PINK-Devils mit Zauberfussball in Schmerlecke – 8:1 Auswärtssieg

PINK-Devils mit Zauberfussball in Schmerlecke – 8:1 Auswärtssieg

 

Bei sommerlichen Temperaturen setzten die Barntruper Pink-Devils ein Ausrufezeichen. Mit einem klaren 8:1 Auswärtssieg beim SV Schmerlecke bleiben die Devils an Spitzenreiter Germania Hovestadt dran. Die Tore erzielten Renee Schünemann (2x), Caroline Berdin (2x), Lara Schröder (2x), Swantje Bockelmann und Nina Pielsticker.

Es brauchte etwa zehn Minuten, damit die Damen des RSV Barntrup ins Spiel fanden. Doch dann gab es kein Stoppen und der Gegner wurde im wahrsten Sinne des Wortes überrannt. Mit guten Kombinationen von Defensive zu Offensive konnte eine Vielzahl an Torchancen herausgespielt werden. Im Gegensatz zu vorherigen Spielen wurden diese am heutigen Spieltag erfreulicherweise weitesgehend genutzt.

Für die Führung sorgte Lara Schröder, die einen strammen Schuss mit dem linken Fuß in die untere rechte Torecke vollenden konnte. Beim 2:0 stand Swantje Bockelmann nach einer von Schünemann geschlagenen Ecke goldrichtig. Sie musste den Ball nur noch ins Tor einschieben.

Immer wieder wurden spielerische Akzente gesetzt und nun war die Spielfreude von Minute zu Minute deutlich gesteigert. Mit viel Spaß, aber auch nötiger Zweikampstärke wurde der Gegner mitte der ersten Halbzeit an die Wand gespielt.

Das 3:0 bescherrte Caroline Berdin, die einen Solo-Lauf gekonnt vollendete – Klasse! Weitere klare Möglichkeiten wurden jedoch auch liegen gelassen. Nina Pielsticker und Sina Nispel verzogen freistehend vor der gut agierenden gegnerischen Keeperin.

Mit ihrem ersten Doppelpack im RSV-Trikot sorgte Caroline Berdin für das 4:0. Durch schnelles Zuspiel und auch etwas Fortune gelang der Ball zur genannten Torschützin, die den Ball unhaltbar einschoben konnte. Somit war das Spiel bereits in der 42. Minute endgültig entschieden.

Der zweite Durchgang war ebenfalls in der Hand der Barntruperinnen. Schmerlecke konnte diesem nichts entgegensetzen. Die Defensive des RSV am heutigen Tage kaum gefordert. Allein bei Verwertung oder das Herausspielen von Torchancen war in der zweiten Halbzeit ein Manko zu erkennen. Die letzte Konzentration wurde dort das ein oder andere Mal vermisst.

Renee Schünemann netzte den Ball zum verdienten 5:0 ein. Den satten Schuss von der RSV-Stürmerin konnte Schmerlecke nicht abwehren.

Mit ihrem zweiten Treffer im  Spiel vollendete Lara Schröder einen hervorragend ausgespielten Angriff zum 6:0. Die mitgereisten Zuschauer staunten nicht schlecht. Soviele Tore gab es in dieser Saison beim Spiel des RSV noch gar nicht zu sehen…

Schmerlecke gab jedoch zu keinem Zeitpunkt des Spiels auf und so kam das Heimteam in der 65. Minute zu einem Eckstoß. Aus ca. 14 Metern knallte die gegnerische Spielerin den Ball volley in die Maschen. Unhaltbar für Torhüterin Jasmin Eder im Devils-Tor.

Das Spiel plätscherte nun etwa dahin. Das sollte sich mit Einwechslungen von Lisa Fröbrich, Melissa Wallrafen und Kasia Maske ändern. Die Mädels brachten neuen Schwung in die Partie und gingen hochmotiviert zur Sache.

In der 80. Spielminute krönte Stürmerin Nina Pielsticker ihre starke läuferische Leistung mit dem 7:1. Gekonnt schoss sie den Ball mit dem rechten Schlappen ins untere linke Eck des gegnerischen Tores.

Bereits zuvor schoss Swantje Bockelmann einen Feuerball an die Unterlatte.  Leider sprang der Ball ins Spielfeld zurück.

Vollblutstürmerin Schünemann schnürrte in der 85. Minute ebenfalls einen Doppelpack. Glänzend vorgelegt von Pielsticker schob sie den Ball ins leere Tore ein – 8:1.

Somit war der höchste (Auswärts)Sieg eingetütet und der Sieg konnte gefeiert werden. Die Leistung der Devils macht sicherlich Lust auf mehr solchen Fußball.

Der Fair-Play Preis in diesem Jahr wird wohl nicht an Nina Pielsticker und Swantje Bockelmann vorbeikommen. In der 70. Minute pfiff der gute Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt. Nina Pielsticker wurde zuvor klar zu Fall gebracht. Doch war das Foul außerhalb des Strafraums geschehen, sodass Pielsticker und Bockelmann dem Schiedsrichter auf dieses aufmerksam machte. Hut ab Nina und Swantje!

Trainer Hoffmann war mit dem Spiel der Devils äußerst zufrieden: „Wir haben heute ein gutes Spiel gezeigt. Die Mädels setzen immer mehr Trainingsinhalte im Spiel um, sodass wir erneut einen Schritt nach vorne gemacht haben.“

Am kommenden Wochenende haben die Devils noch einmal Spielfrei, ehe es dann so richtig in die Saison geht. Am 23. März steigt das Derby im Barntruper Waldstadion gegen den TSV Sabbenhausen.

 

Torfolge:

0:1 Schröder (19. Minute)

0:2 Bockelmann (24. Minute)

0:3 Berdin (29. Minute)

0:4 Berdin (42. Minute)

0:5 Schünemann (50. Minute)

0:6 Schröder (52. Minute)

1:6 Keller (65. Minute)

1:7 Pielsticker (80. Minute)

1:8 Schünemann (85. Minute)

 

Kader: Eder, Günther, Bockelmann, Funke, Elsner, Hübner, Schröder, Berdin, Nispel, Schünemann, Pielsticker, Fröbrich, Wallrafen, Maske

 

 

Zweite Mannschaft:

Am Samstag, 8. März stand ein Hallenturnier in Blomberg an. 8 Teams spielten um den Siegerpokal bei dem etwas „anderen“ Turnier. Es wurde nämlich eine Weltmeisterschaft gespielt. Vor Turnierbeginn wurde jedem Verein ein Teilnehmerland zugelost. Die RSV-Damen waren somit ITALIEN. Wer jedoch dachte, nun wird nur „Catenaccio“ gespielt, lag sichtlich falsch. Die Devils spielten offensiv und konnte die Vorrunde als Gruppensieger locker überstehen. Nach Aufholjagd im Halbfinale konnte das Finale gegen Oesterholz/Kohlstädt, oder besser gesagt BRASILIEN lange offen gehalten werden. Die zweite Mannschaft des RSV präsentierte sich ausgezeichnet gut. Leider war das Glück im Finale nicht bei den RSV-Mädels, denn das Spiel wurde im Neunmeterschießen äußerst knapp verloren. So holte BRASILIEN den Titel in Blomberg.

Das Turnier verlief mehr als positiv für die zweite Mannschaft, haben doch allehand Spielerinnen gefehlt. So wurden gleich 3 Mädels von den B-Juniorinnen für dieses Turnier nominiert, die ihre Sache sehr gut erledigen konnten.

 

Hoffi

Andy Hoffmann

Schreibe einen Kommentar