4:1 Sieg gegen Yunus Lemgo

4:1 Sieg gegen Yunus Lemgo

Der RSV zieht nach dem klaren Sieg gegen Yunus Lemgo verdientermaßen in die vierte Pokalrunde ein und trifft dort auf Union Entrup, die den TBV Lemgo aus dem Wettbewerb warfen.
Auf der Lemgoer Westalm zeigte der RSV von Beginn an den zuletzt oft vermissten schönen Fußball. So dauerte es auch nur wenige Minuten bis Neuzugang Rethmeier sein erstes Pflichtspieltor erzielte. Sehenswert versenkte Rethe einen Fallrückzieher in den gegnerischen Maschen. Klasse ! ! ! Noch in der ersten Viertelstunde erhöhte der RSV die Führung auf 2:0. Wieder war es Rethmeier, der dieses Mal ein Zuspiel von Seifert per Kopf verwertete. In der Folge entwickelten sich zahlreiche weitere Chancen für den RSV, die aber teils leichtsinnig vergeben wurden. Yunus fand im ersten Durchgang gar nicht statt, und fiel nur durch teils unsportliche, aggressive Spielweise auf.
Kurz vor dem Pausentee erhöhte D. Schlingmann die Führung auf 3:0. Er netzte einen Hagemann-Freistoß per Kopf ein.

Nach der Pause dezimierte sich Yunus durch einen Platzverweis, sodass der RSV fortan in Überzahl spielte. Doch anstatt diese nun auch numerische Überlegenheit zu nutzen und den Gegner auseinander zu nehmen, fiel der RSV zurück in bisher gezeigte Muster. So gut die erste Halbzeit auch war, so schlecht war der zweite Durchgang. Die Laufbereitschaft und Konzentration ließen deutlich nach, sodass Yunus besser ins kam. Nach einer Stunde verkürzte Yunus durch einen schönen Volleyschuss auf 1:3. In der Folge fiel Jakob Funk dem harten Einsatz eines Yunus-Spielers zum Opfers und musste verletzungsbedingt den Platz verlassen. Da der RSV bereits dreimal gewechselt hatte, hieß es von dort an, zehn gegnen zehn. Kurz vor dem Abpfiff erzielte Hagemann ebenfalls per Kopf den Endstand zum 4:1.
Fazit: Auf der Leistung der ersten Halbzeit kann der RSV aufbauen. Es fehlt jedoch noch die Konstanz über 90 Spielminuten.