Jugend-Saisonabschluss

Jugend-Saisonabschluss

Am vergangenen Samstag veranstaltete die RSV-Jugendabteilung einen Saisonabschluss für die Mini-Kicker, sowie für die F- und E-Jugend-Mannschaften. Bei schönem Wetter verbrachten ca. 130 Kinder, Eltern und Trainer einen schönen Abend mit anschließendem Zelten.
Nach dem Zeltaufbau hieß es zunächst sich zu stärken bei Bratwurst und Pommes. Anschließend konnten die Kids bei einem kleinen „Spiel ohne Grenzen“ ihr Können z.B. beim Torwandschießen oder Tauziehen unter Beweis stellen.
Außerdem standen die Spielzeuge der „Flotten Lotte“ und natürlich reichlich Fußbälle zum Fußball spielen zur Verfügung. Dazu konnte noch ein Feuerwehrwagen der Barntruper Feuerwehr besichtigt werden.
Zu späterer Stunde gab es noch ein kleines Lagerfeuer, einem mitternächtlich Spaziergang durch den Barntruper Stadtwald und ein Fußballspiel bei Flutlicht.
Am nächsten Morgen wurde sich zunächst beim Frühstück gestärkt und anschließend die Zelte abgebaut. Am Ende konnten alle auf einen aufregenden Abend mit wenig Schlaf zurückblicken. Ein Dank gebührt noch allen Helfern, die an der Organisation mitgeholfen haben.

 

Hier gehts zu den Bildern 

F-Jdg. bestreitet Ihr „Endspiel“ am kommenden Samstag

F-Jdg. bestreitet Ihr „Endspiel“ am kommenden Samstag

Alle Mann an Bord und noch einer dazu. Falk Gerrit spielte erstmals nach einjähriger Pause und sollte gegen den Tabellenführer FCO zwei Tore erzielen.

Aber von vorn. Es war ein super Spiel von beiden Mannschaften. FCO  versuchte mit langen gefährlichen Bällen zum Erfolg zu kommen, aber unsere Abwehr stand. In der 10 min. das Tor durch Falk zum 1:0. Kurz vor der Halbzeit erzielt FCO durch eine direkt verwandelte Ecke den Ausgleich. Aber was unsere Mannschaft stark macht, ist der Wille in der zweiten Hälfte ein Spiel für sich zu entscheiden. Tobias Landgraf schnappt sich den Ball, läßt drei Verteidiger stehen und erzielt die Führung zum das 2:1. Zwar bleibt FCO mit langen Bällen gefährlich. aber auf Zuspiel von Felix Plän erhöht erneut Tobias zum 3:1. FCO läßt sich nicht hängen, es geht munter weiter, hoch und runter. So kommt FCO noch zum Anschlusstreffer. Aber erneut Tobias und Falk krönen die super Leistung der gesamten Mannschaft zum Endstand von 5:2. Klasse Jungs !!!

Und nun kommt es am Samstag um 12:30 im Barntruper Waldstadion zum Endpiel. Wieder geht es im direkten Rückspiel gegen FCO.

 

dem Titel wieder ein Stück näher

dem Titel wieder ein Stück näher

TBV Lemgo – RSV F-Jgd. 0:4

Auf dem schnellen Geläuf des Kunstrasen in Lemgo, war es schwer ins Spiel zu kommen. Für Tobias Landgraf, der wegen Erkrankung zu hause blieb, spielte  Marvin Günther im Sturm. Bis zur Halbzeit konnten wir durch Julian Schell und Daniel Funk mit 0:2 in Führung gehen.  In der zweiten Halbzeit ging es dann hoch runter, Lemgo hat klasse gespielt und gedrückt, eine super Truppe. Aber so ergaben sich Lücken für unsere Konter. Somit markierte Julian Schell seinen zweiten Treffer und kurz vor Schluss macht Niklas Meier den Sack endgültig zu.

Ein Spiel noch gegen JSG Bega / Humfeld, dann gilts gegen den Tabellenführer. Das Hinspiel gegen FCO Extertal ist am 13.06.12 in Nalhof und  am 16.06.12 ist FCO bei uns zu hause, Anstoß 12:30 Uhr.

PINK-Devils behalten weiße Weste – Pokalfinale am Donnerstag!

PINK-Devils behalten weiße Weste – Pokalfinale am Donnerstag!

Auch an diesem Sonntag wurde wieder gefeiert….der dritte in Folge…

An diesem und auch letzten Spieltag der Meisterrunde waren die PINK-Devils zu Gast bei Eichholz-Remmighausen. Diese feierten an diesem Wochenende ihr 100-jähriges Jubiläum und so waren Bierbuden und ein großes Zelt auf dem Sportgelände aufgestellt. Das kam dem RSV natürlich nicht ungelegen….

In Feierlaune trafen sich die Spielerinnen und Fans am Marktplatz und fuhren gemeinsam mit einem „Fanbus“ zum Auswärtsspiel. Eine tolle Sache für alle Beteiligten…

10 Spiele – 10 Siege…dies war die Bilanz vor dieser Begegnung in der Meisterrunde. Und die Mädels wollten ungeschlagen bleiben und den nächsten Sieg einfahren.

Der Platz war durch den dauerhaften Regen schwer bespielbar, doch konnten die Devils ein gutes Passspiel aufziehen und den Ball sicher in den eigenen Reihen behaupten. Bis zum Strafraum sah es teilweise sehr gut aus, doch dann fehlten die entscheidenden Ideen.

Durch Freistoßspezialistin Stephi Poole stand es plötzlich 1:0 für den RSV.

Es konnten einige Tormöglichkeiten erspielt werden, doch waren diese weites gehend nicht zwingend genug. In der 35. Minute schoss Mittelfeldspielerin Sandra Hübner aus 22 Metern das 2:0, nicht ganz unhaltbar.

So ging es in die Halbzeit. Tina Sperling blieb mit leichten Beschwerden in der Kabine, dafür kam Katha Müller in die Partie.

Auch in der zweiten Hälfte hatten die PINK-Devils das Spiel jederzeit kontrolliert und mindestens fünf Hundertprozentige Tormöglichkeiten konnten nicht genutzt werden….

Hier fehlte bei Sabrina Hoffmann und Swantje Bockelmann der letzte entscheidende Wille das Tor unbedingt machen zu wollen. Dies muss sicherlich in nächster Zeit besser genutzt werden!

In der 75. Minute erzielte Marina Pook nach überragender Vorarbeit von Lara Schröder das verdiente 3:0 für den RSV.

Und dies war auch der Endstand.

Es war zu spüren, dass  die Saison zu Ende geht und der letzte Biss, die hohe Laufbereitschaft fehlte in gewissen Momenten. Die Devils machten dennoch ein gutes Spiel und siegten hochverdient beim unbequemen Gegner aus Eicholz-Remmighausen.

Am kommenden Donnerstag (Fronleichnam) steigt dann das Pokalfinale gegen den Landesligisten Donop/Voßheide.

Die PINK-Devils wollen es den Herren nachmachen und in den Westfalen-Pokal einziehen.

In diesem Spiel sind unsere RSV-Damen allerdings krasser Außenseiter…. Doch manchmal schreibt der Pokal seine eigenen Gesetze!

Los geht´s um 13 Uhr in Leopoldshöhe.

Hier wird auch wieder ein Fanbus eingesetzt…. Treff: 11 Uhr am Marktplatz.

Reservierungen: Andy Hoffmann 0151-58786502

Feiern wir eine weitere Meisterschaft ?

Feiern wir eine weitere Meisterschaft ?

F.Jgd RSV – JSG Unteres Kalletal 4:1

Nachdem das Hinspiel gegen die JSG Unteres Kalletal mit 6:5 verloren ging, war nun der Tag der Revanche gekommen.

Der harte Platz machte es schwer den Ball zu kontrollieren, aber dies gilt natürlich für beide Lager. Der Start war verhalten,keine Mannschaft wollte ein Risiko eingehen. Nach knappen 10 min gingen die Kalletaler in Führung. Kollektiver  Tiefschlaf in der Abwehr des RSV. Kurz vor der Halbzeit haben wir die Gelegenheit zum Ausgleich genutzt. Der Schuss von Julian Schell mit der linken Klebe landet im rechten Winkel.

In der Halbzeit waren wir uns einig, da geht noch was, die Rechnung ist noch nicht beglichen und es hat funktioniert ! 

Nach Zusammenspiel von Julian Schell und Felix Plän auf der rechten Seite, landet  der Ball links freistehend bei Tobias Landgraf. Der hämmert das Ding unten links in die Ecke, keine Chance für den Torwart der JSG Kalletal. Nach einer Ecke von Julian Schell,  legte sich ein Spieler der Kalletaler die Kugel selbst ins Tor, 3:1 Führung. Aber dabei sollte es nicht bleiben, guter Seitenwechsel von Felix Plän auf Tobias Landgraf, der mit der guter Ballannahme machte den Sack zu,  4:1 für den RSV, Ende.

Und nun sind es nur noch 2 Punkte auf den Tabellenführer, der FCO Extertal und gegen die müssen wir noch ran. 

 

Meisterfeier am Pfingstsonntag um 11 Uhr!

Meisterfeier am Pfingstsonntag um 11 Uhr!

Noch immer AUSNAHMEZUSTAND in Barntrup….die pinken Feierbiester zählen schon die Stunden….

Am kommenden Pfingstsonntag steht das letzte Heimspiel der PINK-Devils an. Los geht´s um 11 Uhr gegen die Mannschaft vom VFL Lieme.

Alle Zuschauer und Fans sind herzlichst eingeladen um das RSV-Team zu unterstützen und gemeinsam die Meisterschaft zu feiern.

Also auf ins Barntruper Waldstadion…

 

 

 

 

Bezirksliga „Wir kommen“ -> PINK-Devils verdienter Meister!!!

Bezirksliga „Wir kommen“ ->  PINK-Devils verdienter Meister!!!

Die Damenmannschaft des RSV Barntrup hat es geschafft und ihren Traum erfüllt…  –  Aufstieg in die Bezirksliga!!!

Ungeschlagen – drei Spieltage vor Ende der Saison sicherten sich die PINK-Devils den Meistertitel völlig verdient.

Schon vor der Begegnung hatten Spielerinnen und Trainer insgeheim mit der Meisterschaft an diesem Spieltag gerechnet….Niemand sprach es aus, doch hatten „komischerweise“ alle ein paar Flaschen Sekt dabei…

Nun….eins war klar. Asemissen durfte nicht in Sabbenhausen gewinnen und die PINK Devils musste einen Dreier bei Lemgo/West einfahren. Die RSV-Damen drehten die ersten Minute auf und nach 6 Minuten stand es bereits 2:0.  Für das 1:0 sorgte Renée Schünemann nach tollem Solo von Lara Schröder und das 2:0 bescherte Stürmerin Sabrina Hoffmann.

SC Lemgo/West kam mir ihren schnellen Stürmerin immer mal wieder gefährlich vor das RSV-Tor, doch so richtig zwindende Tormöglichkeiten hatten sie in der ersten Halbzeit nicht. Anders die Devils….

Hätte es nach 45 Minuten 8:0 gestanden, hätte sich sicherlich niemand beschweren können. Zahlreiche 100 prozentige Torchancen wurden durch Renée Schünemann, Sabrina Hoffmann und Swantje Bockelmann teilweise kläglich vergeben.  Etwas Pech zeigte jedoch die 36. Minute…. Freistoß von Stephi Poole…..Feuerball an die Latte….Ball fliegt zurück zum 16er, Kopfball Sabrina Hoffmann…mit gefühlten 100 km/h….wieder Latte….ein raunen ging durch das Stadion. Halbzeitstand: nur 2:0.

Bei sonnigen Temperaturen kam Lemgo/West besser aus der Kabine. Mit ihrem ersten ernstzunehmenden Schuss markierten sie den Anschlusstreffer und nutzen die Umstellungen  in der RSV-Abwehr konsequent aus.

Zwei Minuten später hatte Lemgo/West sogar die Möglichkeit auszugleichen, doch Jasmin Eder parierte stark. Diese Aktion war Warnung genung und so nahmen die PINK-Devils das Heft unter Leitung von Stephi Poole wieder in die Hand. Nach toller Vorarbeit von der genannten Spielerin schoss Sabrina Hoffmann ihr zweites Tor in diesem Spiel zur 3:1 Führung. Das Spiel war entschieden.

Den 4:1 Treffer knallte Stephi Poole in den Kasten. Beim 5:1 durchbrach Swantje Bockelmann ihren Fluch in diesem Spiel und schob den Ball gekonnt ins untere rechte Eck.  In den letzten Minuten war das Spiel nur noch Nebensache….Trainer und Spielerinnen hatten durchgehend das Ergebnis vom Sabbenhausen-Asemissen Spiel. Und es stand dort 2:0, was bedeutete die PINK-Devils sind bereits am heutigen Spieltag Meister!!!!!!!!

Die letzten Minuten tanzten die Verletzten, Kranken und Auswechselspieler an der Linie und brüllten RSV-Lieder…..eine tolle Stimmung…. Natürlich wussten die Mädels auf dem Platz was los war, doch mussten sie ja noch gegen den Ball treten..

Kurze Zeit später hatte der Schiedsrichter erbahmen und pfiff das Spiel ab….. Nun war niemand mehr zu bremsen – Freude pur!

Alle Spielerinnen lagen sich in den Armen und die erstren Tränen kamen zum Vorschein. Beim obligatorischen Siegeskreis musste natürlich auch der Trainer sein Versprechen war machen und tanzte somit in der Mitte des Kreises mit  allerfeinsten Beat.

Nach Sektduschen und Kabinenzauber fuhren die PINK-Devils zum Spiel der Ersten, feuerten diese an und rockten das Vereinsgelände. Anschließend ging es in die Marktschenke… Man munkelt, dass noch immer pinke Feierbiester die Barntruper Innenstadt unsicher machen – also aufpassen…..

 

Am kommenden Sonntag steht die große Meisterfeier an. Ab 11 Uhr gehts auf dem Sportplatz los gegen den VFL Lieme. Diese Begegnung wird keineswegs einfach locker runtergespielt…… Die PINK-Devils wollen ungeschlagen bleiben und guten Fußball zeigen!

Anschließend wird am Sportplatz noch einige Zeit gefeiert bevor es dann erneut in Richtung Marktschenke geht….

Wir hoffen, dass viele Zuschauer bei der Meisterfeier am Sonntag dabei sind und die Mannschaft bei ihrem letzten Heimspiel in der Kreisliga untersützen.

 

Kurz nach Anpfiff drehten meine Spieler durch…

Kurz nach Anpfiff drehten meine Spieler durch…

RSV  F-Jgd – LaSi/Almena 12:0

 

Fast in Bestbesetzung, bei herrlichen Sonnenschein, sollte dies unser Tag sein.

Wir mussten nicht lange warten da war Daniel Funk in der 3. und 5. min erfolgreich. Almena hatte keine Mittel an unserer Abwehr vorbei zu kommen. Und dann auch noch das ein Eigentor vom Gast zum 3:0. Es sollte ruhige Tag für unser Torwart Paul Pöcking bleiben, denn was in der zweiten Halbzeit von meinen Spielern folgte war einfach Spitze !

Kurz nach Anpfiff drehten meine Spieler durch . Es spielte nur eine Mannschaft und die heißt RSV Barntrup. Julian Schell war der Akteur des Tages, gleich 5-mal sollte er netzen. Tobias Landgraf traf nicht ins Tor, sondern mehrmals Pfosten oder Latte. Wir dachten schon das Schussglück hätte ihn nun vollends verlassen, da haut er drei in die Maschen. Zum Abschluss noch unser hungriger Abwehrspieler Michael Fott zum Endstand von 12:0.

Ein perfekter Tag mit einer klasse Leistung  !!!!

PINK-Devils gewinnen 3:0 im Spitzenspiel!

Am gestrigen Mittwochabend kam es zum Showdown der Kreisliga A. Die PINK-Devils mussten zum Tabellenzweiten TuS Asemissen (2 Punke Rückstand) reisen, die ebenfalls noch ungeschlagen in der Meisterrunde waren.

Die Aufregung vor dem Spiel deutlich zu spüren, doch die Erfahrungen aus dem letzten Jahr waren wichtig und ein Schlüssel für den Erfolg.

Hiobsbotschaften bereits vor der Partie – zwei absolute Leistungsträgerinnen mit Tina Sperling und Nina Pielsticker konnten nicht spielen und werden voraussichtlich noch einige Zeit fehlen.

 

Zum Spiel:

In den ersten zehn Minuten merkte man beiden Mannschaften an, dass es in diesem Spiel um mehr geht als nur um drei Punkte. Doch nach kurzer Zeit kamen die Devils besser ins Spiel und konnten den Gegner in die eigene Hälfte drängen. Das Kombinationsspiel lief nun besser und schnelle Pässe in die Spitze sorgten für gehörige Gefahr.

Bei der ersten Großchance durch Renée Schünemann fehlte noch das gewisse Glück. Doch sie machte es nach etwa 20 Minuten besser. Nachdem sie die gegnerische Abwehrspielerin „frisch“ gemacht hat, schob sie aus etwa 16 Metern in die untere rechte Ecke ein – GOAL!!! Die Erleichterung bei den Spielern, Betreuerstab und Fans war deutlich spürbar – erst mal durchatmen!

Die PINK-Devils ließen jedoch nicht locker und setzten Asemissen wieder sofort unter Druck. Weitere Möglichkeiten konnten herausgespielt werden, der RSV jetzt das klar bessere Team.

Das 2:0 entstand durch einen Handelfmeter, den Stephi Poole eiskalt verwandelte. Zuvor umspielte Renée Schünemann ihre Gegenerspielerin und setzte im Strafraum zum Schuss an…..das wusste die Asemisserin zu verteidigen und schmiss sich vor den Ball…dieser sprang ihr allerdings klar an die Hand – Elfmeter. Riesenfreude bei allen RSV-Anhängern.

Asemissen hatte in der ersten Hälfte keine hochkarätige Torchance – Jasmin Eder blieb beschäftigungslos.

Auf der RSV-Seite musste Swantje Bockelmann den Sack bereits nach 35 Minuten zu machen. Durch schnelles Passspiel in der Mittelfeldzentrale über Lara Schröder und Stephi Poole kam der Ball zu Swantje…….diese lief alleine auf das Tor zu….- Leider vergeben.

 

So stand es 2:0 zur Halbzeit. Eine beruhigende Führung, doch kann dieses Ergebnis auch gefährlich sein.

Asemissen kam in der zweiten Halbzeit deutlich besser aus der Kabine. Sie setzten den RSV unter Druck, die Unsicherheit im Spiel der Devils sichtbar. Nun kam Asemissen auch zu ersten guten Chancen. Jasmin Eder zeigte im Tor der Devils eine überragende Leistung und strahlte Sicherheit aus. Wäre ein Anschlusstreffer gefallen, hätte es sicher noch mal spannend werden können. Die PINK-Devils kämpften sich nach etwa 10 Minuten wieder ins Spiel und hielten nun dagegen. Einige Angriffe konnten gefahren werden, doch war es in der zweiten Halbzeit einfach nicht mehr zwingend genug. Vielleicht fehlte die Kraft nach den letzten anstrengenden „englischen“ Wochen.

Nach etwa 65 Minuten machte Stephi Poole den Sack zu – 3:0. Nach zuvor präzisem Passspiel über Swantje Bockelmann und Sabrina Hoffmann kam der Ball zur genannten Torschützin. Man merkte Stephi Poole den Siegeswillen an und so knallte sie den Ball genial in die Maschen.

Nach dem 3:0 war das Spiel entschieden. In der RSV-Abwehr brannte nun nichts mehr an. Sandra Günther und Amelie Silberberg hatten ihre Gegenspielerinnen im Griff und waren äußerst aggressiv – ein wichtiger Schlüssel zum Erfolg.

In der 78. Minute erneutes Verletzungspech – Kim Elsner musste wegen Leistenbeschwerden das Spielfeld verlassen, Marina Pook kam ins Spiel.

Das Spiel „plätscherte“ nun so daher……Chancen auf beiden Seiten Mangelware.

Kurz vor Ende der Partie musste auch noch Lara Schröder verletzt ausgewechselt werden. Der Kader des RSV ist groß und so gut besetzt, dass wir die Verletzungen bisher sehr gut auffangen konnten – mehr sollten es allerdings nicht werden.

Das Spitzenspiel war nun zu Ende und die Freude riesig.

 

 

Fazit:

Die PINK-Devils gewannen das Spitzenspiel der Kreisliga A völlig verdient. Jedoch war Asemissen ein richtig guter Gegner und vor allem in der zweiten Halbzeit sehr gefährlich. Ein tolles Kampfspiel von beiden Seiten. Die Devils hätten zur Halbzeit bereits mit 3,4 oder sogar 5:0 führen müssen. In Hälfte zwei wurde das Spiel nur noch verwaltet und Chancen auf Seiten des RSV Mangelware.

Wichtig sind die jedoch die 3 Punkte und die konnten aus Asemissen entführt werden.

Ein weiterer wichtiger Schritt Richtung Aufstieg konnte mit diesem Sieg gemacht werden, doch bisher ist nichts erreicht.

Am Sonntag geht es zum SC Lemgo/West. Diese konnten im Halbfinale des Kreispokals deutlich mit 5:0 geschlagen werden. Doch das Team aus Lemgo ist auch die einzige Mannschaft, die gegen die Devils diese Saison gewinnen konnten, ein 2:1 Sieg in der Qualifikationsrunde – Warnung genug!

Los geht´s um 11 Uhr auf der Westalm.

 

PINK-Devils -> Noch 3 Spiele bis zum Traum!!!

 

 

Nicht schön aber effektiv – Serie hält an

Kreisliga B-Lemgo Gruppe 1

Nach den relativ einfachen Gegnern, zumindest auf dem Papier, der letzten Wochen ging es am Sonntag gegen einen der Hochkaräter der Liga ran. Ohne jegliche Spieler aus der ersten musste nun die Mannschaft beweisen, was man auch ohne diese leisten kann und wo man hingehört. Dieses machten Trainer Motzkun und S. Betke dem Team deutlich. Nur durch eine geschlossene Mannschaftsleistung und Kampf kann man in dieses Spitzenspielen bestehen.

Der RSV setzte diese Marschrichtung von der ersten Minute an um und stellte sich dem Gegner. Es wurde früh gestört und schon nach zwei Minuten hätte C. Philipps zum ersten Mal treffen können. Danach spielte ausschließlich der RSV, von den sonstigen Tugenden das VFB Matorf war nur wenig zu sehen. Nur durch lange Bälle auf die Stürmer konnte diese Akzente setzten, welche allerdings keine Gefahr für unseren Torwart Lasotta darstellten. Nach einigen guten Aktionen von Weber, Dümpe und Lübeck war es dann C. Philipps der den RSV jubeln ließ. Das verdiente 1:0 und die Hoffnung auf mehr waren geweckt. Doch nach dem 1:0 kam der VFB besser ins Spiel und der RSV agierte nur noch, anstatt zu reagieren. Das zuvor gut gestaltete Flügelspiel wurde vernachlässigt und die Bälle gingen leichtsinnig verloren. Die kämpferische Leistung blieb allerdings auf einem hohen Niveau, ein jeder kämpfte für das Team und den gemeinsamen Erfolg.

Zu Beginn der Zweiten Halbzeit hätte Dümpe gleich 2 x erhöhen müssen, doch leider konnte dieser aus aussichtsreicher Position, die Bälle nicht verwerten. Nach diesen Aktionen kam der VFB wieder mehr in Schwung und setzte den RSV unter starken Druck, doch mit viel Herz stemmte sich die Mannschaft gegen die anrennenden Matorfer Spieler. Das Spiel war zwar nicht mehr schön, aber trotzdem konnte der Vorsprung gehalten werden, ehe der RSV seinerseits wieder Akzente setzen konnte. So war es Dan the Man, der nach einem Konter über Weber und Betke eine Beule in den Pfosten drosch und mit seiner Granate das Tor leider nur knapp verfehlte. Auch Weber und Lübeck konnte Ihre besten Chancen nicht verwerten und so hieß es zittern bis zum Schluss und es sollte reichen. Vielleicht ein wenig Glücklich, aber nicht unverdient konnte der RSV den VFB an diesem Tag schlagen. Vor allem im kämpferischen und mannschaftlichen Bereich hat der RSV in diesem Spiel überzeugt.

Fazit:

Die Serie hält weiter, schon jetzt hat der RSV mehr Tore geschossen als in der kompletten vergangenen Saison. Das System von R. Motzkun haben mittlerweile alle Spieler verinnerlicht. Vor allem die mannschaftliche Geschlossenheit ist mittlerweile der Schlüssel zum Erfolg, jeder kann sich auf den Anderen verlassen. Nun heisst es nicht nachlassen und im Saisonfinale nochmals alles geben!

Aufstellung:

Lasotta, Betke, Schmidt, Dubbert, Seidel, Rausch, Schlingmann S., Dümpe, Weber, Lübeck (Dan the Man 70.), C. Philipps

PINK-Devils siegen in Kollerbeck – 3:1

Am heutigen Sonntag stand das schwere Spiel in Kollerbeck an. Eine unbequeme Truppe, die es weiß zu verteidigen.

Aufgrund Uni, Konfirmation und Verletzungen fehlten den PINK-Devils 3 wichtige Stammspielerinnen. Doch die Devils kamen recht gut ins Spiel und hätten bereits nach wenigen Zeigerumdrehungen jubeln müssen. Doch leider konnten unsere Stürmerinnen das Leder nicht im Tor unterbringen.

Auf der anderen Seite versteckte sich Kollerbeck nicht und spielte mit langen Bällen nach vorne. Die schnelle gegnerische Stürmerin bereitete den Devils in der ersten Halbzeit deutliche Probleme, doch konnten die Angriffe noch in letzter Sekunde abgewehrt werden.

Hiobsbotschaft dann nach 10 Minuten. Tina Sperling musste wegen einer Zerrung das Spielfeld verlassen, es musste also umgestellt werden. Kim Elsner rückte in die Abwehr und machte ihre Sache bärenstark.

Sabrina Hoffmann hält mit ihren Toren beide Mannschaften auf Meisterkurs

Die Devils hatten wie immer die meisten Spielanteile, viele Tormöglichkeiten konnten im ersten Durchgang herausgespielt werden. Für ein bisschen Beruhigung sorgte dann das 1:0 durch Sabrina Hoffmann, die einen glänzenden Sololauf von Lara Schröder verwerten konnte.

Es war ein Kampfspiel, den beide Seiten fair führten. Das 2:0 erzielte Renée Schünemann, die Freund und Feind stehen ließ und eiskalt einnetzte – Klasse Tor.

So ging es auch in die Halbzeit.

Im zweiten Durchgang versuchte Kollerbeck wieder ihre Stürmerin in Szene zu setzen, doch wusste die RSV-Abwehr zu verteidigen.

Das 3:0 erzielte Stephi Poole durch einen Foulelfmeter. Renée Schünemann wurde im Strafraum zu Fall gebracht.

Im direkten Gegenzug schoss Kollerbeck mit einem abgefälschten Schuss den Anschlusstreffer. Nun wollte Kollerbeck mehr…. doch so richtig zwingende Möglichkeiten konnten sie sich nicht erspielen. Immer wieder konnte die starke RSV-Abwehr frühzeitig klären.

Zwei Minuten vor Spielende noch mal Aufregung im RSV-Strafraum. Der Unparteiische zeigte auf den Punkt…

Jasmin „Elfer-Killer“ Eder zeigte sich unbeeindruckt und hielt erneut einen Strafstoß – Hervorragend!

Kurze Zeit später war das Spiel vorbei und die PINK-Devils feierten ihren nächsten Auswärtssieg.

Am kommenden Mittwoch kommt es dann zum Spitzenspiel der Kreisliga A. Die PINK-Devils reisen zum Tabellenzweiten (zwei Punkte Rückstand) nach Asemissen. Die PINK-Devils sind heiß auf das Match und werden alles Tun um auch dort die nötigen 3 Punkte einzufahren. Fragezeichen stehen noch hinten den Einsätzen von Tina Sperling und Nina Pielsticker, zurück ins Team kommen Swantje Bockelmann und Sandra Günther.

Los geht´s um 20 Uhr auf dem Kunstrasenplatz in Asemissen.

 

Zweite Mannschaft

Die zweite Mannschaft spielte am Freitag in Sabbenhausen und gewann das Spiel mehr als verdient mit 2:0. Die Meisterschaft wird den RSV-Girls kaum noch zu nehmen sein…führen sie doch die Tabelle noch ohne Punktverlust an.

Sabbenhausen hatte zunächst die bessere Möglichkeit im Spiel, die Stürmerin traf aber nur den Pfosten. Die RSV-Girls kamen nach etwa 10 Minuten besser ins Spiel, Tormöglichkeiten blieben jedoch ungenutzt.

Im zweiten Durchgang wurde das Tempo nochmal erhöht und so konnte Swantje Bockelmann das 1:0 erzielen. Der Knoten war nun geplatzt und Sabrina Hoffmann erhöhte prompt auf 2:0. Das Spiel war entschieden und der nächste Dreier konnte eingefahren werden.

PINK-Devils schreiben Geschichte – Finaleinzug wurde perfekt gemacht!

FINALE OHHHHOOO…FINALE OHHHHOOOOOOOOOOOO!!!!!!!!!!!!!!!!

Die PINK-Devils stehen zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte im Finale des Krombacher-Pokals. Im Halbfinale schlugen die Devils das Team vom SC Lemgo/West hochverdient mit 5:0.

Die Umstellungen im Team merkt man dem RSV-Team nicht an und so konnten zahlreiche Torchancen herausgespielt werden. Das erste Tor fiel jedoch durch eine Standardsituation….Stephi Poole verwandelte den Freistoß gekonnt ins Tor.

In der Defensive waren die Devils kaum gefordert, Lemgo/West verteidigte mit 11 Leuten in der eigenen Hälfte. Allein durch mangelnde Konzentration war Lemgo das ein oder andere Mal im Strafraum des RSV.

Vor der Halbzeit dann ein spielerischer Leckerbissen…..Über schnelles Kombinationsspiel im Mittelfeld gelang der Ball zu Swantje Bockelmann, die mit einem 50 Meter Sprint gleich 3 Lemgoerinnen überlief….präzise Hereingabe vors Tor..und Stürmerin Renée Schünemann vollstreckte gekonnt – 2:0. Das Spiel schien zum jetztigen Zeitpunkt bereits entschieden.

Lemgo/West  stand weiterhin mit der ganzen Mannschaft in der eigenen Hälfte.

In der zweiten Hälfte konnten weitere Chancen erspielt und genutzt werden. Stephi Poole krönte ihre starke Leistung mit ihren Treffern 2 und 3 in diesem Spiel. Für den Endstand sorgte Lara Schröder mit dem 5:0.

Nun wartet am 7. Juni der Landesligist aus Donop/Voßheide im Finale. Ein harter Brocken….doch wollen die Devils sich auch in diesem Spiel so gut wie möglich verkaufen.

 

Meisterschaftsspiel gegen den TBV Lemgo

Am Sonntag war das Team vom TBV Lemgo zu Gast bei den Devils. Das Hinspiel konnte knapp mit 1:0 gewonnen werden. Die Mädels waren also gewarnt….doch dieses Spiel war sehr einseitig. Lemgo mit keiner Tormöglichkeit im Spiel….Die Devils spielten mit viel Druck, sicherem Passspiel und hoher Laufbereitschaft. Leider musste Nina Pielsticker verletzungsbedingt das Feld verlassen und konnte auch so im Halbfinale des Pokals nicht spielen. Doch konnten die Devils den Ausfall gut kompensieren und erzielten zahlreiche Tore – Endstand 10:0.

1:0 Renée Schünemann, 2:0 Nina Pielsticker, 3:0 Sandra Hübner, 4:0 Stephi Poole, 5:0 Stephi Poole, 6:0 Sabrina Hoffmann, 7:0 Sabrina Hoffmann, 8:0 Sabrina Hoffmann (Hattrick!!!), 9:0 Swantje Bockelmann, 10:0 Sandra Günther (mit einem Kunstschuss auf 25 Metern)

 

Meisterschaftsspiel gegen Pömbsen

Vor zwei Wochen stand das Spiel gegen Pömbsen an. Diese waren vor der Meisterrunde der absolute Favorit auf den Aufstieg. Und sie zeigten auch warum sie es waren…. Die Devils zwar mit vielen  Spielanteilen und auch Chancen, doch konnten diese nicht genutzt werden. Pömbsen spielte schnell nach vorne und konnten durch eine Unaufmerksamkeit in der RSV-Abwehr mit 1:0 in Führung gehen. Und so stand es auch zur Halbzeit. Nach einem Donnerwetter in der Kabine, spielten die Devils mit mehr Druck und Laufbereitschaft auf das gegnerische Tor.  Nina Pielsticker spielte eine überragende zweite Halbzeit und konnte das Spiel drehen….10 Minuten gespielt..die Devils führten 2:1. Renée Schünemann und Stephi Poole erhöhten schließlich noch auf 4:1.

Eine schwere Aufgabe wurde mit einer tollen Mannschaftsleistung in der zweiten Hälfte gelöst und die Spitzenposition der Kreisliga A konnte somit verteidigt werden.

 

Am kommenden Sonntag spielen die PINK-Devils beim unbequemen Gegner in Kollerbeck. Leider fehlen in diesem Spiel wichtige Spielerinnen…und auch hinter Nina Pielsticker steht noch ein dickes Fragezeichen. Trotzdem wollen die Devils ihre erfolgreiche Serie beibehalten und die nächsten 3 Punkte entführen.

Anstoß ist um 13 Uhr in Kollerbeck.

 

Zweite Mannschaft der RSV-Damen

Am 6. Spieltag war die Mannschaft vom VFL Lieme 2 zu Gast. Ziel war es die Spitzenposition zu verteidigen und dies gelang auf eindrucksvoller Art. Immer wieder konnten Tormöglichkeiten herausgespielt  werden….der 4:0 Endstand mehr als verdient. Gute Besserung auch an Jasmin Funke, die sich in dem Spiel schwer verletze und inzwischen erfolgreich am Knie operiert wurde.

 

7. Spieltag  – beim TBV Alverdissen

Mit jeder Menge Selbstvertrauen waren die RSV-Damen zu Gast in Alverdissen. Die Mädels wollten das Derby mit aller Macht gewinnen…

Bereits nach wenigen Minuten brachte Mittelfeldstratege Marina Pook den RSV in Front. Lara Schröder (die ausnahmsweise das Tor hüten musste) wurde nur selten gefordert….

Erneut Marina Pook schoss die RSV-Girls mit 2:0 in die Halbzeit. Auch im zweiten Spielabschnitt waren die RSV-Girls bissiger und angriffslustiger. Mit ihrem dritten Treffer konnte Marina Pook ihre starke Leistung krönen. Weitere Chancen durch Jana Ruddigkeit und Katha Müller konnten nicht genutzt werden.

Für den Endstand sorgte Stürmerin Sabrina Hoffmann, die einen platzierten Schuss in die obere linke Ecke abfeuerte – 4:0.

Die zweite Mannschaft steht somit noch ungeschlagen auf dem ersten Tabellenplatz. Am heutigen Freitag steht eine schwere Aufgabe in Sabbenhausen an. Anstoß ist dort um 19:30 Uhr – 3 Punkte wollen mitgenommen werden. Auf geht´s…

23:1 Tore in 3 Spielen….Torhungriger RSVII

Nach den traurigen letzten 2 Wochen ging es für den RSVII gegen die Reserve des TBV Lemgos ran. Vor Spielbeginn überreichten die Spieler des TBV einen Rosenstrauß und drückten Ihr Beilid aus. Eine tolle Geste der gesamten Mannschaft, was allerdings  die Spieler des RSV sofort wieder an die Bilder und Gedanken der letzten Wochen erinnerte.

Zum Spiel kann man eigentlich nicht sehr viel sagen, der RSV spielte in den ersten 10 Minuten noch mit Respekt, legte diesen allerdings relativ schnell ab und erspielte sich eine nach der anderen Möglichkeit. Leider hatten unser Stürmer Hoffmann und C. Philipps nicht ihre besten Tag erwischt und so mussten die Mannen von Trainer R. Motzkuhn bis zur 32 Minute warten, bis N. Weber, nach einer Klasse hereingabe von C. Philipps, die Kugel versenken konnte. Doch auch nach der Führung wollte kein zweiter Treffer gelingen, obwohl man nur auf ein Tor stürmte und so ging es, mit einer nicht  ganz so komfortablen Führung in die Pause, ähnlich wie im Spiel gegen Lürdissen.

R. Motzkuhn warnte seine Spieler, nicht leichtsinnig die zweite Halbzeit anzugehen, sondern dort anzuknüpfen, wo man aufgehört hatte. Leider konnte das Team diese Vorgabe in den ersten 10 minuten nach dem Wechsel nicht umsetzen und der TBV kam besser ins Spiel und seinerseits zu Chancen. Doch E. Kryker versetzte den Angriffsbemühungen des TBV mit seinem Treffer zum 2:0 ein Ende. Nach dem Treffer reagierte Trainerfuchs Motzkuhn und brachten mit D. Philipps und M. Lübeck gleich zwei neue Stürmer. D. Philipps setzte sich gleich in Szene und legte S. Schlingmann das 3:0 auf. Der Drops war mit diesem Treffer gelutscht und wie schon beim 10:1 gg. Lürdissen beherrschte der RSV den Gegner ab diesem Zeitpunk nach Belieben. Beim 4:0 durfte D. Philipps dann selbst jubeln, ehe er wieder, am 5:0 durch L. Schmidt, beteiligt war. L. Schmidt hatte kurz zuvor einen Foulelfmeter, nach Foul an Weber, Richtung Parkpalette gesetzt und machte mit seinem Treffer diesen Fehlschuss wieder gut. Zwischendurch hätte M. Rausch das Ergebnis noch aufstocken können, doch dieser traf gleich 2x unglücklich Aluminium. Das 6:0 besorgte dann wiederum Schlingman, nachdem ein Lemgoer Spieler gleich 3x den eigenen Torwart anschoss… ein kurioses Ding, was den Einen oder Anderen etwas schmunzeln ließ . Nach dem 7:0 durch Lübeck, krönte N. Weber seine Leistung am heutigen Tag mit dem 8:0…..

Fazit:

Die Mannschaft zeigt derzeit vor allem in der zweiten Halbzeit überraschende Fitness und „Torgeilheit“. Nachdem die Rückserie erst schleppend begonnen hat, scheint sich das Team nun gefunden zu haben und es macht Spaß zu sehen, dass man trotz einer komfortablen Führung nicht aufhört zu fighten.


1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19