RSV gratuliert zum Aufstieg

FC Augustdorf – RSV Barntrup 2:2

Der RSV gratuliert dem FC Augustdorf zum Aufstieg in die Landesliga. Bereits vor Beginn der Partie sangen und feierten die Augustdorfer in ihrer Kabine.

Auf dem Platz tat sich dann zunächst wenig. Beide Mannschaften kamen in der ersten halben Stunde kaum zu nennenswerten Tormöglichkeiten. Glück hatte Augustdorfs Keeper, der bei einem ungestümen Auftritt den durchgebrochenen Hagemann abräumte und so einer klaren Torchance beraubte. Unverständlicherweise zeigte der Unparteiische nur gelb. Nach circa 35 Minuten ging die Heimmannschaft durch Jansen in Führung. Sölter, der den aufs kurze Eck gezogenen Freistoß klären wollte, schlug ein Luftloch und fälschte den Ball ins eigene Tor ab.

Nach dem Seitenwechsel stieg das Niveau der Partie deutlich. Zunächst kam der RSV durch Kryker zum Ausgleich. Er verlängerte einen Hagemann-Freistoß mit dem Hinterkopf in die Maschen. Danach ging der RSV sogar in Führung. Winterneuzugang Ritter erzielte nach seiner Einwechslung seinen ersten Treffer für Rot-Schwarz. Lesemann dribbelte sich im gegnerischen Strafraum fest, konnte jedoch noch auf Ritter ablegen, der den Ball aus kurzer Distanz einschob.
Bereits kurz nach dem Führungstreffer schlug Augustdorf zurück. Rogalsky kam bei einer Ecke unbedrängt zum Kopfball und köpfte zum erneuten Ausgleich ein. Beide Mannschaften zeigten im zweiten Durchgang guten Fußball und hatten noch mehrere gute Möglichkeiten zu weiteren Treffern zu kommen. Am Ende blieb es in diesem bedeutungslosen Spiel beim 2:2.
Direkt nach dem Abpfiff gingen die Augustdorfer Feierlichkeiten weiter. Der RSV wünscht auf diesem Weg viel Erfolg in der Landesliga.

Aufstellung RSV:
Felde – Schalofsky – Bobe – Neide – Aschti (Schmidt) – Sölter – Kryker (Haase) – S. Schlingmann (Ritter) – Hagemann – Esau – Lesemann

Damen feiern Sieg in Bökendorf, PINK-Devils nun Vizemeister

Die PINK-Devils siegten am heutigen Tage durch eine hervorragende kämpferische Leistung beim Meister der Bezirksliga SV Bökendorf mit 1:0. Das Tor des Tages erzielte Stürmerin Renee Schünemann nach einem 30 Meter Hammer.

Bökendorf, die unangefochten Meister wurden, hatten nach diesem Spieltag den Saisonabschluss auf ihrem Sportplatz. Es war klar, dass die Damen des Gastgebers noch einmal zeigen wollten, dass sie den Aufstieg verdient hatten. Darauf stellten sich die Devils aus Barntrup gut ein und sie wussten, dass es einen Kraftakt benötigen würde. Personell sah es wieder besser aus, so konnte Sina Nispel und die Mädels von der Abifahrt wieder spielen. Nina Pielsticker fiel weiterhin verletzt aus.

Um den zweiten Platz zu festigen, brauchten die Barntruperinnen mindestens einen Punkt beim Aufsteiger. Gleichzeitig spielte Konkurrent Höxter gegen Holzhausen/Sylbach (Endergebnis 2:0).

Zum Spiel:

In den ersten zwanzig Minuten passierte wenig im Spiel. Bökendorf mit viel Ballbesitz, die Devils auf die Defensive fokussiert. In der 24. Minute bekam Bökendorf die erste Chance des Spiels. Eine Flanke von der rechten Seite konnte die gegnerische Stürmerin volley abnehmen. Doch der Ball ging glücklicherweise über das Tor.

Bökendorf übte daraufhin mehr Druck auf das RSV-Tor aus, doch konnte die RSV-Defensive den Ball frühzeitig klären.

In der 32. Minute wurde ein Konter über Renee Schünemann perfekt ausgespielt. Sie nahm den Ball an der Mittellinie an, umspielte zwei gegnerische Spielerinnen und sah, dass die Torhüterin zu weit vor ihrem Kasten steht. Aus 30 Metern schoss sie den Ball ins Tor – Wahnsinn – Spektakulär – Unglaublich!!!  Großer Jubel bei den mitgereisten Zuschauern des RSV.

Bis zur Pause passierte nicht mehr viel. Bökendorf weiterhin mit viel Ballbesitz und wurde immer wieder angetrieben von der starken Hansmeier. Doch mit viel Laufarbeit und taktischer Disziplin konnte die Spielmacherin weitesgehend vor dem Strafraum gestört werden – auch wenn es nicht immer einfach war.

Mit der 1:0 Führung im Rücken bekamen die Devils wieder neue Luft bei den sommerlichen Temperaturen und so verteidigten sie unglaublich diszipliniert. Gegen die offensivstarke Truppe des Gastgebers wurden im gesamten Spiel wenig Chancen zugelassen.

In der 75. und 88. Minute musste jedoch RSV-Keeperin Jasmin Eder ihre Devils im Spiel halten. Sie parierte die Schüsse jeweils mit einem großartigen Reflex. Hinzu kam ein Freistoß, der ans Lattenkreuz geschossen wurde.

Bökendorf warf alles nach vorne, weitere Chancen konnten nicht herausgespielt werden. So blieb es bis zur letzten Minute spannend. Und dabei hätte Renee Schünemann in der 65. Spielminute alles klar machen können und die Devils mit 2:0 in Führung schießen. Durch einen Zuckerpass von Sina Nispel stand sie freistehend vor dem gegnerischen Tor, doch leider landete der Ball knapp neben dem Tor. Das wäre vermutlich die Entscheidung gewesen.

Der Schiedsrichter pfiff das Spiel letztendlich im Stand von 1:0 für den RSV ab und so feierten die Devils die Vize-Meisterschaft. Der Jubel bei den Anhängern und vor allem bei den Spielerinnen war nun grenzenlos. Tolles Spiel – wahnsinns Saison!

Trainer Andy Hoffmann war nach dem Sieg beim Meister hellauf begeistert: „Heute stand die Defensive im Vordergrund gegen eine spielerisch starke Mannschaft. Die Mädels haben das großartig gemacht und bis zum Schluss gefightet. Wir sind als Aufsteiger zweiter in der Bezirksliga geworden. Es ist unglaublich, was meine Mädels geschafft haben. Darauf können sie sehr stolz sein!“

Ob es eine Relegation für die Landesliga gibt, entscheidet sich erst am kommenden Sonntag. Somit können die PINK-Devils die Urlaubsplanungen erstmal noch bei Seite schieben…

 

Die PINK-Devils möchten sie ganz besonders bei den Zuschauern bedanken, die Woche für Woche das Team unterstützen und sogar weite Auswärtsreisen in Kauf nehmen – großes Kompliment!

 

 

 

Erneuter Spielausfall der Ersten in Blomberg

Da sich die Mannschaft des Blomberger SV zur Mannschaftsfahrt auf Mallorca befindet, kann sie zum kurzfristig für heute angesetzten Nachholspiel nicht antreten. Daher bleibt der heutige Feiertag für den RSV spielfrei. Unklar ist noch, ob das Spiel nun noch einmal angesetzt oder für den RSV gewertet wird.

RSV-Saisonabschluss

Nach dem letzten Heimspiel der 1. Mannschaft am Sonntag, den 02.06.2013 um 15.00 Uhr gegen den BV Bad Lippspringe steigt im Waldstadion der große Saisonabschluss. Hierzu sind wie immer alle Mitglieder, Fans, Sponsoren und Gönner des Vereins herzlich eingeladen, um bei gepflegten Elektrolyten intensive Saisonanalysen vorzunehmen.

Spielverlegungen bei RSV 1 und 3

Das Nachholspiel der 1. Mannschaft beim Blomberger SV wird morgen, Donnerstag um 15.00 Uhr angepfiffen.
Die 3. Mannschaft hat ihr Heimspiel gegen TUS Almena II vorgezogen auf Samstag, 01.06.2013 um 14.00 Uhr.

Kein Fußball beim RSV

Aufgrund der winterlichen Wetterlage wurden heute sowohl die Spiele der 1. Mannschaft in Blomberg als auch die Heimspiele unserer Damen und unserer 2. Mannschaft abgesagt.

PINK-Devils feiern 2:1 Sieg bei Arminia Bielefeld

Die PINK-Devils konnten das vorgezogene Meisterschaftsspiel beim DSC Arminia Bielefeld II mit 2:1 gewinnen.

In einem spannenden Spiel entschieden Sandra Hübner und Renee Schünemann das Spiel für die RSV-Damen.

 

Zum Spiel:

Zwei Tage nach der unglücklichen Niederlage in Schweicheln stand das nächste Auswärtsspiel auf dem Programm. Aufgrund der Abifahrt Ende Mai/Anfang Juni wurde das Meisterschaftsspiel vorgezogen (nochmal schönen Dank an Arminia!).

Die ersten Minuten des Spiel vergingen ohne nennenswerte Aktionen. Nach etwa zehn Minuten übernahmen die PINK-Devils mehr und mehr das Kommando über das Spiel und kamen zu ersten Tormöglichkeiten. Sandra Hübner startete zu einem Sololauf, bei dem sie vier Spielerinnen umspielen konnte. Leider war der Torabschluss nicht präzise genug, sodass es torlos blieb.

Weitere Schüsse, meist aus der Ferne, blieben durch Renee Schünemann und Lara Schröder noch zu ungefährlich.

Das Kombinationsspiel der Devils sah bis zum Strafraum gut aus. Doch ab dem 16er gingen die Ideen aus, bzw. Arminia stellte die Räume gut zu.

In der 42. Spielminute der Schock für den RSV. Nach einer flachen Hereingabe der Arminen stoppte der Ball so seltsam ab, dass Torhüterin Jasmin Eder den Ball unterschätzte. Die Stürmerin des Gastgebers brauchte den Ball daraufhin nur noch ins Tor schieben. Zu diesem Zeitpunkt hatte der RSV das Spiel weitesgehend im Griff – Arminia macht aber das Tor.

Unmittelbar darauf folgte die Halbzeitpause.

Nun wurde es Zeit die Devils wachzurütteln und an die vergangenen Erfolge zu erinnern. Und obwohl die Beine schwer waren und die nötige Frische fehlte, zeigten unsere PINK-Devils vom RSV Herz und Charakter.

Fortan gaben sie keinen Zweikampf verloren und rannten um ihr Leben. Auch wenn einige Fehlpässe dabei waren, versuchten sie es immer wieder und kamen letztendlich zum verdienten Ausgleich in der 68. Minute.

Sandra Hübner schoss einen Freistoß von der halblinken Position unter die Latte – 1:1.

Kleine Erleichterung bei den mitgereisten Zuschauern. Doch die Devils wollten mehr…

Arminia Bielefeld gab sich jedoch auch nicht geschlagen. Es war zu diesem Zeitpunkt ein offenes Spiel.

Chancen auf beiden Seiten – beide Teams wollten den Sieg. So kam Arminia in der 75. Minute zu einer Riesenchance. Ein Konter wurde so gut ausgespielt, dass die Stürmerin der Arminen freistehend vor Jasmin Eder stand. Diese machte sich jedoch so groß, dass die den Ball hervorragend abwehren konnte – Glück gehabt.

Immer wieder wurden Angriffe über die starke Tina Sperling gestartet. In der 88. Minute spielte sie einen Zuckerpass auf die lauernde Renee Schünemann. Diese gewann mit einem Turbosprint das Laufduell und schoss den Ball zum viel umjubelten Siegtreffer ein, 2:1 –  Die Entscheidung!!!

In den letzten Spielminuten warf Arminia nochmal alles nach vorne, doch die RSV-Defensive ließ nichts mehr anbrennen. So konnte der nächste Auswärtssieg eingefahren werden. Arminia Bielefeld war ein harter Gegner, der den Devils alles abverlangte.

Am Sonntag geht es im heimischen Waldstadion weiter. Zu Gast wird das Team aus Weser Leteln sein. Anstoß ist um 13 Uhr.

Erster Heimsieg im Jahr 2013 für unsere Erste!!!

Leider kein Scherz: die für morgen angesetzte Nachholpartie unserer 1. Mannschaft gegen den SV Menne wird kampflos für uns gewertet. Grund ist, dass der Gast seine Mannschaft nicht zusammen bekommt und das Spiel daher nicht stattfinden kann.

Unnötige Niederlage – 1:2 in Schweicheln

Die PINK-Devils hatten an diesem Spieltag das Pech an den Füßen. Mit 2:1 musste man sich der SG Schweicheln geschlagen geben und büßten damit den zweiten Tabellenplatz ein. Doch es war eine unnötige Niederlage! Alle drei Tore wurden von den RSV-Damen geschossen – leider davon zwei ins eigene Tor!

Zum Spiel:

Erneut traten die Devils ersatzgeschwächt beim Auswärtsspiel in Schweichel an. Bereits nach zwei Minuten der erste Schock. Swantje Bockelmann konnte eine Flanke nicht verhindern und Julia Funke traf den Ball beim Klärungsversuch so unglücklich, dass dieser im eigenen Netz einschlug. Das was man sich vorgenommen hatte, war bereits nach wenigen Minuten über den Haufen geworfen. Die Devils fanden in den ersten 30 Minuten nicht ins Spiel und verloren alle wichtigen Zweikämpfe. Allerdings war Schweicheln zwar überlegen, aber nicht Torgefährlich. Alleine der RSV bestrafte sich erneut selbst. Torhüterin Jasmin Eder unterschätzte eine Flanke so sehr, dass sie den Ball ins eigene Tor beförderte. Unglaublich, aber wahr – das zweite Eigentor. Die Devils stemmten sich fortan gegen die drohende Niederlage und erspielten sich die ersten Möglichkeiten. Kim Elsner knallte einen Freistoß an die Latte – den Nachschuss vollende Lara Schröder ins Tor des Gastgebers – Anschlusstreffer!

Nun war wieder alles drin. Im zweiten Durchgang waren die Devils um einiges aggressiver und angriffslustiger. Es konnte sich einige Chancen herausgespielt werden, unter anderem ein Pfostentreffer. Doch leider fehlte das Glück.

Die Devils kämpften und wollten die Niederlage abwenden. Leider hat es nicht geklappt, es blieb am Ende beim 2:1 für Schweicheln.

„Die Mannschaft hat im zweiten Durchgang toll gekämpft und alles gegeben. Leider wurden wir nicht belohnt. Doch wenn man die erste Halbzeit so verschläft, braucht man sich auch nicht wundern“, so Coach Hoffmann nach dem Spiel.

Die Devils stehen somit noch immer auf einem hervorragenden dritten Tabellenplatz. Allerdings muss man nun aufpassen nicht auf den vierten oder fünften Platz durchgereicht zu werden. Die nächsten Partien sind allesamt Spitzenspiele.

Bereits am kommenden Mittwoch spielen die Devils bei Arminia Bielefeld II. Anstoß ist um 19:30 Uhr auf dem Kunstrasenplatz an der Schüco-Arena.

 

 

Zweite Mannschaft:

Die zweite Mannschaft hat am Freitag ein Freundschaftsspiel gegen den Blomberger SV mit 6:2 gewonnen. Die Mannschaft sprühte so vor Ehrgeiz und Spielfreude, dass das Ergebnis noch deutlich höhrer hätte ausfallen können.

Werden die Tugenden auch wieder in der Meisterschaft angewendet, werden die nächsten drei Punkte bald folgen!

Es ist wie verhext. RSV kann daheim nicht mehr gewinnen !

RSV Barntrup – FC Nieheim 1:4

 
Es bleibt dabei. Der RSV kann im Jahr 2013 im heimischen Waldstadion nicht gewinnen. Auch gegen die abstiegsbedrohte Mannschaft aus Nieheim jubelten am Ende verdient die Gäste.

Dabei begann das Spiel für den RSV nicht schlecht. Vor allem in der Anfangsphase kontrollierte Barntrup Ball und Gegner und hatte vor allem durch Hagemann einige vielversprechende Aktionen. Besonders gefährlich hierbei in Schuss des Ballkünstlers nach einer Viertelstunde. Als Direktabnahme aus halblinker Position strich Hagemann’s Geschoss nur Zentimeter am Gehäuse vorbei. Wäre dieser Ball aufs Tor gekommen, hätte es die Führung bedeutet.
Da wir aber alle wissen, dass Hättiche keine Habichte sind, kam es wie so häufig anders. Nach 35 Spielminuten verlor Alex Neide in der Vorwärtsbewegung den Ball an den Nieheimer Akman, der den Ball aus 25 Metern direkt in den Winkel des Barntruper Tores nagelte. Ein Sonntagsschuss aller erste Güte.

Defensivspieler Neide war es aber auch, der seinen Ballverlust vor dem Rückstand nur zwei Minuten später wieder ausbügelte. Im Anschluss an einen Freistoß wurde der Ball von der Gästedefensive zunächst geklärt, gelangte dann aber auf rechts außen zu Sölter, dessen knallhart vorhergebrachte Flanke Neide aus 5 Metern mit dem Kopf ins Tor nickte. 1:1 nach 37 Spielminuten.

Kurz vor der Pause dann aber der nächste Nackenschlag für den RSV. Ehlert konnte zunächst einen Schuss von Ibrahim zur Ecke abwehren, die der mit aufgerückte Martens dann jedoch per Kopf in die Maschen des RSV-Gehäuses wuchtete.

Halbzeitstand 1:2 für den Gast.

Nach dem Seitenwechsel tat sich zunächst nicht viel. Barntrup mühte sich in der Offensive oftmals vergebens und konnte gegen die gut stehenden Nieheimer wenig Akzente setzen. Nieheim hingegen setzte eben aus dieser gut gestaffelten Defensive immer wieder Nadelstiche. So auch nach etwas mehr als einer Stunde Spielzeit, als Kezer sich in einem hart geführten Zweikampf mit Schalofsky durchsetzte und trocken zum 3:1 vollendete.

Die Barntruper Hoffnungen auf eine erfolgreiche Aufholjagd zerschlugen sich dann nur wenige Minuten später, als Nassery den Ball gegen zwei Barntruper Defensivspieler behauptete und von der Strafraumkante zum 4:1 traf.
In der Schlussphase trat der RSV weiterhin bemüht auf, konnte sich jedoch kaum zwingende Aktionen erspielen. So endete die Partie mit einer weiteren Heimniederlage, die vor allem auf Grund des schwachen Durchgangs auch verdient war.

Weiter geht es für den RSV bereits am kommenden Donnerstag, wenn der SV Menne zum Nachholspiel im Waldstadion gastiert.

Aufstellung RSV:
Ehlert – S. Schlingmann – Kryker – Neide (Beck) – Schalofsky – Funk – Esau (Hoffmann) – Hagemann – Sölter – Gelhaus – Lesemann

Na bitte, es geht doch ! ! !

FC Stahle – RSV Barntrup 1:3
Wann hat es das zuletzt gegeben? Der RSV gewinnt zwei Spiele am Stück, und dann auch noch beide auswärts. Nach dem Sieg in Dahl folgte nun ein Erfolg gegen die abstiegsbedrohte Mannschaft aus Stahle.

Auf dem gut präparierten Rasenplatz am Weserufer entwickelte sich sofort ein munteres Spiel. Der RSV hatte gleich in der Anfangsphase durch einen Freistoß von Hagemann eine gute Möglichkeit. Sein Versuch wurde zunächst vom Torwart vor die Füße von Neide geklärt, der den Ball im Fallen jedoch nicht ins Tor bugsieren konnte. Doch auch die Heimmannschaft ließ nicht lange bitten. Ein erster Warnschuss von Borgolte landete sicher in den Armen von RSV-Fänger Ehlert.

Quasi im direkten Gegenzug dann wieder Barntrup. Nach einer Flanke von Kryker kam Lesemann frei zum Abschluss, schob den Ball aber leider zu unpräzise aufs Gehäuse, sodass der Keeper keine Probleme hatte.

Nach der munteren Anfangsphase verflachte die Partie etwas. Stahle stand besser und konnte die Barntruper Angriffe gut verhindern. Barntrup ließ ebenfalls nicht viel zu. Konsequenz, kaum Torchancen.

Dieses änderte sich in der 27. Spielminute, als Barntrup einmal wieder nach vorne spielte. Ehlert fand mit seinem Abschlag Lesemann, der den Ball auf die rechte Seite zu Lindemeyer leitete. Dieser gab den Ball wieder in die Mitte, wo Hagemann ins kurze Eck vollendete. 1:0 für Rot-Schwarz.
Nur eine Minute nach dem ersten Treffer erhöhte der RSV auf 2:0. Lindemeyer spielte den Ball auf Lesemann, der aus 20 Metern sehenswert ins rechte obere Eck traf. Ein schönes Tor.

Nach der sicheren Führung für den RSV wachte Stahle auf und nahm den Kampf bedingungslos an. Der RSV zog sich zurück und spielte auf Ergebnisverwaltung. Diese Strategie ging jedoch nur mäßig auf. Zunächst warf sich Schalofsky in höchster Not in einen Schuss von Borgolte, dann traf Stahle kurz vor dem Seitenwechsel zum Anschlusstreffer. Ein erneut unnötiger Ballverlust in der Barntruper Vorwärtsbewegung landete bei Heine, der in den Strafraum eindrang und den Ball in den Winkel schlenzte.

Zur Pause stand es somit 1:2 für den RSV.

Nach dem Seitenwechsel musste Lindemeyer früh verletzungsbedingt aufgeben. Gelhaus kam für ihn in die Partie. Trotzdem gehörten die ersten Minuten nach dem Seitenwechsel erneut dem RSV. Erst scheiterte Esau mit einem Distanzschuss am gegnerischen Keeper, bei der anschließende Ecke wurde Krykers Kopfball von der Linie gekratzt. Doppeltes Pech für den RSV.

Nach einer Stunde hatten alle Barntrup bereits die Hände zum Jubeln erhoben. Esau lief bei einem Konter allein auf den Stahler Fänger zu, umkurvte diesen, und legte den Ball dann auf den mitgelaufenen Funk ab. Warum dieser Konter nicht die 3:1 Führung bedeutete, weiß wohl niemand so genau. Da war deutlich mehr drin.

Der erlösende dritte Treffer für Barntrup fiel dann eine Viertelstunde vor Spielende. Nachdem ein Hoffmann-Schuss zur Ecke geklärt wurde, köpfte Neide zum 3:1 ein.

Weitere Chancen von Bobe und Funk blieben in der Folge ohne zählbaren Erfolg für den RSV. Stahle versuchte in der Schlussphase noch einmal alles, scheiterte aber auch immer entweder an Keeper Ehlert oder an Funk, der einen Kopfball auf der Linie klärte.

Am Ende blieb es beim verdienten 3:1 Sieg für den RSV, der heute vor allem spielerisch zu überzeugen wusste. Ob sich der Aufwärtstrend fortsetzt, wird man am kommenden Montag sehen können. Dann erwartet der RSV den FC Nieheim auf dem heimischen roten Rasen.

Aufstellung RSV:
Ehlert – Kryker – Bobe – Neide – Schalofsky – Funk – Hagemann – Esau – Hoffmann (Beck) – Lindemeyer (Gelhaus) – Lesemann

PINK-Devils buchen Finalticket – 3:0 Sieg in Oesterholz/Kohlstädt

Die PINK-Devils des RSV Barntrup stehen erneut im Finale des Krombacher-Pokals. Im Halbfinale setzten sie sich gegen den starken Kreisligisten aus Oesterholz/Kohlstädt mit 3:0 durch.

Tore: 0:1 Poole, 0:2 Becker, 0:3 Schünemann

Mit gerade 12 Damen fuhren die Devils nach Kohlstädt. Aufgrund privater und beruflicher Verpflichtungen waren leider keine weiteren Spielerinnen verfügbar.

So mussten die Devils auf eine Vielzahl an Stammkräften verzichten. Doch dies war auch eine Chance für andere Spielerinnen sich ins Rampenlicht zu spielen.

Zum Spiel:

In der dritten Spielminute lag den RSV-Zuschauern der Torschrei schon auf den Lippen. Renee Schünemann verfehlte das Tor leider knapp.

Oesterholz spielte mit viel Mut nach vorne und die neugeformte RSV-Defensive musste sich zu Beginn erst finden. Ungenaue Zuspiele brachten Räume für die Gastgeber. Doch zwingend wurde es vor dem RSV-Gehäuse selten.

Stephi Poole brachte die Devils in der 20. Minute mit einem sehenswerten Freistoßtor in Führung, 0:1. Das Tor brachte Sicherheit im Spiel des RSV. Schnelle Konter über die starke Sandra Hübner konnten jedoch von der Defensive des Gastgebers geklärt werden.

Vor dem Seitenwechsel erspielte sich Oesterholz zwei gute Chancen durch Fernschüsse. Diese wurden aber sicher von Torhüterin Jasmin Eder pariert.

Es ging mit dem 0:1 in die Kabine.

Im zweiten Durchgang erhöhten die Devils den Druck. Das 2:0 und damit die Entscheidung besorgte Stürmerin Jenny Becker, die einen satten Schuss in die rechte Ecke platzierte. Vorausgegangen war eine gelungene Kombination im Mittelfeld.

Für den 3:0 Entstand sorgte Renee Schünemann, die ihre Schussstärke erneut unter Beweis stellte und aus 18 Metern vollendete.
So zogen die PINK-Devils verdient ins Finale ein. Aber auch ein Kompliment an Oesterholz/Kohlstädt die toll kämpfte und auch spielerisch immer wieder Akzente setzen konnte.

Am Pfingstmontag spielen die Devils beim Tabellenvierten SG Schweicheln. Leider werden auch dort wieder einige Stammkräfte fehlen.

Torloses Remis der PINK-Devils

Die PINK-Devils des RSV Barntrup mussten sich diesen Spieltag mit einem 0:0 gegen Holzhausen/Sylbach zufrieden geben. Vor dem Spiel wäre Trainer Andy Hoffmann mit einem Unentschieden sicherlich zufrieden gewesen. Doch nach dem Spielverlauf wäre mehr drin gewesen. Für das während der Rückrunde neu gesteckte Ziel – Als Aufsteiger am Ende der Saison unter den ersten drei in der Tabelle zu landen – war dieser Punkt sehr wichtig.

Mit Sina Nispel (Urlaub), Nina Pielsticker und Sabrina Hoffmann (beide verletzt) fehlten den Devils gleich mehrere Stammkräfte. Doch trotzdem konnten die Damen des RSV eine schlagkräftige Truppe auf die Beine stellen und wollten die drei Punkte in Barntrup behalten.

Zum Spiel:

Das Lipperderby ging sofort mit viel Tempo und Einsatz los. Holzhausen erspielte sich in den ersten 5 Minuten eine kleine Drangphase, die jedoch nicht ernsthaft gefährlich wurde. Die Defensive anfangs etwas ungeordnet, gewann an Sicherheit und machte fortan ein gutes Spiel. Anders als im Pokalspiel konnte eine Vielzahl an Tormöglichkeiten herausgespielt werden. Die größte Chance hatte Renee Schünemann, die freistehend aus 5 Metern das Tor verfehlte – Das hätte das 1:0 sein müssen!

Kurz vor der Halbzeit hatte Holzhausen/Sylbach ebenfalls eine dicke Chance auf dem Fuß. Ein langer Ball konnte in der Defensive nicht geklärt werden und so konnte die gegnerische Stürmerin den Ball freistehend vor Jasmin Eder glücklicherweise nicht im RSV-Tor unterbringen.

Für die zweite Halbzeit nahmen sich die Devils viel vor und setzten den Gegner nun mehr unter Druck. Bis auf ein, zwei Aktionen der Gäste spielte nur noch der RSV. Besonders durch Standardsituationen war der RSV am heutigen Tage gefährlich, doch leider war immer ein Bein oder Kopf der Gäste dazwischen. Eine letzte Chance hatte erneut Renee Schünemann kurz vor Ende des Spiels. Ein Schuss von der Strafraumgrenze verfehlte das Tor nur um wenige Zentimeter.

So verging die Zeit, Tore wollten nicht fallen. Es blieb am Ende beim 0:0.

„Wir waren besser und hätten drei Punkte verdient gehabt. Aber ein Punkt ist auch kein Weltuntergang“, so Coach Andy Hoffmann.

Am kommenden Dienstag steht das Pokalhalbfinale in Oesterholz/Kohlstädt an. Anstoß in Kohlstädt wird um 19:30 Uhr sein. Die personelle Situation sieht beim dortigen Spiel nicht unbedingt gut aus. Neben den oben genannten Ausfällen wird auch Stephi Poole, Sandra Günther und Jana Ruddigkeit den Devils fehlen.