Sie leben noch !

Nun ist die Trainingsfreiluftsaison  fast vorbei, da wurde denn doch noch ein Spiel Elf gegen Elf ausgetragen. Zu Gast waren wir bei Donop/Vossheide und wurden bestens bewirtet, ein Dankeschön dafür. Sah es am Tag zuvor so aus, als sollten gerade Elf Leute auflaufen, waren wir am Freitag dann doch vierzehn Spieler. Die schienen auch gebraucht zu werden, war der Gegner doch erst nur zu neunt. So gingen unser Präsident und David Phillips fremd  und sollten deren Sturm beleben. Allerdings saßen beim Anstoß nun drei Donop/Vossheider auf der Auswechselbank und bei uns nur einer. Aber nun zum Spiel. Es wurde mit 5:2 gewonnen.  Klare Überlegenheit, nach 5:0 Führung kam der Schlendrian, und somit zwei Gegentore in den letzen 15min. zu Stande.  Grosses Lob an Andre K., der nach dem Spiel in der 2.ten, heute schon wieder Akzente setzten konnte. Und auch Heiko konnte neben seinem Tor noch zwei Assist verbuchen. Ach ja, Andre S. hatte einen Klasse 5m Pass, der das Tor zum 4:0 einleiten sollte, innerhalb der eigenen Hälfte, danach waren noch ca. 5 Spielstationen, von niemanden weiter gewürdigt, aber nun doch zumindest erwähnt .

 

Tore: Heiko, Ulli,Ersan, Roger,Andre K ,

Gegentore: Andreas S., und mir nicht bekannt

Aufstellung: Dennis, Josch, Christoph, Andre S., Thorsten (Ralf), Andre K, Raffi, Roger, Ulli, Ersan, Heiko

Bitterer Punktgewinn für den RSVII

TUS Humfeld – RSVII 0:0

Aufstellung:

Sievert, Dan Se Man, Seidel, Dümpe, Betke, Köller, C. Philipps (Özmen 60.), Rausch (Lübeck 64.) Meier, Altrogge (Hofmann 45.), Gelhaus

Bei sommerlichen Wetter ging es zum Lokalderby gegen den TUS Humfeld nach Bega. Coach Motzkun erinnerte bei seiner Ansprache nochmals an die 1:3 Niederlage in der vergangenen Saison, wo der RSV nach klarer Überlegenheit sich auskontern und im späteren Verlauf vorführen ließ. Man muss gegen dieses Team körperlich voll dagegen halten, um gegen dieses Team und auch seine Fans zu bestehen.

Dem RSV gelang dieses zwar von Anfang an, dennoch kam der TUS Humfeld zu Beginn besser ins Spiel. Erst nach 15 Minuten tauchte der RSV brandgefährlich durch C. Philipps vorm Tor von Opitz auf, leider konnte die sich bitenden Chance leider nicht verwertet werden. Auch Altrogge und Gelhaus konnte die nachfolgenden Chancen nicht verwerten. Der TUS spielte zwar mit, allerdings ohne das Barntruper Abwehrbollwerk um Tower Dan Se Man ins wanken zu bringen. Der RSV wurde immer wieder durch den starken Meier und Köller im Mittelfeld angetrieben, leider fehlte der letzte Pass ein ums andere Mal. Schrecksekunde kurz vor der Halbzeit, wo L. Hüsemann den hereifliegenden Freistoß unterschätzte und freihstehend am Ball vorbei flog.

Trainer Motzkun forderte für die zweite Halbzeit mit gleichem Engagemant in die Zweikämpfe zu gehen und voll dagegen zu halten. Die Mannschaft setzte dieses voll um und das Spiel wurde allgemein härter. Nach gutem Zuspiel war es Gelhaus, welcher das 1:0 für die roten Teufel auf dem Fuss hatte, leider verfehlte sein Schuss nur um Zentimeter den Pfosten. In den folgenden zehn Minuten hatte Gelhaus gleich noch 3 weitere ähnlicher Chancen. Es war zum verzweifeln, als dann noch Hoffmann, nach Zuspiel von Köller, völlig frei den Treffer nicht setzen konnte. Vom TUS war nur wenig zu sehen, lediglich nach Unstimmigkeit zwischen Köller und Betke tauchte Besch vor Sievert auf, konnte allerdings seinerseits die Chance nicht nutzen. Unrühmlich dann die 64 Minute, wo M. Rausch durch ein Nachtreten zu Fall kam und ausgewechselt werden musste. Dieser wird wohl 2-4 Wochen mit einer Bäderverletzung im Knie ausfallen. Der 72 Jahre alte Schiedrichter, der sein erstes Spiel nach 2 Jahren bestritt, entschied hier nicht einmal auf Foul. Auch als Hoffmann im 16er zu Fall gebracht wurde, blieb die Karte und auch der Strafstoß aus. Hier muss man schon sagen, dass dieser Schiedsrichter für beide Teams sehr umstrittene Enscheidungen getroffen hat. Der Höhepunkt dann in der 70 Minute, wo M. Dümpe, nach einem nachhaken aus der Bewegung die Rote Karte sah. Trotz der Dezimierung zeigte sich der RSV nicht geschockt und machte weiter das Spiel, auch die Dreierkette um Fifa Fabi, Tower Dan Se Man und Kettenhund Betke funktionierte einwandfrei.

Fazit:

Trotz optischer Überlegenheit und klareren Chancen nimmt man nur einen Punkt mit nach Hause. Die Chancen sind da, werden allerdings nicht genutzt. Der teilweise zu hektische Spielaufbau dervergangenen Wochen war besser, es wurde ruhiger von hinten raus gespielt. Bitter sind die Ausfälle von Dümpe und Rausch in den nächsten Wochen. Am Donnerstag geht es gegen den überlegenen Tabellenführer aus Almena, auf unserem roten Rasen wollen wir den Fans ein tolles Spiel bereiten.

 

Unglückliche Niederlage in Langenheide

Nach dem Spielfreien Wochenende stand das schwere Auswärtsspiel beim TuS Langenheide vor der Tür. Die Voraussetzungen für dieses Spiel waren allerdings schon zu Beginn alles andere als gut. So fand unter der Woche kaum Training statt und es fehlten mit Sandra Günther, Stephi Poole, Sabrina Hoffmann und Captain Julia Funke gleich vier Stammspielerinnen den PINK-Devils. Weitere 6 Mädels kamen erst Tags zuvor aus ihrem Urlaub, bzw. Studienfahrt heim.

Doch erwischte der RSV einen Start nach Maß. Bereits nach zwei Minute konnte Renée Schünemann eine Ecke vollenden und brachte die Devils so früh in Führung, 1:0. Diese hielt allerdings nur 10 Minuten. Nach einer Flanke von rechts nahm die Stürmerin aus Langenheide den Ball volley und schoss zum Ausgleich. Danach verflachte das Spiel und Tormöglichkeiten waren auf beiden Seiten Mangelware.

Eine 100 prozentige hatte kurz vor der Halbzeit Nina Pielsticker auf dem Fuß, die freistehend den Ball nicht ins Tor unterbringen konnte. In der zweiten Spielhälfte hatte Langenheide mehr vom Spiel ohne jedoch Torgefahr auszustrahlen. In der 75. Minute fiel dann jedoch die Entscheidung und Langenheide nutzte eine Unaufmerksamkeit in der RSV-Defensive zum 2:1. Leider fiel dieses Tor durch eine Abseitsposition, weshalb sich der Schiedsrichter nach dem Spiel dafür auch entschuldigte.

Nach dem Gegentreffer waren die PINK-Devils bemüht das Ruder noch einmal rumzureißen, doch zwingende Torgefahr kam nicht mehr auf. So musste die Damenmannschaft vom RSV die erste Saisonniederlage einstecken und in Zukunft die sich bietenden Tormöglichkeiten besser nutzen. „In dieser Liga bekommst du nicht mehr soviele Chancen, wir müssen konzentrierter werden“, so Trainer Andy Hoffmann nach dem Spiel. Am kommenden Sonntag steht erneut ein Auswärtsspiel an, die Devils sind zu Gast beim ungeschlagenen SV Vlotho.

Spielbericht RSV II: Trotzreaktion: VFL Lüerdissen II – RSV II

Nach dem Wahnsinn am letzten Sonntag wollte man Heute einfach nur noch gewinnen.
Und so ging man, wieder mit einer völlig anderen Elf in das Spiel.

Es sah gut aus, der RSV hatte wesentlich mehr vom Spiel und konnte viel Druck ausüben. Doch zwingend wurde es erst nach ungefähr 20 Minuten als Rethmeier sich super auf Außen durchsetzen konnte und Özen schließlich abstaubte (0-1, 20. Min).

Weitere Chancen blieben ungenutzt, doch dann noch das 0-2 vor der Pause (XXX???).

Alles lief wie am Schnürchen, von Lüerdissen kam bis auf viele Tritte gar nichts. Hätte der Schiri durchgegriffen, wär das Spiel sicherlich schon zur Pause erledigt gewesen.

Doch nach dem Seitenwechsel spielten immer noch 11 gegen 11 und die Barntruper zeigten das gewohnte Bild. Eine super Chancen von C. Philipps, der Ball sprang aber von Pfosten zu Pfosten und ging nicht ins Tor.
Im Gegenzug das 1-2 (65. Min.). Alle Teufel waren aufgerückt und durch eine Einzelaktion konnte Keeper Felde überwunden werden.

Schließlich auch noch das 2-2 (70. Min.). Ein Freistoß aus dem Halbfeld konnte nicht geklärt werden, sodass der Lüerdisser Stürmer den Ausgleich erzielen konnte.
Alle Fußballwahrheiten schienen sich zu bewahrheiten…

Doch David Philipps und Martin Rethmeier wollten nun den Sieg. Mit viel Wut im Bauch konnten die beiden zum Glück noch einmal den Spieß umdrehen und versenkten ihre Chancen eiskalt (80. + 85. Min.).

Fazit: Die Gegentore fallen zu leicht und einfache Gegner werden so aufgebaut, es ging heute gut, aber man muss einfach höher führen, damit solche Spiele nicht auch noch verloren gehen. Die Einstellung scheint zu passen, jetzt fehlt nur noch etwas Konzentration und Konstanz in der Aufstellung. Am Sonntag wartet mit Matorf wieder ein stärkerer Gegner, der aber auch geschlagen werden muss.

Spielbericht FC LaSi – RSV II; Torfeuerwerk, aber keine Punkte FC LaSi- RSV II

Die Sonne strahlte und das Gras konnte kaum grüner sein, dennoch hatte heute keiner erwartet, was für ein Fußballspiel das hier werden sollte…

Nach anfänglichem Abtasten war es Mark Dümpe, welcher den Torraigen mit einem Sonntagsschuss in der 20. Minute eröffnete (0:1). Leider konnte dies jedoch keine Ruhe ins Spiel bringen und LaSi fühlte sich mehr und mehr angestachelt mehr für das eigene Spiel zu tun.
In der 29. Spielminute konnten sie schließlich den Ausgleich markieren. Nur 4 Minuten später dann der Führungstreffer für den FCL. Ein Freistoß vom 16er Eck konnte der Barntruper Keeper Sievert nur noch mit den Fingerspitzen an die Querlatte lenken, von der aus er leider  den Kopf eines Laßbrucher Stürmers fand (2:1). Vor dem Halbzeitpfiff konnte LaSi nach einem Foulelfmeter noch auf 3:1 erhöhen.
Kurz nach der Pause der nächste Abstauber von LaSi. Nach dem 4-1 sollte das Spiel eigentlich schon gelaufen sein…dachten Alle!

Durch ein Offensivfeuerwerk zwischen der 54. und 76. Minute schafften die roten Teufel das nicht für möglich gehaltene und lagen nun mit 5:4 in Front.
Mario Rausch, Sedat Özen, Andreas Hoffmann und endlich auch Christian Philipps, der nun sein Glück wiederfand drehten ein verloren geglaubtes Spiel. Eine Super energieleistung, welche ein Happy End verdient gehabt hätte.

Leider folgte, wie auch schon in einigen Spielen zuvor der K.O. in der Schlussphase… In der 78. Spielminute gelang dem Gastgeber mit einem Eckball der Ausgleich. Ein Wahnsinns Kopfball zischte über die Torlinie.
Aber auch ein 5-5 wäre noch annehmbar gewesen, nach diesem Spielverlauf…

Leider dauerte das Spiel 90 Minuten und in dieser ominösen Minute konnte ein Ball nicht geklärt werden, der dann -wenn auch Abseitsverdächtig- per Flanke und Kopfball den Weg ins Barntruper Gehäuse fand 6:5.

Blankes Entsetzen in allen Barntruper Gesichtern. Dennoch ergaben sich noch durch 3 Ecken in der Nachspielzeit Gelegnheiten für den Punkt, der heute MINDESTENS verdient war.
Leider wurde daraus nichts und man stand mit leeren Händen da.

Fazit: Eine super Energieleistung wurde mit nicht einem Punkt belohnt. Vom Einsatz konnte man niemandem einen Vorwurf machen, leider wurden die Tore durch individuelle Fehler selbst produziert und in der Offensive wurde auch nach 5 Toren noch zu viel liegen gelassen.
Die Konzentration im Abschluss und in der Verteidigung so kurz vor Schluss muss einfach besser werden, dann wär man nun sicherlich Tabellenfüherer… Hätte, Wenn und Aber… Es geht weiter, schließlich sind am kommenden Dienstag die nächsten Punkte in Lüerdissen einzufahren.

Der RSV hält die Weste weiß

TSV HORN – RSV BARNTRUP             0:3

Drittes Spiel, dritter Sieg. So etwas nennt man wohl einen gelungenen Start in die neue Saison.

Bei herrlichem Spätsommerwetter trat der RSV an diesem Sonntag im altehrwürdigen Eggestadion gegen den TSV Horn an. Vor prächtiger Kulisse hatte der RSV mit erbittertem Widerstand der Hornschen zu kämpfen, bevor schlussendlich doch die Punkte einkassiert werden konnten.
Zum Spiel:
Das von Coach Freitag ausgegebene frühe Pressing zahlte sich beinahe in der ersten Spielminute bereits aus. Nach einer schönen Passkombination über Hagemann und Haase, kam Lindemeyer über links durch, verdaddelte aber leider den Ball auf Strafraumhöhe, ehe es wirklich gefährlich wurde. Ein verheißungsvoller Suftakt für den RSV, der in der ersten Viertelstunde die Vorgaben des Trainers gut umsetzte. Kaum war der TSV in Ballbesitz schoben sich gleich mindestens zwei Barntruper auf den Ballführenden und gewannen so ein ums andere Mal den Ball zurück.
Torchancen blieben jedoch zunächst Mangelware für den RSV, da der Ball auch in den eigenen Reihen nicht lange genug gehalten werden konnte.

Mitte der ersten Halbzeit kam die Heimmannschaft besser ins Spiel und hatte ihrerseits zwei gute Einschussmöglichkeiten durch Marhosevic. Dieser schob jedoch erst die Hereingabe von der linken Horner Angriffsseite über den Querbalken und drosch danach einen Distanzschuss von der Strafraumkante über den kurzen Giebel.

Nach diesen beiden Chancen verflachte das Spiel und wurde erst kurz vor Halbzeit wieder interessant. Zunächst parierte RSV-Keeper Ehlert einen Schuss aus 14 Metern, den Daniel Schlingmann schließlich aus der Gefahrenzone drosch. Kurz darauf rettete dann die Latte für die Heimmannschaft. Ein Kopfball von Alex Neide krachte nach Hagemann-Flanke zum Leidwesen des RSV nur an den Querbalken.

So gingen beide Teams ohne eigene Treffer in die Pause. 0-0 zum Seitenwechsel.

Nach der Pause wurde das Spiel intensiver. Beide Mannschaften wollten unbedingt gewinnen. Dementsprechend wurden viele Zweikämpfe am Rande der Legalität geführt.

Nach einer Stunde fiel dann der erlösende Führungstreffer für den RSV. Nach einer zunächst abgewehrten Ecke brachte Hagemann den Ball erneut vorher. Neide schob das Leder zu Haase und dieser traf aus kurzer Distanz zur RSV-Führung.

Als Horn kurz darauf nur noch zu zehnt agieren durfte, verfiel der RSV zurück in alte Muster. Torerfolg und Überzahl hätten normalerwiese für eine breite Brust und Selbstvertrauen sorgen sollen. Stattdessen fand Horn besser ins Spiel und hätte nach wenige Minuten nach dem Platzverweis den Ausgleich erzielt. Keeper Ehlert war jedoch mit einer guten Parade auf dem Posten und entschärfte den Ball zur Ecke.

Es dauerte bis zur 80. Spielminute, ehe der RSV einen der sich nun bietenden Konter zur 2-0 Führung abschließen konnte. Lindemeyer scheiterte zunächst mit einem schönen Schlenzer am gegnerischen Keeper. Der Ball prallte danach jedoch von der Latte zurück ins Feld, wo Hagemann freistehend auf 2-0 erhöhte.

In der 86. Spielminute erhöhte Hagemann sogar noch auf 3-0, als er nach schönem Pass von Lindemeyer zunächst den Torwart aussteigen ließ und danach überlegt vollendete.

Am Ende gewinnt der RSV mit 3-0, wobei das Ergebnis mit Sicherheit ein oder vielleicht auch zwei Tore zu hoch ausgefallen. Da der RSV mit Kampfkraft und einem Schuss höherer Cleverness überzeugte, geht der Sieg aber dennoch in Ordnung.

Aufstellung RSV:
Ehlert – S. Schlingmann (Kryker) – Neide – Bobe – D. Schlingmann – Lindemeyer – Haase (Esau) – Sölter – Hagemann – Schönfelder – Lesemann (Gelhaus)

4:1 Erfolg über Beverungen

4:1 Erfolg über Beverungen

Bei herrlichen Fritz Walter Wetter begrüßte man die junge Mannschaft des VfB Beverungen und den, nicht immer souveränen, Schiedsrichter im Waldstadion.  Auf der schmierigen Asche kam unsere Elftal gut ins Spiel und konnte mit gutem Pressing die junge Mannschaft des Gastes unter Druck setzen. Nach 5 Minuten wurde die Überlegenheit dann auch auf der imaginären Anzeigetafel sichtbar. Capitano Haase zirkelte einen Freistoß aus dem Halbfeld, nicht ganz unhaltbar, über den Gästekeeper zum 1:0 in die Maschen!

Ein paar Zeigerumdrehungen später war es erneut Haase der nach einem Konter über Schönfelder und Passgeber Esau aus spitzen Winkel am Pfosten scheiterte. So mussten die Barntruper trotz spielerischer Überlegenheit immer Obacht vor den Kontern der Beverungen haben, die durch ihre technisch guten Offensivleute Gefahr ausstrahlten. So versäumten die Barntruper das Ergebnis weiter hochzuschrauben im ersten Durchgang. Hagemann, Lesemann und Lindemeyer scheiterten mit ihren Aktionen entweder am Keeper, Pfosten oder eben auch an der ein oder anderen Pfütze. Während letzte Woche in Erkeln noch bei subtropisch Temperaturen gespielt wurde, glich die Asche in der ersten Halbzeit teilweise einer Sumpflandschaft.

In der 42 Minute kam der Gast, nach einem kurz ausgeführten Freistoß, zum 1:1 Ausgleich. Das war sozusagen der Weckruf für die Gäste, die druckvoll aus der Kabine kamen und die chronisch schwach in die 2.Halbzeit startende Barntruper Mannschaft das ein oder andere mal in Verlegenheit brachte. Nach einer Viertelstunde und einigen Rettungstaten von Torwart Felde, übernahm man wieder das Kommando. Nach einer Ecke erzielte Benedikt das 2:1 mit einem satten Distanzschuß. Im Gegensatz zur ersten Halbzeit wollte man jetzt unbedingt nachlegen. Was auch nach einer Simon Schlingmann und Esau Kombination gut gelang. Letzterer steckte auf Lesemann durch, der mit einer sehenswerten Einzelaktion Gegenspieler und Torwart keine Chance lies und abgewichst zur Vorentscheidung einschob. Am Ende konnte man sogar noch auf 4:1 erhöhen, durch den zweiten Treffer von Hagemann an diesem Tag.

Mit 2 Siegen zum Auftakt reist man nun zum Aufsteiger Türkischer SportVerein Horn, wo die Mannschaft von Trainer Guido Freitag einen heißen Tanz erwartet.

 

Aufstellung:  Felder – S.Schlingmann, Neide, Bobe, D.Schlingmann – Lindemeyer (Funk), Esau (Rethmeier), Haase, Hagemann, Schönfelder – Lesemann ( Sölter)

PINK-Devils in der Bezirksliga angekommen – 3:0 Sieg in Maaslingen!

„Fußball kann so schön sein“, so das Fazit von Trainer Andy Hoffmann.

An diesem Sonntag waren die PINK-Devils in Maaslingen zu Gast und sicherten sich einen völlig verdienten Auswärtsieg. Mit 3:0 gewannen die Mädels ihr erstes Bezirksligaspiel, die Freude riesengroß…

Zum Spiel:

Auf dem schwer zu bespielbaren Rasenplatz dauerte es gerade mal eine Minute bis die Devils den Führungstreffer erzielen konnten. Flügelflitzer Sandra Hübner vollendete einen Freistoß aus 20 Metern – der allerdings nicht ganz unhaltbar. Der RSV von Beginn an spielbestimmend und setzten sich sofort in der gegnerischen Hälfte fest, Masslingen kam nicht zur Entfaltung.

Bereits nach zehn Minute hätte es 4:0 stehen müssen, doch Sabrina Hoffmann, Swantje Bockelmann und Nina Pielsticker verfehlten das Tor knapp.  Die Spielanteile lagen klar bei den PINK-Devils und sehenswerte Kombinationen waren heute keine Mangelware.

Doch auch wenn auf das zweite Tor gedrängt wurde, es wollte nicht fallen. So ging man mit 1:0 in die Pause.

Aber auch im zweiten Durchgang ließen die die RSV-Girls keine Zweifel aufkommen, dass diese drei Punkte nicht entführt würden…

Nach etwa 60 Minuten war es dann so weit…Nach tollem Passspiel in der Zentrale spielte Renée Schünemann einen Zuckerpass auf Stürmerin Sabrina Hoffmann…diese umspielte die Abwehr gekonnt aus und knallte den Ball unten links in die Ecke, 2:0.

Nun konnte etwas befreit aufgespielt werden und weitere Möglichkeiten durch Nina Pielsticker und Sandra Günther blieben ungenutzt. Für das 3:0 sorgte in der 80. Minute erneut Sandra Hübner, die eine Ecke volley ins Tor schoss und ihre starke Leistung so krönen konnte.

Dann war das Spiel zu Ende und ein tolles Fussballspiel wurde von den PINK-Devils verdient gewonnen.

 

Kader: Jasmin Eder, Julia Funke, Kim Elsner, Nina Pielsticker, Lara Schröder, Sandra Hübner, Renée Schünemann, Melissa Wallrafen, Sabrina Hoffmann, Swantje Bockelmann, Sandra Günther, Marina Pook, Jana Ruddigkeit, Svenja Grote, Saskia Wächter

 

Am kommenden Sonntag haben die PINK-Devils Spielfrei. Erst in zwei Wochen geht es zum schweren Auswärtsspiel nach Langenheide.

 

Die zweite Frauenmannschaftet startet bereits am kommenden Freitag in die neue Saison. Um 19:30 Uhr treffen die RSV-Mädels im heimischen Waldstadion auf die Mannschaft von Diestelbruch-Mosebeck.

 

 

 

– 1 Live Vereinsmeisterschaft – Der RSV will die Hosen

Der Beginn der Bundelisgaserie steht vor der Tür, 1Live bietet wieder seine 1Live Vereinsmeisterschaft an. Daniel Schlingmann hat sich bzw. unseren Klub bereits angemeldet und sucht noch weitere Mittipper. Der Weg dorthin ist ganz einfach, zuvor sei jedoch gesagt, dass als Hauptpreis keine geringe Band als die „Toten Hosen“ winken.

Also nachfolgende Anleitung beachten und mittippen.

1. 1Live.de aufrufen.

2. 1Live Vereinsmeisterschaft anklicken und dann als Einzelspieler anmelden

3. Nach Eingabe der kompletten Adresse bekommt ihr einen Freischaltcode zugesandt, den ihr im Weiteren eingeben müsst. Die Adresse wird für spontane Besuche und damit verbundene Bierabende der Band gebraucht.

4. Auf der sich nun öffnenden Seite findet ihr unter der Rubrik „Teams“ die Möglichkeit unseren Klub „RSV Barntrup“  zu suchen. Wehe es tippt einer den anderen Klub ein, dessen Name hier nicht genannt werden darf. Daniel wird es merken…..

5. Nachdem diese Schritte erfoglreich absolviert wurden muss abschließend ncoh um Freischaltung gebeten werden.  Diese hammerharte, und kaum zu schaffende Herausforderung obliegt nun dem Vereinsguru und Verantwortlichem dieser Geschichte. Sofern ihr also bei Daniel ansatzweise übel aufgestoßen seid, wird’s nix.

In diesem Sinne. Ich wünsche allen Tippern viel Erfolg und dass die Hosen nach Barntrup kommen. Geil wär’s…. Meldet euch zahlreich an, umso höher sind die Chancen. War irgendwie klar, oder???

Sieg verschenkt! PINK-Devils mit Remis zum Auftakt

Am gestrigen Sonntag stand das erste Bezirksligaspiel der Pink-Devils an. Zu Gast war die Mannschaft aus Rödinghausen, die mit 8 Neuzugängen eine komplett andere Truppe als im Vorjahr auf das Spielfeld schickte.

Waren die erste Minuten noch weitesgehend ausgeglichen, erspielten sich die PINK-Devils immer mehr Übergewicht und kamen zu ersten guten Möglichkeiten durch Renée Schünemann und Swantje Bockelmann. Leider fehlte das gewisse Glück um früh in Führung zu gehen.

Die Hitze machte den Spielerinnen doch sichtliche Probleme…..

Doch trotz der Temperatur drangen die Mädels auf das erste Tor, es wollte jedoch nicht fallen.  Kurz vor der Halbzeit dann die erste Chance für Rödinghausen. Nach einer Unsicherheit von Torhüterin Jasmin Eder klärte Kim Elsner den Ball noch rechtzeitig von der Linie..Glück gehabt!

Für die zweite Hälfte nahmen sich die Devils noch einiges vor und man konnte sofort nach Wiederbeginn erkennen, wer dieses Spiel gewinnen will. Doch die starke Torhüterin parierte glänzent vor Stürmerin Sabrina Hoffmann.  In der 58. Minute dann Schock für die Devils – Rödinghausen geht mit dem zweiten Torschuss 0:1 in Führung. Eine Unachtsameit wurde eiskalt von den Gästen ausgenutzt.

Mit viel Wut im Bauch wollte man sich  hier auf unserem Heimplatz nicht geschlagen geben und so erhöhten die Devils nocheinmal das Tempo. Prombt wurde der Ball auf Renée Schünemann durchgesteckt und sie verwandelte mit einem tollen Lupfer zum mehr als verdienten Ausgleich, 1:1.

Doch nach dem Spielverlauf konnte man sich auch damit nicht zufrieden geben, die Devils drängten weiter auf den entscheidende Führungstreffer, doch Sabrina Hoffmann scheiterte gleich zweimal freistehend vor dem überrragenden Gästekeeper. Das Glück sollte heute nicht auf unserer Seite sein…

Und so blieb es am Ende nur bei einem 1:1.

 

Fazit: Leider wurden im ersten Bezirksligaspiel der PINK-Devils zwei Punkte verschenkt. Doch wurde ein tolles Spiel abgeliefert und ein großartiger Kampf gezeigt. Werden die Torchancen in den kommenden Spiele genutzt, so brauchen sich die Devils vor niemanden zu verstecken. Dass man in der Bezirksliga mithalten kann, haben sie unter Beweis gestellt.

Kader: Jasmin Eder, Julia Funke, Kim Elsner, Tina Sperling, Nina Pielsticker, Lara Schröder, Sandra Hübner, Renée Schünemann, Sandra Günther, Sabrina Hoffmann, Swantje Bockelmann, Lisa Fröbrich, Melissa Wallrafen, Svenja Grote, Merle Rottmann, Marina Pook

 

Am kommenden Sonntag reisen die PINK-Devils nach Masslingen. Dort sollen die ersten drei Punkte eingefahren werden…

Los geht´s um 15 Uhr.

Der 10 – fache Hoffmann, RSV 2 – RSV 3 13:1

Nach der ersten Trainingseinheit vom Freitag wollten sowohl R. Motzkun und der Trainerstab der Dritten testen, wie weit die Teams in Bezug auf Form und Kondition sind.

Fachmännisch geleitet wurde die Partie von keinem geringeren als Volker Funke, welcher mit seine Platzwahlmethode für den ersten Brüller des Tages sorgte…

Zum Spiel gibt es nur soviel zu sagen, dass beide Teams sich in der ersten 15 Minuten abtasteten und gleichwertig unterwegs waren. Disziplin und Ordnung wurde gehalten. Die ersten Chancen vergaben Altrogge und Hoffmann zwar noch, doch dann ging das muntere Toreschießen los. Jede Kombination kann hier nicht beschrieben werden, daher nur der Halbzeitstand: 7:0 (Tore: Hoffmann 6 x, C. Philipps 1 x).

In der Halbzeitpause wurde nochmals volle Konzentration von den Trainern gefordert und dieses fruchtete vor allem bei der Dritten. Es wurden weniger Chancen zugelassen und einige selbst erspielt. Hier war entweder die Abwehr oder aber B. Sievert immer zur Stelle. Nach der 65 brachen dann allerdings wieder die Dämme und die Hoffmann Show ging weiter….Zwischenzeitlich konnte Jimmy- Floyd alias Bodo- Hesselbaink zum 1-9 verkürzen, doch die erwartete Aufholjagt blieb aus. Für den größten Lacher der zweiten Hälfte sorgte Altrogge, der, schon vorbei an Torwart Eikermann, aus unergründlichen Gründen taumelnd zu Fall kam und den sicher gegelaubten Treffer nicht einnetzen konnte…. Selbst verwundert blieb dieser regungslos am Boden liegen, während das Spiel unterbrochen werden musste, da sich eininge Spieler fast in die Hose machten vor lachen.

Endstand: 13-1 (Tore: Hoffmann 10 x, C. Philipps 1 x, Seidel 1 x, Köller 1 x )

Fazit:

Alle Trainer können sich nach diesem Spiel ein Bild machen, wo ihre Teams stehen und woran noch gearbeitet werden muss. Eine Klasse und faire Trainingseinheit für beide Seiten. Es hat, wie auch schon im Winter, Spass gemacht gegen unsere Kameraden der Dritten anzutreten.

JA!! Wir schaffen das!! – Arbeitseinsatz am 28.07.2012, ab 09.30 Uhr –

Die Serie steht vor der Tür und der Platz sowie die umliegenden Flächen sollen hübsch gemacht werden. Aus diesem Grund bittet der Vorstand wieder um rege Mithilfe bei der Maloche. Bei diesem Arbeitseinsatz kommt es zu einem Novum, denn der Förderverein wird ebenfalls am Platz sein, um den Spielplatz noch weiter nach vorne zu bringen bzw. auszubauen. Es wäre somit schön wenn auch diverse junge Väter, die der RSV ja bekanntlich hat, mit von der Partie wären, um im Interesse der eigenen Kinder am Spielplatz mitzuwirken.

Los, ihr Luschen

Los, ihr Luschen! Anpacken!

Darüber hinhaus gilt natürlich auch, dass die Anlagen um die beiden Plätze wieder auf Vordermann gebracht werden sollen. Mitzubringen sind neben Lust auch entsprechende Werkzeuge wie Spaten, Sägen, Astscheren, Schubkarren, Sensen und  Äxte. Entsprechend der vorigen Aufzählung werden nicht benötigt: Tapeziertische, Rüttelplatten, Maurerkellen, Siebe, Gasbrenner, Gartenschlauch, Abdeckplane, Hämmerchen, Sonnenschirme etc. .

Insbesondere von den Seniorenmannschaften wäre es schön wenn wieder zahlreiche Helfer aus allen Mannschaften kämen. Verlasst euch nicht auf den Anderen und kommt selbst!

Im Vergleich zu den ersten Arbeitseinsätzen ist die Resonanz spürbar besser geworden. Also, kommt bitte auch diesmal  und packt mit an.

Torwarttraining beim DSC Arminia Bielefeld

Torwarttraining beim DSC Arminia Bielefeld

Vor einiger Zeit ersteigerte Horst Schröder, Betreuer der RSV-Frauenmannschaft und Arminia-Mitglied, auf der Internet-Plattform „sportauktion.de“ ein Torwarttraining bei Arminias Torwarttrainer Marco Kostmann. Dieser war schon Torwartrainer bei Hansa Rostock, FC St. Pauli, Nationalmannschaft der Elfenbeinküste, DFB-Trainer der Nationalmannschaften U 15 bis U 20 und ist momentan auch noch Torwarttrainer bei der U 20 Nationalmannschaft. Das ersteigerte Training war als Aufstiegsgeschenk für die Frauen-Torhüterin Jasmin Eder gedacht.

Am Mittwoch, dem 4. Juli, fuhren dann Jasmin, ihr Freund Dennis und Horst nach Bielefeld zum Trainingsgelände der Arminia. Dort wurden sie schon von Marco erwartet, der dann ein etwa zweistündiges Einzeltraining mit Jasmin durchführte. Die drei waren total begeistert von den vielfältigen Übungen. Marco zeigte sich äußerst motivierend, was Jasmin zu körperlichen Höchstleistungen brachte. Am Ende der Trainingseinheiten dankten alle Marco für sein tolles Training. Horst fragte ihn dann noch, ob er sich solch ein Training auch einmal in Barntrup vorstellen könne.  Marco sagte spontan zu, weil er so etwas eben gern macht. RSV-Vorsitzender Andreas Schlingmann wird sich demnächst mit Marco Kostmann wegen eines Termines in Verbindung setzen.

Der schöne Abend wurde dann, wie oft bei den Pink Devils, durch einen Besuch bei McDonald`s in Lemgo abgerundet.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19