PINK-Devils mit Auswärtssieg! Lara Schröder sorgt für Entscheidung

Endlich konnten die Barntruper PINK-Devils wieder spielen…  Drei Wochen ist es her, dass die RSV-Damen zum Meisterschaftsspiel antreten konnten. Nach dem spielfreien Wochenende folgte die Absage vom Gegner Benteler.

Nun wollten die Barntruperinnen die nächsten drei Punkte beim Auswärtsspiel in Varensell einfahren. Der Gegner weitesgehend unbekannt, wusste man jedoch um die Stärken.

Sofort konnte das Spiel bestimmt und erste Möglichkeiten herausgespielt werden. Doch blieben Chancen durch Nina Pielsticker und Kasia Maszke noch ungenutzt. Besser macht es Lara Schröder, die eine hervorragende Hereingabe von Swantje Bockelmann  im Tor unterbringen konnte – 1:0 Führung.

Nach etwa 25. Minuten verflachte das Spiel ein wenig und Varensell traute sich mehr zu. Die Heimmannschaft versuchte in den Strafraum des RSV zu gelangen, doch Chancen konnten keine verzeichnet werden. Die RSV-Defensive um Kim Elsner und Melissa Wallrafen stand gut und ließen keinerlei Möglichkeiten des Gegners zu.

So ging es mit der knappen Führung in die Halbzeitpause.

Im zweiten Durchgang ein ähnliches Bild. Die PINK-Devils waren spielerisch sicherlich die bessere Mannschaft, doch der entscheidende letzte Pass fehlte um für die Vorentscheidung sorgen zu können.

Varensell versuchte weiterhin den Ausgleichstreffer zu erzielen und setzten eine weitere Stürmerin ein. Doch RSV-Torhüterin Jasmin Eder musste an diesem Spieltag keine ernsthafte Torchance entschärfen.

So blieb es am Ende beim 1:0 Auswärtssieg der PINK-Devils und blieben damit weiterhin ohne Punktverlust.

Überschattet wurde das gestrige Spiel mit der Verletzung der Varenseller Torhüterin. Sie musste aufgrund einer Rückenverletzung ins Krankenhaus. Der RSV Barntrup wünscht gute Besserung eine baldige Genesung!

„Wir haben heute verdient gewonnen, jedoch habe ich auch noch einige Defizite gesehen. Wir müssen uns steigern um ganz oben mitzuspielen“, so Trainer Andy Hoffmann.

Bereits am kommenden Donnerstag (Feiertag) spielen die Devils im heimischen Waldstadion gegen das Team aus Schmerlecke. Anpfiff ist um 19:00 Uhr.

 

Zweite Mannschaft:

Die zweite Mannschaft konnte auch ihr zweites Spiel siegreich bestreiten. In Donop/Voßheide konnte mit 4:1 gewonnen werden. Die Tore erzielten 2x Franziska Schulz, Kasia Maszke und Svenja Grote.

Bereits zur Halbzeit stand es 4:0. Die RSV-Damen waren spielbestimmend und erspielten sich die Fürhung mehr als verdient.

Im zweiten Durchgang wurde jedoch nachgelassen und Donop kam zu einigen Möglichkeiten. So fiel der Anschlusstreffer auch nicht unverdient. Weitere Konter durch den RSV blieben ungenutzt.  So endete das Spiel mit einem Auswärtssieg und die Tabellenspitze konnte damit erobert werden. Weiter so!

 

 

 

Wie ein Heuschreckenschwarm fällt der RSV in Hastenbeck ein

Neben der Startelf, rückte der RSV mit drei Ersatzsfeldpielern, einem Ersatztorwart, einem Co-Trainer und drei Zuschauern beim Gegner an. Das Raffi statt wie gepant zur Halbzeit, erst 10min. später  vom falschen Platz nachkam, war dann einfach nur ärgerlich.

Zum Spiel:

In der  4. min. schlägt Dirk eine scharfe Ecke auf Hüfthöhe in den Fünfer. Sajoscha kann nicht ausweichen und lenkt den Ball in Tor. Kurz darauf, ein Aussetzer von Carsten S. bringt dem Gast einen Elfer,der  läßt aber die Chance zum Ausgleich liegen, der Ball landet an dem Pfosten. Nach dem Ersan eine gute Möglichkeit allein vor dem Torwart vergibt, kann er in der 17.min auf 0:2 erhöhen. Mit dem Pausenpfiff fällt der vermeidbare Anschlusstreffer.

Die zweite Halbzeit startet ohne Spielfluss, bis schließlich Tobias einen Elfer versenkt, Heiko direkt nach seiner  Einwechslung einen sehr schönen Drehschuss ins rechte untere Eck legt und Ersan die Partie zum 1:5 enden läßt.

 

Fazit :

Auf dem kleinen, sehr gepflegten Rasenplatz blieb wenig Platz um  unser Spiel aufzubauen.  Erkenntnis, es gibt ein Überangebot an Verteidigern, ohne Angreifer.

RSV auswärts weiter ohne Erfolgserlebnis

SC Borchen – RSV Barntrup 1:0

Unter keinem guten Stern stand die Auswärtspartie des RSV Barntrup beim Tabellenführer SC Borchen. Technische Probleme mit den Spielberichten verzögerten die Passkontrollen, sodass das Spiel erst 20 Minuten später begonnen werden konnte.
Der Tabellenführer aus Borchen erarbeitete sich zügig ein leichtes optisches Übergewicht, konnte das RSV-Tor aber nicht zwingend unter Druck setzen. Der RSV agierte aus einer sicheren Defensive, konnte aber offensiv auch kaum Akzente setzen. Die beste Möglichkeit vergab Baumeister nach knapp einer halben Stunde, als er, schön angespielt von Lindemeyer, den Ball bei der Drehung zum Tor nur unzureichend verarbeiten konnte.

Nach dem Seitenwechsel änderte sich wenig. Die Heimmannschaft aus Borchen biss sich weiterhin die Zähne an der von D. Schlingmann organisierten RSV-Defensivreihe aus. Eine einzige Unzulänglichkeit genügte dann in der 72. Minute zum Tor des Tages für den SC. Nach einem Einwurf verlor D. Schlingmann an der Toraußenlinie das Duell mit seinem Gegenspieler. Dieser drang nach innen vor und legte den Ball im Strafraum quer. Ein weitere SC-Offensiver bedankte sich artig und schob den Ball über die Linie. 1:0.

Der RSV reagierte und brachte mit dem frisch aus dem Urlaub zurückgekommenen Lesemann neue Offensivkraft. Wie aber bereits in den letzten Spielen zu beobachten war, fehlt es dem RSV derzeit an Durchschlagskraft und dem richtigen Zug zum Tor. Außer ein paar Halbchancen nach Freistößen blieb die Mannschaft von Coach Freitag zu harmlos und konnte das Tor der Heimmannschaft kaum attackieren.

In der turbulenten Schlussphase trat dann die Unparteiische in den Vordergrund, die den bereits kurz nach seiner Einwechslung verwarnten Lesemann mit Gelb-Rot des Feldes verwies. Nachdem die Partie nach nur zwei Minuten Nachspielzeit mitten in einem Barntruper Angriffsversuch beendet wurde, ließ sich Bobe zu einem unpassendem Kommentar gegenüber der Schiedsrichterin verleiten und bekam die Rote Karte gezeigt.
Ein unschönes Ende eines gebrauchten Tages für den RSV.

 

Am kommenden Wochenende will der RSV gegen Horn vor heimischen Publikum erneut auf Punktejagd gehen und die rote Laterne als offensiv schwächtes Team der Liga abgeben.

 

Aufstellung RSV:
Niere – P. Sölter – Bobe – D. Schlingmann – Kryker – Lindemeyer – Ritter (Diemert) – O. Sölter – Meier (Haase) – Gelhaus – Baumeister (Lesemann)

Heimspielpremiere geglückt, Roger bringt den RSV an die Spitze

RSV AH – SG Sünteln / Flegessen 3:1

Von der ersten Minute konnte man spüren, dass jeder dieses Spitzenspiel gewinnen wollte. Dem Gegner wurde kein Raum gegeben,  um sein Spiel aufzubauen.  Daraus entwickelte sich auch der erste Treffe.  Josch fängt den Ball von einem Einwurf ab und spielt ihn auf Ersan, der leitet ihn auf den freistehenden Roger, der nagelt den Ball aus 14 Meter ins rechte obere Eck. Wie einfach doch Fußball sein kann.  Als Ersan dann auf Zuspiel von Heiko zum 2:0 erhöhen konnte, war schon eine Vorentscheidung gefallen. Kurz vor der Pause mußte dann Josch verletzt ersetzt werden. Guido sprang spontan ein und macht auf Pass von Ersan den Sack zu. Da zeigt sich der Fußballsachverstand .

Klar hatte die SG noch Chancen das Ergebnis zu verkürzen, aber erst ein unglücklicher Handelfmeter, der von Dirk fast noch gehalten worden wäre, bringt den Anschlusstreffer.

Fazit:

Punktspiele im speziellen um die Tabellenspitze haben Ihren besonderen Reiz.

Aufstellung:

leider kein dreckiger 0:1 Sieg !

Amelgatzen – RSV AH 1:1

Mit Amelgatzen trafen wir auf eine Mannschaft, die vor zwei Jahren noch im Seniorenbereich gespielt hatte. Nun haben sie den Spielbetrieb in der AH-Liga wieder aufgenommen.

Zum Spiel selbst:

Die erste Halbzeit lief so wie in den Spielen zu vor. Viele Torchancen wurden herausgespielt, eine davon wurde schließlich von Ersan zum 0:1 Pausenstand genutzt. In der zweiten Halbzeit war es dann mit der RSV Herrlichkeit vorbei, kein Spielfluss, NULL Chancen. Das wird laut Fußballweisheit fast immer bestraft, aus dem nichts das 1:1, schöne Ballannahme mit der Brust und ein Volleyschuss aus 25m auf die Mitte des Tores. Amelgatzen kam im weiteren Spielverlauf, von Minute zu Minute immer besser ins Spiel, ohne sich aber weitere Torchancen erarbeiten zu können.

Fazit:

Wer kämpft wird belohnt, somit ein gerechtes Unentschieden !

Aufstellung:

Dennis,Carsten S.,Andreas P.,Christian,Holger,Sajoscha,Hansi,Lars,Dirk,Sandro, Andre,Ersan,Ulli,Roger

RSV unterliegt Blomberg

RSV Barntrup – Blomberger SV 1:3

Wie bereits in der letzten Saison verliert der RSV das Heimspiel gegen den Nachbarn aus Blomberg. Im Gegensatz zur Vorsaison spiegelte das gestrige Ergebnis den Spielverlauf nur unzureichend wider. Wieder einmal wurde der RSV für individuelle Aussetzer gnadenlos bestraft und stand am Ende ohne Punkte auf Wilbasen dar.

Zum Spiel:
Von Beginn an entwickelte sich ein munterer Schlagabtausch beider Mannschaften, wobei sich der RSV schnell feldüberlegen zeigte. Es mangelte jedoch erneut an ganz klaren Torchancen. Die wenigen, die sich der Heimmannschaft boten, wurden zunächst nicht verwertet. Anders der Gast aus Blomberg. Ein abgefangener Ball aus einem Barntruper Angriffsversuch genügte, um einen Konter über die linke Seite einzuleiten. Klobusch setzte sich gegen Meier durch und hob den Ball über RSV-Keeper Niere hinweg in die Maschen. 0-1 nach einer halben Stunde.
Der RSV ließ sich vom Rückstand nicht beirren und suchte sein Heil weiter in der Offensive. Bis zum Pausentee blieb es allerdings bei der knappen Führung für Blomberg.

Dies änderte sich nach knapp einer Stunde Spielzeit, als der RSV einen schönen Angriff über die linke Seite vortrug. Lindemeyer zog ins Zentrum, legte den Ball auf den halbrechts durchstartenden Diemert ab und dieser hatte mit seinem Schuss von der Strafraumgrenze Erfolg. Der Ausgleich für den RSV.
Das Barntruper Hochgefühl hielt allerdings nicht lange an. Ausgerechnet Funk, der bis zum Sommer noch in Barntrup kickte, brachte Blomberg nur wenige Minuten später in Führung. Erneut inkonsequentes Defensiv-Verhalten ermöglichte eine gut getimte Flanke ins Zentrum, wo sich Funk gegen die beiden RSV-Innenverteidiger behauptete und den Ball über die Linie drückte. 1-2 für den Gast.
Der RSV konsterniert. Spielerisch deutlich überlegen, aber wieder im Rückstand. Coach Freitag reagierte und brachte mit Baumeister einen dritten Offensiven. Diemert musste weichen.
Doch auch mit der personell gestärkten Offensive sprangen für Rot-Schwarz nicht mehr die ganz großen Chancen heraus.
Zwölf Minuten vor Ende der Partie machte Blomberg gar noch den dritten Treffer. Retzlaff setzte 30 Meter vor dem Tor zu einer Schuss-Finte an, spielte dann einen Doppelpass und befand sich frei vor dem Barntruper Gehäuse. Sein Schuss aus halbrechter Position ließ Niere keine Chance zur Abwehr. 1-3.
Barntrup hätte kurz darauf durch D. Schlingmann noch einmal verkürzen können, doch dem Querpass von Baumeister fehlte es an der notwendigen Präzision.

So blieb es bei der äußert unglücklichen 1-3 Niederlage gegen den Nachbarn. Am kommenden Wochenende gastiert der RSV erneut in der Paderborner Ecke, genauer gesagt, in Borchen.

Aufstellung RSV:
Niere – P. Sölter – Bobe – D. Schlingmann – Meier – Lindemeyer – O. Sölter – S. Schlingmann – Diemert (Baumeister) – Ritter – Gelhaus

RSV verschläft Start gegen Dahl / Dörenhagen

FC Dahl / Dörenhagen – RSV Barntrup 3:0

Nach dem Überraschungssieg gegen Lippspringe am vergangenen Wochenende, wollte der RSV auch auswärts auf Punktejagd gehen und den Schwung der beiden letzten Partien nutzen.
Die umgebaute Defensiv-Kette, in der Daniel Schlingmann verletzungsbedingt fehlte, erwischte allerdings einen Kaltstart. Gerade einmal drei Spielminuten dauerte es bis zum ersten FCDD-Torjubel. Der RSV klärte zunächst einen Eckball nicht weit genug aus der Gefahrenzone, sodass der folgende Distanzschuss über Umwege bei FCDD-Akteur Glaas landete, der keine Mühe hatte, das Leder aus kurzer Distanz einzuschieben.
Bereits fünf Minuten später klingelte es erneut im RSV-Gehäuse. Einer der vielen präzise geschlagenen Diagonalbälle erreichte Seelig auf rechts außen. Dieser gewann das Dribbling gegen die RSV-Defensive schob den Ball ins Zentrum, wo sich Adam Walus artig bedankte und die Führung ausbaute.

2:0 nach nicht einmal 10 Minuten. Das hatte sich die Barntrup Mannschaft samt Trainerteam und Fans anders vorgestellt.

Der RSV war zu wenig präsent in den Zweikämpfen und offenbarte viel zu große Lücken zwischen den einzelnen Mannschaftsteilen.
Erst nach 23 Minuten gelang dem RSV der erste gelungene Angriff. Lesemanns flache Hereingabe wurde von der Heim-Defensive zu kurz geklärt. Lindemeyer’s Schussversuch landete allerdings genau in des Keeper’s Armen.
Quasi im direkten Gegenzug fiel dann das 3:0 für die Heimmannschaft. Erneut brach der FCDD über die rechte Angriffseite durch, erneut eine flache Hereingabe, erneut das Gegentor. Nutznießer beim dritten Treffer, Max Franz.
Mit der Führung im Rücken nahm der FCDD nun das Tempo ein wenig heraus und der RSV fand besser in die Partie. Unterbrochen wurde das nun ausgeglichene Spiel von zwei Lattentreffern der Heimmannschaft. In der 37. Spielminute klatschte zunächst ein Distanzschuss ans Lattenkreuz des RSV-Tores. Den Abpraller setzte erneut Franz aus vielversprechender Position ebenfalls ans Gebälk.
Direkt nach dem Seitenwechsel hatte Ritter die Möglichkeit, den Anschlusstreffer für den RSV zu erzielen. Seine Direktabnahme nach einem Lindemeyer-Freistoß ging allerdings knapp am Tor vorbei.
Nach etwas mehr als einer Stunde zeigte der RSV dann auch spielerisch gelungenen Angriffsfußball. Lesemann setzte sich nach guter Kombination über rechts durch, zog in den Strafraum herein und scheiterte leider mit seinem Versuch aus spitzem Winkel.
Die Heimmannschaft nutzte weiterhin das Polster der sicheren Führung und trat deutlich weniger dominant als in der ersten Halbzeit auf. Große Chancen hatten auf beiden Seiten bis kurz vor Schluss Seltenheitswert.

Kurz vor Spielende hatten sowohl Barntrup als auch Dahl noch die Möglichkeit zu einem Treffer, doch sowohl Meier für den RSV als auch Franz für den FCDD scheiterten mit ihren Versuchen an den Torhütern.

Es blieb somit beim 3:0 für den FCDD, der sich das Ergebnis auf Grund der desolaten ersten Halben Stunde verdient hat.
Das Spiel gegen Blomberg am kommenden Wochenende ist auf Grund der Willbasen-Feierlichkeiten auf Freitag Abend vorverlegt. Es bleibt abzuwarten, ob die weiße Heimweste des RSV nach dem Spiel noch Bestand hat.

 

Aufstellung RSV:
Ehlert – P. Sölter – O. Sölter – Beck – Meier – Lindemeyer – Haase (Kryker) – S. Schlingmann – Ritter – Gelhaus (Baumeister) – Lesemann (Diemert)

RSV landet Überraschungs-Coup gegen Lippspringe

RSV Barntrup – BV Bad Lippspringe 1:0

Am Barntruper Familientag im Waldstadion landete die erste Mannschaft gegen den bisherigen Tabellenführer aus Bad Lippspringe einen überraschenden, wenn auch nicht unverdienten Erfolg.
Wie bereits gegen Erkeln am vorigen Wochenende überzeugte der RSV mit einer akkuraten Defensivarbeit. Alle elf Spieler auf dem Feld arbeiteten konsequent für die Mannschaft und verteidigten das Tor höchst geschickt.
Bad Lippspringe überzeugte mit gepflegtem Fußball und hatte deutlich mehr Ballbesitz. Zwingende Torchancen sprangen für die Gastmannschaft jedoch nur selten heraus. Die vom RSV angepeilten Nadelstiche erinnerten zunächst mehr an wohltuende Akkupunktur, soll heißen, auch der RSV konnte die Gäste nicht entscheidend unter Druck setzen.
So blieb die erste Halbzeit ohne große Tormöglichkeiten für Heim und Gast. Der RSV verteidigte geschickt, Bad Lippspringe fand keinen Schlüssel zum Erfolg.

Nach dem Seitenwechsel wurde das Spiel offener und interessanter. Den besseren Start erwischte der Gast, der mit einem Distanzschuss auf sich aufmerksam machte. Kurz darauf musste RSV-Keeper Ehlert einen Kopfball parieren.
Danach machte auch der RSV auf sich aufmerksam. Bad Lippspringe wollte das Spiel unbedingt für sich entscheiden und lockerte die Defensive. Dies spielte dem RSV in die Karten. Nach einem Konter kam Lesemann im Strafraum zum Abschluss, der in letzter Sekunde geblockt wurde.
Nach 70 Minuten die nächste Möglichkeit für Rot-Schwarz. Daniel Schlingmann setzte einen Kopfball nach einem Haase-Freistoß knapp neben das Gehäuse. Nur zwei Minuten später hatte Lesemann die nächste Riesenmöglichkeit für die Truppe von Coach Freitag. Sein Schuss aus harter Bedrängnis klatschte ans Lattenkreuz.
Doch auch der Gast blieb gefährlich. Der eingewechselte „Pfeiler“ Strate köpfte aus kurzer Distanz Keeper Ehlert in die Arme.
Im direkten Gegenzug dann aber wieder der RSV. Barntrups Nummer 8, Johannes Lindemeyer, riskierte einen Distanzschuss, der vom Gästekeeper gerade noch zur Ecke geklärt werden konnte.
Der gerade eingewechselte Baumeister hatte dann eine weitere große Möglichkeit für Barntrup. Frei vorm Torwart vergab er die Chance zur Führung. Auch der Nachschuss von S. Schlingmann wurde geblockt.
In der Nachspielzeit, als keiner mehr mit einem Treffer rechnete, dann die kollektive Erlösung beim RSV. Daniel Schlingmann erzielte aus dem Gewühl nach einem Standard den Treffer des Tages und das alles entscheidende 1:0.
In der Schlusssekunde hielt Keeper Ehlert bei einem weiteren Kopfballversuch der Gäste die drei Punkte fest.

Der RSV feiert damit einen überraschenden aber nicht unverdienten Erfolg. Bedingungsloser Wille und die Bereitschaft, das eigene Tor mit allen Mitteln zu verteidigen, zeichneten den RSV heute aus. Auch wenn Lippspringe über die gesamte Spielzeit feldüberlegen agierte, stand die Defensive des RSV bombensicher.
Am kommenden Wochenende kann der RSV die aufsteigende Form beim Auswärtsspiel in Dahl / Dörenhagen bestätigen.

Aufstellung:
Ehlert – P. Sölter – O. Sölter – D. Schlingmann – Meier – Lindemeyer – Haase – S. Schlingmann – Diemert (Ritter) – Hoffmann (Gelhaus) – Lesemann (Baumeister)

Gegentor deckt ungewohnte Ungeordnetheit auf

TSV Grohnde – RSV AH 1:10

 

Auch im dritten Pflichtspiel gab der RSV den Ton an und belagerte das Tor des Gegners. Nach etwa 10 min. war der Damm gebrochen. Leider fehlte mit Kuchl der offizielle Chronologist, so das Ihr nicht den Namen des Torschützen erfahren werdet. Vermutlich war es Ersan der eines seiner sechs Stolpertore im Netz des Gegners legte  .  Doch auch der TSV sollte in der ersten Halbzeit, häufig über seinen 7’er eingeleitet, zu Chancen kommen. Hier zeigte sich, das der immer wieder neu gemischte Abwehrverband des RSV noch schwächen hatte. Hatte, denn in der zwoten Halbzeit kehrte die Ruhe zurück. Schlichte Manndeckung, klare Verhältnisse und Aufgaben.

Bemerkenswert war noch, das Ulli seinen Torkomplex vom Lippe Cup ablegen konnte .

Aufstellung:

Dirk F., Carsten S, Christian, Stefan(1), Sajoscha ,Rosi,Tobias,Dirk H.,Ulli(1),Roger,Ralf, Raffi (2), Ersan(6)

RSV siegt zum Schützenfest

RSV Barntrup – TuS Erkeln 1:0

Der RSV hat es geschafft. Saisonübergreifend wurde am Schützenfest-Sonntag der erste Heimsieg im Jahr 2013 eingefahren. So kann es weitergehen.
In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit agierte der Gast aus Erkeln zunächst feldüberlegen und arbeitete sich ein leichtes spielerisches Übergewicht heraus. Viele Chancen konnte der Gast dabei aber nicht verbuchen. Barntrup brauchte einige Zeit um ins Spiel zu kommen und agierte im Spiel nach vorne oftmals zu inkonsequent. Dafür wurden die defensiv-taktischen Vorgaben von Coach Freitag gut umgesetzt. Kurz vor der Pause fiel dann der Treffer des Tages für den RSV. Ein langer Ball von Bobe erreichte Geburtstagskind Lesemann, der das Spielgerät hoch ins lange Eck versenkte.

Nach dem Seitenwechsel wurde das Spiel offener, da Erkeln auf den Ausgleich drängte. So ergaben sich für die Gäste einige Gelegenheiten, die jedoch von den guten Barntruper Defensivketten bzw. von Keeper Ehlert entschärft wurden. Rot-Schwarz hingegen hatte vor allem in der etwas hektischen Schlussphase noch Möglichkeiten, den zweiten Treffer zu erzielen. Meier, Hoffmann, Gelhaus und D. Schlingmann hatten allerdings Pech mit ihren Möglichkeiten.

Am Ende blieb es beim 1:0 für Rot-Schwarz, welches den ersten Heimsieg am morgigen Schützenfest-Montag noch etwas feiern wird. Am kommenden Wochenende wartet mit Bad Lippspringe eine ganz harte Nuss auf den RSV.

 

Aufstellung:
Ehlert – Ritter (P. Sölter) – Bobe – D. Schlingmann – Beck – Lindemeyer – Sölter – S. Schlingmann (Gelhaus) – Meier – Lesemann (Haase) – Hoffmann

Sportfreunde Osterwald erwiesen sich als harte Nuss..

SV Osterwald – AH RSV  0:0

..welche uns nicht gelang zu knacken. In den ersten 15 Minuten wollte uns der Gegner zeigen, das sich nicht kampflos die drei Punkte abgeben werden. Viele Fouls sollten den Spielfluss unterbrechen.  In dieser Phase die beste Chance in der ersten Halbzeit. Nach einer Musterflanke von Carsten kann Henning einen wuchtigen Kopfball Richtung Tor abnicken. Doch der Ex-Oberligakeeper von Osterwald pariert bravurös und dies sollte nicht sein letzte Heldentat sein.

Es folgte eine Belagerung um den Strafraum der Sportfeunde, die geschickt die Räume zu stellten. Nur gelegentliche lange Bälle auf den schnellen Stürmer sorgten für Abwechslung. Aber Carsten K. hatte immer noch nen Zahn mehr drauf.

Dann in der zweiten Halbzeit ein Freistoss von Nico, 22 m vom Tor entfernt.  Hart, platziert ins linke,obere Eck, eigentlich unhaltbar, zumindest für mein Fussballverständnis, natürlich nur beruhend auf Erfahrungen auf Kreisklasseniveau. Doch ER wieder, s.h. oben. Zum Abschluss  eine kurze Ecke auf Henning geschlagen, Kopfball, daneben, aus.

Fazit:

Auf Grund der klasse Abwehrarbeit von Osterwald ein verdientes Unentschieden. Nun geht’s nach Grohnde, Tabellen Zwoter der letzten Saison.

Aufstellung:

Dirk,Dennis,Carsten S.,Carsten K., Andi , Christian, Stefan, Nico, Maik, Heiko,Christoph,Henning, Raffi

 

 

 

 

 

 

 

 

 

RSV verliert zum Start in Marienloh

SV Marienloh – RSV Barntrup 4:1

Der Saisonauftakt der Spielzeit 2013/14 ging daneben. Der RSV unterlag in der ersten Partie beim SV Marienloh mit 4:1. Nach einem nervösen Beginn beider Mannschaften konnte der RSV nach etwa zehn Minuten die Kontrolle über das Spielgeschehen gewinnen. So dauerte es auch nicht lange bis der RSV in Führung ging. Nach guter Balleroberung im Mittelfeld startete Bobe über die rechte Bahn, flankte punktgenau auf den zweiten Pfosten, wo Lesemann den Ball per genialer Direktabnahme unter die Latte und ins Tor donnerte. Ein sehenswerter Treffer nach 13 Minuten.

Auch danach zeigte der RSV guten Einsatz und kam durch Lesemann erneut gut in Szene. Nach dem Steffen sich gegen drei Gegenspieler durchsetzte, war er kurz vor dem Strafraum nur per Foul zu stoppen. Der anschließende Freistoß brachte leider nichts ein.
Nach knapp einer halben Stunde fand auch Marienloh besser ins Spiel und kam nach 33 Spieminuten zum Ausgleich. Ein Konter brachte Innenverteidiger Beck in Verlegenheit. Von seinem zu kurz geratenen Rückpass zu Ehlert profitierte ein SV-Offensiver, der den Ball ohne Probleme ins leere Tor einschob.

1:1, auch der Spielstand zur Halbzeit.

Nach der Pause wurde der RSV auf dem falschen Fuß erwischt. Nur zwei Minuten nach Wiederbeginn rappelte es erneut im RSV-Gehäuse. Ein zu spät attackierte Distanzschuss fand seinen Weg in die Maschen. Der RSV kalt erwischt. 2:1 für die Gastgeber, die nur wenig später sogar den dritten Treffer folgen ließen. Nach einer Flanke von der rechten Seite erzielte Haupt per Kopf die 3:1 Führung. Die komplette RSV-Defensive, inklusive Torwart Ehlert sahen hierbei unglücklich aus.
Nach den beiden Nackenschlägen versuchte der RSV verbissen, den Anschlusstreffer zu erzielen, blieb aber in den Angriffsversuchen zu unpräzise und hinten anfällig für Konter. Genau so ein Konter schloss Marienloh 15 Minuten vor Spielende zum Endstand von 4:1 ab.

 

Nach der Auftaktniederlage erwartet der RSV am kommenden Schützenfest-Wochenende den TuS Erkeln zum Heimspiel im Waldstadion. Erkeln konnte sein erstes Spiel mit 2:1 gegen Heide Paderborn gewinnen. Für Spannung ist also gesorgt.

 

Aufstellung RSV:
Ehlert – O. Sölter – Beck – D. Schlingmann – Meier (Baumeister) – Diemert – Bobe (Lindemeyer) – S. Schlingmann – Ritter – Lesemann (P. Sölter) – Gelhaus

AH geben Ihre Visitenkarte ab und hinterlassen bleibenden Eindruck

Zum Auftakt des Ligabetriebes im AH – Bereich wurde ein Kantersieg von 15:0 in Löwensen eingefahren. SW Löwensen musste sieben Abgänge verzeichnen und konnte an diesem Tag den Ausfall von einigen wichtigen Spielern nicht kompensieren.

Roger unser Co-Trainer (Chef Coach Dirk Hilker weilt im Urlaub) stellte das Team auf. Relativ schnell im Spielverlauf wurde klar, das an diesem Tag keine taktischen Anweisungen von Nöten gewesen wären.

Wo wir in der Liga stehen, wird sich schon nächste Woche in Osterwald zeigen. Nach Aussage eines Spielers von Löwensen, einer der zwei Mannschaften die uns Probleme machen könnten.  Also, lasst uns unsere Kräfte an diesem Tag ballen, wäre doch Schade, wenn wir eine vielleicht mögliche  Meisterschaft schon am zweiten Spieltag vergeigen würden.

 

Aufstellung:

Dirk Fricke, Carsten Schulz,Carsten Kormeyer,Christian Götzel(65.),Stefan Hill,Tobias Gabriel(52.)Heiko Röhr(5.,50.,55.), Maik Reese(34.,58.)Raffael v. Einem(7.,15.,53.,67.), Ersan Sensu (2.,8.,30.), Roger Pettenpohl(69.),Volker Funke


1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19