Alle guten Dinge sind drei…..

Alle guten Dinge sind drei…..

getreu diesem Motto kommt es nun zum dritten Nachholspieltag der Ersten gegen den TuS Horn-Bad Meinberg. Wie bereits heute in der LZ zu lesen, findet das Spiel der beiden Mannschaften am 05.05.2011 um 19.00 Uhr im Waldstadion statt. Wir vom RSV hoffen, dass diesmal der Platz in Ordnung ist, der Schiri zum Platz kommt und dass nicht zu viele Verletzte den Spieltag gefährden……! In diesem Sinne, bis zum 5.5.!!!

Sievert gibt Debüt als Stürmer!

TUS Almena – RSV Barntrup

Derzeit steht die Zweite im Niemandsland der Tabelle. Es geht weder nach oben, noch wirklich nach unten. Somit ist die Motivation diejenige, dass man so viel wie möglich Punkte bis zum Saisonende holt, um mit viel Selbstvertrauen in die neue Saison zu starten. Leider, wie sooft in den vergangenen Wochen, musste das Team wieder komplett umgestellt werden. Mit Reese, Köller, Seidel und Rausch fehlten gleich 4 wichtige Akteure, die es zu ersetzen galt.

Die erste Halbzeit gestaltete sich eher ausgeglichen. Beiden Teams konnte man anmerken, dass die Situation eine Ähnliche ist. Trotzdem wurden mit zunehmender Spielzeit einige Chancen erspielt, welche allerdings nicht genutzt werden konnten. Die Beste Möglichkeit für den RSV wurde durch Weber eröffnet und konnte von D. Phillips, freistehend, aus 8 m nicht genutzt werden. Wenn es einmal gelänge diese Dinger zu verwerten, dann könnte man endlich einmal befreit aufspielen, so blieb es bis zur Pause beim 0:0.

Trainer Motzkun hatte noch davor gewarnt, dass man sofort wieder hell wach sein müsse und das der TUS nach der Halbzeit nochmals kommen wird… leider wurden die Wort nicht erhört und so konnte der TUS mit dem ersten Angriff in der zweiten Hälfte den Siegtreffer zum 1:0 erzielen. Danach verflachte die Partie noch weiter und es kam kaum noch zu nennenswerten Aktionen auf beiden Seiten. Zu allem Unglück verletzte sich M. Dümpe so schwer, dass dieser nicht weiterspielen konnte. Mitte der zweiten Hälfte gab dann B. Sievert sein Debüt als Feldspieler und konnte den einen oder anderen überraschenden Akzent setzen. Damit hatte wohl auch die Gegenspieler nicht gerechnet, schnell, wendig und Ballsicher agierte er im Sturmzentrum und hätte man ihn das eine oder andere mal nicht übersehen, so wäre ein Tor drin gewesen. Mit ihm kam auf jeden Fall nochmals frischer Wind in die Offensive, denn S. Danlowski hatte sich 70 Minuten voll reingehauen und musste diesem aufopferungsvollen Spiel Tribut zollen. Die Beste Möglichkeit hatte Kai-Philipp Hanke mit dem Schlusspfiff, sein Schuss aus 20 Metern rutschte dem Keeper durch die Hosenträger, allerdings nicht über die Linie. Schade, denn der Treffer wäre die Krönung seiner tollen Leistung an diesem Tag gewesen.

Fazit:

Der RSV verfügt derzeit einfach nicht über das nötige Glück. Viele Situationen wären garantiert anders verlaufen, hätte man die unzähligen Chancen verwertet. So bleibt es bei einer Rückserie, von der man sich viel mehr erwartet hätte.

Trotzdem muss an dieser Stelle auch gesagt werden, dass man wöchentlich auf andere Formationen zurückgreifen muss und die Spieler ihr Bestes geben. Es fehlt dem Kader einfach an gewisser Homogenität, denn wir können derzeit keinen Spieler der Stammformation 1:1 ersetzen. Dies sollte auch für die weitere Zukunftsplanung deutlich angesprochen und bedacht werden.

Aufstellung: Weber, Betke, Dümpe (60. Schnüll), Peeters, Schmidt, Hanke, Dubbert, Phillips C., Weber, Danlowski (70. Sievert), D. Phillips

Unnötiger Punktverlust der A-Jugend

Zu unnötigen Punktverlusten der A- Jugend gegen den Tus Asemissen kam es gestern Abend im Waldstadion. Bereits in der 1. Min hätten unsere Nachwuchskicker durch Kai Philipp Hanke mit 1:0 in Führung gehen können. Mit dem Auslassen von Torchancen ging es munter weiter, 18.Min. Schuß aus aussichtsreicher Position vorbei,22. Min. Schuß nach einem Freistoß drüber, 29. Min. Schuß aus 15 mtr. drüber. In der 38. Min. bekamen die Jungs dreimal die Möglichkeit den Ball aus kurzer Distanz einzunetzen , aber auch das gelang nicht. Im Gegenzug dann die einzig nennens werte Aktion des Tus Asemissen, der einen Freistoß an die Latte setzt. Torlos wurden dann die Seiten gewechselt. In den ersten 15. Min der 2 Halbzeit erhöhen die Kicker aus Asemissen dann den Druck auf unser Tor, ohne aber sich eine Tormöglichkeit zu erspielen. Ab der 70. Min. übernahmen dann unsere Jungs wieder die Herrschaft über den roten Rasen. Kopfball nach einer Ecke, vorbei. In der 73. Min. zappelte dann der Ball im Netz, Olli Drawe hatte getroffen; aber der Schiri hatte was gegen unser Führung,Abseits. 76. Min. toller 16 mtr. Kracher von Kai Philipp, den der gegnerische Torwart aber glänzend parierte. In der 87 Min. ist Olli Drawe frei vor dem Torwart und trifft nur den Pfosten. Es blieb auch nach 90. Min. beim 0:0. Bei der Fülle von Torchancen die ausgelassen worden sind, ist das Ergebnis sehr,sehr ärgerlich. Positiv ist aber das Kai Philipp Hanke nach 6 Wochen verletzungsbedingter Pause wieder mit von der Partie wahr und ein gutes Spiel gemacht hat.

Der nächste Spieltag der A-Jugend ist am 8.Mai um 11.00 Uhr in Sonneborn. Gegner ist dann die
JSG Hum/Schw./Sp./Bega.

Last-Minute Sieg für die RSV-Damen

Heute ging es zum Tabellenletzten nach Pivitsheide, das Hinspiel konnte mit 7:0 gewonnen werden. Eine vermeintlich einfache Aufgabe für die ungeschlagenen RSV-Mädels. Der Trainer wechselte fleißig durch, sodass jeder im Kader sich beweisen konnte. Es sollte jedoch ein anstrengendes und aufregendes Spiel werden.
 
Wie erwartet spielte sich das gesamte Spiel in der gegnerischen Spielhälfte ab. Es konnten auch einige Chancen verbucht werden. Die größte Möglichkeit hatte Svenja Grote in der 10. Spielminute mit einem Lattenkracher. Auch wurde unserer Stürmerin Svenja ein Tor aberkannt, dem zuvor ein vermeintliches Foulspiel voraus ging.
Immer wieder kam Sandra Hübner zu guten Außenläufen und brachte den Ball gefährlich vor das Tor. Doch immer wieder war ein Gegnerischer Fuß dazwischen. In der 35. Minute dann das unfassbare. Lara Schröder wurde klar im Strafraum gefoult (das hätte ein Blinder gesehen!!!), doch die Schiedsrichterin sah es nicht oder wollte es nicht sehen. So ging es also mit 0:0 in die Halbzeitpause.
 
Das war natürlich zu wenig. Nun erinnerte der Trainer Andy Hoffmann daran, dass die Mädels konsequenter spielen und die Chancen auch nutzen müssen.
Nun wurde umgestellt, sodass der RSV nun mit 3 Stürmerinnen auf dem Spielfeld war. Es wurde Druck gemacht, doch so richtig gefährlich wurde es nicht. Auch Fernschüsse durch Tina Sperling und Stephi Poole waren nicht zwingend genug. Die Zeit lief weg…
Sollten die RSV-Mädels ihre ersten Punkte ausgerechnet beim Tabellenletzten abgeben?
Nun stemmten sich alle Mädels gegen das Unentschieden. Eine Niederlage war nie in Gefahr, hatte Pivitsheide doch nicht eine einzige Tormöglichkeit zu verzeichnen. In der Nachspielzeit dann die Erlösung. Über Umwegen kam der Ball irgendwie zu Sabrina Hoffmann. Diese nahm den Ball an, drehte sich und schob ihn in die linke untere Torecke. 1:0 für die RSV-Mädels! Die Entscheidung…
Die Freude war nun riesig und die Erleichterung deutlich zu spüren.
Zu erwähnen ist zu dieser Partie noch, dass die Schiedsrichterin mit Abstand die schlechteste Frau auf dem Platz war. Nicht nur dass sie den Strafstoß übersehen hat, sie lag bei Freistößen und Einwürfen so ziemlich immer daneben.
 
 
Fazit:
Am Ende sicherlich ein glücklicher Sieg aufgrund des Tores in der Nachspielzeit. Doch muss man sagen, dass der Sieg mehr als verdient war. Und wenn die Torchancen mal wieder konsequenter genutzt werden, dann können sich unsere nächsten Gegner „warm“ anziehen.
 
Am nächsten Donnerstag geht es auf heimischer Asche um 19:30 Uhr gegen Nethetal. Sicherlich eine Plfichtaufgabe, bevor es am Ostermontag zum Knaller gegen den Tabellenzweiten Bökendorf kommt. Doch wie die RSV-Mädels gegen Pvitsheide gelernt haben, sollte man keinen Gegner unterschätzen.
 

E2 gewinnt auch gegen Verfolger

Im Nachholspiel gegen die JSG Leese/Lüerdissen/Lieme/Hörstmar gewann unsere E2 am heutigen Freitag mit 5:2.

Ein Spiel zweier gleichwertiger Mannschaft wurde jeweils zum Ende beider Halbzeiten entschieden. In der ersten Halbzeit war unser Team zwar spielüberlegen, Torchancen waren jedoch Mangelware. Einige Jungs waren nur mit 90% Einsatz bei der Sache. So kam es, wie es kommen mußte, die Heimmannschaft aus Leese ging in der 5. Minute mit 1:0 in Führung. Etwas ärgerlich wurde sogleich das Tempo erhöht und keine Minute später konnte Edwin Lippert den Ausgleich besorgen.

Nun wurde schön weiter nach Vorne gespielt. In der 12. Minute gab es einen Foulelfmeter für unsere Mannschaft, der aber nicht verwandelt wurde. So dauerte es bis zur 23. Minute als Marvin Möller das Team mit 2:1 in Führung schoß. Nun schaffte es Leese nur eine Minute später, den Ausgleich zu erzielen. Nach einer Ecke gab es einen Konter und unsere Abwehr war in Unterzahl und hatte keine Chance. 2:2.

Jedoch konnte Yasin Sensu mit dem Pausenpfiff noch die 3:2 Führung herausschießen.

In der zweiten Halbzeit schenkten sich beide Mannschaften nichts. Beide Teams hatten ihre Chancen. Es wurde den Zuschauern guter Fußball geboten. Die Tore schoß aber nur unser Team. In der 40. Minute war Marvin Möller zum zweiten Mal in diesem Spiel zur Stelle und mit der letzten Aktion konnte Edwin Lippert nach Vorarbeit von Yasin Sensu und Mauro Schlingmann mit seinem zweiten Treffer den Endstand von 5:2 herstellen.

Das nächste Spiel findet erst nach den Osterferien statt. Bis dahin, gute Erholung.

Aufstellung: T. Teubner, E. Rohrmann, M. Schlingmann, T. Jokers, Y. Sensu, E. Lippert, B. Blau, R. Dik, T. Jäger, M. Möller

Tore: Marvin Möller (2), Edwin Lippert (2), Yasin Sensu

Erneuter Spielausfall bei unserer Ersten gegen TuS Horn-Bad Meinberg

Erneuter Spielausfall bei unserer Ersten gegen TuS Horn-Bad Meinberg

Am heutigen Donnerstag ist erneut das Spiel gegen den lippischen Konkurrenten aus Horn-Bad Meinberg ausgefallen. Diesmal hat es jedoch nicht am defekten Flutlicht, sondern am nichtangereisten Schiedsrichter gelegen.

Der Staffelleiter, Adolf Muhr, konnte bisher nicht erreicht werden. Eine Neuansetzung wird zweilfesohne stattfinden. Hoffen wir mal, dass dann alles fluppt und auch endlich dieses Spiel vom Eis ist. Irgednwie scheint das Spiel unter keinem guten Stern zu stehen. In diesem Sinne. Es wird nachberichtet.

3 Auswärtsspiel der A-Jugend in Folge.

Im dritten Auswärtsspiel in Folge konnte die A-Jugend das erste mal
punkten. In einem ausgeglichenem Spiel schaffte die Mannschaft ein 2:2 und somit eine gerechte Punktteilung bei der SG Kalldorf.
Bereits in der 4 Min. der erste Aufreger. Nach Rückpass auf unseren
Torwart gab es indirekten Freistoß für Kalldorf , den unsere Abwehr und Torwart gemeinsam aus der Gefahrenzone beförderten. Eine viertel Stunde später dann die erste Torchance für unser Team. Nach einem Torwartfehler setzte Olli Drawe den Ball an die Querlatte des Kalldorfers Gehäuses. In der 30 min. erzielte Kalldorf bedingt durch einen Abwehrfehler das 1:0.
Keineswegs geschockt erzielt dann unser Nachwuchs durch einen tolle Schuß aus 18 mtr. in der 35 Min. das 1:1. Torschütze war Pascal Oberwinter. Dieses war auch der Halbzeitstand.
Nach der Pause erhöht Kalldorf den Druck und unser Torwart Patrick
Lassotta konnte sich in der 55Min auszeichnen, indem er einen Weitschuß der Kalldorfer aus dem Winkel fischte. In der 73 Min. fiel aus
abseitsverdächtiger Position dann das 2:1 für Kalldorf. Aber bereits im Gegenzug erzielen unsere Mannen den Ausgleich. Olli Drawe erzielte diesen in der 75 Min, was auch gleichzeitig den Endstand bedeutete.
Nach 3 Auswärtsspielen möchte unsere A-Jugend am Donnerstag den 14.4.2011 um 19.00 im Heimspiel gegen den Tus Asemissen endlich wieder 3 Punkte einfahren. Das Spiel findet im Waldstadion auf roten Rasen statt und wir freuen uns schon auf die zahlreiche Unterstützung aller Fan`s der A-Jugend.

Unglaublich aber Wahr, DANLOWSKI trifft wieder und kann letzendlich doch nicht Jubeln

RSV Barntrup II – UK 1:2

Zu diesem Spiel brauchte Trainer Motzkun nicht viel zu sagen. Das Hinspielergebnis von 1:7 hatte sich bei allen Spielern fest eingebrannt. Hinzu kamen noch viele Dinge aus dem Hinspiel, die Motivation genug waren, um zu brennen. Bei bestem Fußballwetter musste der RSV auf M. Reese verzichten, welcher bei der Ersten einspringen musste.

Die erste Halbtzeit begann auf beiden Seiten verhalten. Die Abwehrreihen ließen nur wenige Chancen zu und das Mittelfeld egalisierte sich. Erst nach 15 Minuten des Abtastens kam der RSV besser ins Spiel. Nach einer tollen Kombination über Köller hatte D.Phillips die Chance das 1:0 zu markierten, leider ging dessen Schuss knapp vorbei. Weitere Chancen durch Phillips C., Köller und N. Weber konnten in der Folgezeit erspielt werden, leider waren diese nicht zwingend genug. Ab der 30 Minute kam auch UK besser ins Spiel und konnte eine Großchance durch Jobs erspielen. Der RSV fiel in der Endphase der ersten Halbzeit eher durch Härte und Foul als durch Spielkombinationen auf. Somit sah ein Spieler nach dem anderen die gelbe Karte…Nach einem dummen Foul auf 20 m Höhe konnte UK den Freistoss nutzen um zu 0:1 einzunetzen. Viel zu weit Stand man hier vom köpfenden Akteur entfernt, so dass dieser nur noch hinhalten musste und den Ball ins lange Eck verlängern konnte. Trotz des Gegentreffers passte die Einstellung der Spieler.

Nach der Halbzeit benötigte der RSV ca. 5 Minuten um wieder ins Spiel zu kommen und mit der Einwechselung von S. Danlowski und einer Umstellung im Mittelfeld konnte der RSV den Gegner mehr und mehr unter Druck setzen. Erwähnenswert war die Kombination über Köller und Phillips C., welche allerdings nicht genutzt werden konnte. Der RSV ließ auch in der Zweiten Hälfte dem Gegner keine Luft zum Atmen und stand gut am Mann. Nach einem Eckball passierte dann das UNGLAUBLICHE, Ausgleichstreffer durch S. Danlowski! Unglaublich deshalb weil dieser erstmals wieder, seit der Ära Haase, ein Tor in einem Pflichtspiel erzielen konnte. Wir hoffen der Knoten ist nun geplatzt, Sasch. Nach dem Ausgleich drängte der RSV weiter aufs gegnerische Tor, UK konnte sich nur noch mit weiten Bällen wehren. Leider war es genau ein solcher weiter Ball, der zur erneuten Führung für UK führte. Libero Seidel traf den heranspringenden Ball nicht und der durchlaufende Stürmer hatte keine Mühe den Ball im Tor zu versenken. Bitter für den RSV, aber so ist das nun mal, ein Fehler in der Defensive wird zu 90% bestraft. Trotz des Gegentreffers war der RSV weiter bemüht, den Ausgleich zu erzielen, leider ohne Erfolg. Unrühmlicher Höhepunkt in der Schlussphase war die gelb-rote Karte für M. Dümpe, der dem Schiedsrichter im Vorbeilaufen, nochmals seine Meinung meinte geigen zu müssen. In dieser Situation war dieser einmal konsequent, was man vom restlichen Spielverlauf nicht sagen konnte. Schon Mitte der 2ten Hälfte hätte ein UK Akteur vom Platz fliegen müssen, nachdem dieser N. Weber aus vollem Lauf von den Beinen geholt hatte. Aber es nützt nichts, jeder muss mit diesen Entscheidungen klar kommen und diese letztendlich auch akzeptieren. Bis auf V. Weber und A. Köller  hatten allerdings alle RSV Akteure die gelbe Karte gesehen.

Fazit:

Ein kampfbetontes Spiel wird im Endeffekt nicht belohnt. Trotz guter Chancen war UK an diesem Tag einfach das effektivere Team, ob nun verdient sei einmal dahingestellt. Trotzdem darf das Team den Kopf nun nicht in den Sand stecken und muss weiter hart arbeiten, um die Saison positiv zu Ende bringen zu können. Voraussichtlich ab dem kommenden Wochenende wird dem RSV eine weitere Alternative, sowohl in der Defensive, als auch in der Offensive zur Verfügung stehen. Mehr dazu im Vorbericht zum Wochenende.

Aufstellung: V. Weber, Betke, Schmidt, Dümpe, Peeters, Seidel, Schnüll (S. Danlowski 50.), Phillips C., A. Köller, Phillips D.,N. Weber

Tore: 0:1 (38.), 1:1 Danlowski (64.), 1:2 (78.)

Bes. Vorkommnisse: gelb – rot Dümpe (81.)

Reese feiert Comeback in der Ersten Mannschaft. Barntrups Nummer 10 trifft wieder ! ! !

Bezirksliga Staffel 3
25. Spieltag
SSV Oesterholz – RSV Barntrup 0:2

Barntrups Nummer 10 trifft wieder. Reese feiert Comeback in der ersten Mannschaft beim 2:0 Auswärtserfolg in Oesterholz

Spielbericht:
Am heutigen Sonntag musste der RSV beim abstiegsbedrohten Club aus Oesterholz antreten. Der SSV versucht mit aller Macht die Klasse zu halten, um im nächsten Jahr, nach der Fusion mit dem TSV Kohlstädt wieder im Bezirk mitmischen zu dürfen.
Beide Mannschaften traten ohne ihre Spielmacher an. Auf Barntruper Seite fehlte Hagemann in der Startaufstellung, da seine schmerzhafte Rückenprellung noch nicht ganz auskuriert ist. Auch der SSV aus Oesterholz konnte nicht auf Mittelfeldmotor und Ideengeber Sadofsky zurückgreifen.

Zum Spiel:
Auf dem mäßig bespielbaren Rasenplatz in Oesterholz machte die Heimmannschaft die ersten Minuten Druck und besaß ein eindeutiges optisches Übergewicht. Die Barntruper Defensive um Rückkehrer Reese stand jedoch sattelfest und ließ keine nennenswerte gegnerische Chance zu.
Nachdem der RSV die ersten zehn Spielminuten total verschlafen hatte, nahmen die Mannen von Coach Freitag danach endlich den Kampf an und fanden besser ins Spiel. Ein erster Schuss von Lesemann, der heute mit der sonst von Hagemann getragenen 10 auf dem Trikot auflief, landete noch in den Armen des Oesterholzer Schlussmanns.
Nach 13 Spielminuten machte es Lesemann aber besser und traf zur überraschenden 1:0 Führung für unsere Mannschaft. Der Treffer resultierte aus einer ganz schwach vorgetragenen Oesterholzer Standardsituation. Schönfelder konnte den Ball erobern, wurde den ganzen Weg durch das gegnerische Mittelfeld nicht angegriffen und legte am Strafraum mustergültig auf Lesemann ab. Die Nummer 10 fackelte nicht lang, und ließ dem Heimkeeper aus 10 Metern keine Abwehrchance.
Nach dem Führungstreffer hatte der RSV noch einige weitere Halbchancen, doch den Schüssen von Sölter und Haase mangelte es an Präzision. Oesterholz mühte sich weiter und kämpfte verbissen , brachte das RSV-Tor jedoch im ersten Durchgang nur einmal in Gefahr. Nach einem der unzähligen Freistöße für den SSV, die immer hoch und weit in Richtung Strafraumgrenze geschlagen wurden, konnte die RSV-Defensive den Ball nicht aus der Gefahrenzone bringen. Die daraus resultierende flache Hereingabe verstolperte der SSV-Offensive jedoch fast kläglich.

Zur Pause führte der RSV in einem schwachen Spiel verdient mit 1:0. Oesterholz gehörten die Anfangsminuten, dem RSV der Rest des ersten Durchgangs.

In der zweiten Halbzeit änderte sich nicht viel am Geschehen. Der RSV verschlief die ersten Minuten, Oesterholz konnte jedoch daraus kein Profit schlagen. Fortan war Barntrup wieder spielbestimmend, konnte den zahlreichen Fans aber auch keinen ansehnlichen Fußball zeigen.
Die sich bietenden Chancen für den RSV wurden zu keiner Zeit konsequent zu Ende gespielt. Immer musste es noch ein Haken oder ein Übersteiger mehr sein. So endeten die Eins-gegen-Eins Situationen oft beim Gegner und gute und klare Torchancen verpufften im Ansatz. Das muss für die nächsten Spiele unbedingt besser werden!
In der 70. Spielminute tankte sich Olli Sölter durch das Zentrum des SSV und marschierte allein auf den gegnerischen Keeper zu. Kurz vor dem Strafraum wurde Olli von einem SSV-Defensiven unfair zu Fall gebracht. Laut Regelwerk eine ganz klare Notbremse, die mit einem Platzverweis hätte geahndet werden müssen. Der für beiden Seite gleich unsicher pfeifende Schiedsrichter entschied jedoch zum Entsetzen aller RSV-Anhänger nur auf Freistoß und ließ den roten Karton stecken.
Den folgenden Freistoß trat Haase zunächst in die Mauer. Der Abpraller landete bei Funk, dessen Hereingabe Altrogge zum 2:0 für den RSV ins Tor spitzelte.
Bis zum Ende blieb es bei der 2:0 Führung für den RSV. Auch am Niveau des Spiels änderte nichts mehr. Der RSV gewinnt somit trotz erneut nicht berauschender Leistung in Oesterholz mit 2:0 und bleibt Tabellenführer der Bezirksliga.
Da Verfolger Nieheim im eigenen Heimspiel gegen Driburg nur ein 3:3 zu Stande brachte, wächst der Vorsprung des RSV mit dem heutigen Sieg auf 4 Punkte an.

Am nächsten Donnerstag muss der RSV in einem ganz schweren Auswärtsspiel beim TuS Horn Bad Meinberg antreten. Hier muss der RSV wieder an die guten Spiele in Erkeln oder Nieheim anknüpfen, um als Sieger vom Platz zu gehen. Definitiv fehlen werden Daniel Schlingmann (beruflich verhindert) und Denis Meier, der dieses Spiel noch gesperrt ist.

Aufstellung RSV:
Ehlert – Reese (D. Schlingmann) – Schalofsky – Kryker – Esau – Funk – Sölter – Haase – Lesemann (Hagemann) – Schönfelder (S. Schlingmann) – Altrogge

Glückliches Ende…..! Frauen siegen in der Liga erneut!!!

Es war dem Trainer Andy Hoffmann bereits vorher klar. Dieses Spiel wird eines der schwersten der ganzen Saison. Und er hatte recht.
Ganze 30 Sekunden gespielt und es stand schon 1:0 für die Gäste. Nach katastrophalen Abwehrfehlern schoss die Gegnerische Stürmerin gekonnt ins linke Eck.
Nun versuchten die RSV-Mädels nach dem Rückstand Druck aufzubauen, doch die Abwehr der Gäste stand Sattelfest. Einzig ein Lattentreffer von Stephi Poole sorgte für ernsthafte Gefahr.
Eichholz-Remmighausen spielte nicht viel nach vorne, doch standen sie hinten kompakt und waren aggressiv. Das RSV-Spiel spiegelte sich mit vielen Fehlpässen wieder.
So ging es also mit dem 0:1 in die Kabine. Es war dann sicherlich eines der lauteren Halbzeitansprachen vom Trainer. In der zweiten Halbzeit war eindeutig mehr Laufbereitschaft vorhanden. So richtig zwingend wurde es aber noch nicht. Das Spiel lief zwar in der gegnerischen Hälfte ab, Torchancen waren jedoch Mangelware.
In der 73. Minute dann die erste richtige Chance der zweiten Halbzeit. Eine Flanke von rechts nahm die eingewechselte Renée Schünemann volley. Leider knapp über das Tor.
Die RSV-Mädels machten nun noch mehr Druck und dann war es in der 86. Minute endlich soweit. Sabrina Hoffmann nahm den Ball, spielte zwei Gegnerinnen aus und schoss den Ball mit gefühlten 120 km/h ins Tor, 1:1. Nun war der Bann gebrochen, die Mädels wollten mehr.
In der 90. Minute dann ein Handspiel von der gegnerischen Abwehrspielerin, 20 Meter vorm Tor. Stephi Poole nahm sich den selbstbewusst den Ball. Sie lief an…und…….GOAL GOAL GOAL!!! Das Ding war drin! Wenige Leute im Barntruper Waldstadion hätten damit noch gerechnet, das Spiel wurde gedreht. 2:1 für die RSV-Mädels und gleichzeitig der 18. Sieg in Folge.
 
Fazit:
Es war sicherlich eines der schlechteren Spiele der Saison. Doch ein Lob an die Mannschaft, dass sie sich nicht haben hängen lassen und bis zum Schluss alles gegeben haben. Die Mannschaft hat Charakter gezeigt und eine tolle Moral bewiesen.
Am nächsten Sonntag spielen die RSV-Mädels beim Tabellenvorletzten Pivitsheide. Dort sind 3 Punkte Pflicht und Ziel wird es sein, an die bisherigen Saisonleistungen anzuknüpfen.
 
 
 

Kopf hoch! Toller Kampf wurde nicht belohnt

Die Sensation blieb leider aus. Doch jeder Zuschauer, den es ins Waldstadion gezogen hat, konnte es kaum glauben. Spielten die RSV-Mädels den Bezirksligisten doch fast an die Wand.
Fünf gute Chancen konnten verbucht werden, wobei davon sicherlich drei hätten reingehen MÜSSEN. Nur leider war mal die glänzende Torhüterin im Weg, mal der Pfosten. Hohe Laufbereitschaft und taktische Disziplin waren eine Grundvoraussetzung um bestehen zu können. Das alles war in der ersten Halbzeit 100 Prozent umgesetzt. Über schöne Kombinationen kamen die RSV-Mädels immer wieder gefährlich vors gegnerische Tor. Anders der Bezirksligist. Spielten diese doch oft hohe weite Bälle. Eine richtige Torchance konnte Holzhausen/Sylbach nicht verbuchen. Doch wie lautet eine alte Fußballregel? Wer die Torchancen nicht reinmacht, der wird am Ende bestraft…
Und so war es auch. Mit 0:0 ging es in die Halbzeit.
Und nach der Pause ein komplett anderes Bild. Plötzlich spielte Holzhausen/Sylbach guten Fußball. Die entscheidenden Zweikämpfe wurden nun verloren und der Bezirksligist kam immer näher ans RSV-Tor. Nur noch kaum Entlastungsangriffe der RSV-Mädels.
Nach einer Ecke in der 77. Minute dann das entscheidende 0:1. Die Abwehr, die ansonsten super agierte, pennte und die Stürmerin konnte locker einschieben.
Nun war klar, dass es schwer werden würde. In der 81. Minute dann die Riesenchance zum Ausgleich. Swantje Bockelmann setzte sich auf der rechten Seite durch und flankte zu der freistehenden Sandra Hübner. Doch im letzten Moment konnte der Gästetorhüter klären.
Zu weiteren Torchancen kam es dann auf beiden Seiten nicht mehr.
Der Traum vom Finale gegen den Landesligisten Donop/Voßheide ist nun ausgeträumt. Jedoch können die RSV-Mädels mit der Leistung sehr zufrieden sein und haben gemerkt, dass die Bezirksliga eine machbare Aufgabe wäre.
 
Am Sonntag geht es schon weiter mit dem Meisterschaftsspiel gegen den Tabellendritten aus Eichholz-Remmighausen. Ein ganz wichtiges Spiel um die Tabellenführung zu behalten, bzw. den Vorsprung auszubauen. Los geht es um 11 Uhr im Waldstadion Barntrup.
Dann wollen die Mädels den 18. Sieg in Folge!!!

Dennis Meier für 2 Spiele gesperrt

Aufgrund seines dummen Platzverweises im letzten Spiel gegen Menne ist unser „Feier – Meier“ für die nächsten beiden Spiele in Oesterholz und Horn-Bad Meinberg gesperrt. Das heißt, im nächsten Heimspiel am 17.04.2011 gegen Diestelbruch – Mosebeck darf unser Schlachtersohn wieder die „rote Asche“ umgraben.

Pokalschlager am Donnerstag!! RSV-Damen erwarten Bezirksligist

An diesem Donnerstag (07.04.) um 19:30 Uhr findet das Pokal-Halbfinale im Barntruper Waldstadion statt. Zu Gast wird Holzhausen/Sylbach sein. Diese spielen schon seit Jahren in der Bezirksliga Staffel 1 und schauen immer mal wieder auf die oberen Plätze in Richtung Aufstieg.
Für unsere junge Mannschaft eine Herkulesaufgabe. Doch die RSV-Mädels sind Tabellenführer der Kreisliga und es herrscht ein großes Selbstvertrauen im Team.
Mit der Unterstützung der Zuschauer wäre vielleicht eine Sensation drin…
…auf der heimischen Asche soll wieder ein RSV-Wunder geschehen!