die Devils am letzten Spieltag im heimischen Waldstadion auf Germania Stirpe.

Die Devils freuen sich auf eure Unterstützung!

Zumba Masterclass Ausbilderin Jennifer Hildebrand erleben !

Zumba Masterclass Ausbilderin Jennifer Hildebrand erleben !