Gabriel rettet die Serie der Altliga in letzter Sekunde

Gabriel rettet die Serie der Altliga in letzter Sekunde

Nachdem schon im Vorfeld einige Spieler durch Kegelausflug verhindert waren, kamen unter der Woche mehr und mehr Spieler hinzu, welche sich krank oder verletzt melden mussten. Am Freitagmorgen waren es noch ganze 10 Spieler. Mit David Philipps konnte ein neuer Spieler begrüßt werden und C. Schulz lief trotz Rippenprellung auf. Dennoch fehlten insgesamt 9 Spieler, was die Aufstellung nicht ganz leicht machte.

Der RSV kam von Beginn an gut ins Spiel und dominierte den Gegner durch sichere Kombinationen über das Mittelfeld. Eine um die andere Chance wurde gut herausgespielt, was wieder einmal fehlte war, dass sich die Mannschaft für die Mühen und das Kämpfen belohnte. So waren es Röhr, Philipps und Gelhaus welche den RSV in front hätten schießen können. Nach 25 Minuten schaltete der RSV einen Gang zurück und der Gegner kam somit besser ins Spiel, was eigentlich vermieden werden sollte. Bis dahin war Großenwieden nur durch teilweise überharte Fouls aufgefallen, gleich mehrere Male holten diese die Spieler des RSV von Hinten von den Beinen, der Schiedsrichter beließ es bei gelb und mündlichen Verwarnungen.

Unser Coach Roger ermahnte nochmals nicht nachzulassen, denn nur ein Tor könnte den Knoten lösen und mehr Ruhe ins Spiel bringen. Doch der RSV kam weiterhin nicht richtig ins Spiel, kämpfte allerdings weiter um die Führung. Nache einem Eckball war es dann Gabriel, der den Ball per Hinterkopft, der unhaltbar ins lange Eck einnickte. Der erlösende Führungstreffer wie man meinen sollte, doch leider währte die Freude nicht lange, denn nicht einmal 2 Minuten später konnte Großenwieden nach abgefälschten Freistoß, zum 1:1 ausgleichen. Ein stich ins Herz der RSV Seele und ein Ereignis, dass vermieden werden sollte. Doch es kam noch schlimmer, den der RSV war nun vollkommen von der Rolle und der Gegner wurde immer stärker. Nach einem Eckball für den RSV und dem darauffolgendem Konter ging der Gegner aus stark Abseits verdächtiger Position in Führung. Fortan beschränkte sich der Gengner aufs verteidigen und der RSV hatte mit nachlassenden Kräften nicht mehr viel dagegen zu setzen, trotzdem versuchte und kämpfte das Team weiter, leider glücklos. Mit dem letzten Angriff war es dann wieder Tobsen Gabriel, der zum erlösenden und verdienten 2:2 ausglich. Ein später aber dennoch hoch verdienter Punktgewinn für den RSV.

Fazit:

Man muss einfach die Hütte treffen und die Chancen verwerten, ansonsten wird es in der Liga schwer für den Tabellenführer. Das Niveau ist kein Vergleich zur vergangenen Spielzeit, mehr Tempo, mehr Biss, mehr von Allem….

Aufstellung: Fricke, Schulz, Betke, Götzel, Müther (Pettenpohl 55.), Röhr, Gabriel, Hilker (Müther 68.), Gelhaus, Berges, Philipps

Tore: 0:1 (Gabriel 52.), 1:1 (54.), 2:1 (62.), 2:2 (Gabriel 70+2.)

Boboclaus

Sandro Betke

Schreibe einen Kommentar