Dem RSV fehlt die Cleverness

Dem RSV fehlt die Cleverness

Blau Weiß Weser – RSV Barntrup 3:0

Nicht schlecht gespielt und trotzdem verloren. Nach den beiden siegreichen Partien gegen Blomberg und Heide Paderborn musste der RSV am heutigen Sonntag einen Rückschlag verdauen. Gegen die Mannschaft aus Beverungen zog der RSV mit 3:0 den Kürzeren.

Auch ohne den privat verhinderten Coach Freitag entwickelte sich auf dem tiefen Geläuf des Beverstadions ein munteres Spiel. Beide Mannschaften zeigten gepflegten Fußball, wobei der Ball bei den Gastgebern zunächst flüssiger lief. Die erneut gut sortierte Defensive des RSV hielt dem Druck jedoch Stand und setzte selbst Akzente nach vorne.

Kurz vor dem Seitenwechsel hätte der RSV fast die Führung durch P. Sölter erzielt. Nach einem schönem Konter über die rechte Angriffsseite passte Schönfelder den Ball ins Zentrum. Auf dem holprigen Geläuf verpasste es P. Sölter jedoch den Ball über die Linie zu drücken.

Beide Teams gingen somit torlos in die Pause.

Auch nach dem Seitenwechsel konnte der RSV-Anhang zunächst hoffnungsfroh sein. Der RSV entwickelte mehr Druck und hatte erneut durch P. Sölter die Möglichkeit in Führung zu gehen. Er tauchte in halblinker Position frei vor dem gegnerischen Keeper auf, schloss aber leider zu hektisch ab und ermöglichte dem Keeper den Ball zu klären.

Die mangelnde Chancenverwertung sollte sich, wie in dieser Saison bereits oftmals geschehen, rächen. Die Heimmannschaft, die offensiv über die starken Hustadt und Schmidt immer gefährlich blieb, erzielte nach gut einer Stunde Spielzeit die Führung. Eine Hereingabe von der rechten Seite konnte Keeper Ehlert nicht entscheidend klären. Piechatzek drückte den Ball vor Daniel Schlingmann über die Linie ins Tor. 1:0 für Blau Weiß Weser.

Nur wenige Minuten später ereilte den RSV der nächste Nackenschlag. Wieder setze sich Beverungen über rechts durch, wieder ein Pass ins Zentrum, wieder Piechatzek, 2:0. Der RSV monierte Abseits, doch der Schiedsrichter erkannte den Treffer an.

In der Folgezeit versuchte der RSV noch einmal alles, um zumindest den Anschlusstreffer zu erzielen, doch alle Offensivaktionen fanden keinen Weg ins Tor.

So war es kurz vor dem Ende der Partie die Heimmannschaft, die für den Schlusspunkt des Spiels sorgte. Eine erneute Flanke von der rechten Seite nickte Koch in der 89. Minute zum Endstand von 3:0 in die Maschen.

Trotz des recht deutlichen Ergebnisses war die Leistung des RSV heute ansprechend und macht Mut für die kommenden, schweren Aufgaben gegen die direkte Konkurrenz aus dem Keller. Am kommenden Sonntag gastiert mit Peckelsheim eine Mannschaft in Barntrup, die mit 33 Punkten in direkter Schlagdistanz liegt. Hier kann das Motto nur lauten: „Die Punkte bleiben daheim !“

Aufstellung RSV:

Ehlert – O. Sölter – Bobe – D. Schlingmann (Ritter) – S. Schlingmann – P. Sölter (Diemert) – Haase (Klocke) – Meier – Schönfelder – Lindemeyer – Altrogge